Für Pädagogen

Tipps zur Verwendung der Taxonomie von Bloom in Ihrem Klassenzimmer

Obwohl die Beschwerde eines Schülers, dass eine Frage zu schwierig ist, eher eine Frage der Anstrengung als der Fähigkeit ist, ist es wahr, dass einige Fragen nur schwieriger sind als andere. Die Schwierigkeit einer Frage oder Aufgabe hängt von der Ebene des kritischen Denkens ab, die erforderlich ist.

Einfache Fähigkeiten wie die Identifizierung einer Landeshauptstadt sind schnell und einfach zu bewerten, während komplexe Fähigkeiten wie die Erstellung einer Hypothese schwieriger zu quantifizieren sind. Die Taxonomie von Bloom kann verwendet werden, um das Kategorisieren von Fragen nach Schwierigkeitsgrad einfacher und unkomplizierter zu gestalten.

Blooms Taxonomie erklärt

Die Taxonomie von Bloom ist ein langjähriger kognitiver Rahmen, der kritisches Denken kategorisiert, um Pädagogen dabei zu helfen, klarere Lernziele zu setzen. Benjamin Bloom, ein amerikanischer Bildungspsychologe, entwickelte diese Pyramide, um die für eine Aufgabe erforderlichen Ebenen des kritischen Denkens zu definieren. Seit seiner Gründung in den 1950er Jahren und seiner Überarbeitung im Jahr 2001 hat Bloom’s Taxonomy Lehrern ein gemeinsames Vokabular zur Benennung spezifischer Fähigkeiten gegeben, die für die Befähigung erforderlich sind.

In der Taxonomie gibt es sechs Ebenen, die jeweils unterschiedliche Abstraktionsebenen darstellen. Die unterste Ebene beinhaltet die grundlegendste Erkenntnis und die höchste Ebene beinhaltet das intellektuellste und komplizierteste Denken. Die Idee hinter dieser Theorie ist, dass Studenten nicht erfolgreich darin sein können, übergeordnetes Denken auf ein Thema anzuwenden, bis sie zuerst eine Leiter mit rudimentären Aufgaben gemeistert haben.

Das Ziel der Bildung ist es, Denker und Macher zu schaffen. Die Taxonomie von Bloom bietet einen Weg vom Anfang eines Konzepts oder einer Fertigkeit bis zu seinem Ende oder bis zu dem Punkt, an dem die Schüler kreativ über ein Thema nachdenken und Probleme für sich selbst lösen können. Erfahren Sie alle Ebenen des Rahmens in die Lehr- und Unterrichtspläne einzuarbeiten , um Gerüst das Lernen , dass Ihre Schüler tun.

Erinnern oder Wissensstand

In der Erinnerungsstufe der Taxonomie, die früher als Wissensstand bezeichnet wurde. werden Fragen ausschließlich verwendet, um zu beurteilen, ob sich ein Schüler an das erinnert, was er gelernt hat. Dies ist die unterste Ebene der Taxonomie, da die Arbeit, die die Schüler beim Erinnern leisten, am einfachsten ist.

Das Erinnern wird häufig in Form von Ausfüll-, Richtig- oder Falsch- oder Multiple-Choice-Fragen dargestellt. Diese können verwendet werden, um festzustellen, ob die Schüler wichtige Daten für einen bestimmten Zeitraum auswendig gelernt haben, sich an die Hauptideen einer Lektion erinnern oder Begriffe definieren können.

Level verstehen

Das Verständnisniveau von Blooms Taxonomie bringt die Schüler dazu, die präsentierten Informationen zu verstehen. Dies wurde früher als Verständnis bezeichnet. Innerhalb des Verständnisses begegnen die Schüler Fragen und Aufgaben, bei denen sie Fakten interpretieren, anstatt sie zu formulieren.

Anstatt beispielsweise Wolkentypen zu benennen, demonstrieren die Schüler ihr Verständnis, indem sie erklären, wie jeder Wolkentyp gebildet wird.

Level anwenden

Bei Bewerbungsfragen werden die Schüler gebeten, die erworbenen Kenntnisse oder Fähigkeiten anzuwenden oder zu nutzen. Sie werden möglicherweise gebeten, die ihnen gegebenen Informationen zu verwenden, um eine tragfähige Lösung für ein Problem zu finden.

Zum Beispiel könnte ein Student gebeten werden, einen Scheinfall des Obersten Gerichtshofs unter Verwendung der Verfassung und ihrer Änderungen zu lösen, um festzustellen, was verfassungsmäßig ist.

Level analysieren

Auf der Analyseebene dieser Taxonomie zeigen die Schüler, ob sie Muster zur Lösung von Problemen identifizieren können. Sie unterscheiden zwischen subjektiven und objektiven Informationen, um sie zu analysieren und nach bestem Wissen zu Schlussfolgerungen zu gelangen.

Ein Englischlehrer, der die Analysefähigkeiten der Schüler beurteilen möchte, könnte fragen, welche Motive hinter den Handlungen eines Protagonisten in einem Roman stecken. Dies erfordert, dass die Schüler die Merkmale dieses Charakters analysieren und auf der Grundlage einer Kombination dieser Analyse und ihrer eigenen Argumentation zu einer Schlussfolgerung gelangen.

Auswertungsstufe

Bei der Bewertung einer Ebene, die früher als Synthese bekannt war. verwenden die Schüler vorgegebene Fakten, um neue Theorien zu erstellen oder Vorhersagen zu treffen. Dies erfordert, dass sie Fähigkeiten und Konzepte aus mehreren Fächern gleichzeitig anwenden und diese Informationen zusammenfassen, bevor sie zu einer Schlussfolgerung gelangen.

Wenn ein Schüler beispielsweise gebeten wird, Datensätze des Meeresspiegels und der Klimatrends zu verwenden, um den Meeresspiegel in fünf Jahren vorherzusagen, wird diese Art von Argumentation als Bewertung betrachtet.

Level erstellen

Die höchste Stufe der Bloom-Taxonomie wird als Erstellen bezeichnet, was früher als Bewertung bezeichnet wurde. Schüler, die ihre Fähigkeit zum Schaffen unter Beweis stellen, müssen wissen, wie sie Urteile fällen, Fragen stellen und etwas Neues erfinden können.

Bei Fragen und Aufgaben in dieser Kategorie müssen die Schüler möglicherweise die Vorurteile der Autoren oder sogar die Gültigkeit eines Gesetzes beurteilen, indem sie die präsentierten Informationen analysieren und Meinungen bilden, die sie immer mit Beweisen begründen können müssen. Beim Erstellen von Aufgaben werden die Schüler häufig aufgefordert, Probleme zu identifizieren und Lösungen für sie zu finden (ein neuer Prozess, ein Element usw.).

Verwenden der Bloom-Taxonomie im Klassenzimmer

Es gibt viele Gründe für einen Lehrer, die Taxonomie von Bloom in unmittelbarer Nähe zu sehen, aber von größter Bedeutung ist ihre Anwendung bei der Gestaltung des Unterrichts. Dieser hierarchische Rahmen verdeutlicht die Art des Denkens und Handelns, zu der die Schüler fähig sein sollten, um ein Lernziel zu erreichen.

Um die Taxonomie von Bloom zu verwenden, legen Sie Lernziele für eine Lektion oder Einheit fest, indem Sie zuerst die Schülerarbeit in jede Ebene einpassen. Diese Ebenen können verwendet werden, um zu entscheiden, welche Arten von Denken und Denken die Schüler bei der Einführung einer Lektion ausführen sollen und welche Arten von Denken und Denken die Schüler nach Abschluss einer Lektion ausführen können müssen.

Dieses System hilft Ihnen dabei, alle Ebenen des kritischen Denkens einzubeziehen, die für ein umfassendes Verständnis erforderlich sind, ohne kritische Entwicklungsstufen zu überspringen. Denken Sie beim Planen von Fragen und Aufgaben an das beabsichtigte Ziel jedes Levels.

Entwerfen von Aufgaben und Fragen

Berücksichtigen Sie beim Entwerfen von Fragen und Aufgaben: Sind die Schüler bereit, selbst darüber nachzudenken? Wenn die Antwort Ja lautet, können sie analysieren, bewerten und erstellen. Wenn nicht, lassen Sie sie sich mehr erinnern, verstehen und anwenden.

Nutzen Sie immer die Möglichkeiten, um die Arbeit der Schüler aussagekräftiger zu machen. Bringen Sie persönliche Erfahrungen und authentische Ziele in die Fragen ein, die die Schüler beantworten, und in die Aufgaben, die sie erledigen. Lassen Sie sie sich beispielsweise an die Namen wichtiger Persönlichkeiten aus der lokalen Geschichte erinnern oder Lösungen für Probleme finden, mit denen die Schüler in ihrer Schule konfrontiert sind. Wie immer Rubriken sind wichtige Werkzeuge für die auf dem ganzen Linie möglichst getreue Einstufung zu gewährleisten.

Zu verwendende Taxonomie-Schlüsselwörter von Bloom

Verwenden Sie diese Schlüsselwörter und Ausdrücke, um effektive Fragen für jede Ebene zu entwerfen.

Schlüsselwörter, die in Fragen für jede Denkebene aufgenommen werden müssen

Helfen Sie Ihren Schülern, kritische Denker zu werden, indem Sie die Taxonomie von Bloom verwenden. Das Unterrichten der Schüler, sich zu erinnern, zu verstehen, anzuwenden, zu analysieren, zu bewerten und zu erstellen, wird ihnen für den Rest ihres Lebens zugute kommen.

Quellen

  • Armstrong, Patricia. „Blooms Taxonomie.“  Zentrum für Lehre , Vanderbilt University, 13. August 2018.
  • Bloom, Benjamin Samuel. Taxonomie der Bildungsziele . New York: David McKay, 1956.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.