Sozialwissenschaften

3 Diskreditierte biologische Erklärungen für Abweichungen

Eine Reihe von Theorien haben versucht zu erklären, warum Menschen an abweichendem Verhalten teilnehmen. das als jedes Verhalten definiert wird, das gegen die vorherrschenden Normen der Gesellschaft verstößt. Biologische Erklärungen, psychologische Gründe und soziologische Faktoren wurden alle mit einem solchen Verhalten in Verbindung gebracht, aber drei der wichtigsten biologischen Erklärungen für Abweichungen wurden diskreditiert. Sie gehen davon aus, dass Kriminelle eher geboren als gemacht werden, was bedeutet, dass das Erbgut der Hauptgrund dafür ist, dass eine Person abweichende Handlungen ausführt.

Biologische Theorien 

Biologische Abweichungstheorien sehen Kriminalität und abweichendes Verhalten als eine Form von Krankheit, die durch bestimmte pathologische Faktoren verursacht wird. Sie gehen davon aus, dass einige Menschen „geborene Kriminelle“ sind oder dass sich Straftäter biologisch von der allgemeinen Öffentlichkeit unterscheiden. Die Logik hier ist, dass diese Personen einen mentalen und physischen Defekt haben, der es ihnen unmöglich macht, Regeln zu lernen und zu befolgen. Dieser „Defekt“ führt wiederum zu kriminellem Verhalten.

Geborene Kriminelle

Der italienische Kriminologe Cesare Lombroso aus dem 19. Jahrhundert lehnte die Idee ab, dass Kriminalität ein Merkmal der menschlichen Natur ist. Stattdessen glaubte er, dass Kriminalität vererbt wird, und entwickelte sogar eine Abweichungstheorie, die argumentierte, dass die körperliche Verfassung einer Person anzeigt, ob man ein geborener Verbrecher ist. Diese geborenen Kriminellen sind ein Rückfall in ein früheres Stadium der menschlichen Evolution mit der körperlichen Verfassung, den geistigen Fähigkeiten und den Instinkten des primitiven Menschen.

Bei der Entwicklung seiner Theorie beobachtete Lombroso die physischen Eigenschaften italienischer Gefangener und verglich sie mit denen italienischer Soldaten. Er kam zu dem Schluss, dass die Verbrecher physisch unterschiedlich waren. Zu den körperlichen Merkmalen, mit denen er Gefangene identifizierte, gehörten eine Asymmetrie des Gesichts oder des Kopfes, große affenähnliche Ohren, große Lippen, eine verdrehte Nase, übermäßige Wangenknochen, lange Arme und übermäßige Falten auf der Haut.

Lombroso erklärte, dass Männer mit fünf oder mehr dieser Merkmale als geborene Kriminelle eingestuft werden könnten. Frauen hingegen brauchten nur drei dieser Merkmale, um als Kriminelle geboren zu werden. Lombroso glaubte auch, dass Tätowierungen die Kennzeichen geborener Krimineller sind, da sie sowohl für Unsterblichkeit als auch für Unempfindlichkeit gegenüber körperlichen Schmerzen stehen.

Körpertypen

William Sheldon war ein amerikanischer Psychologe, der Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts praktizierte. Er verbrachte sein Leben damit, die verschiedenen menschlichen Körper zu beobachten, und entwickelte drei Typen: Ektomorphe, Endomorphe und Mesomorphe.

Ektomorphe sind dünn und zerbrechlich. Ihre Körper werden als flachbrüstig, schlank, leicht muskulös und kleinschultrig beschrieben.

Endomorphe gelten als weich und fett. Es wird beschrieben, dass sie unterentwickelte Muskeln und einen runden Körperbau haben. Sie haben oft Schwierigkeiten, Gewicht zu verlieren.

Mesomorphs sind muskulös und sportlich. Ihre Körper werden als sanduhrförmig beschrieben, wenn sie weiblich sind, oder als rechteckig bei Männern. Sie sind muskulös mit dicker Haut und haben eine ausgezeichnete Haltung.

Laut Sheldon sind Mesomorphe am anfälligsten für Verbrechen oder andere abweichende Verhaltensweisen.

Y-Chromosomen

Diese Theorie besagt, dass Kriminelle ein zusätzliches Y-Chromosom haben, das ihnen eher ein XYY-Chromosomen-Make-up als ein XY-Make-up verleiht. Dies erzeugt einen starken Zwang in ihnen, Verbrechen zu begehen. Diese Person wird manchmal als „Supermännchen“ bezeichnet. Einige Studien haben ergeben, dass der Anteil der XYY-Männer an der Gefängnisbevölkerung geringfügig höher ist als der der allgemeinen männlichen Bevölkerung, andere Studien liefern jedoch keine Beweise, die diese Theorie stützen.

Quellen

  • Gibson, Mary. „Geboren zum Verbrechen: Cesare Lombroso und die Ursprünge der biologischen Kriminologie (italienische und italienisch-amerikanische Studien).“ Praeger, 2002.
  • Rose, Martha und Wayne Mayhall. „Soziologie: Die Grundprinzipien der Soziologie für Einführungskurse.“ BarCharts, Inc., 2000.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.