Geschichte & Kultur

Hernando Cortez – Spanischer Konquistador

Hernando Cortez wurde 1485 in eine arme Adelsfamilie geboren und an der Universität von Salamanca ausgebildet. Er war ein fähiger und ehrgeiziger Student, der sich auf eine militärische Karriere konzentrierte. Mit den Geschichten von Christoph Kolumbus und dem Land über dem Atlantik verliebte er sich in die Idee, in die Gebiete Spaniens in der neuen Welt zu reisen. Cortez arbeitete die nächsten Jahre als kleiner juristischer Beamter in Hispaniola, bevor er sich Diego Velazquez ‚ Expedition zur Eroberung Kubas anschloss.

 

Kuba erobern

1511 eroberte Velazquez Kuba und wurde zum Gouverneur der Insel ernannt. Hernando Cortez war ein fähiger Offizier und zeichnete sich während des Wahlkampfs aus. Seine Bemühungen brachten ihn in eine günstige Position bei Velazquez und der Gouverneur machte ihn zum Angestellten der Schatzkammer. Cortez zeichnete sich weiterhin aus und wurde Sekretär von Gouverneur Velazquez. In den nächsten Jahren wurde er auch selbst ein fähiger Administrator, der für die zweitgrößte Siedlung der Insel, die Garnisonsstadt Santiago, verantwortlich war.

 

Expedition nach Mexiko

1518 beschloss Gouverneur Velazquez, Hernando die begehrte Position des Kommandanten der dritten Expedition nach Mexiko zu übertragen. Seine Charta gab ihm die Befugnis, das Innere Mexikos für eine spätere Kolonialisierung zu erkunden und zu sichern. Die Beziehung zwischen Cortez und Velazquez hatte sich jedoch in den letzten Jahren abgekühlt. Dies war das Ergebnis der sehr häufigen Eifersucht, die zwischen Eroberern in der neuen Welt bestand. Als ehrgeizige Männer kämpften sie ständig um ihre Position und waren besorgt, dass jemand ein potenzieller Rivale werden könnte. Pedro de Alvarado. Francisco Pizarro und Gonzalo de Sandoval gehörten zu den anderen Eroberern, die dazu beitrugen, Teile der Neuen Welt für Spanien zu beanspruchen.

Trotz der Heirat mit der Schwägerin von Gouverneur Velazquez, Catalina Juarez, bestand die Spannung immer noch. Interessanterweise wurde seine Charta kurz bevor Cortez in See stach, von Gouverneur Velazquez widerrufen. Cortez ignorierte die Mitteilung und machte sich trotzdem auf den Weg zur Expedition. Hernando Cortez nutzte seine Fähigkeiten als Diplomat, um einheimische Verbündete zu gewinnen, und seine militärische Führung, um in Veracruz Fuß zu fassen. Er machte diese neue Stadt zu seiner Operationsbasis. In einer strengen Taktik, um seine Männer zu motivieren, verbrannte er die Schiffe, was es ihnen unmöglich machte, nach Hispaniola oder Kuba zurückzukehren. Cortez setzte seine Kombination aus Gewalt und Diplomatie fort, um sich auf die aztekische Hauptstadt Tenochtitlan vorzubereiten .

1519 betrat Hernando Cortez die Hauptstadt mit einer gemischten Truppe verärgerter Azteken und seiner eigenen Männer, um sich mit Montezuma II., Dem Kaiser der Azteken, zu treffen. Er wurde als Gast des Kaisers empfangen. Die möglichen Gründe für den Empfang als Gast sind jedoch sehr unterschiedlich. Einige haben berichtet, dass Montezuma II ihm erlaubt hat, in die Hauptstadt zu gehen, um seine Schwäche zu untersuchen, um die Spanier später zu vernichten. Andere Gründe beziehen sich auf die Azteken, die Montezuma als Inkarnation ihres Gottes Quetzalcoatl betrachten. Obwohl Hernando Cortez als Gast in die Stadt kam, befürchtete er eine Falle und nahm Montezuma gefangen und begann, das Königreich durch ihn zu regieren.

In der Zwischenzeit sandte Gouverneur Velazquez eine weitere Expedition, um Hernando Cortes wieder unter Kontrolle zu bringen. Dies zwang Cortez, die Hauptstadt zu verlassen, um diese neue Bedrohung zu besiegen. Er konnte die größere spanische Streitmacht besiegen und die überlebenden Soldaten zwingen, sich seiner Sache anzuschließen. Während ihrer Abwesenheit rebellierten die Azteken und zwangen Cortez, die Stadt zurückzuerobern. Cortez konnte mit einer blutigen Kampagne und einer achtmonatigen Belagerung die Hauptstadt zurückerobern. Er benannte die Hauptstadt in Mexiko-Stadt um und setzte sich als absoluter Herrscher der neuen Provinz ein. Hernando Cortez war ein sehr mächtiger Mann in der neuen Welt geworden. Die Nachricht von seinen Leistungen und seiner Macht hat Karl V. von Spanien erreicht. Die Intrigen des Gerichts begannen gegen Cortez zu wirken, und Karl V. war überzeugt, dass sein geschätzter Konquistador in Mexiko sein eigenes Königreich errichten könnte.

Trotz wiederholter Zusicherungen von Cortez war er schließlich gezwungen, nach Spanien zurückzukehren, seinen Fall zu vertreten und seine Loyalität sicherzustellen. Hernando Cortez reiste mit einer wertvollen Horde von Schätzen als Geschenk für den König, um seine Loyalität zu demonstrieren. Charles V war angemessen beeindruckt und entschied, dass Cortez tatsächlich ein loyales Thema war. Cortez wurde nicht die wertvolle Position des Gouverneurs von Mexiko verliehen. Er erhielt tatsächlich niedrigere Titel und Land in der neuen Welt. Cortez kehrte 1530 auf seine Ländereien außerhalb von Mexiko-Stadt zurück.

 

Letzte Jahre von Hernando Cortez

Die nächsten Jahre seines Lebens verbrachte er damit, sich über Rechte zu streiten. um neue Länder für die Krone zu erkunden, und über rechtliche Probleme im Zusammenhang mit Schulden und Machtmissbrauch. Er gab einen erheblichen Teil seines eigenen Geldes aus, um diese Expeditionen zu finanzieren. Er erkundete die kalifornische Halbinsel Baja und unternahm anschließend eine zweite Reise nach Spanien. Zu diesem Zeitpunkt war er in Spanien wieder in Ungnade gefallen und konnte kaum eine Audienz beim spanischen König gewinnen. Seine rechtlichen Probleme plagten ihn weiterhin und er starb 1547 in Spanien.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.