Für Schüler Und Eltern

Körperlich-kinästhetisches Intelligenzprofil

Körperlich-kinästhetische Intelligenz ist eine von Howard Gardners neun multiplen Intelligenzen. Diese Intelligenz beinhaltet, wie gut eine Person ihren Körper in Bezug auf körperliche Aktivität und / oder Feinmotorik kontrolliert. Menschen, die sich durch diese Intelligenz auszeichnen, lernen in der Regel am besten, indem sie etwas physisch tun, anstatt nur Fragen zu lesen und zu beantworten. Tänzer, Turner und Sportler gehören zu denen, die Gardner als hoch kinästhetisch intelligent ansieht.

Hintergrund

Gardner, ein Entwicklungspsychologe und Professor für Pädagogik an der Harvard University, hat vor Jahrzehnten eine Theorie entwickelt, nach der Intelligenz auf viele andere Arten als durch einfache IQ-Tests gemessen werden kann. In seinem wegweisenden Buch von 1983, Frames of Mind: Die Theorie der multiplen Intelligenzen,  und seinem Update, Multiple Intelligences: New Horizons, legte Gardner die Theorie dar, dass IQ-Tests mit Papier und Bleistift nicht die besten Methoden zur Messung der Intelligenz sind, einschließlich räumliche, zwischenmenschliche, existenzielle, musikalische und natürlich körperlich-kinästhetische Intelligenz. Viele Schüler schneiden jedoch bei Stift- und Papiertests nicht optimal ab. Während es einige Studenten gibt, die in dieser Umgebung gut funktionieren, gibt es diejenigen, die dies nicht tun.

Gardners Theorie löste einen Feuersturm von Kontroversen aus, wobei viele in der wissenschaftlichen – und insbesondere psychologischen – Gemeinschaft argumentierten, dass er lediglich Talente beschrieb. Trotzdem hat sich Gardner in den Jahrzehnten, seit er sein erstes Buch zu diesem Thema veröffentlicht hat, zu einem Rockstar im Bildungsbereich entwickelt, in dem buchstäblich Tausende von Schulen seine Theorien aufgreifen. Diese Theorien werden in fast allen Bildungs- und Lehrerzertifizierungsprogrammen des Landes gelehrt. Seine Theorien haben Akzeptanz und Popularität in der Bildung gewonnen, weil sie argumentieren, dass alle Schüler klug sein können – oder intelligent -, aber auf unterschiedliche Weise.

Die ‚Babe Ruth‘-Theorie

Gardner erklärte die körperlich-kinästhetische Intelligenz, indem er die Geschichte eines jungen Babe Ruth beschrieb. Ruth spielte Fänger, obwohl einige Berichte besagen, dass er nur ein Zuschauer war, der an der St. Mary’s Industrial School für Jungen in Baltimore stand. Er war erst 15 und lachte über einen Hummelkrug. Bruder Matthias Boutlier, ein wahrer Mentor von Ruth, gab ihm den Ball und fragte, ob er glaubte, er könne es besser machen.

Natürlich hat Ruth es getan.

„Ich fühlte eine seltsame Beziehung zwischen mir und dem Hügel dieses Pitchers“, beschrieb Ruth später in seiner Autobiografie. „Ich fühlte mich irgendwie, als wäre ich da draußen geboren worden.“ Ruth wurde natürlich eine der größten Baseballspielerinnen der Sportgeschichte und in der Tat vielleicht die beste Athletin der Geschichte.

Gardner argumentiert, dass diese Art von Fähigkeit weniger ein Talent als vielmehr eine Intelligenz ist. „Die Kontrolle der Körperbewegung ist im motorischen Kortex lokalisiert“, sagt Gardner in “ Frames of Mind: The Theory of Multiple Intelligences“, „ und jede Hemisphäre dominiert oder kontrolliert die Körperbewegungen.“ Die „Evolution“ von Körperbewegungen ist ein offensichtlicher Vorteil bei der menschlichen Spezies, schlug Gardner vor. Diese Entwicklung folgt einem klaren Entwicklungsplan bei Kindern, ist kulturübergreifend universell und erfüllt somit die Anforderungen, als Intelligenz betrachtet zu werden, sagt er.

Menschen mit kinästhetischer Intelligenz

Gardners Theorie kann mit Differenzierung im Klassenzimmer verbunden werden. Zur Unterscheidung werden die Lehrer aufgefordert, verschiedene Methoden (Audio, Video, Taktilität usw.) zu verwenden, um ein Konzept zu unterrichten. Die Verwendung einer Vielzahl von Strategien ist eine Herausforderung für Pädagogen, die verschiedene Übungen und Aktivitäten verwenden, um „Wege zu finden, wie ein Schüler ein Thema lernen kann“.

Gardner definiert Intelligenz als eine Fähigkeit, Probleme zu lösen. Aber wie auch immer Sie es nennen, bestimmte Arten von Menschen haben eine große Intelligenz oder Fähigkeit im körperlich-kinästhetischen Bereich, wie Sportler, Tänzer, Turner, Chirurgen, Bildhauer und Tischler. Zu den berühmten Persönlichkeiten, die ein hohes Maß an Intelligenz dieser Art bewiesen haben, gehören der ehemalige NBA-Spieler Michael Jordan, der verstorbene Popsänger Michael Jackson, der professionelle Golfer Tiger Woods, der ehemalige NHL-Hockeystar Wayne Gretzky und die olympische Turnerin Mary Lou Retton. Dies sind eindeutig Personen, die außergewöhnliche körperliche Leistungen vollbringen konnten.

Bildungsanwendungen 

Gardner und viele Pädagogen und Befürworter seiner Theorien sagen, dass es Möglichkeiten gibt, das Wachstum der kinästhetischen Intelligenz bei Schülern zu fördern, indem im Klassenzimmer Folgendes angeboten wird:

  • einschließlich Rollenspielaktivitäten
  • mit Manipulationen
  • Schaffung von Lernzentren
  • Lassen Sie die Schüler gegebenenfalls Modelle erstellen
  • Literatur oder Lesungen ausspielen
  • eine Videopräsentation für die Klasse machen

All diese Dinge erfordern Bewegung, anstatt an einem Schreibtisch zu sitzen und Notizen zu schreiben oder Papier- und Bleistifttests durchzuführen.

Fazit

Gardners Theorie der körperlich-kinästhetischen Intelligenz besagt, dass selbst Studenten, die keine Papier-Bleistift-Tests bestehen, immer noch als intelligent angesehen werden können. Sportler, Tänzer, Fußballspieler, Künstler und andere können im Klassenzimmer effektiv lernen, wenn die Lehrer ihre körperliche Intelligenz erkennen. Die Differenzierung des Unterrichts für körperlich-kinästhetische Lernende bietet ein wirksames Mittel, um diese Schüler zu erreichen, die in Berufen, die ein Talent zur Steuerung von Körperbewegungen erfordern, möglicherweise eine glänzende Zukunft haben. Andere Schüler werden ebenfalls von der Nutzung von Bewegung profitieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.