Literatur

Das Leben von Alexandre Dumas, klassischer Abenteuerautor

Der französische Autor Alexandre Dumas (geb. Dumas Davy de la Pailleterie; 24. Juli 1802 – 5. Dezember 1870) schrieb Romane, die das Abenteuer-Genre verkörpern sollten. In Werken wie  Die drei Musketiere und Der Graf von Monte Cristo verzichtete Dumas auf historische Genauigkeit und literarische Eleganz, um Geschichten zu erfinden, die Non-Stop-Action lieferten. 

Schnelle Fakten: Alexandre Dumas

  • Geboren: 24. Juli 1802 in Soissons, Frankreich
  • Gestorben: 5. Dezember 1870 in Dieppe, Frankreich
  • Beruf : Schriftsteller
  • Bemerkenswerte WerkeDer Graf von Monte CristoDie drei MusketiereDie korsischen Brüder
  • Literarische Bewegungen : Historische Fiktion, Romantik 
  • Berühmtes Zitat : „Alle menschliche Weisheit wird in diesen beiden Worten zusammengefasst: ‚Warte und hoffe.'“ ( Der Graf von Monte Cristo )

Frühe Jahre

Dumas wurde 1802 in Frankreich geboren und war der Sohn des berühmten Generals Thomas-Alexandre Davy de la Pailleterie und der Enkel von Marie Césette Dumas, einer versklavten Frau afrikanischer Herkunft. Sein Nachname Dumas wurde von seiner Großmutter adoptiert. Obwohl die Familie aufgrund der Abstammung und des Ruhmes von General Dumas einen gewissen Rang und eine gewisse Verbindung hatte, waren sie überhaupt nicht reich und ihre Situation verschlechterte sich 1806, als General Dumas an Krebs starb. 

Ohne viel Geld für eine Ausbildung gelang es Dumas, sich weiterzubilden und familiäre Beziehungen zu nutzen. Als die französische Monarchie nach Napoleons endgültiger Niederlage wiederhergestellt wurde, machte sich Dumas 1822 auf den Weg nach Paris, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und beabsichtigte zunächst, als Anwalt zu arbeiten. Er fand Arbeit im Haushalt des Herzogs von Orleans, eines zukünftigen Königs von Frankreich.

Ein revolutionärer Dramatiker 

Dumas war mit seiner neuen Position im Haushalt des Herzogs von Orleans nicht zufrieden. Fast sofort begann er Theaterstücke zu schreiben und arbeitete mit dem Schauspieler François-Joseph Talma zusammen. Seine Stücke waren sofortige Hits, geschrieben in einem rauhen, energischen Stil voller Gewalt und dramatischer Wendungen. Dumas verdiente genug Geld mit den Stücken und Artikeln, die er in Magazinen veröffentlichte, um 1830 Vollzeitautor zu werden.

Als eine zweite Revolution Frankreich eroberte, nahm Dumas die Waffen auf. Er kämpfte auf der Straße, um Charles X zugunsten seines früheren Arbeitgebers, des Herzogs von Orleans, der König Louis-Phillippe wurde, zu entthronen .

Romanautor und Mitarbeiter

Dumas begann Ende der 1830er Jahre im Romanformat zu arbeiten. Als er feststellte, dass Zeitungen Serienromane veröffentlichten, überarbeitete er eines seiner bestehenden Stücke zu einem Roman, Le Capitaine Paul . Bald gründete er ein Studio und beauftragte Schriftsteller, an Ideen und Umrissen zu arbeiten, die er generierte. So erfand er ein Geschäftsmodell, dem einige Schriftsteller heute noch folgen. 

Historiker sind sich nicht einig über das Ausmaß der Beiträge seiner Mitarbeiter, aber es besteht kein Zweifel daran, dass Dumas seinen Output energisch gesteigert hat, indem er sich auf andere Schriftsteller verlassen hat, um Ideen zu konkretisieren und manchmal große Teile seiner Bücher zu schreiben. Dieser Prozess ermöglichte es ihm, sein Einkommen zu maximieren und als Schriftsteller unglaublich produktiv zu werden. (Die Tatsache, dass Dumas häufig mit dem Wort oder der Zeile bezahlt wurde, spiegelt sich in der Fülle des Dialogs in seinen Büchern wider.)

In den 1840er Jahren wurden Dumas ‚Hauptromane geschrieben und veröffentlicht. Diese Werke, zu denen  The Fencing Master , The Count of Monte Cristo und The Three Musketeers gehören ,  veranschaulichen Dumas ‚Stil: explosive Eröffnungsaktion, endlose Aufregung, schnörkelloses Schreiben und ein serielles Format. Die Handlungen sind nicht streng geformt; stattdessen schlängeln sie sich und widersetzen sich typischen  Erzählstrukturen. Die Charaktere werden eher durch ihre Handlungen als durch einen internen Monolog oder andere psychologische Faktoren definiert.

Insgesamt veröffentlichte Dumas eine bemerkenswerte Menge an Material:  mehr als 100.000 Seiten mit Romanen, Theaterstücken, Artikeln, Reiseberichten und anderen Schriften.

Persönliches Leben

Dumas heiratete 1840 Ida Ferrier, aber Historiker glauben, dass er fast 40 Geliebte hatte und in seinem Leben vier bis sieben Kinder zeugte. Dumas erkannte nur einen Sohn an, auch Alexandre Dumas genannt, der selbst ein gefeierter Autor wurde.

Dumas verbrachte zu Lebzeiten exorbitant damit, ein Schloss zu bauen, das 500.000 Goldfranken kostete. (Zu dieser Zeit verdiente der durchschnittliche Arbeiter ungefähr 2-3 Franken pro Tag.) Aufgrund seines Lebensstils ging Dumas im späteren Leben trotz seiner vielen Erfolge das Geld aus. Er schrieb mehrere schlecht aufgenommene Romane, um mehr Einkommen zu erzielen. 

Tod und Vermächtnis

Dumas starb 1870 nach einem Schlaganfall. Es wird angenommen, dass er irgendwann in seinem Leben an Syphilis erkrankt ist und dass die Krankheit zu seinem Tod beigetragen hat.

Dumas produzierte produktiv und energisch historische Abenteuergeschichten, die lange nach dem Verschwinden höherer Werke Bestand hatten. Sein Fokus auf Action, seine Verachtung für psychologische Erkundungen und seine schiere Fließfähigkeit mit der Sprache haben einige seiner Romane zu Klassikern aller Zeiten gemacht, die noch heute gelesen, gelehrt und angepasst werden. 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.