Tiere und Natur

Blue Shark Fakten: Größe, Lebensraum, Fortpflanzung

Der Blauhai ( Prionace glauca ) ist eine Art Requiemhai. Es ist auf den Kleinen Schwarzspitzenhai, Schwarznasenhai und verwandte Spinner Hai. Wie andere Arten in der Requiem-Familie ist der Blauhai wandernd und ektotherm und bringt ein junges Leben hervor.

Schnelle Fakten: Blue Shark

  • Volksname: Blauhai
  • Wissenschaftlicher Name: Prionace glauca
  • Unterscheidungsmerkmale: Schlanker Hai mit langer Schnauze, blauer Färbung oben und weißer Unterseite
  • Durchschnittliche Größe: 2 bis 3 Meter
  • Diät: Fleischfressend
  • Lebensdauer: 20 Jahre
  • Lebensraumansprüche: Weltweit im tiefen Wasser tropischer und gemäßigter Ozeane
  • Erhaltungszustand: Fast bedroht
  • Königreich: Animalia
  • Phylum chordata
  • Klasse: Chondrichthyes
  • Bestellung: Carcharhiniformes
  • Familie: Carcharhinidae
  • Fun Fact: Blauhai-Weibchen tragen Bissnarben, weil das Paarungsritual darin besteht, dass das Männchen das Weibchen beißt.

Aussehen

Der Blauhai hat seinen gebräuchlichen Namen von seiner Färbung. Sein Oberkörper ist blau, mit helleren Schattierungen an den Seiten und einer weißen Unterseite. Die Färbung hilft, den Hai im offenen Ozean zu tarnen.

Es ist ein schlanker Hai mit langen Brustflossen, einer langen konischen Schnauze und großen Augen. Reife Frauen sind größer als Männer. Frauen sind durchschnittlich 2,2 bis 3,3 m lang und wiegen 93 bis 182 kg. Die Männchen sind 1,8 bis 2,8 m lang und haben ein Gewicht von 27 bis 55 kg. Es wurden jedoch einige ungewöhnlich große Exemplare dokumentiert. Eine Frau wog 391 kg.

Die oberen Zähne im Maul des Blauhais sind charakteristisch. Sie haben eine dreieckige Form, sind gezahnt und zurückgebogen. Die Zähne überlappen sich im Kiefer. Die dermalen Dentikel (Schuppen) des Hais sind klein und überlappen sich, wodurch sich die Haut des Tieres glatt anfühlt.

Lebensraum

Blauhaie leben in kühlen Meeresgewässern rund um den Globus, bis nach Chile im Süden und bis nach Norwegen im Norden. Sie wandern im Uhrzeigersinn und folgen den Meeresströmungen, um nach Wasser mit einer Temperatur von 7 bis 25 ° C zu suchen. In gemäßigten Regionen können sie vor der Küste gefunden werden, aber in tropischen Gewässern müssen sie tiefer schwimmen, um eine angenehme Temperatur zu erreichen.

Blauhai-Bereich.  Maplab

Diät und Raubtiere

Blauhaie sind fleischfressende Raubtiere, die sich hauptsächlich von Tintenfischen, anderen Kopffüßern und Fischen ernähren . Es ist bekannt, dass sie andere Haie, Wale (Wale und Schweinswale) und Seevögel fressen .

Die Haie fressen jederzeit innerhalb von 24 Stunden, sind jedoch am frühen Abend und in der Nacht am aktivsten. Manchmal jagen Blauhaie als „Rudel“ und hüten ihre Beute. Normalerweise schwimmen die Haie langsam, aber sie können schnell nach vorne strahlen, um Beute zu fangen und sie mit ihren zurückgebogenen Zähnen zu sichern.

Zu den Raubtieren der Blauhaie zählen Killerwale ( Orcinus orca ) und größere Haie wie der Weiße Hai ( Carcharadon carcharias ) und der Kurzflossen- Mako-Hai. Isurus oxyrinchus ). Der Hai ist auch Parasiten ausgesetzt, die sein Sehvermögen und seine Kiemenfunktion beeinträchtigen können. Es ist der endgültige Wirt des tetraphyllidischen Bandwurms, den er wahrscheinlich durch den Verzehr der Zwischenwirte des Wurms erhält.

Reproduktion

Männliche Haie reifen im Alter von vier oder fünf Jahren, während weibliche im Alter von fünf bis sechs Jahren reifen. Das Balzritual beinhaltet, dass das Männchen das Weibchen beißt. Eine Möglichkeit, einen Blauhai zu sexen, besteht darin, nach den Bissnarben zu suchen, die bei reifen Weibchen immer zu finden sind. Weibliche Haie haben sich an das Verhalten angepasst, indem sie eine Haut haben, die dreimal dicker ist als die männlicher Haie. Blauhaie bringen große Würfe zur Welt, von nur vier bis zu 135 Welpen. Die Welpen sind eine wichtige Nahrungsquelle für andere Raubtiere, aber Haie, die bis zur Reife überleben, können 20 Jahre alt werden.

Erhaltungszustand

Obwohl der Blauhai in einem weiten Bereich lebt, schnell wächst und sich leicht vermehrt, wird diese Art von der IUCN als nahezu bedroht eingestuft. Der Hai ist normalerweise nicht für den Fischfang bestimmt, sondern ein wichtiger Beifang bei den Fischereieinsätzen.

Blauhaie und Menschen

Während Blauhaie oft von Fischern gefangen werden, gelten sie nicht als besonders lecker. Haifischfleisch neigt auch dazu, durch Schwermetalle Blei und Quecksilber kontaminiert zu sein . Etwas Haifischfleisch wird getrocknet, geräuchert oder zu Fischmehl verarbeitet. Aus den Flossen wird eine Haifischflossensuppe hergestellt, während die Leber Öl liefert. Manchmal wird zur Herstellung von Leder blaue Haifischhaut verwendet. Aufgrund ihrer attraktiven Färbung und Form können Sportfischer Blauhaie fangen und besteigen, um sie zu zeigen.

Blauhaie schwimmen in Glas und andere glatte Oberflächen und verletzen sich. imagedepotpro / Getty Images

Wie andere Requiemhaie tun sich Blauhaie in Gefangenschaft nicht gut. Während sie gerne Essen annehmen, neigen sie dazu, sich zu verletzen, indem sie gegen die Wände ihres Tanks rennen. Das Ersetzen von Glas oder anderen glatten Oberflächen durch Stein hilft, Unfälle zu vermeiden. Blauhaie werden auch von anderen Haiarten gefressen, wenn sie zusammen gehalten werden.

Blauhaie beißen selten Menschen und verursachen fast nie den Tod. In den letzten 400 Jahren wurden nur 13 beißende Vorfälle verifiziert, von denen vier zu Todesfällen führten.

Quellen

  • Bigelow, HB und Schroeder, WC (1948). Fische des westlichen Nordatlantiks, Teil I: Lanzetten, Zyklostome, Haie . Memoiren der Sears Foundation for Marine Research, 1 (1): 59-576.
  • Compagno, Leonard JV (1984). Haie der Welt: Ein kommentierter und illustrierter Katalog bisher bekannter Haiarten . Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen.
  • Compagno, L.; M. Dando & S. Fowler (2004). Haie der Welt. HarperCollins. S. 316–317. ISBN 0-00-713610-2.
  • Stevens, J. (2009) Prionace glauca. Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN doi: 10.2305 / IUCN.UK.2009-2.RLTS.T39381A10222811.en

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.