Geschichte & Kultur

Biografie von William Travis, Texas Revolution Hero

William Barret Travis (1. August 1809 – 6. März 1836) war ein amerikanischer Lehrer, Anwalt und Soldat. Er befehligte die texanischen Streitkräfte in der Schlacht von Alamo. wo er zusammen mit all seinen Männern getötet wurde. Der Legende nach zog er eine Linie in den Sand und forderte die Verteidiger der Alamo auf, sie zu überqueren, als Zeichen ihres Versprechens, bis zum Tod zu kämpfen. Heute gilt Travis in Texas als großer Held.

Schnelle Fakten: William Travis

  • Bekannt für: Travis wurde ein texanischer Held für seine Rolle bei der Verteidigung des Alamo.
  • Auch bekannt als: Buck
  • Geboren: 1. August 1809 in Saluda County, South Carolina
  • Gestorben: 6. März 1836 in San Antonio, Texas

Frühen Lebensjahren

Travis wurde am 1. August 1809 in South Carolina geboren und wuchs in Alabama auf. Im Alter von 19 Jahren heiratete er als Lehrer in Alabama eine seiner Schülerinnen, die 16-jährige Rosanna Cato. Travis wurde später als Anwalt ausgebildet und arbeitete und veröffentlichte eine kurzlebige Zeitung. Keiner der beiden Berufe brachte ihm viel Geld ein, und 1831 floh er in den Westen, um seinen Gläubigern einen Schritt voraus zu sein. Er ließ Rosanna und ihren kleinen Sohn zurück. Bis dahin war die Ehe sauer geworden, und weder Travis noch seine Frau waren von seiner Abreise verärgert. Er entschied sich für einen Neuanfang nach Texas; seine Gläubiger konnten ihn nicht nach Mexiko verfolgen.

Anahuac Störungen

Travis fand in der Stadt Anahuac viel Arbeit, um Sklavenhalter und diejenigen zu verteidigen, die Freiheitssuchende zurückerobern wollten. Dies war zu dieser Zeit in Texas ein heikler Punkt, da die Versklavung in Mexiko illegal war, aber viele der texanischen Siedler es trotzdem praktizierten. Travis geriet bald in Konflikt mit Juan Bradburn, einem in Amerika geborenen mexikanischen Militäroffizier. Nachdem Travis eingesperrt war, nahmen die Einheimischen die Waffen und forderten seine Freilassung.

Im Juni 1832 gab es eine angespannte Pattsituation zwischen wütenden Texanern und der mexikanischen Armee. Es wurde schließlich gewalttätig und mehrere Männer wurden getötet. Die Kämpfe endeten, als ein hochrangiger mexikanischer Beamter eintraf, um die Situation zu entschärfen. Travis wurde befreit und stellte bald fest, dass er ein Held unter den Texanern war, die sich von Mexiko trennen wollten.

Kehre nach Anahuac zurück

Im Jahr 1835 war Travis erneut in Schwierigkeiten in Anahuac verwickelt. Im Juni wurde ein Mann namens Andrew Briscoe eingesperrt, weil er über neue Steuern gestritten hatte. Wütend sammelte Travis eine Gruppe von Männern und sie ritten auf Anahuac zu, unterstützt von einem Boot mit einer einsamen Kanone. Er befahl den mexikanischen Soldaten, auszusteigen. Da sie die Stärke der rebellischen Texaner nicht kannten, stimmten sie zu. Briscoe wurde befreit und Travis ‚Statur wuchs enorm mit den Texanern, die die Unabhängigkeit befürworteten. Sein Ruhm nahm noch mehr zu, als bekannt wurde, dass die mexikanischen Behörden einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatten.

Ankunft im Alamo

Travis verpasste die Schlacht von Gonzales und die Belagerung von San Antonio. aber er war immer noch ein engagierter Rebell und bestrebt, für Texas zu kämpfen. Nach der Belagerung von San Antonio wurde Travis, bis dahin ein Milizionär im Rang eines Oberstleutnants, angewiesen, bis zu 100 Mann zu sammeln und San Antonio zu verstärken, das zu dieser Zeit von Jim Bowie und anderen Texanern befestigt wurde . Die Verteidigung von San Antonio konzentrierte sich auf Alamo, eine festungsähnliche alte Missionskirche im Zentrum der Stadt. Travis schaffte es, ungefähr 40 Männer zusammenzutrommeln, sie aus seiner eigenen Tasche zu bezahlen, und kam am 3. Februar 1836 im Alamo an.

Zwietracht im Alamo

Nach Rang war Travis technisch gesehen der Stellvertreter im Alamo. Der erste Kommandeur dort war James Neill, der bei der Belagerung von San Antonio tapfer gekämpft und den Alamo in den vergangenen Monaten energisch verstärkt hatte. Etwa die Hälfte der Männer dort waren jedoch Freiwillige und antworteten daher niemandem. Diese Männer neigten dazu, nur James Bowie zuzuhören, der sich im Allgemeinen Neill zuwandte, Travis jedoch nicht zuhörte. Als Neill im Februar abreiste, um sich um Familienangelegenheiten zu kümmern, verursachten die Unterschiede zwischen den beiden Männern einen ernsthaften Konflikt zwischen den Verteidigern. Schließlich würden zwei Dinge Travis und Bowie (und die Männer, die sie befehligten) vereinen: die Ankunft des diplomatischen Prominenten Davy Crockett und der Vormarsch der mexikanischen Armee unter dem Kommando von General Antonio López de Santa Anna .

Senden für Verstärkungen

Santa Annas Armee traf Ende Februar 1836 in San Antonio ein und Travis bemühte sich, Sendungen an jeden zu senden, der ihm helfen konnte. Die wahrscheinlichste Verstärkung waren die Männer, die unter James Fannin in Goliad dienten, aber wiederholte Bitten an Fannin brachten keine Ergebnisse. Fannin machte sich mit einer Reliefsäule auf den Weg, kehrte aber aufgrund logistischer Schwierigkeiten zurück (und, wie man vermutet, des Verdachts, dass die Männer im Alamo zum Scheitern verurteilt waren). Travis schrieb an Sam Houston. aber Houston hatte Probleme, seine Armee zu kontrollieren, und war nicht in der Lage, Hilfe zu schicken. Travis schrieb an die politischen Führer, die einen weiteren Kongress planten, aber sie bewegten sich zu langsam, um Travis etwas Gutes zu tun. Er war allein.

Tod

Laut populärer Überlieferung rief Travis irgendwann am 4. März die Verteidiger der Alamo zu einem Treffen zusammen. Er zog mit seinem Schwert eine Linie in den Sand und forderte diejenigen heraus, die bleiben und kämpfen würden, um sie zu überqueren. Nur ein Mann lehnte ab (ein kranker Jim Bowie soll angeblich hinübergetragen werden). Es gibt wenig historische Beweise, die diese Geschichte stützen. Trotzdem kannten Travis und alle anderen die Chancen und entschieden sich zu bleiben, ob er tatsächlich eine Linie in den Sand zog oder nicht. Am 6. März griffen die Mexikaner im Morgengrauen an. Travis, der den nördlichen Quadranten verteidigte, war einer der ersten, der fiel und von einem feindlichen Schützen abgeschossen wurde. Der Alamo wurde innerhalb von zwei Stunden überrannt und alle seine Verteidiger wurden entweder gefangen genommen oder getötet.

Erbe

Ohne seine heldenhafte Verteidigung des Alamo und seinen Tod wäre Travis höchstwahrscheinlich eine historische Fußnote. Er war einer der ersten Männer, die sich wirklich für die Trennung von Texas von Mexiko einsetzten, und seine Taten in Anahuac verdienen es, in eine genaue Zeitleiste der Ereignisse aufgenommen zu werden, die zur Unabhängigkeit von Texas führten. Trotzdem war er kein großer militärischer oder politischer Führer. Er war nur ein Mann am falschen Ort zur falschen Zeit (oder am richtigen Ort zur richtigen Zeit, würden einige sagen).

Trotzdem zeigte sich Travis als fähiger Kommandant und tapferer Soldat, wenn es darauf ankam. Er hielt die Verteidiger trotz überwältigender Widrigkeiten zusammen und tat, was er konnte, um den Alamo zu verteidigen. Zum Teil wegen seiner Disziplin und seiner harten Arbeit zahlten die Mexikaner sehr teuer für ihren Sieg an diesem März-Tag. Die meisten Historiker rechnen mit rund 600 mexikanischen Soldaten bei rund 200 texanischen Verteidigern. Travis zeigte echte Führungsqualitäten und wäre in der texanischen Politik nach der Unabhängigkeit möglicherweise weit gegangen, wenn er überlebt hätte.

Travis ‚Größe liegt in der Tatsache, dass er offensichtlich wusste, was passieren würde, aber er blieb und behielt seine Männer bei sich. Seine letzten Missiven zeigen deutlich seine Absicht zu bleiben und zu kämpfen, auch wenn er weiß, dass er wahrscheinlich verlieren würde. Er schien auch zu verstehen, dass die Männer im Inneren, wenn die Alamo niedergeschlagen würden, Märtyrer für die Unabhängigkeit von Texas werden würden. genau das geschah. Schreie von „Erinnere dich an Alamo!“ In ganz Texas und den Vereinigten Staaten hallte es wider, und Männer griffen nach Waffen, um Travis und die anderen getöteten Alamo-Verteidiger zu rächen.

Travis gilt in Texas als großer Held, und viele Dinge in Texas sind nach ihm benannt, darunter Travis County und die William B. Travis High School. Sein Charakter erscheint in Büchern und Filmen und allem anderen, was mit der Schlacht von Alamo zu tun hat. Travis wurde 1960 von Laurence Harvey in dem Film „The Alamo“ porträtiert, in dem John Wayne als Davy Crockett die Hauptrolle spielte.

Quellen

  • Brands, HW „Lone Star Nation: Die epische Geschichte der Schlacht um die Unabhängigkeit von Texas . “ New York: Anchor Books, 2004.
  • Thompson, Frank T. „Der Alamo.“ University of North Texas Press, 2005.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.