Literatur

Biographie von Tennessee Williams, amerikanischer Dramatiker

Tennessee Williams (26. März 1911 – 25. Februar 1983) war ein US-amerikanischer Dramatiker, Essayist und Memoirist, der vor allem für seine im Süden angesiedelten Stücke bekannt war. Ein Großteil von Williams ‚Werk wurde für das Kino adaptiert. 

Schnelle Fakten: Tennessee Williams

  • Voller Name: Thomas Lanier Williams III
  • Bekannt für : den mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten amerikanischen Dramatiker, dessen Stücke die charmante Fassade und den tatsächlichen Verfall des Südens, schwierige Frauen und Eigenartigkeit erforschten
  • Geboren : 26. März 1911 in Columbus, Mississippi
  • Eltern : Edwina Dakin und Cornelius Coffin „CC“ Williams
  • Gestorben : 24. Februar 1983 in New York City, New York
  • Ausbildung : Universität von Missouri, Washington University, Universität von Iowa und The New School
  • Bemerkenswerte Werke: The Glass Menagerie (1944); Eine Straßenbahn namens Desire (1947); Der römische Frühling von Frau Stein (Roman, 1950); Das Rosentattoo (1950); Katze auf heißem Blechdach (1955)
  • Preise und Auszeichnungen:  Rockefeller Grant (1939); Donaldson Award und New York Drama Critics ‚Circle Award für The Glass Menagerie (1945); New York Drama Critics ‚Circle Award, Donaldson Award, Pulitzer-Preis für eine Straßenbahn namens Desire (1948); Tony Award für The Rose Tattoo (1952); Pulitzer-Preis, Tony Award, für Katze auf heißem Blechdach (1955); New York Drama Critics ‚Circle Award, Tony Award, für die Nacht des Leguans (1961); Presidential Medal of Freedom (1980)

Frühen Lebensjahren 

Tennessee Williams wurde am 26. März 1911 in Columbus, Mississippi, als Thomas Lanier Williams geboren. Seine Eltern waren Edwina Dakin und Cornelius Coffin „CC“ Williams. Er stand seinen Großeltern mütterlicherseits, Rose und Reverend Walter Dakin, nahe, und seine Familie lebte einen Großteil seiner frühen Kindheit im Pfarrhaus des Reverend. 1918 sicherte sich CC eine Führungsposition bei der International Shoe Company und die Familie zog nach St. Louis, Missouri. Williams begann 1924 mit dem Schreiben von Geschichten und Gedichten mit einer gebrauchten Schreibmaschine, die ihm seine Mutter gegeben hatte. Es war bekannt, dass sie sich auf ihren Sohn konzentrierte, während sein Vater Tennessees angebliche Weiblichkeit missbilligte.

Seine Kurzgeschichten wurden in seiner Mittelschulzeitung und seinem Jahrbuch veröffentlicht. 1928 wurde seine Kurzgeschichte „The Vengeance of Nitocris“ in Weird Tales veröffentlicht, einem Werk, von dem er behauptete, es sei der Grundton für den größten Teil seines Opus. Im selben Jahr begleitete er seinen Großvater, Rev. Dakin, auf einer Kirchenreise durch Europa. Auf dem Weg dorthin hielten sie in New York an, wo er Show Boat am Broadway sah. Nach seiner Rückkehr wurden seine Reisetagebücher zur Grundlage einer Reihe von Artikeln für seine Highschool-Zeitung.

Der Dramatiker Tennessee Williams und seine Großeltern Walter Dakin und Rose O. Dakin posieren für ein Porträt um 1945 in New York City, New York. Michael Ochs Archiv / Getty Images

1929 schrieb sich Williams an der University of Missouri in Columbia ein, wo er sein erstes eingereichtes Stück, Beauty Is The Word (1930), schrieb. Das Stück, das sich mit Rebellion gegen religiöse Erziehung befasst, brachte ihm eine lobende Erwähnung in einem Schreibwettbewerb ein. 1932 wurde er von seinem Vater aus der Schule gezogen, angeblich weil er ROTC nicht bestanden hatte, und er begann bei der International Shoe Company zu arbeiten. Er mochte die Routine nicht, aber es machte ihn entschlossen, mindestens eine Geschichte pro Woche zu schreiben. 1935 erlitt er einen Zusammenbruch durch Erschöpfung, und 1936 erwähnte er in seinem Tagebuch zum ersten Mal den „blauen Teufel“, ein Ersatz für Depressionen. Seine Erfahrung in der Fabrik erwies sich jedoch als nützlich, da ein Mitarbeiter als Grundlage für Stanley Kowalski in A Streetcar Named Desire diente.

Weg zum Schreiben

1936 immatrikulierte er sich an der Washington University und begann Theaterstücke zu schreiben, die von lokalen Theatergruppen produziert wurden. In diesem Jahr sah er auch eine Produktion von Ibsens Geistern, die er wegen zu großer Aufregung nicht durchstehen konnte. 1937 wurde bei seiner Schwester Rose Demenz praecox (Schizophrenie) diagnostiziert und eine Elektrokrampftherapie durchgeführt. Vielleicht aufgrund dieses Einflusses gibt es in Williams ‚Stücken viele psychisch instabile weibliche Protagonistinnen wie Blanche DuBois in A Streetcar Named Desire und Cathy in Suddenly, Last Summer. Im selben Jahr wechselte Williams an die University of Iowa, um Dramaturgie zu studieren. Er schloss sein Studium 1938 ab. Nach seinem Abschluss fälschte er sein Geburtsjahr und nahm den Namen Tennessee an. Er kämpfte immer noch darum, als Dramatiker Fuß zu fassen, und arbeitete in einfachen Berufen, unter anderem als Hausmeister auf einer Hühnerfarm in Laguna Beach.

1939 trat die Agentin Audrey Wood zur Vertretung an ihn heran – und er behielt sie für die folgenden 32 Jahre. In diesem Jahr arbeitete er an der Schlacht der Engel und veröffentlichte die Geschichte „Das Feld der blauen Kinder“, seine erste Arbeit unter dem Namen Tennessee. Nachdem er dank Audrey Woods Hilfe von der Rockefeller Foundation 1.000 US-Dollar erhalten hatte, plante er seinen Umzug nach New York.

 1940 studierte er Dramaturgie an der New School bei John Gassner. Sein Stück Battle of Angels wurde Ende Dezember in Boston eröffnet, aber der Plan, es nach seinem ersten zweiwöchigen Lauf auf den Broadway zu übertragen, wurde nicht umgesetzt . Zwischen 1941 und 1942 reiste er auch ziemlich häufig durch die Vereinigten Staaten und Mexiko. 1942 lernte er den Gründer von New Directions, James Laughlin, kennen, der Herausgeber der meisten Bücher von Williams werden sollte. Dank des Rockefeller-Stipendiums arbeitete er 1943 als Vertrags-Drehbuchautor bei MGM. Das Studio lehnte sein Stück The Gentleman Caller ab, das die erste Version von The Glass Menagerie war. In diesem Jahr wurde auch seine Schwester Rose einer präfrontalen Lobotomie unterzogen, die Williams erst Tage später erfuhr. 

Erfolgsstrings (1944-1955) 

  • Die Glasmenagerie (1944)
  • Eine Straßenbahn namens Desire (1947)
  • Sommer und Rauch (1948)
  • Ein Arm und andere Geschichten (1949)
  • Der römische Frühling von Frau Stein (1950)
  • Das Rosentattoo (1950)
  • Zehn Blöcke auf dem Camino Real (1953)
  • Katze auf heißem Blechdach (1955)

Die Glasmenagerie wurde am 26. Dezember 1944 in Chicago eröffnet und erhielt anschließend den Oscar für Literatur der American Academy of Arts and Letters. Es war die Erweiterung seiner Kurzgeschichte „Porträt eines Mädchens aus Glas“. Im März wurde das Stück auf den Broadway übertragen, der dann mit dem New York Drama Critics ‚Circle Award und dem Donaldson Award ausgezeichnet wurde. Es wurde dann in diesem Sommer von Random House im Buchformat veröffentlicht. Williams wurde von einer „Erfolgskatastrophe“ überschwemmt und reiste nach Mexiko, um an Versionen von A Streetcar Named Desire und Summer and Smoke zu arbeiten.

Margo Jones und Tennessee Williams bei der Probe von „Summer and Smoke“. Corbis über Getty Images / Getty Images

Er zog 1946 nach New Orleans und lebte mit seinem Geliebten Pancho Rodriguez zusammen. Die beiden reisten häufig nach New York und Provincetown. Im Sommer 1947 lernte er in Provincetown Frank Merlo kennen, der bis zu seinem Tod 1963 sein Partner wurde. 

Unter der Regie von Elia Kazan wurde die Straßenbahn am 30. Oktober 1947 in New Haven mit einem Lauf in Boston und Philadelphia eröffnet, bevor sie am 3. Dezember am Broadway eröffnet wurde. Es lief bis Dezember 1949 und gewann den Pulitzer-Preis, den New York Drama Critics ‚Circle Award und den Donaldson Award. Summer and Smoke wurde am 6. Oktober 1948 am Broadway eröffnet.

Williams verbrachte den Frühling und Sommer 1948 in Rom und verlobte sich mit einem italienischen Teenager, der nur als „Rafaello“ bekannt war und den er einige Jahre später finanziell unterstützte. Diese Römerzeit war die Inspiration für seinen Roman Der römische Frühling von Frau Stein.

 Im Jahr 1949 begann Williams eine Sucht nach dem Beruhigungsmittel Seconal und Alkohol zu entwickeln. Im Jahr 1950 wurde die Verfilmung von The Glass Menagerie und die Premiere von The Rose Tattoo am 30. Dezember in Chicago veröffentlicht. 1951 gewann The Rose Tattoo nach seiner Eröffnung am Broadway den Tony Award für das beste Spiel. Im September wurde die Verfilmung von A Streetcar Named Desire veröffentlicht. 1952 wurde er in die American Academy of Arts and Letters gewählt. Sein neues Stück Ten Blocks on the Camino Real , das 1953 eröffnet wurde, wurde nicht so gut aufgenommen wie sein vorheriges Werk. 1955 gewann sein Stück Cat on a Hot Tin Roof, das vor seiner Eröffnung am Broadway in Philadelphia gezeigt wurde, den Pulitzer-Preis, den New York Drama Critics ‚Circle Award und den Donaldson Award und lief bis November 1956. 

Der amerikanische Dramatiker Tennessee Williams (1911-1983) verließ den New Yorker Drama Critics Circle Award für das beste New American Play des Dramakritikers Walter Kerr bei der Benefizveranstaltung des Actors Fund im Morosco Theatre in New York City. Williams gewann für sein Stück „Cat on a Hot Tin Roof“. New York Times Co. / Getty Images

Not und neu gefundener Erfolg (1957—1961)

  • Orpheus absteigend (1957)
  • The Garden District: Plötzlich im letzten Sommer und etwas Unausgesprochenes (1958)
  • Süßer Vogel der Jugend (1959)
  • Anpassungszeitraum (1960)
  • Die Nacht des Leguans (1961)

1957 begann Williams mit der Arbeit an Orpheus Descending, einer Überarbeitung seines ersten kommerziell produzierten Stücks Battle of Angels. Es wurde im März am Broadway eröffnet und im Mai für einen lauwarmen Empfang geschlossen. Im selben Jahr begann er mit der Psychoanalyse bei Dr. Lawrence S. Kubie, der ihn ermutigte, eine Pause vom Schreiben einzulegen, getrennt von seinem langjährigen Liebhaber Frank Merlo, und ein heterosexuelles Leben zu führen. Der Garden District, der aus den Kurzstücken Suddenly, Last Summer und Something Unspoken besteht, wurde im Off-Broadway-Kreis mit kritischem Beifall eröffnet.

Sein 1959er Stück Sweet Bird of Youth, seine letzte Zusammenarbeit mit Elia Kazan, wurde schlecht aufgenommen. Die Phase der Anpassung im Jahr 1960 erlitt ein ähnliches Schicksal, und Williams sah sich als „so weit aus der Mode“, dass er fast wieder dabei war. Seine Einschätzung war richtig. Tatsächlich erhielt sein Stück Night of the Iguana von 1961 positive Kritiken und wurde mit dem New York Drama Critics ‚Circle Award ausgezeichnet. 1962 erschien er auf dem Cover des Time Magazins als „Amerikas bester lebender Dramatiker“. 

Spätere Werke und persönliche Tragödien (1962—1983)

  • Der Milchzug hält hier nicht an (1962)
  • Slapstick-Tragödie: Das Gnadige-Fräulein und das Verstümmelte (1966)
  • Königreich der Erde (1967)
  • Die sieben Nachkommen der Myrte (1968)
  • In der Bar eines Hotels in Tokio (1969)
  • Kleine Handwerkswarnungen  (1972)
  • Das Zwei-Zeichen-Spiel  (1973)
  • Out Cry  (1973, Umschreibung von  The Two-Character Play )
  • Das Red Devil Battery Sign  (1975)
  • Moise und die Welt der Vernunft (1975, Roman)
  • Memoiren (1975, Memoiren)
  • Dies ist (eine Unterhaltung)  (1976)
  • Vieux Carré (1977)
  • Androgyne Mon Amour (1977, Gedichte)
  • Wo ich wohne (1978, Aufsatzsammlung)
  • Ein schöner Sonntag für Creve Coeur  (1979)
  • Kleidung für ein Sommerhotel  (1980)
  • Das Notizbuch von Trigorin  (1980)
  • Etwas Bewölktes, etwas Klares  (1981)
  • Ein Haus, das nicht stehen soll  (1982)
  • In Masken empörend und streng  (1983)

1963 wurde die Milch nicht mehr hier am Broadway eröffnet, aber ihr Lauf war nur von kurzer Dauer. Im selben Jahr wurde bei Frank Merlo Lungenkrebs diagnostiziert und er starb im September. Dies führte zu Williams ‚Abstieg in Drogen und Alkohol. 1964 wurde er Patient von Dr. Max Jacobson, bekannt als Dr. Feelgood, der ihm injizierbare Amphetamine verschrieb, die er seinem Regime von Barbituraten und Alkohol hinzufügte. Williams bezeichnete die 60er Jahre später als sein „gesteinigtes Alter“. Im selben Jahr stellte er einen bezahlten Begleiter ein, William Galvin.

1966 öffnete und schloss sich seine Slapstick-Tragödie, bestehend aus den beiden Kurzstücken The Gnadiges Fraulein und The Mutilated, fast sofort. Williams verurteilte Amerikas Engagement in Vietnam. 1969 konvertierte er zum römischen Katholizismus, promovierte an der University of Missouri in Columbia und erhielt die Goldmedaille der American Academy of Arts and Letters für Theater. Er verpflichtete sich auch in die psychiatrische Abteilung des Barnes Hospital in St. Louis, wo er Anfälle und zwei Herzinfarkte im Zusammenhang mit dem Entzug von Substanzen erlitt. Im folgenden Jahr machte er David Frost im Fernsehen auf seine Sexualität aufmerksam. „Ich möchte nicht in eine Art Skandal verwickelt sein“, sagte er, „aber ich habe die Uferpromenade abgedeckt.“ 

Tennessee Williams hält seinen Hund an der Leine und geht bei seiner Ankunft in Rom (1/21) zügig. Der weltberühmte Dramatiker war kürzlich römisch-katholisch geworden. Bettmann Archiv / Getty Images

Nach einer 39-jährigen Arbeitsbeziehung entließ er 1971 Audrey Wood, nachdem er eine leichte wahrgenommen hatte. 1975 wurde er mit der Ehrenmedaille des National Arts Club ausgezeichnet und erhielt den Schlüssel für die Stadt New York. Sein zweiter Roman, Moise und die Welt der Vernunft, wurde im Mai veröffentlicht. Im November veröffentlichte er Memoiren, die eine offene Diskussion über Sexualität und Drogenkonsum enthielten , die die Leser schockierte. 1979 wurde er mit der Kennedy Center Honors Medaille ausgezeichnet. Im Jahr 1980 wurde das letzte Stück seines Lebens eröffnet: Kleidung für ein Sommerhotel, das an seinem 69. Geburtstag eröffnet und nach 15 Vorstellungen geschlossen wurde. Er verbrachte die letzten Jahre seines Lebens damit, an Theaterstücken zu arbeiten, und sein letzter öffentlicher Auftritt fand in der 92. Straße Y statt.

Literarischer Stil und Themen

Tennessee Williams ‚Stücke sind charaktervoll und stehen oft für seine Familienmitglieder. Nachdem er von der Krankheit und Lobotomie seiner Schwester tief betroffen war, stützte er sich auf mehrere weibliche Charaktere, darunter Laura Wingfield in The Glass Menagerie und Blanche DuBois in A Streetcar Named Desire. Im Gegensatz zu seinen geistig instabilen, heißblütigen Frauen stehen die imposanten matronenhaften Figuren wie Laura Wingfield in The Glass Menagerie und Violet Venable in Suddenly, Last Summer, angeblich an Williams ‚Mutter Edwina, mit der er zusammen war eine liebevolle, aber widersprüchliche Beziehung. Homosexuelle Charaktere wie Sebastian in Plötzlich, im letzten Sommer sind eine Repräsentation seiner selbst.

Er überarbeitete sein Schreiben ununterbrochen und kehrte im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zu denselben Themen, Charakteren und losen Handlungssträngen zurück. Die Räumlichkeiten der Glasmenagerie befanden sich beispielsweise in einer Kurzgeschichte mit dem Titel „Porträt eines Mädchens in Glas“, einem abgelehnten gleichnamigen Drehbuch, und Entwürfen mit unterschiedlichen Arbeitstiteln. Eine Straßenbahn namens Desire wurde aus vier früheren Einakter-Stücken entwickelt, und Lauras, Roses und Blanches tauchen regelmäßig in Geschichten, Gedichten und Arbeitsspielen wieder auf. 

Tod

Tennessee Williams starb am 24. Februar 1983 in seiner Suite im Hotel Elysee, die er wegen ihrer Kreuzfahrtmöglichkeiten als „Easy Lay“ bezeichnete. Entweder überdosierte er Seconals oder verschluckte sich an der Plastikkappe, mit der er seine Pillen eingenommen hatte. Sein Wunsch war es, auf See begraben zu werden, „in einen sauberen weißen Sack genäht und zwölf Stunden nördlich von Havanna über Bord gefallen zu sein, damit meine Knochen nicht zu weit von denen von Hart Crane entfernt liegen“, aber schließlich wurde er von begraben seine Mutter in St. Louis.

Erbe 

Ein von Saul Bass entworfenes Plakat für John Hustons Drama „Die Nacht des Leguans“ von 1964 mit Richard Burton, Ava Gardner, Deborah Kerr und Sue Lyon. Filmplakat Bildkunst / Getty Images

Williams ‚Stücke sind einem großen Publikum aufgrund ihrer erfolgreichen Verfilmungen bekannt, die Williams selbst aus seinen Stücken adaptierte. Dazu gehören The Glass Menagerie (1950); Eine Straßenbahn namens Desire (1951) mit Vivien Leigh als der alternden südlichen Schönheit Blanche DuBois; The Rose Tattoo (1955) mit Anna Magnani als weiblicher Hauptdarstellerin Serafina; Katze auf einem heißen Blechdach  (1958) und Plötzlich im letzten Sommer (1959), beide mit Elizabeth Taylor; Süße Geburt der Jugend (1962) mit Paul Newman; Nacht des Leguans (1964) mit Richard Burton und Elizabeth Taylor.

Ende 2009 wurde Williams in die Poets ‚Corner in der Kathedrale von Saint John the Divine in New York aufgenommen. 

Das Tennessee Williams-Archiv befindet sich im Harry Ransom Center der University of Texas in Austin. Anfang 2018 veranstaltete die Morgan Library in New York eine Retrospektive über seine malerischen Bemühungen und über die konkreten Elemente seiner Schreibpraxis, wie kommentierte Entwürfe und Seiten seines Tagebuchs und seiner Erinnerungsstücke. 

Zum Zeitpunkt seines Todes arbeitete Tennessee Williams an einem Stück mit dem Titel In Masks Outrageous and Austere, einem Versuch, sich mit einigen Fakten seines persönlichen Lebens auseinanderzusetzen. Gore Vidal beendete das Stück 2007 und während Peter Bogdanovic der Regisseur war, der ursprünglich für das Bühnendebüt verantwortlich war, wurde es bei seiner Premiere am Broadway im April 2012 von David Schweizer inszeniert und spielte Shirley Knight als weibliche Hauptrolle.

2014 gehörte er als LGBTQ-Persönlichkeit, die einen bedeutenden Beitrag auf ihrem Gebiet leistete, zu den ersten Preisträgern des Rainbow Color Walk im Castro District von San Francisco. 

Quellen

  • Bloom, Harold. Tennessee Williams . Blooms Literary Criticism, 2007.
  • Gross, Robert F., Hrsg. Tennessee Williams: Ein Fallbuch.  Routledge, 2002.
  • Lahr, John et al. Tennessee Williams: Keine Zuflucht, aber Schreiben . Die Morgan Library & Museum, 2018.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.