Tiere und Natur

Robinie ist ein gewöhnlicher Baum in Nordamerika

Robinie ist eine Hülsenfrucht mit Wurzelknoten, die zusammen mit Bakterien Luftstickstoff im Boden „fixiert“. Diese Bodennitrate können von anderen Pflanzen verwendet werden. Die meisten Hülsenfrüchte haben erbsenähnliche Blüten mit charakteristischen Samenkapseln. Robinie stammt aus den Ozarks und den südlichen Appalachen, wurde aber in vielen nordöstlichen Staaten und in Europa transplantiert. Der Baum ist in Gebieten außerhalb seines natürlichen Verbreitungsgebiets zu einem Schädling geworden. Sie werden aufgefordert, den Baum mit Vorsicht zu pflanzen. 

01 von 04

Der Waldbau der Robinie

Gelia / Getty Images

Robinie (Robinia pseudoacacia), manchmal auch Gelbe Heuschrecke genannt, wächst auf natürliche Weise an einer Vielzahl von Standorten, eignet sich jedoch am besten für reichhaltige feuchte Kalksteinböden. Es ist dem Anbau entkommen und hat sich im gesamten Osten Nordamerikas und in Teilen des Westens eingebürgert.

02 von 04

Die Bilder der Robinie

Carmen Hauser / Getty Images

Forestryimages.org bietet mehrere Bilder von Teilen der Robinie. Der Baum ist ein Hartholz und die lineare Taxonomie ist Magnoliopsida> Fabales> Fabaceae> Robinia pseudoacacia L. Robinie wird auch allgemein als gelbe Heuschrecke und falsche Akazie bezeichnet.

03 von 04

Die Reichweite der Robinie

zrfphoto / Getty Images

Robinie hat eine disjunkte ursprüngliche Reichweite, deren Ausmaß nicht genau bekannt ist. Der östliche Abschnitt befindet sich in den Appalachen und erstreckt sich von Zentral-Pennsylvania und Süd-Ohio über Süd- bis Nordost-Alabama, Nord-Georgia und Nordwest-South Carolina. Der westliche Abschnitt umfasst das Ozark-Plateau im Süden von Missouri, im Norden von Arkansas und im Nordosten von Oklahoma sowie die Ouachita-Berge im Zentrum von Arkansas und im Südosten von Oklahoma. Außenpopulationen treten in Süd-Indiana und Illinois, Kentucky, Alabama und Georgia auf

04 von 04

Robinie bei Virginia Tech

Arenysam / Getty Images

Blatt: Alternative, gefiederte Verbindung, mit 7 bis 19 Blättchen, 8 bis 14 Zoll lang. Die Flugblätter sind oval, 1 Zoll lang und haben ganze Ränder. Blätter ähneln Traubenzweigen; oben grün und unten blasser.
Zweig: Zickzack, etwas kräftig und eckig, rotbraun gefärbt, zahlreiche hellere Linsen. Gepaarte Stacheln an jeder Blattnarbe (bei älteren oder langsam wachsenden Zweigen häufig nicht vorhanden); Knospen sind unter der Blattnarbe eingetaucht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.