Geschichte & Kultur

Biografie von John ‚Calico Jack‘ Rackham, berühmter Pirat

John „Calico Jack“ Rackham (26. Dezember 1682 – 18. November 1720) war ein Pirat, der während des sogenannten „Goldenen Zeitalters der Piraterie“ (1650-) in der Karibik und vor der Südostküste der Vereinigten Staaten segelte. 1725). Rackham war keiner der erfolgreichsten Piraten, und die meisten seiner Opfer waren Fischer und leicht bewaffnete Händler. Trotzdem erinnert ihn die Geschichte, vor allem, weil zwei weibliche Piraten, Anne Bonny und Mary Read. unter seinem Kommando gedient haben. Er wurde 1720 gefangen genommen, vor Gericht gestellt und gehängt. Über sein Leben ist wenig bekannt, bevor er Pirat wurde, aber es ist sicher, dass er Engländer war.

Schnelle Fakten: John Rackham

  • Bekannt für : Berühmter britischer Pirat, der in der Karibik und an der Südostküste der USA segelte
  • Auch bekannt als : Calico Jack, John Rackam, John Rackum
  • Geboren : 26. Dezember 1682 in England
  • Gestorben : 18. November 1720 Port Royal, Jamaika
  • Bemerkenswertes Zitat : „Es tut mir leid, Sie hier zu sehen, aber wenn Sie wie ein Mann gekämpft hätten, müssten Sie nicht wie ein Hund gehängt werden.“ (Anne Bonny zu Rackham, der im Gefängnis war, nachdem er beschlossen hatte, sich Piratenjägern zu ergeben, anstatt zu kämpfen.)

Frühen Lebensjahren

John Rackham, der wegen seines Geschmacks für Kleidung aus bunten indischen Calico-Stoffen den Spitznamen „Calico Jack“ erhielt, war ein aufstrebender Pirat in den Jahren, als die Piraterie in der Karibik weit verbreitet war und Nassau die Hauptstadt von a eine Art Piratenreich.

Er hatte Anfang 1718 unter dem bekannten Piraten Charles Vane gedient und war zum Quartiermeister aufgestiegen. Als Gouverneur Woodes Rogers im Juli 1718 eintraf und Piraten königliche Begnadigungen anbot, lehnte Rackham ab und schloss sich den eingefleischten Piraten an, die von Vane angeführt wurden. Er verschiffte mit Vane und führte trotz des zunehmenden Drucks, den der neue Gouverneur auf sie ausübte, ein Leben voller Piraterie.

Erhält den ersten Befehl

Im November 1718 segelten Rackham und etwa 90 andere Piraten mit Vane, als sie ein französisches Kriegsschiff angriffen. Das Kriegsschiff war schwer bewaffnet, und Vane entschloss sich, dafür zu kandidieren, obwohl die meisten Piraten, angeführt von Rackham, für Kämpfe waren.

Vane hatte als Kapitän das letzte Wort im Kampf, aber die Männer entfernten ihn kurz darauf aus dem Kommando. Eine Abstimmung wurde durchgeführt und Rackham wurde zum neuen Kapitän ernannt. Vane wurde von etwa 15 anderen Piraten geplagt, die seine Entscheidung, zu rennen, unterstützt hatten.

Erfasst den Kingston

Im Dezember eroberte er das Handelsschiff Kingston . Der Kingston trug wertvolle Fracht und Rackham und seine Männer hätten einen großen Zahltag gehabt. Sie beschlagnahmten jedoch das Schiff direkt vor Port Royal. und die vom Diebstahl betroffenen Händler stellten Kopfgeldjäger ein, um Rackham und seine Besatzung zu verfolgen.

Die Kopfgeldjäger fanden die Piraten im Februar 1719 auf der Isla de los Pinos, heute Isla de la Juventud, südlich des westlichen Endes Kubas. Die meisten Piraten, einschließlich Rackham selbst, waren an Land, als die Kopfgeldjäger ihr Schiff entdeckten. Sie suchten Zuflucht im Wald, als die Kopfgeldjäger mit ihrem Schiff und seinem Schatz gingen.

Stiehlt eine Schaluppe

In seinem Klassiker von 1722, einer „Allgemeinen Geschichte der Pyrenäen „, erzählt Kapitän Charles Johnson die aufregende Geschichte, wie Rackham eine Schaluppe gestohlen hat. Rackham und seine Männer waren in einer Stadt in Kuba und rüsteten ihre kleine Schaluppe um, als ein spanisches Kriegsschiff, das mit der Patrouille an der kubanischen Küste beauftragt war, zusammen mit einer kleinen englischen Schaluppe, die sie erobert hatten, in den Hafen einfuhr.

Das spanische Kriegsschiff sah die Piraten, konnte sie aber bei Ebbe nicht erreichen und parkte am Hafeneingang, um auf den Morgen zu warten. In dieser Nacht ruderten Rackham und seine Männer zu der erbeuteten englischen Schaluppe und überwältigten die spanischen Wachen dort. Als die Morgendämmerung anbrach, begann das Kriegsschiff, Rackhams altes Schiff zu sprengen, das jetzt leer war, als Rackham und seine Männer in ihrem neuen Preis schweigend vorbeifuhren.

Rückkehr nach Nassau

Rackham und seine Männer machten sich auf den Weg zurück nach Nassau, wo sie vor Gouverneur Rogers erschienen und um die königliche Begnadigung baten. Sie behaupteten, Vane habe sie gezwungen, Piraten zu werden. Rogers, der Vane hasste, glaubte ihnen und erlaubte ihnen, die Begnadigung anzunehmen und zu bleiben. Ihre Zeit als ehrliche Männer würde nicht lange dauern.

Rackham und Anne Bonny

Ungefähr zu dieser Zeit lernte Rackham Anne Bonny kennen, die Frau von John Bonny, einem kleinen Piraten, der die Seite gewechselt hatte und nun nur noch einen geringen Lebensunterhalt damit verdiente, den Gouverneur über seine ehemaligen Gefährten zu informieren. Anne und Jack verstanden sich und bald beantragten sie beim Gouverneur die Nichtigerklärung ihrer Ehe, die nicht gewährt wurde.

Anne wurde schwanger und ging nach Kuba, um sie und Jacks Kind zu bekommen. Sie kehrte danach zurück. In der Zwischenzeit lernte Anne Mary Read kennen, eine Cross-Dressing-Engländerin, die auch Zeit als Pirat verbracht hatte.

Kehrt zur Piraterie zurück

Bald langweilte sich Rackham vom Leben an Land und beschloss, zur Piraterie zurückzukehren. Im August 1720 stahlen Rackham, Bonny, Read und eine Handvoll anderer verärgerter Ex-Piraten ein Schiff und schlüpften spät in der Nacht aus Nassaus Hafen. Etwa drei Monate lang griff die neue Besatzung Fischer und schlecht bewaffnete Kaufleute an, hauptsächlich in den Gewässern vor Jamaika.

Die Besatzung machte sich schnell einen Namen für Rücksichtslosigkeit, insbesondere die beiden Frauen, die sich genauso gut anzogen, kämpften und fluchten wie ihre männlichen Begleiter. Dorothy Thomas, eine Fischerin, deren Boot von Rackhams Besatzung gefangen genommen wurde, sagte bei ihrem Prozess aus, dass Bonny und Read von der Besatzung verlangt hatten, sie (Thomas) zu ermorden, damit sie nicht gegen sie aussagen würde. Thomas sagte weiter, dass sie ohne ihre großen Brüste nicht gewusst hätte, dass Bonny und Read Frauen waren.

Gefangennahme und Tod

Kapitän Jonathan Barnet hatte Rackham und seine Besatzung gejagt und sie Ende Oktober 1720 in die Enge getrieben. Nach einem Kanonenfeuerwechsel wurde Rackhams Schiff deaktiviert.

Der Legende nach versteckten sich die Männer unter Deck, während Bonny und Read oben blieben und kämpften. Rackham und seine gesamte Crew wurden gefangen genommen und zur Verhandlung nach Spanish Town, Jamaika, geschickt.

Rackham und die Männer wurden schnell vor Gericht gestellt und für schuldig befunden: Sie wurden am 18. November 1720 in Port Royal gehängt. Rackham war erst 37 Jahre alt. Berichten zufolge durfte Bonny Rackham ein letztes Mal sehen, und sie sagte zu ihm: „Es tut mir leid, Sie hier zu sehen, aber wenn Sie wie ein Mann gekämpft hätten, hätten Sie nicht wie ein Hund hängen müssen.“

Bonny und Read blieb die Schlinge erspart, weil sie beide schwanger waren: Read starb kurz darauf im Gefängnis, aber das Schicksal von Bonny ist unklar. Rackhams Leiche wurde in einen Galgen gelegt und auf einer kleinen Insel im Hafen aufgehängt, die immer noch als Rackham’s Cay bekannt ist.

Erbe

Rackham war kein großer Pirat. Seine kurzen Amtszeiten als Kapitän waren mehr von Wagemut und Tapferkeit als von Raubkopien geprägt. Sein bester Preis, der Kingston , war nur ein paar Tage in seinem Besitz, und er hatte nie die Auswirkungen auf den karibischen und transatlantischen Handel, die andere wie Blackbeard. Edward Low. „Black Bart“ Roberts oder sogar sein einmaliger Mentor hatten Vane tat es.

Rackham ist heute vor allem wegen seiner Verbindung mit Read und Bonny, zwei faszinierenden historischen Persönlichkeiten, in Erinnerung geblieben. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Rackham ohne sie nur eine Fußnote in der Piratengeschichte wäre.

Rackham hinterließ jedoch ein weiteres Erbe: seine Flagge. Zu dieser Zeit stellten Piraten ihre eigenen Flaggen her, normalerweise schwarz oder rot mit weißen oder roten Symbolen. Rackhams Flagge war schwarz mit einem weißen Schädel über zwei gekreuzten Schwertern: Dieses Banner hat als „die“ Piratenflagge weltweite Popularität erlangt.

Quellen

  • Cawthorne, Nigel. „Eine Geschichte der Piraten: Blut und Donner auf hoher See.“ Edison: Chartwell Books, 2005.
  • Defoe, Daniel. „Eine allgemeine Geschichte der Pyrenäen.“ Hrsg. Von Manuel Schönhorn. Mineola: Dover Publications, 1972/1999.
  • Berühmter Pirat: Calico Rackham Jack. Calico Rackham Jack – Berühmter Pirat – Der Weg der Piraten.
  • Konstam, Angus. Der Weltatlas der Piraten. Guilford: die Lyons Press, 2009
  • Rediker, Marcus. „Schurken aller Nationen: Atlantische Piraten im Goldenen Zeitalter.“ Boston: Beacon Press, 2004.
  • Woodard, Colin. „Die Republik der Piraten: Die wahre und überraschende Geschichte der karibischen Piraten und des Mannes, der sie niedergeschlagen hat.“ Mariner Books, 2008.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.