Geschichte & Kultur

Die zum Scheitern verurteilte Reise von Panfilo de Narvaez in Florida

Panfilo de Narvaez (1470-1528) wurde in einer hochklassigen Familie in Vallenda, Spanien, geboren. Obwohl er älter war als die meisten Spanier, die ihr Glück in der Neuen Welt suchten. war er in der frühen Eroberungszeit äußerst aktiv. Er war eine wichtige Figur bei den Eroberungen von Jamaika und Kuba in den Jahren zwischen 1509 und 1512. Er erlangte den Ruf der Rücksichtslosigkeit; Bartolome de Las Casas. ein Kaplan der Kuba-Kampagne, erzählte schreckliche Geschichten von Massakern und Häuptlingen, die lebendig verbrannt wurden.

Auf der Suche nach Cortes

1518 hatte der Gouverneur von Kuba, Diego Velazquez. den jungen Eroberer Hernan Cortes nach Mexiko geschickt, um mit der Eroberung des Festlandes zu beginnen. Velazquez bereute jedoch bald seine Handlungen und beschloss, jemand anderen als Verantwortlichen einzusetzen. Er schickte Narvaez mit einer großen Streitmacht von mehr als 1.000 spanischen Soldaten nach Mexiko, um das Kommando über die Expedition zu übernehmen und Cortes nach Kuba zurückzuschicken. Cortes, der gerade dabei war, das Aztekenreich zu besiegen, musste die kürzlich unterworfene Hauptstadt Tenochtitlan verlassen, um an die Küste zurückzukehren und gegen Narvaez zu kämpfen.

Die Schlacht von Cempoala

Am 28. Mai 1520 stießen die Streitkräfte der beiden Konquistadoren in Cempoala nahe dem heutigen Veracruz zusammen, und Cortes gewann. Viele von Narvaez ‚Soldaten waren vor und nach der Schlacht verlassen und schlossen sich Cortes an. Narvaez selbst wurde für die nächsten zwei Jahre im Hafen von Veracruz eingesperrt, während Cortes die Kontrolle über die Expedition und den damit verbundenen enormen Reichtum behielt.

Eine neue Expedition

Narvaez kehrte nach seiner Freilassung nach Spanien zurück. Überzeugt davon, dass es im Norden wohlhabendere Reiche wie die Azteken gab, unternahm er eine Expedition, die dazu verdammt war, einer der monumentalsten Misserfolge in der Geschichte zu werden. Narvaez erhielt von König Karl V. von Spanien die Erlaubnis , eine Expedition nach Florida zu unternehmen. Er segelte im April 1527 mit fünf Schiffen und etwa 600 spanischen Soldaten und Abenteurern. Das Wort über den Reichtum, den Cortes und seine Männer verdient hatten, machte es leicht, Freiwillige zu finden. Im April 1528 landete die Expedition in Florida in der Nähe der heutigen Tampa Bay. Bis dahin waren viele der Soldaten verlassen, und nur etwa 300 Männer blieben übrig.

Narvaez in Florida

Narvaez und seine Männer machten sich ungeschickt auf den Weg ins Landesinnere und griffen jeden Stamm an, dem sie begegneten. Die Expedition hatte unzureichende Vorräte gebracht und überlebte, indem sie magere Lagerhäuser der amerikanischen Ureinwohner plünderte, was zu gewaltsamen Vergeltungsmaßnahmen führte. Die Bedingungen und der Mangel an Nahrungsmitteln führten dazu, dass viele in der Firma krank wurden, und innerhalb weniger Wochen war ein Drittel der Expeditionsmitglieder schwer handlungsunfähig. Es war schwierig, weil Florida damals voller Flüsse, Sümpfe und Wälder war. Die Spanier wurden von wütenden Eingeborenen getötet und abgeholt, und Narvaez machte eine Reihe taktischer Fehler, darunter die häufige Aufteilung seiner Streitkräfte und die Suche nach Verbündeten.

Die Mission schlägt fehl

Die Männer starben, wurden einzeln und in kleinen Gruppen von einheimischen Angriffen abgeholt. Die Vorräte waren aufgebraucht, und die Expedition hatte jeden einheimischen Stamm entfremdet, dem sie begegnet war. Ohne Hoffnung auf eine Siedlung und ohne Hilfe beschloss Narvaez, die Mission abzubrechen und nach Kuba zurückzukehren. Er hatte den Kontakt zu seinen Schiffen verloren und den Bau von vier großen Flößen angeordnet.

Der Tod von Panfilo de Narvaez

Es ist nicht sicher, wo und wann Narvaez starb. Der letzte Mann, der Narvaez lebend sah und davon erzählte, war Alvar Nunez Cabeza de Vaca, ein Junioroffizier der Expedition. Er erzählte, dass er in ihrem letzten Gespräch Narvaez um Hilfe bat – die Männer auf Narvaez ‚Floß waren besser ernährt und stärker als die mit Cabeza de Vaca. Narvaez lehnte ab und sagte laut Cabeza de Vaca im Grunde genommen „jeder für sich“. Die Flöße wurden in einem Sturm zerstört und nur 80 Männer überlebten den Untergang der Flöße; Narvaez war nicht unter ihnen.

Die Folgen der Narvaez-Expedition

Der erste große Einfall in das heutige Florida war ein komplettes Fiasko. Von den 300 Männern, die mit Narvaez gelandet waren, überlebten letztendlich nur vier. Unter ihnen war Cabeza de Vaca, der Junioroffizier, der um Hilfe gebeten hatte, aber keine erhielt. Nachdem sein Floß gesunken war, wurde Cabeza de Vaca mehrere Jahre lang irgendwo entlang der Golfküste von einem lokalen Stamm versklavt. Es gelang ihm zu fliehen und drei weitere Überlebende zu treffen, und zusammen kehrten die vier über Land nach Mexiko zurück und kamen etwa acht Jahre nach der Landung der Expedition in Florida an.

Die durch die Narvaez-Expedition verursachte Feindseligkeit war so groß, dass die spanischen Jahre brauchten, um eine Siedlung in Florida zu errichten. Narvaez ist als einer der rücksichtslosesten und inkompetentesten Eroberer der Kolonialzeit in die Geschichte eingegangen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.