Geschichte & Kultur

Biografie: Joshua Norton, Kaiser der Vereinigten Staaten

Joshua Abraham Norton (4. Februar 1818 – 8. Januar 1880) erklärte sich 1859 zum „Norton I, Kaiser der Vereinigten Staaten“. Später fügte er den Titel „Beschützer von Mexiko“ hinzu. Anstatt wegen seiner kühnen Behauptungen verfolgt zu werden, wurde er von den Bürgern seiner Heimatstadt San Francisco, Kalifornien, gefeiert und in der Literatur prominenter Autoren erwähnt.

Frühen Lebensjahren

Joshua Nortons Eltern waren englische Juden, die England zum ersten Mal verließen, um 1820 im Rahmen eines Regierungskolonisationsplans nach Südafrika zu ziehen . Sie waren Teil einer Gruppe, die als „Siedler von 1820“ bekannt wurde. Nortons Geburtsdatum ist umstritten, aber der 4. Februar 1818 ist die beste Entscheidung, die auf Schiffsaufzeichnungen und der Feier seines Geburtstages in San Francisco basiert.

Norton wanderte irgendwo um den Goldrausch von 1849 in Kalifornien in die Vereinigten Staaten aus . Er trat in den Immobilienmarkt in San Francisco ein und wurde 1852 als einer der wohlhabenden, angesehenen Bürger der Stadt gezählt.

Geschäftsversagen

Im Dezember 1852 reagierte China auf eine Hungersnot mit einem Exportverbot für Reis in andere Länder. Der Preis für Reis in San Francisco stieg in die Höhe. Nachdem ich von einem Schiff gehört hatte, das mit 200.000 Pfund aus Peru nach Kalifornien zurückkehrte . Joshua Norton versuchte, den Reismarkt in die Enge zu treiben. Kurz nachdem er die gesamte Sendung gekauft hatte, kamen mehrere andere Schiffe aus Peru mit Reis gefüllt an und die Preise sanken. Es folgten vier Jahre Rechtsstreitigkeiten, bis der Oberste Gerichtshof von Kalifornien schließlich gegen Norton entschied. Er meldete 1858 Insolvenz an.

Kaiser der Vereinigten Staaten

Joshua Norton verschwand nach seiner Insolvenzerklärung für etwa ein Jahr. Als er ins öffentliche Rampenlicht zurückkehrte, glaubten viele, er habe nicht nur seinen Reichtum, sondern auch seinen Verstand verloren. Am 17. September 1859 verteilte er Briefe an Zeitungen in der Stadt San Francisco, in denen er sich zum Kaiser Norton I. der Vereinigten Staaten erklärte. Das „San Francisco Bulletin“ gab seinen Behauptungen nach und druckte die Erklärung aus:

„Auf die zwingende Bitte und den Wunsch einer großen Mehrheit der Bürger dieser Vereinigten Staaten, ich, Joshua Norton, ehemals aus Algoa Bay, Kap der Guten Hoffnung, und jetzt seit 9 Jahren und 10 Monaten nach SF, Cal. , erkläre und proklamiere mich selbst zum Kaiser dieser USA und befehle hiermit den Vertretern der verschiedenen Staaten der Union, sich am 1. Tag in der Musikhalle dieser Stadt zu versammeln Dann und dort im Februar, um solche Änderungen an den bestehenden Gesetzen der Union vorzunehmen, die die Übel, unter denen das Land arbeitet, verbessern und dadurch das Vertrauen in unsere Stabilität und Integrität im In- und Ausland schaffen können. “

Die mehrfachen Dekrete von Kaiser Norton über die Auflösung des US-Kongresses, des Landes selbst und die Abschaffung der beiden wichtigsten politischen Parteien wurden von der Bundesregierung und den Generälen, die die US-Armee anführten, ignoriert. Er wurde jedoch von den Bürgern von San Francisco umarmt. Er verbrachte die meiste Zeit seiner Tage damit, in einer blauen Uniform mit goldenen Schulterklappen durch die Straßen der Stadt zu gehen, die ihm von Offizieren der US-Armee im Presidio in San Francisco gegeben worden waren. Er trug auch einen Hut, der mit einer Pfauenfeder geschmückt war. Er inspizierte den Zustand von Straßen, Gehwegen und anderem öffentlichen Eigentum. Bei vielen Gelegenheiten sprach er über eine Vielzahl von philosophischen Themen. Zwei Hunde namens Bummer und Lazarus, die Berichten zufolge seine Stadtrundfahrt begleiteten, wurden ebenfalls Berühmtheiten. Kaiser Norton fügte seinem Titel „Beschützer von Mexiko“ hinzu, nachdem die Franzosen 1861 in Mexiko einmarschierten.

1867 verhaftete ein Polizist Joshua Norton, um ihn zur Behandlung einer psychischen Störung zu verpflichten. Lokale Bürger und Zeitungen äußerten extreme Empörung. Der Polizeichef von San Francisco, Patrick Crowley, befahl die Freilassung von Norton und entschuldigte sich förmlich bei der Polizei. Der Kaiser entschuldigte den Polizisten, der ihn festnahm.

Obwohl er verarmt blieb, aß Norton häufig kostenlos in den besten Restaurants der Stadt. Bei der Eröffnung von Theaterstücken und Konzerten waren ihm Plätze vorbehalten. Er gab seine eigene Währung aus, um seine Schulden zu bezahlen, und die Banknoten wurden in San Francisco als lokale Währung akzeptiert. Fotos des Kaisers in seinem königlichen Kostüm wurden an Touristen verkauft, und auch Puppen von Kaiser Norton wurden hergestellt. Im Gegenzug zeigte er seine Liebe zur Stadt, indem er erklärte, dass die Verwendung des Wortes „Frisco“ für die Stadt ein hohes Vergehen darstelle, das mit einer Geldstrafe von 25 US-Dollar geahndet werde.

Offizielle Handlungen als Kaiser

  • 12. Oktober 1859: Der US-Kongress wird offiziell abgeschafft.
  • 2. Dezember 1859: Erklärt, dass Gouverneur Henry Wise von Virginia das Amt für die Hinrichtung des an seiner Stelle eingeweihten Abolitionisten John Brown und John C. Breckinridge von Kentucky verlassen soll.
  • 16. Juli 1860: Auflösung der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • 12. August 1869: Auflösung und Abschaffung der demokratischen und republikanischen Parteien aufgrund von Parteistreitigkeiten.
  • 23. März 1872: Auftrag zum Bau einer Hängebrücke von Oakland Point nach Goat Island und weiter nach San Francisco.
  • 21. September 1872: Bestellung einer Umfrage, um festzustellen, ob eine Brücke oder ein Tunnel der beste Weg ist, um Oakland und San Francisco zu verbinden.

Natürlich gab Joshua Norton keine tatsächliche Befugnis zur Durchsetzung dieser Handlungen ab, so dass keine durchgeführt wurden.

Tod und Beerdigung

Am 8. Januar 1880 brach Joshua Norton an der Ecke der Straßen Kalifornien und Dupont zusammen. Letzterer heißt jetzt Grant Avenue. Er war auf dem Weg zu einem Vortrag an der California Academy of Sciences. Die Polizei schickte sofort eine Kutsche, um ihn zum City Receiving Hospital zu bringen. Er starb jedoch, bevor eine Kutsche ankommen konnte.

Eine Durchsuchung von Nortons Pension nach seinem Tod bestätigte, dass er in Armut lebte. Er hatte ungefähr fünf Dollar bei sich, als er zusammenbrach, und in seinem Zimmer wurde ein Goldsouverän im Wert von ungefähr 2,50 Dollar gefunden. Zu seinen persönlichen Gegenständen gehörten eine Sammlung von Spazierstöcken, mehrere Hüte und Mützen sowie Briefe an Königin Victoria von England.

Die ersten Bestattungsarrangements waren geplant, um Kaiser Norton I in einem Armensarg zu begraben. Der Pacific Club, ein Verband von Geschäftsleuten aus San Francisco, entschied sich jedoch dafür, einen Palisander-Sarg zu bezahlen, der einem würdigen Gentleman angemessen ist. An dem Trauerzug am 10. Januar 1880 nahmen bis zu 30.000 der 230.000 Einwohner von San Francisco teil. Die Prozession selbst war zwei Meilen lang. Norton wurde auf dem Freimaurerfriedhof beigesetzt. 1934 wurde sein Sarg zusammen mit allen anderen Gräbern der Stadt auf den Woodlawn Cemetery in Colma, Kalifornien, gebracht. Ungefähr 60.000 Menschen besuchten die neue Internierung. Flaggen durch die Stadt flogen am Halbmast und die Inschrift auf dem neuen Grabstein lautete: „Norton I, Kaiser der Vereinigten Staaten und Beschützer von Mexiko.“

Erbe

Obwohl viele der Proklamationen von Kaiser Norton als unsinnige Schwärmereien angesehen wurden, scheinen seine Worte über den Bau einer Brücke und einer U-Bahn, die Oakland und San Francisco verbinden, jetzt vorausschauend. Die San Francisco-Oakland Bay Bridge wurde am 12. November 1936 fertiggestellt. 1969 wurde die Transbay Tube fertiggestellt, um den U-Bahn-Service des Bay Area Rapid Transit zu verbinden, der die Städte verbindet. Es wurde 1974 eröffnet. Es wurde eine fortlaufende Aktion mit dem Titel „Emperor’s Bridge Campaign“ gestartet, um Joshua Nortons Namen an die Bay Bridge anzuhängen. Die Gruppe ist auch an den Bemühungen beteiligt, Nortons Leben zu erforschen und zu dokumentieren, um sein Gedächtnis zu bewahren.

Kaiser Norton in der Literatur

Joshua Norton wurde in einer Vielzahl populärer Literatur verewigt. Er inspirierte die Figur des „Königs“ in Mark Twains Roman „Die Abenteuer von Huckleberry Finn“. Mark Twain lebte während eines Teils der Regierungszeit von Kaiser Norton in San Francisco.

Robert Louis Stevensons 1892 veröffentlichter Roman „The Wrecker“ enthält Kaiser Norton als Charakter. Das Buch wurde gemeinsam mit Stevensons Stiefsohn Lloyd Osbourne geschrieben. Es ist die Geschichte der Lösung eines Rätsels um ein Wrack auf der Pazifikinsel Midway.

Norton gilt als Hauptinspiration für den Roman „Der Kaiser von Portugallia“ von 1914, der von der schwedischen Nobelpreisträgerin Selma Lagerlof geschrieben wurde. Es erzählt die Geschichte eines Mannes, der in eine Traumwelt fällt, in der seine Tochter Kaiserin einer imaginären Nation geworden ist und er der Kaiser ist.

Zeitgenössische Anerkennung

In den letzten Jahren wurde die Erinnerung an Kaiser Norton in der gesamten Populärkultur lebendig gehalten. Er war Gegenstand von Opern von Henry Mollicone und John S. Bowman sowie von Jerome Rosen und James Schevill. Der amerikanische Komponist Gino Robair schrieb auch eine Oper „I, Norton“, die seit 2003 sowohl in Nordamerika als auch in Europa aufgeführt wird. Kim Ohanneson und Marty Axelrod schrieben „Emperor Norton: A New Musical“, das 2005 in San Francisco drei Monate lang lief .

Eine Episode des klassischen westlichen Fernsehens „Bonanza“ erzählte einen Großteil der Geschichte von Kaiser Norton im Jahr 1966. Die Episode dreht sich um den Versuch, Joshua Norton in eine Nervenheilanstalt zu bringen. Mark Twain erscheint, um für Norton auszusagen. In den Shows „Death Valley Days“ und „Broken Arrow“ war auch Kaiser Norton zu sehen.

Joshua Norton ist sogar in Videospielen enthalten. Das „Neuromancer“ -Spiel, das auf dem Roman von William Gibson basiert, enthält Emperor Norton als Charakter. Das beliebte historische Spiel „Civilization VI“ enthält Norton als alternativen Anführer der amerikanischen Zivilisation. Das Spiel „Crusader Kings II“ enthält Norton I als ehemaligen Herrscher des Empire of California.

Ressourcen und weiterführende Literatur

  • Drury, William. Norton I, Kaiser der Vereinigten Staaten. Dodd, Mead, 1986.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.