Wissenschaft

Biologie Präfixe und Suffixe: -penia

Das Suffix (-penia) bedeutet Mangel oder Mangel. Es ist aus der griechischen Penía für Armut oder Not abgeleitet. Wenn (-penia) am Ende eines Wortes hinzugefügt wird, weist dies häufig auf eine bestimmte Art von Mangel hin.

Wörter, die enden mit: (-penia)

  • Calcipenia (Calci-Penia): Calcipenia ist der Zustand einer unzureichenden Menge an Calcium im Körper. Calcipenic Rachitis wird häufig durch einen Mangel an Vitamin D oder Calcium verursacht und führt zur Erweichung oder Schwächung der Knochen.
  • Chloropenie (Chlorpenia): Ein Mangel an Chloridkonzentration im Blut wird als Chloropenie bezeichnet. Dies kann auf eine salzarme Ernährung (NaCl) zurückzuführen sein.
  • Zytopenie ( Cyto -penia): Ein Mangel bei der Herstellung von einer oder mehreren Arten von Blutzellen wird Zytopenie genannt. Dieser Zustand kann durch Lebererkrankungen. schlechte Nierenfunktion und chronisch entzündliche Erkrankungen verursacht werden.
  • Duktopenie (Ducto-Penia): Duktopenie ist eine Verringerung der Anzahl von Gängen in einem Organ. typischerweise der Leber oder der Gallenblase.
  • Enzymopenie (Enzymo-Penia): Der Zustand eines Enzymmangels wird als Enzymopenie bezeichnet.
  • Eosinopenie (Eosino-Penia): Dieser Zustand ist durch eine ungewöhnlich geringe Anzahl von Eosinphilen im Blut gekennzeichnet. Eosinophile sind  weiße Blutkörperchen. die bei parasitären Infektionen und allergischen Reaktionen zunehmend aktiv werden.
  • Erythropenia ( erythro -penia): Ein Mangel in der Zahl der Erythrozyten (rote Blutkörperchen) im Blut erythropenia genannt wird. Dieser Zustand kann aus Blutverlust, geringer Blutkörperchenproduktion oder Zerstörung roter Blutkörperchen resultieren.
  • Granulozytopenie (Granulozytopenie): Eine signifikante Abnahme der Anzahl von Granulozyten im Blut wird als Granulozytopenie bezeichnet. Granulozyten sind weiße Blutkörperchen, zu denen Neutrophile, Eosinophile und Basophile gehören.
  • Glycopenia ( Glyco- Penia): Glycopenia ist ein Zuckermangel in einem Organ oder Gewebe, der normalerweise durch einen niedrigen Blutzucker verursacht wird.
  • Kaliopenie (Kalio-Penia): Dieser Zustand ist durch unzureichende Kaliumkonzentrationen im Körper gekennzeichnet.
  • Leukopenie (Leuko-Penia): Leukopenie ist eine ungewöhnlich niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen. Dieser Zustand birgt ein erhöhtes Infektionsrisiko, da die Anzahl der Immunzellen im Körper gering ist.
  • Lipopenie (Lipo-Penia): Lipopenie ist ein Mangel an Lipiden im Körper.
  • Lymphopenie (Lympho-Penia): Dieser Zustand ist durch einen Mangel an Lymphozyten im Blut gekennzeichnet. Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen, die für die zellvermittelte Immunität wichtig sind. Lymphozyten umfassen B-Zellen, T-Zellen und natürliche Killerzellen.
  • Monozytopenie (Monozyto-Penie): Eine ungewöhnlich niedrige Monozytenzahl im Blut wird als Monozytopenie bezeichnet. Monozyten sind weiße Blutkörperchen, zu denen Makrophagen und dendritische Zellen gehören.
  • Neuroglykopenie (Neuroglykopenie): Ein Mangel an Glukosespiegeln (Zucker) im Gehirn wird als Neuroglykopenie bezeichnet. Niedrige Glukosespiegel im Gehirn stören die Neuronenfunktion und können bei längerer Dauer zu Zittern, Angstzuständen, Schwitzen, Koma und Tod führen.
  • Neutropenie (Neutro-Penia): Neutopenie ist eine Erkrankung, die durch eine geringe Anzahl infektionsbekämpfender weißer Blutkörperchen, sogenannte Neutrophile, im Blut gekennzeichnet ist. Neutrophile sind eine der ersten Zellen, die zu einer Infektionsstelle wandern und Krankheitserreger aktiv abtöten.
  • Osteopenie (Osteo-Penia): Der Zustand einer niedrigeren als der normalen Knochenmineraldichte, der zu Osteoporose führen kann, wird als Osteopenie bezeichnet.
  • Phosphopenie (Phospho-Penia): Ein Phosphormangel im Körper wird als Phosphopenie bezeichnet. Dieser Zustand kann aus einer abnormalen Phosphorausscheidung durch die Nieren resultieren.
  • Sarkopenie (Sarkopenie): Sarkopenie ist der natürliche Verlust an Muskelmasse, der mit dem Alterungsprozess verbunden ist.
  • Sideropenie (Sidero-Penia): Der Zustand eines ungewöhnlich niedrigen Eisenspiegels im Blut wird als Sideropenie bezeichnet. Dies kann auf Blutverlust oder Eisenmangel in der Ernährung zurückzuführen sein.
  • Thrombozytopenie (Thrombozyto-Penie): Thrombozyten sind Blutplättchen, und Thrombozytopenie ist die Bedingung für eine ungewöhnlich niedrige Blutplättchenzahl im Blut.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.