Geschichte & Kultur

„Die Geschichte des Selbstmordes Sal“ von Bonnie Parker

Bonnie Parker und Clyde Barrow waren während der Weltwirtschaftskrise amerikanische Kriminelle und zogen zu Lebzeiten eine Kult-Anhängerschaft an, die bis heute anhält. Sie starben einen grausamen und sensationellen Tod in einem Hagelsturm von 50 Kugeln, die während eines Hinterhalts der Polizei auf sie abgefeuert wurden. Bonnie Parker (1910–1935) war erst 24 Jahre alt.

Während Bonnie Parkers Name häufiger mit dem Bild von ihr als Gangmitglied, Arsenal-Dieb und Mörderin in Verbindung gebracht wird, schrieb sie auch zwei Gedichte in der beliebten Tradition der sozialen Banditen / Outlaw-Volkshelden: “ Die Geschichte von Bonnie und Clyde „. und „Die Geschichte des Selbstmordes Sal.“

 

„Die Geschichte des Selbstmordes Sal“

Bonnie zeigte schon in jungen Jahren Interesse am Schreiben. In der Schule gewann sie Preise für Rechtschreibung und Schreiben. Sie schrieb weiter, nachdem sie die Schule abgebrochen hatte. Tatsächlich schrieb sie Gedichte, während sie und Clyde auf der Flucht vor dem Gesetz waren. Sie reichte sogar einige ihrer Gedichte bei Zeitungen ein.

Bonnie schrieb „The Story of Suicide Sal“ im Frühjahr 1932 auf Altpapier, während sie kurz im Gefängnis in Kaufman County, Texas, festgehalten wurde. Das Gedicht wurde in Zeitungen veröffentlicht, nachdem es  am 13. April 1933 bei einem Überfall auf  Bonnies und Clydes Versteck in Joplin, Missouri, entdeckt worden war.

 

Gefährliche Lebensentscheidungen

Das Gedicht erzählt die Geschichte eines Paares von zum Scheitern verurteilten Liebhabern, Sal und Jack, die Desperados sind, die durch Umstände, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, zur Kriminalität getrieben werden. Es kann angenommen werden, dass Sal Bonnie ist, während Jack Clyde ist. Das Gedicht wird aus der Perspektive eines namenlosen Erzählers erzählt, der dann eine Geschichte nacherzählt, die Sal einmal in der ersten Person erzählt hat.

Aus diesem Stück können die Leser einige Details über Bonnies Leben und Gedanken entnehmen. Beginnend mit dem Titel macht „The Story of Suicide Sal“ deutlich, dass Bonnie ihren äußerst gefährlichen Lebensstil erkannte und dass sie Vorahnungen des frühen Todes hatte.

 

Eine raue Umgebung

In dem Gedicht sagt Sal:

„Ich verließ mein altes Zuhause in Richtung Stadt,
um in ihrem wahnsinnigen Schwindel zu spielen, ohne zu
wissen, wie wenig Mitleid
es für ein Landmädchen hat.“

Vielleicht vermittelt diese Strophe, wie Bonnie sich in einer rauen, unversöhnlichen und schnelllebigen Umgebung desorientiert fühlte. Vielleicht haben diese Emotionen den Schauplatz dafür geschaffen, dass Bonnie zum Verbrechen wurde.

 

Liebe zu Clyde

Dann sagt Sal:

„Dort verliebte ich mich in die Hand eines Handlanger,
eines professionellen Mörders aus Chi;
ich konnte nicht anders, als ihn wahnsinnig zu lieben;
für ihn würde ich sogar jetzt sterben.

Mir wurden die Wege der Unterwelt beigebracht;
Jack war genau wie ein Gott für mich. „

Wiederum repräsentiert Jack in diesem Gedicht höchstwahrscheinlich Clyde. Bonnie fühlte sich leidenschaftlich für Clyde, betrachtete ihn als „Gott“ und war bereit, für ihn zu sterben. Diese Liebe veranlasste sie wahrscheinlich, ihm in seiner Arbeit zu folgen.

 

Verlorenes Vertrauen in die Regierung

Sal fährt fort zu beschreiben, wie sie verhaftet wird und schließlich eingesperrt wird. Während ihre Freunde in der Lage sind, einige Anwälte zu sammeln, um sie vor Gericht zu verteidigen, sagt Sal:

„Aber es braucht mehr als Anwälte und Geld,
wenn Onkel Sam anfängt, dich niederzuschütteln.“

In der amerikanischen Kultur ist Onkel Sam ein Symbol, das die US-Regierung repräsentiert und Patriotismus und Pflichtgefühl anregen soll – sozusagen eine edle Figur. Bonnie malt Onkel Sam jedoch in einem negativen Licht, indem er gewalttätige Handlungen beschreibt, wie „dich abschütteln“. Vielleicht spricht dieser Satz für die Überzeugung von Bonnie und Clyde, dass das Regierungssystem sie gescheitert sei, ein allgemeines Gefühl, das viele Menschen während der Weltwirtschaftskrise hatten.

Bonnie / Sal malt die Regierung weiterhin in einem negativen Licht, indem sie sagt:

„Ich habe den Rap wie gute Leute aufgenommen,
und ich habe nie ein einziges Quietschen gemacht.“

Indem Bonnie sich als eine gute und nachgiebige Person beschreibt, impliziert sie, dass die Regierung und / oder die Polizei die Bürger zu Unrecht verleumden, die versuchen, während der Weltwirtschaftskrise über die Runden zu kommen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.