Literatur

Biographie von Truman Capote, amerikanischer Romanautor

Truman Capote war ein amerikanischer Schriftsteller, der Kurzgeschichten, narrative Sachbücher, journalistische Artikel und Romane verfasste. Er ist vor allem für sein Novellenfrühstück von 1958 bei Tiffany und seine narrative Sachliteratur In Cold Blood (1966) bekannt. 

Schnelle Fakten: Truman Capote

  • Voller Name: Truman García Capote, geb. Truman Streckfus Personen
  • Bekannt für: Pionier des Genres des Literaturjournalismus, Dramatiker, Schriftsteller, Kurzgeschichtenschreiber und Schauspieler 
  • Geboren: 30. September 1924 in New Orleans, Louisiana
  • Eltern: Archulus Persons und Lillie Mae Faulk
  • Gestorben:  24. August 1984 in Los Angeles, Kalifornien
  • Bemerkenswerte Werke: Andere Stimmen, andere Räume (1948), The Grass Harp (1951), Frühstück bei Tiffany (1958), In Cold Blood (1965) 
  • Berühmtes Zitat: „Um die richtige Form für Ihre Geschichte zu finden, müssen Sie einfach die natürlichste Art und Weise erkennen, die Geschichte zu erzählen. Der Test, ob ein Schriftsteller die natürliche Form seiner Geschichte erraten hat oder nicht, ist genau dies: Können Sie sich das nach dem Lesen anders vorstellen oder bringt es Ihre Vorstellungskraft zum Schweigen und erscheint Ihnen absolut und endgültig? Da ist eine Orange endgültig. Als Orange ist etwas, was die Natur genau richtig gemacht hat“(1957).

Frühes Leben (1924-1943)

Truman Capote wurde am 30. September 1924 in New Orleans, Louisiana, als Truman Streckfus Persons geboren. Sein Vater war Archulus Persons, ein Verkäufer aus einer angesehenen Familie in Alabama. Seine Mutter war Lillie Mae Faulk, eine 16-jährige aus Monroeville, Alabama, die Personen geheiratet hatte, die glaubten, er sei ihre Eintrittskarte aus dem ländlichen Alabama, aber dann erkannte sie, dass er nur redete und keine Substanz hatte. Faulk schrieb sich an der Business School ein und ging zurück zum Familienhaus, um bei ihrer Großfamilie zu leben, merkte aber bald, dass sie schwanger war. Beide Eltern waren fahrlässig: Personen unternahmen einige fragwürdige unternehmerische Anstrengungen, einschließlich des Versuchs, einen als Great Pasha bekannten Sideshow-Darsteller zu managen, während Lillie Mae eine Reihe von Liebesbeziehungen aufnahm. Im Sommer 1930 verließ Lillie Mae die Familie, um zu versuchen, es in New York City zu schaffen, und ließ ihren Sohn bei Verwandten in Monroeville, Alabama, zurück.

Truman Capote posiert mit einem Stapel Spielzeug und Puppen kurz nach der Veröffentlichung seines ersten Romans Other Voices, Other Rooms im Jahr 1948. Das Buch, das mit 23 Jahren veröffentlicht wurde, war ein halbautobiografischer Bericht über einen Jungen aus dem Süden, der sich mit seinem abgefunden hatte Homosexualität. Corbis Historische / Getty Images 

Der junge Truman verbrachte die beiden folgenden Jahre mit den drei Faulk-Schwestern Jennie, Callie und Nanny Rumbley, die alle die Inspiration für Charaktere in seinen Werken waren. Seine damalige Nachbarin war die wilde Nelle Harper Lee, die potenzielle Autorin von To Kill a Mockingbird , die Truman vor Mobbern schützte. 1932 schickte Lillie Mae nach ihrem Sohn. Sie hatte den kubanischen Wall Street-Broker Joe Capote geheiratet und ihren Namen in Nina Capote geändert. Ihr neuer Ehemann adoptierte den Jungen und benannte ihn in Truman García Capote um.

Lillie Mae verachtete die Weiblichkeit ihres Sohnes und war vorsichtig, andere Kinder mit Joe Capote zu haben, aus Angst, sie würden sich wie Truman herausstellen. Aus Angst, er sei homosexuell, schickte sie ihn zu Psychiatern und schickte ihn 1936 an eine Militärakademie. Dort ertrug Truman sexuellen Missbrauch durch die anderen Kadetten, und im folgenden Jahr kehrte er nach New York City zurück, um bei Trinity, einer privaten Elite, zu studieren Schule auf der Upper West Side. Lillie Mae fand auch einen Arzt, der ihrem Sohn männliche Hormonspritzen verabreichte.

Die Familie zog 1939 nach Greenwich, Connecticut. An der Greenwich High School fand er in seinem Englischlehrer einen Mentor, der ihn zum Schreiben ermutigte. Er konnte 1942 seinen Abschluss nicht machen und als die Capotes in eine Wohnung in der Park Avenue zogen, schrieb er sich an der Franklin School ein, um sein Abschlussjahr wieder aufzunehmen. In Franklin freundete er sich mit Carol Marcus, Oona O’Neill (zukünftige Frau von Charlie Chaplin und Tochter des Dramatikers Eugene O’Neill) und Erbin Gloria Vanderbilt an; Sie alle genossen das glamouröse Nachtleben in New York. 

Die Schriftsteller Truman Capote und Gloria Vanderbilt Lumet treffen im New Yorker 54th Street Theatre zur Eröffnungsaufführung von „Caligula“ ein. Bettmann Archiv / Getty Images

Ein vielseitiger Schriftsteller (1943-1957)

  • „Miriam“ (1945), Kurzgeschichte
  • „Ein Baum der Nacht“ (1945), Kurzgeschichte
  • Andere Stimmen, andere Räume (1948), Roman
  • Ein Baum der Nacht und andere Geschichten, Sammlung von Kurzgeschichten
  • Die Kurzgeschichte „House of Flowers“ (1950) wurde 1954 zu einem Broadway-Musical
  • Local Color (1950), Sammlung von Reiseberichten
  • Die Grasharfe (1951), Roman, 1952 für das Theater adaptiert
  • „Carmen Therezinha Solbiati – So schick“ (1955), Kurzgeschichte
  • Die Musen werden gehört (1956), Sachbücher
  • „Eine Weihnachtserinnerung“ (1956), Kurzgeschichte
  • „Der Herzog und seine Domäne“ (1957), Sachbuch

Truman Capote hatte eine kurze Zeit als Copyboy für The New Yorker, kehrte dann aber nach Monroeville zurück, um an Summer Crossing zu arbeiten, einem Roman über einen wohlhabenden 17-jährigen Debütanten, der einen jüdischen Parkwächter heiratet. Er legte es beiseite, um Other Voices, Other Rooms zu beginnen , einen Roman, dessen Handlung Erfahrungen seiner Kindheit widerspiegelt. Er interessierte sich für das Problem des südlichen Rassismus, und die Nachricht von der Vergewaltigung einer afroamerikanischen Frau in Alabama wurde in seinen Roman aufgenommen und angepasst. Er kehrte 1945 nach New York zurück und machte sich als Kurzgeschichtenschreiber einen Namen, als „Miriam“ (1945) in Mademoiselle erschien und A Tree of Night in Harper’s Bazaar veröffentlicht wurde.

Capote freundete sich mit dem südlichen Schriftsteller Carson McCullers an, der ihn unter ihre Fittiche nahm, als sie aus derselben Region stammten, und beide erkundeten Entfremdung und Einsamkeit in ihrem Schreiben. Dank ihr unterschrieb er bei Random House for Other Voices, Other Rooms, das 1948 veröffentlicht wurde und zum Bestseller wurde. Der Roman sorgte für Aufsehen, da er sich mit der Auseinandersetzung eines Jungen mit seiner Homosexualität befasste und ungefähr zur gleichen Zeit herauskam wie Alfred Kinseys sexuelles Verhalten beim menschlichen Mann, das dafür plädierte, dass Sexualität in einem Spektrum liegt. 

Truman Capote wurde 1959 fotografiert. Public Domain 

Nach der Veröffentlichung des Romans reiste Capote nach England und nach Europa und nahm den Journalismus auf; seine 1950er Sammlung Local Color enthält sein Reiseschreiben. Er versuchte, Summer Crossing wieder aufzunehmen , legte es jedoch zugunsten von The Grass Harp (1951) beiseite , einer Novelle über einen Jungen, der mit seinen Tanten und einer afroamerikanischen Haushälterin zusammenlebt, die sich an autobiografischen Informationen orientierte. Die Novelle war so erfolgreich, dass sie in ein Broadway-Stück umgewandelt wurde, was ein kritischer und kommerzieller Misserfolg war. Er fuhr mit dem Journalismus fort; The Muses Are Heard (1956) ist der Bericht über die Aufführung des Musicals Porgy and Bess in der Sowjetunion, während er 1957 das lange Profil von Marlon Brando „Der Herzog und seine Domäne“ für The New Yorker verfasste. 

Weit verbreiteter Ruhm (1958-1966)

  • Frühstück bei Tiffany (1958), Novelle
  • „Brooklyn Heights: A Personal Memoir“ (1959), autobiografischer Aufsatz
  • Observations (1959), Kunstbuch in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Richard Avedon
  • In Cold Blood (1965), narrative Sachliteratur

1958 schrieb Capote das Novellenfrühstück bei Tiffany, das sich um eine sexuell und sozial befreite Frau dreht , die den Namen Holly Golightly trug und auf der Suche nach einem reichen Ehemann von Mann zu Mann und von einer Identität zur anderen ging. Hollys Sexualität war kontrovers, spiegelte jedoch die Ergebnisse von Kinseys Berichten wider, die gegen die puritanischen Überzeugungen des Amerikas der 1950er Jahre verstießen. In Holly Golightly kann man Echos von Christopher Isherwoods in Berlin lebender Sally Bowles sehen. Die Verfilmung von 1961 ist eine verwässerte Version des Buches, in der Audrey Hepburn die Hauptrolle spielt, die schließlich vom männlichen Protagonisten gerettet wird. Obwohl der Film ein Erfolg war, war Capote nicht begeistert davon.

Ein Schaufenster im Random House-Gebäude für „In Cold Blood“, das Buch des amerikanischen Schriftstellers, Kurzgeschichtenschreibers und Dramatikers Truman Capote, das auf einem Mordfall von 1959 in Kansas basiert. Carl T. Gossett Jr. / Getty Images

Am 16. November 1959 stieß er beim Lesen der New York Times auf die Geschichte von vier brutalen Morden in Holcomb, Kansas. Vier Wochen später kamen er und Nelle Harper Lee dort an und Lee half bei Recherchen und Interviews. Sechs Jahre später schloss er das Projekt In Cold Blood ab: Ein wahrer Bericht über einen Mehrfachmord und seine Folgen. Neben der Berichterstattung über die tatsächlichen Morde war es auch ein Kommentar zur amerikanischen Kultur und wie sie mit Armut, Gewalt und Ängsten des Kalten Krieges umgeht. Capote nannte es seinen „Sachbuchroman“, und es erschien zuerst in vier Folgen in The New Yorker. Der Verkauf der Magazine brach zu dieser Zeit Rekorde und Columbia Pictures wählte das Buch für 500.000 US-Dollar.

Spätere Werke (1967-1984)

  • „Mojave“ (1975), Kurzgeschichte
  • „La Cote Basque, 1965“ (1975), Kurzgeschichte
  • „Unspoiled Monsters“ (1976), gedreht Geschichte
  • „Kate McCloud“ (1976), Kurzgeschichte
  • Musik für Chamäleons (1980) Sammlung von Kurz- und Sachbüchern
  • Beantwortete Gebete: Der unvollendete Roman (1986), posthum veröffentlicht
  • Summer Crossing (2006), Roman posthum veröffentlicht

Capote kämpfte immer mit Drogenmissbrauch, aber nach In Cold Blood verschlechterte sich seine Sucht und er verbrachte den Rest seines Lebens in und außerhalb von Rehabilitationszentren. Er begann an seinen nächsten Romanen mit dem Titel “ Beantwortete Gebete“ zu arbeiten, eine Anklage gegen die Ultra-Reichen, die seine reichen Freunde verärgerte, die sich in den Figuren widerspiegelten, eine Reaktion, die Capote überraschte . 1976 erschienen in Esquire mehrere Kapitel . 1979 gelang es ihm, seinen Alkoholismus unter Kontrolle zu bringen, und er vervollständigte eine Sammlung von Kurzschriften mit dem Titel Music for Chameleons (1980). Es war ein Erfolg, aber sein Arbeitsmanuskript für unbeantwortete Gebete blieb unzusammenhängend. 

Er starb am 24. August 1984 im Haus von Joanna Carson in Los Angeles an Leberversagen. 

Liza Minelli und Truman Capote im Studio 54 in New York City 1979. Vinnie Zuffante / Getty Images

Stil und Themen

In seiner Fiktionsarbeit beschäftigte sich Truman Capote mit Themen wie Angst, Angst und Unsicherheit. Charaktere ziehen sich in isolierte Räume zurück und idealisieren ihre Kindheit, um sich nicht mit der Tristesse des Erwachsenenlebens auseinanderzusetzen.

Er hat auch seine eigene Kindheitserfahrung für Inhalte in seiner Fiktion abgebaut. Other Voices, Other Rooms zeigt einen Jungen, der sich mit seiner eigenen Homosexualität auseinandersetzt, während The Grass Harp einen Jungen hat, der mit drei Spinster-Verwandten im Süden lebt. Die Figur von Holly Golightly beim Frühstück bei Tiffany nimmt, obwohl sie einige Ähnlichkeiten mit Sally Bowles aufweist, auch seine Mutter Lillie Mae / Nina auf. Ihr richtiger Name ist Lulamae, und sowohl sie als auch Capotes Mutter haben die Ehemänner, die sie als Teenager geheiratet haben, verlassen, ihre Lieben verlassen, um es in New York zu schaffen, und durch Beziehungen zu mächtigen Männern die Reihen der Gesellschaft erklommen.

Was seine Sachbücher angeht, war er ein vielseitiger Schriftsteller; Als Journalist berichtete er über Kunst, Unterhaltung und den Reise-Beat. Seine Sachbücher, insbesondere seine Profile und sein Langformprojekt In Cold Blood, enthalten lange wörtliche Zitate. Truman Capote behauptete, er habe „ein Talent für die mentale Aufzeichnung langer Gespräche“ und sagte, er habe seine Interviews in Erinnerung behalten, um seine Themen zu beruhigen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass das Aufnehmen von Notizen, geschweige denn die Verwendung eines Tonbandgeräts, Kunstfertigkeit erzeugt und jede Natürlichkeit verzerrt oder sogar zerstört, die zwischen dem Beobachter und dem Beobachteten, dem nervösen Kolibri und seinem potenziellen Entführer bestehen könnte“, sagte er erzählte der New York Times. Sein Trick, behauptete er, bestand darin, alles, was ihm direkt nach einem Interview gesagt worden war, sofort aufzuschreiben.

Erbe

Mit In Cold Blood war Truman Capote Pionier des Genres der narrativen Sachbücher, das neben Gay Talses „Frank Sinatra hat eine Erkältung“ einer der Grundtexte des sogenannten Literaturjournalismus ist. Dank Arbeiten wie In Cold Blood haben wir jetzt einen langjährigen Literaturjournalismus wie Beth Macys Dopesick (2018) über die Opioidkrise und John Carreyrous  Bad Blood (2018) über die Geheimnisse und Lügen des Gesundheits-Startups Theranos.

Quellen

  • Bloom, Harold. Truman Capote . Blooms Literary Criticism, 2009.
  • FAHY, THOMAS. TRUMAN CAPOTE VERSTEHEN . UNIV OF SOUTH CAROLINA PR, 2020.
  • Krebs, Albin. „Truman Capote ist mit 59 Jahren tot; Romanautor für Stil und Klarheit.“ The New York Times , New York Times, 28. August 1984, https://archive.nytimes.com/www.nytimes.com/books/97/12/28/home/capote-obit.html.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.