Wissenschaft

Größter Vulkanausbruch in der Geschichte?

Es hängt alles davon ab, was Sie unter „Geschichte“ verstehen. Während Homo sapiens in der Lage war, wissenschaftliche Informationen nur für kurze Zeit genau aufzuzeichnen, können wir die Größe und Explosionsstärke historischer und prähistorischer Vulkane abschätzen. Um die Frage zu beantworten, werfen wir einen Blick auf die größten Ausbrüche in der aufgezeichneten, menschlichen und geologischen Geschichte. 

Mt. Tambora-Ausbruch (1815), Indonesien

Der größte Ausbruch seit dem Aufstieg der modernen Wissenschaft wäre zweifellos Tambora. Nachdem der Vulkan 1812 Lebenszeichen gezeigt hatte, brach er 1815 mit einer solchen Kraft aus, dass sein mehr als 13.000 Fuß hoher Gipfel auf etwa 9.350 Fuß reduziert wurde. Im Vergleich dazu produzierte der Ausbruch mehr als das 150-fache der Menge an Vulkanmaterial als der Ausbruch von 1980 Mount St. Helens. Es wurde als 7 auf der VEI-Skala (Volcanic Explosivity Index) registriert

Leider war es für den größten Verlust an Leben durch Vulkanausbrüche in der Geschichte der Menschheit verantwortlich, da ~ 10.000 Menschen direkt an Vulkanaktivitäten starben und mehr als 50.000 andere an Hunger und Krankheiten nach dem Ausbruch starben. Dieser Ausbruch war auch für einen vulkanischen Winter verantwortlich. der die Temperaturen weltweit senkte.

Ausbruch des Mount Toba (vor 74.000 Jahren), Sumatra

Die wirklich großen waren lange vor der geschriebenen Geschichte. Der größte seit dem Aufstieg des modernen Menschen, Homo sapiens, war der große Ausbruch von Toba. Es produzierte rund 2800 Kubikkilometer Asche, etwa das 17-fache des Ausbruchs des Mount Tambora. Es hatte einen VEI von 8.

Wie die Tambora-Explosion hat Toba wahrscheinlich einen verheerenden vulkanischen Winter hervorgebracht. Wissenschaftler glauben, dass dies die frühe menschliche Bevölkerung dezimiert haben könnte. Der Ausbruch senkte die Temperaturen einige Jahre später um 3 bis 5 Grad Celsius.

Ausbruch der La Garita Caldera (vor ~ 28 Millionen Jahren), Colorado 

Der größte Ausbruch, für den wir in der geologischen Geschichte feste Beweise haben, ist der Ausbruch der La Garita Caldera während des Oligozäns. Der Ausbruch war so groß, dass Wissenschaftler eine Bewertung von 9,2 auf der 8-Punkte-VEI-Skala empfahlen. La Garita brachte 5000 Kubikkilometer vulkanisches Material ins Spiel und war ~ 105-mal stärker als die größte jemals getestete Atomwaffe. 

Es mag größere geben, aber je weiter wir zurückliegen, desto mehr wird die tektonische Aktivität für die Zerstörung geologischer Beweise verantwortlich. 

Anerkennungen:

Ausbruch der Wah Wah Springs (vor ~ 30 Millionen Jahren), Utah / Nevada – Während dieser Ausbruch seit einiger Zeit bekannt ist, haben BYU-Geologen kürzlich festgestellt, dass seine Lagerstätte möglicherweise größer ist als die Lagerstätte La Garita.

Ausbruch des Huckleberry Ridge  (vor 2,1 Millionen Jahren), Yellowstone Caldera, Wyoming – Dies war der größte von drei großen Yellowstone-Hotspot-Vulkanen, der 2500 Kubikkilometer Vulkanasche produzierte. Es hatte einen VEI von 8. 

Oruanui-Ausbruch (vor ~ 26.500 Jahren) des Taupo-Vulkans in Neuseeland – dieser VEI-8-Ausbruch ist der größte in den letzten 70.000 Jahren. Der Vulkan Taupo verursachte um 180 n. Chr. Auch einen VEI 7-Ausbruch.

Millennium-Ausbruch  (~ 946 n. Chr.) Von Tianchi (Paektu), China / Nordkorea – Bei diesem VEI 7-Ausbruch fiel fast ein Meter Asche auf die  koreanische Halbinsel .

Ausbruch des Mount St. Helens (1980), Washington – Während die Explosion von La Garita im Vergleich zu den übrigen Ausbrüchen auf dieser Liste in den Schatten gestellt wurde, war die Lagerstätte von La Garita 5.000-mal größer – sie erreichte im VEI die Stufe 5 und war die höchste zerstörerischer Vulkan in den Vereinigten Staaten auftreten. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.