Literatur

Biografie von Roald Dahl, britischer Romanautor

Roald Dahl (13. September 1916 – 23. November 1990) war ein britischer Schriftsteller. Nachdem er während des Zweiten Weltkriegs bei der Royal Air Force gedient hatte. wurde er ein weltberühmter Autor, insbesondere aufgrund seiner meistverkauften Bücher für Kinder.

Schnelle Fakten: Roald Dahl

  • Bekannt für:  Englischer Autor von Kinderromanen und Kurzgeschichten für Erwachsene
  • Geboren:  13. September 1916 in Cardiff, Wales
  • Eltern:  Harald Dahl und Sofie Magdalene Dahl ( geb.  Hesselberg)
  • Gestorben:  23. November 1990 in Oxford, England
  • Ausbildung:  Repton School
  • Ausgewählte Werke:  James und der Riesenpfirsich (1961), Charlie und die Schokoladenfabrik (1964), Fantastic Mr. Fox (1970), The BFG (1982), Matilda (1988)
  • Ehepartner:  Patricia Neal (m. 1953-1983), Felicity Crosland (m. 1983)
  • Kinder:  Olivia Twenty Dahl, Chantal Sophia „Tessa“ Dahl, Theo Matthew Dahl, Ophelia Magdalena Dahl, Lucy Neal Dahl
  • Bemerkenswertes Zitat:  „Beobachten Sie vor allem die ganze Welt um Sie herum mit glitzernden Augen, denn die größten Geheimnisse sind immer an den unwahrscheinlichsten Orten verborgen. Wer nicht an Magie glaubt, wird sie nie finden.“

Frühen Lebensjahren

Dahl wurde 1916 in Cardiff, Wales, im Distrikt Llandaff geboren. Seine Eltern waren Harald Dahl und Sofie Magdalene Dahl (geb. Hesselberg), beide norwegische Einwanderer. Harold war ursprünglich in den 1880er Jahren aus Norwegen eingewandert und lebte mit seiner ersten französischen Frau, mit der er vor ihrem Tod 1907 zwei Kinder hatte (eine Tochter, Ellen, und einen Sohn, Louis), in Cardiff. Sofie wanderte später aus und heiratete Harold in 1911. Sie hatten fünf Kinder, Roald und seine vier Schwestern Astri, Alfhild, Else und Asta, die alle lutherisch erzogen wurden. 1920 starb Astri plötzlich an einer Blinddarmentzündung, und Harold starb nur Wochen später an einer Lungenentzündung. Sofie war zu dieser Zeit mit Asta schwanger. Anstatt zu ihrer Familie nach Norwegen zurückzukehren, blieb sie in Großbritannien, um den Wünschen ihres Mannes zu folgen, ihren Kindern eine Englischausbildung zu ermöglichen.

Als Junge wurde Dahl in ein englisches öffentliches Internat. St. Peter, geschickt. Er war während seiner Zeit dort sehr unglücklich, ließ aber seine Mutter nie wissen, wie er sich dabei fühlte. 1929 zog er an die Repton School in Derbyshire, die er aufgrund der Kultur des intensiven Schikanierens und der Grausamkeit, mit der ältere Schüler die jüngeren dominierten und schikanierten , ebenso unangenehm fand . Sein Hass auf körperliche Bestrafung resultierte aus seinen schulischen Erfahrungen. Einer der grausamen Schulleiter, die er verabscheute, Geoffrey Fisher, wurde später Erzbischof von Canterbury, und der Verein brachte Dahl etwas auf die Religion.

Porträt von Roald Dahl um 1954. Sammlung Carl Van Vechten / Getty Images 

Überraschenderweise wurde er während seiner Schulzeit nicht als besonders talentierter Schriftsteller bezeichnet. Tatsächlich spiegelten viele seiner Bewertungen genau das Gegenteil wider. Er mochte Literatur sowie Sport und Fotografie. Eine weitere seiner ikonischen Kreationen wurde durch seine schulischen Erfahrungen ausgelöst: Die Cadbury-Schokoladenfirma schickte gelegentlich Muster neuer Produkte, die von Repton-Schülern getestet werden sollten, und Dahls Vorstellung von neuen Schokoladenkreationen verwandelte sich später in seinen berühmten Charlie und die Schokoladenfabrik . Er schloss sein Studium 1934 ab und nahm eine Stelle bei der Shell Petroleum Company an. Er wurde als Öllieferant nach Kenia und Tanganjika (heutiges Tansania) geschickt.

Zweiter Weltkrieg Pilot

1939 wurde Dahl erstmals von der Armee beauftragt, bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs einen Zug indigener Truppen zu führen . Bald darauf wechselte er jedoch zur Royal Air Force. obwohl er nur sehr wenig Erfahrung als Pilot hatte, und absolvierte monatelange Ausbildung, bevor er im Herbst 1940 als kampffähig eingestuft wurde. Seine erste Mission verlief jedoch schlecht. Nachdem er Anweisungen erhalten hatte, die sich später als ungenau herausstellten, stürzte er in der ägyptischen Wüste ab und erlitt schwere Verletzungen, die ihn für mehrere Monate aus dem Kampf nahmen. Er schaffte es 1941, zum Kampf zurückzukehren. Während dieser Zeit hatte er fünf Luftsiege, die ihn als fliegendes Ass qualifizierten, aber bis September 1941 führten starke Kopfschmerzen und Stromausfälle dazu, dass er nach Hause behindert wurde.

Dahl versuchte, sich als RAF-Ausbildungsoffizier zu qualifizieren, nahm jedoch den Posten eines Luftattaché-Assistenten bei der britischen Botschaft in Washington, DC an. Obwohl er von seiner diplomatischen Entsendung unbeeindruckt und uninteressiert war, lernte er CS Forester kennen, einen britischen Schriftsteller beauftragt mit der Produktion alliierter Propaganda für das amerikanische Publikum. Forester bat Dahl, einige seiner Kriegserfahrungen aufzuschreiben, um sie in eine Geschichte umzuwandeln, aber als er Dahls Manuskript erhielt, veröffentlichte er es stattdessen so, wie Dahl es geschrieben hatte. Er arbeitete mit anderen Autoren zusammen, darunter David Ogilvy und Ian Fleming, um die Interessen des britischen Krieges zu fördern, und arbeitete auch in der Spionage, um Informationen von Washington an Winston Churchill selbst weiterzugeben .

Roald Dahl und Patricia Neal mit ihren Kindern im Jahr 1964. Hulton Archive / Getty Images

Das Talent für Kindergeschichten, die Dahl berühmt machen würden, tauchte auch während des Krieges auf. 1943 veröffentlichte er The Gremlins und verwandelte einen Insider-Witz in der RAF („Gremlins“ waren für Flugzeugprobleme verantwortlich) in eine beliebte Geschichte, die Eleanor Roosevelt und Walt Disney zu ihren Fans zählte. Bei Kriegsende hatte Dahl den Rang eines Flügelbefehlshabers und Geschwaderführers inne. Einige Jahre nach Kriegsende heiratete er 1953 die amerikanische Schauspielerin Patricia Neal. Sie hatten fünf Kinder: vier Töchter und einen Sohn.

Kurzgeschichten (1942-1960)

  • „Ein Stück Kuchen“ (veröffentlicht als „Shot Down Over Libya“, 1942)
  • Die Gremlins (1943)
  • Über Sie: Zehn Geschichten über Flyer und Fliegen (1946)
  • Irgendwann nie: Eine Fabel für Superman (1948)
  • Jemand wie du (1953)
  • Kuss Kuss (1960)

Dahls Karriere als Schriftsteller begann 1942 mit seiner Kriegsgeschichte. Ursprünglich schrieb er es mit dem Titel „A Piece of Cake“ und es wurde von The Saturday Evening Post für die beachtliche Summe von 1.000 US-Dollar gekauft. Um für Kriegspropagandazwecke dramatischer zu sein, wurde es jedoch in „Abgeschossen über Libyen“ umbenannt, obwohl Dahl tatsächlich nicht abgeschossen worden war, geschweige denn über Libyen. Sein anderer wichtiger Beitrag zu den Kriegsanstrengungen war The Gremlins , seine erste Arbeit für Kinder. Ursprünglich wurde es von Walt Disney für einen Animationsfilm ausgewählt. aber eine Vielzahl von Produktionshindernissen (Probleme bei der Gewährleistung der Rechte an der Idee der „Gremlins“ waren offen, Probleme bei der kreativen Kontrolle und der Beteiligung der RAF) führten schließlich zur Aufgabe des Projekts.

Als der Krieg zu Ende ging, begann er eine Karriere als Autor von Kurzgeschichten, hauptsächlich für Erwachsene, die größtenteils ursprünglich in verschiedenen amerikanischen Magazinen veröffentlicht wurden. In den schwindenden Kriegsjahren konzentrierten sich viele seiner Kurzgeschichten weiterhin auf den Krieg, die Kriegsanstrengungen und die Propaganda für die Alliierten. „Beware of the Dog“ wurde 1944 erstmals in Harper’s Bazaar veröffentlicht und wurde zu einer der erfolgreichsten Kriegsgeschichten von Dahl. Schließlich wurde es lose in zwei verschiedene Filme umgewandelt.

1946 veröffentlichte Dahl seine erste Sammlung von Kurzgeschichten. Unter dem Titel “ Über Sie: Zehn Geschichten über Flyer und Fliegen“ enthält die Sammlung die meisten seiner Kurzgeschichten aus der Kriegszeit . Sie unterscheiden sich deutlich von den bekannteren Werken, die er später schreiben würde. Diese Geschichten waren eindeutig in der Kriegszeit verwurzelt und realistischer und weniger eigenartig. 1948 beschäftigte er sich auch mit seinen ersten (von nur zwei) Erwachsenenromanen. Irgendwann nie: Eine Fabel für Übermenschen war ein Werk dunkler spekulativer Fiktion, das die Prämisse seiner Kindergeschichte The Gremlins mit einer dystopischen Zukunft verband, die sich weltweite Nuklearwaffen vorstellte Krieg. Es war größtenteils ein Misserfolg und wurde nie auf Englisch nachgedruckt. Dahl kehrte zu Kurzgeschichten zurück und veröffentlichte zwei aufeinanderfolgende Kurzgeschichtensammlungen: Someone Like You (1953) und Kiss Kiss (1960).

Familienkämpfe und Kindergeschichten (1960-1980)

  • James und der Riesenpfirsich (1961)
  • Charlie und die Schokoladenfabrik (1964)
  • Der magische Finger (1966)
  • 29 Küsse von Roald Dahl (1969)
  • Fantastischer Mr. Fox (1970)
  • Charlie und der große Glasaufzug (1972)
  • Switch Bitch (1974)
  • Danny der Weltmeister (1975)
  • Die wunderbare Geschichte von Henry Sugar und Six More (1978)
  • Das enorme Krokodil (1978)
  • Das Beste von Roald Dahl (1978)
  • Mein Onkel Oswald (1979)
  • Geschichten des Unerwarteten (1979)
  • Die Twits (1980)
  • Weitere Geschichten vom Unerwarteten (1980)

Zu Beginn des Jahrzehnts gab es einige verheerende Ereignisse für Dahl und seine Familie. 1960 wurde der Kinderwagen seines Sohnes Theo von einem Auto angefahren, und Theo wäre fast gestorben. Er litt an Hydrozephalus, daher entwickelte Dahl zusammen mit dem Ingenieur Stanley Wade und dem Neurochirurgen Kenneth Till eine Klappe, mit der die Behandlung verbessert werden konnte. Weniger als zwei Jahre später starb Dahls Tochter Olivia im Alter von sieben Jahren an Masernenzephalitis. Infolgedessen wurde Dahl ein überzeugter Befürworter von Impfungen, und er begann auch, seinen Glauben in Frage zu stellen – eine bekannte Anekdote erklärte, dass Dahl bestürzt über die Bemerkung eines Erzbischofs war, dass Olivias geliebter Hund sich ihr nicht im Himmel anschließen könne, und begann zu fragen, ob der Die Kirche war wirklich so unfehlbar. 1965 erlitt seine Frau Patricia während ihrer fünften Schwangerschaft drei zerebrale Aneurysmen, bei denen sie grundlegende Fähigkeiten wie Gehen und Sprechen neu erlernen musste. Sie erholte sich und kehrte schließlich zu ihrer Schauspielkarriere zurück.

In der Zwischenzeit beschäftigte sich Dahl immer mehr mit dem Schreiben von Romanen für Kinder. James and the Giant Peach , veröffentlicht 1961, wurde sein erstes ikonisches Kinderbuch, und im Jahrzehnt wurden mehrere weitere Veröffentlichungen veröffentlicht, die jahrelang Bestand haben würden. Sein Roman von 1964 wäre wohl sein berühmtester: Charlie und die Schokoladenfabrik . Das Buch erhielt zwei Verfilmungen, eine 1971 und eine 2005, und eine Fortsetzung, Charlie und der große Glasaufzug , 1972. 1970 veröffentlichte Dahl The Fantastic Mr. Fox , eine weitere seiner berühmtesten Kindergeschichten.

Gene Wilder und Peter Ostrum am Set von ‚Willy Wonka und die Schokoladenfabrik‘.  Silver Screen Collection / Getty Images

Während dieser Zeit produzierte Dahl auch weiterhin Kurzgeschichtensammlungen für Erwachsene. Zwischen 1960 und 1980 veröffentlichte Dahl acht Kurzgeschichtensammlungen, darunter zwei Best-of-Stilsammlungen. Mein Onkel Oswald , veröffentlicht 1979, war ein Roman, der den gleichen Charakter des geilen „Onkels Oswald“ verwendete, der in einigen seiner früheren Kurzgeschichten für Erwachsene vorkam. Er veröffentlichte auch ständig neue Romane für Kinder, die bald den Erfolg seiner Erwachsenenarbeiten übertrafen. In den 1960er Jahren arbeitete er auch kurz als Drehbuchautor und adaptierte vor allem zwei Ian Fleming-Romane in Filme: den James-Bond-Kapern You Only Live Twice und den Kinderfilm Chitty Chitty Bang Bang .

Spätere Geschichten für beide Zielgruppen (1980-1990)

  • George’s Marvelous Medicine (1981)
  • Die BFG (1982)
  • Die Hexen (1983)
  • Die Giraffe und die Pelly und ich (1985)
  • Zwei Fabeln (1986)
  • Matilda (1988)
  • Ah, süßes Geheimnis des Lebens: Die Landgeschichten von Roald Dahl (1989)
  • Esio Trot (1990)
  • Der Pfarrer von Nibbleswick (1991)
  • Die Minpins (1991)

In den frühen 1980er Jahren brach Dahls Ehe mit Neal zusammen. Sie ließen sich 1983 scheiden und Dahl heiratete im selben Jahr erneut Felicity d’Abreu Crosland, eine Ex-Freundin. Etwa zur gleichen Zeit sorgte er mit seinen Äußerungen für Tony Cliftons Bilderbuch God Cried , das die Belagerung West-Beiruts durch Israel während des Libanon-Krieges 1982 darstellte , für einige Kontroversen  . Seine damaligen Kommentare wurden weithin als antisemitisch interpretiert , obwohl andere in seinem Kreis seine antiisraelischen Kommentare als nicht böswillig und gezielter auf die Konflikte mit Israel interpretierten.

Zu seinen bekanntesten späteren Geschichten zählen The BFG aus dem Jahr 1982 und Matilda aus dem Jahr 1988 . Das letztere Buch wurde 1996 in einen beliebten Film sowie 2010 im West End und 2013 am Broadway in ein gefeiertes Bühnenmusical umgewandelt. Das letzte Buch, das zu Lebzeiten von Dahl veröffentlicht wurde, war Esio Trot , ein überraschend süßer Kinderroman über einen einsamen alten Mann, der versucht, sich mit einer Frau zu verbinden, in die er sich von weitem verliebt hat.

Literarische Stile und Themen

Dahl war mit Abstand am bekanntesten für seine ganz besondere und einzigartige Herangehensweise an die Kinderliteratur. Bestimmte Elemente in seinen Büchern lassen sich leicht auf seine hässlichen Erfahrungen im Internat während seiner Jugend zurückführen: bösartige, schreckliche Erwachsene in Machtpositionen, die Kinder hassen, frühreife und aufmerksame Kinder als Protagonisten und Erzähler, Schulumgebungen und viel Fantasie. Obwohl die Boogeymen von Dahls Kindheit sicherlich viele Auftritte hatten – und entscheidend waren, dass sie immer von den Kindern besiegt wurden -, neigte er auch dazu, auch „gute“ Erwachsene zu schreiben.

Obwohl Dahl für sein Schreiben für Kinder berühmt ist, ist er bekanntermaßen eine einzigartige Mischung aus skurrilem und fröhlich makaberem. Es ist ein ausgesprochen kindzentrierter Ansatz, der jedoch einen subversiven Unterton für seine offensichtliche Wärme aufweist. Die Details der Schurkerei seiner Antagonisten werden oft in kindlichen, aber albtraumhaften Details beschrieben, und die Comic-Fäden in Geschichten wie Matilda und Charlie und der Schokoladenfabrik sind von dunklen oder sogar gewalttätigen Momenten durchzogen. Völlerei ist ein besonderes Ziel für Dahls scharf gewaltsame Vergeltung, wobei einige besonders fette Charaktere in seinem Kanon störende oder gewalttätige Folgen haben.

Dahl signiert 1988 Bücher für Kinder. Unabhängige Nachrichten und Medien / Getty Images 

Dahls Sprache zeichnet sich durch ihren spielerischen Stil und absichtlichen Malapropismus aus. Seine Bücher sind übersät mit neuen Wörtern seiner eigenen Erfindung, die oft durch Umschalten von Buchstaben oder Mischen und Anpassen vorhandener Klänge entstehen, um Wörter zu erhalten, die immer noch Sinn machten, obwohl sie keine echten Wörter waren. Im Jahr 2016, zum 100. Geburtstag von Dahl, schuf die Lexikografin Susan Rennie das  Oxford Roald Dahl Dictionary , einen Leitfaden zu seinen erfundenen Wörtern und ihren „Übersetzungen“ oder Bedeutungen.

Tod

Gegen Ende seines Lebens wurde bei Dahl das myelodysplastische Syndrom diagnostiziert, ein seltener Blutkrebs, der typischerweise ältere Patienten betrifft und auftritt, wenn Blutzellen nicht zu gesunden Blutzellen „reifen“. Roald Dahl starb am 23. November 1990 in Oxford, England. Er wurde in der Kirche St. Peter und St. Paul in Great Missenden in Buckinghamshire, England, auf eine angemessen ungewöhnliche Weise beigesetzt: Er wurde mit Pralinen und Wein, Bleistiften, seinen Lieblings-Queues und einer Motorsäge beigesetzt. Bis heute ist sein Grab ein beliebter Ort, an dem Kinder und Erwachsene Tribut zollen, indem sie Blumen und Spielzeug hinterlassen.

Erbe

Dahls Vermächtnis lebt größtenteils in der dauerhaften Kraft seiner Kinderbücher. Einige seiner berühmtesten Werke wurden in verschiedenen Medien adaptiert, von Film und Fernsehen über Radio bis hin zur Bühne. Es sind jedoch nicht nur seine literarischen Beiträge, die weiterhin Wirkung gezeigt haben. Nach seinem Tod setzte seine Witwe Felicity seine gemeinnützige Arbeit durch die Roald Dahl Marvelous Children’s Charity fort, die Kinder mit verschiedenen Krankheiten in ganz Großbritannien unterstützt. 2008 gründeten die britische Wohltätigkeitsorganisation Booktrust und der Kinderpreisträger Michael Rosen gemeinsam den Roald Dahl Funny Prize, der jährlich an Autoren humorvoller Kinderliteratur vergeben wird. Dahls besonderer Humor und seine raffinierte, aber dennoch zugängliche Stimme für Kinderliteratur haben unauslöschliche Spuren hinterlassen.

Quellen

  • Boothroyd, Jennifer. Roald Dahl: Ein Leben voller Fantasie . Lerner Publications, 2008.
  • Shavick, Andrea. Roald Dahl: Der Champion Storyteller . Oxford University Press, 1997.
  • Sturrock, Donald. Geschichtenerzähler: Die autorisierte Biographie von Roald Dahl , Simon & Schuster, 2010.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.