Geschichte & Kultur

Biografie von Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft

Bill Gates (geb. 28. Oktober 1955) ist der Hauptmitbegründer der Microsoft Corp., dem weltweit größten Unternehmen für Personal-Computer-Software und eines der größten und einflussreichsten Technologieunternehmen der Welt. Seit seinem Rücktritt als Vorsitzender der Microsoft Corp. hat er sich auf mehrere Wohltätigkeitsorganisationen konzentriert und Milliarden von Dollar für diese gespendet, insbesondere für die Bill & Melinda Gates Foundation, die weltweit größte private gemeinnützige Stiftung.

Schnelle Fakten: Bill Gates

  • Bekannt für : Mitbegründer von Microsoft
  • Auch bekannt als : William Henry Gates III
  • Geboren : 28. Oktober 1955 in Seattle, Washington
  • Eltern : William H. Gates Sr., Mary Maxwell
  • Veröffentlichte Software : MS-DOS
  • Ehepartner : Melinda French Gates
  • Kinder : Jennifer, Rory, Phoebe
  • Bemerkenswertes Zitat : „Ich denke, es ist fair zu sagen, dass PCs das leistungsstärkste Werkzeug sind, das wir je geschaffen haben. Sie sind Werkzeuge der Kommunikation, sie sind Werkzeuge der Kreativität und sie können von ihren Benutzern gestaltet werden.“

Frühen Lebensjahren

Bill Gates (vollständiger Name: William Henry Gates III) wurde am 28. Oktober 1955 in Seattle, Washington, als Sohn von William H. Gates Sr., einem Anwalt, und Mary Maxwell, einer Geschäftsfrau und Bankangestellten, geboren das Board of Regents der University of Washington von 1975 bis 1993. Er hat zwei Schwestern.

Gates schrieb sein erstes Softwareprogramm mit 13 Jahren und war in der High School Teil einer Gruppe, zu der auch der Freund aus Kindertagen, Paul Allen, gehörte, der das Lohn- und Gehaltsabrechnungssystem seiner Schule computerisierte und Traf-O-Data entwickelte, ein Verkehrszählsystem, das sie an lokale Unternehmen verkauften Regierungen. Gates und Allen wollten sofort eine eigene Firma gründen, aber Gates ‚Eltern wollten, dass er die High School beendet und aufs College geht, in der Hoffnung, dass er schließlich Anwalt wird.

1975 schloss sich Gates, damals Student an der  Harvard University in Boston, Massachusetts, Allen an, der als Programmierer für Honeywell in der Nähe von Boston arbeitete, um Software für die ersten Mikrocomputer zu schreiben, die später als PCs bezeichnet wurden. Sie begannen mit der Anpassung von  BASIC. einer beliebten Programmiersprache für große Computer.

Starten von Microsoft

Mit dem Erfolg dieses Projekts verließ Gates Harvard in seinem Juniorjahr und zog mit Allen nach Albuquerque, New Mexico, um dort Software für den neu entstehenden PC-Markt zu entwickeln. 1975 begannen sie mit dem, was Allen Micro-Soft nannte, indem sie „micro“ von „microcomputers“ und „soft“ von „software“ kombinierten. Der Bindestrich wurde später fallen gelassen. 1979 verlegten sie das Unternehmen nach Bellevue, Washington, östlich von Seattle.

Bill Gates mit Microsoft-Mitbegründer Paul Allen. Doug Wilson / Corbis Historische / Getty Images

Microsoft wurde berühmt für seine Computer-Betriebssysteme und Killer-Business-Deals. 1980 lizenzierten Gates und Allen ein Betriebssystem namens MS-DOS an IBM, damals der weltweit größte Computerhersteller, für seinen ersten Mikrocomputer, den IBM PC. Sie waren klug genug, das Recht zu behalten, das Betriebssystem an andere Unternehmen zu lizenzieren, was sie schließlich zu einem Vermögen machte.

Erfolg finden

Bis 1983, dem Jahr, in dem Allen das Unternehmen aus gesundheitlichen Gründen verließ, war die Reichweite von Microsoft mit Niederlassungen in Großbritannien und Japan und 30% der Computer weltweit, auf denen seine Software ausgeführt wird, global geworden.

Einige Jahre zuvor hatte Gates eine Partnerschaft mit Apple geschlossen, um an einigen gemeinsamen Projekten zu arbeiten. Gates erkannte bald, dass Apples Grafikschnittstelle, die Text und Bilder auf dem Bildschirm anzeigte und von einer Maus gesteuert wurde, den Durchschnittsbenutzer mehr ansprach als das text- und tastaturgesteuerte MS-DOS-System von Microsoft.

Er startete eine Werbekampagne, in der behauptet wurde, Microsoft entwickle ein Betriebssystem, das eine grafische Oberfläche ähnlich den Produkten von Apple verwenden würde. Als „Windows“ bezeichnet, wäre es mit allen MS-DOS-Systemsoftware kompatibel. Die Ankündigung war ein Bluff – Microsoft hatte kein solches Programm in der Entwicklung -, aber es war ein Genie als Marketingtaktik: Es würde Leute, die MS-DOS verwenden, ermutigen, auf neue Windows-Softwareversionen zu warten, anstatt auf ein anderes System wie Apples Macintosh zu wechseln .

Bill Gates im Jahr 1985, dem Jahr, in dem das erste Windows-Betriebssystem gestartet wurde. Deborah Feingold / Corbis Historisch / Getty Images 

Im November 1985, fast zwei Jahre nach seiner Ankündigung, starteten Gates und Microsoft Windows. 1989 startete Microsoft Microsoft Office, das Office-Anwendungen wie Microsoft Word und Excel in einem System bündelte.

Erfolgsgefahren

Währenddessen verteidigte Gates Microsoft gegen Klagen und Ermittlungen der Federal Trade Commission und des Justizministeriums in Bezug auf Ansprüche wegen unfairen Handels mit Computerherstellern. Die Innovation wurde jedoch fortgesetzt. Windows 95 wurde 1995 gestartet und 2001 stellte Microsoft das ursprüngliche Xbox-Spielesystem vor. Microsoft schien unantastbar.

Im Jahr 2000 trat Gates als Microsoft-CEO zurück und wurde von Harvard-Freund und langjährigem Microsoft-Manager Steve Ballmer abgelöst. Gates übernahm die neue Rolle des Chefsoftwarearchitekten. Im Jahr 2008 gab Gates seinen „täglichen“ Job bei Microsoft auf, behie
lt jedoch seine Position als Vorstandsvorsitzender bis 2014 bei, als er als Vorsitzender zurücktrat, jedoch einen Sitz im Vorstand behielt und als Technologieberater fungierte.

Ehe und Familie

Am 1. Januar 1994 heiratete Gates Melinda French, die einen MBA und einen Bachelor-Abschluss in Informatik besitzt, und lernte ihn während ihrer Arbeit bei Microsoft kennen. Sie haben drei Kinder – Jennifer, Rory und Phoebe – und leben in Xanadu 2.0, einem 66.000 Quadratmeter großen Herrenhaus mit Blick auf den Lake Washington in Medina, Washington.

Philanthropie

Gates und seine Frau gründeten die Bill & Melinda Gates Foundation mit dem Ziel, die Lebensqualität von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern, vor allem in den Bereichen globale Gesundheit und Lernen. Ihre Initiativen reichten von der Finanzierung von Studiengebühren für 20.000 Studenten bis zur Installation von 47.000 Computern in 11.000 Bibliotheken in allen 50 Bundesstaaten. Im Jahr 2005 wurden Bill und Melinda Gates sowie Rockstar Bono für ihre gemeinnützige Arbeit zu Time Magazine-Personen des Jahres ernannt.

2016 verlieh Präsident Obama sowohl Bill als auch Melinda Gates die Presidential Medal of Freedom für die gemeinnützige Arbeit ihrer Stiftung. Chip Somodevilla / Getty Images

Laut der Website der Stiftung hatte die Stiftung 2019 bis Mitte April Zuschüsse in Höhe von fast 65 Millionen US-Dollar an Empfänger auf der ganzen Welt vergeben. Die Stiftung wird von CEO Sue Desmond-Hellmann und Co-Vorsitzendem William H. Gates Sr. unter der Leitung von Bill und Melinda Gates sowie Warren Buffett geleitet.

Erbe

Als Bill Gates und Paul Allen ihre Absicht verkündeten, in jedem Haus und auf jedem Desktop einen Computer unterzubringen, spotteten die meisten Menschen. Bis dahin konnten sich nur die Regierung und große Unternehmen Computer leisten. Aber innerhalb weniger Jahrzehnte hatten Gates und Microsoft den Menschen tatsächlich Computerleistung gebracht.

Gates hat mit seinen gemeinnützigen Bemühungen, insbesondere mit der Bill & Melinda Gates Foundation, auch Millionen von Menschen auf der ganzen Welt beeinflusst und große persönliche Spenden an eine Reihe von Bildungseinrichtungen geleistet.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.