Probleme

10 der größten politischen Aktionskomitees

Politische Aktionskomitees gaben eine halbe Milliarde Dollar aus, um die Ergebnisse der letzten Wahlen im Jahr 2014 zu beeinflussen. Dazu gehören Rennen für das Repräsentantenhaus und den US-Senat. Das größte PAC, die National Association of Realtors, gab fast 4 Millionen US-Dollar für die Wahlen aus. Dieses Geld wurde fast zwischen republikanischen und demokratischen Kandidaten aufgeteilt.

Die Rolle der politischen Aktionskomitees besteht natürlich darin, genau das zu tun: Kandidaten zu wählen und zu besiegen. Sie tun dies, indem sie „hartes“ Geld sammeln und direkt ausgeben, um bestimmte Steuern zu beeinflussen. Es gibt Grenzen, wie viel Geld eine Person zu einem PAC beitragen kann und wie viel ein PAC zu einem Kandidaten oder einer Partei beitragen kann. PACs müssen sich bei der Bundestagswahlkommission registrieren lassen.

01 von 10

Nationaler Maklerverband

Das politische Aktionskomitee der National Association of Realtors leistet durchweg den größten Beitrag zu politischen Kandidaten auf Bundesebene. Bei den Halbzeitwahlen 2014 wurden 3,8 Millionen US-Dollar ausgegeben, leicht nach rechts geneigt. Sie gab 52 Prozent ihres Geldes für republikanische Kandidaten und 48 Prozent für Demokraten aus.

Das 1969 gegründete PAC unterstützt laut seiner Website „Pro-Realtor“ -Kandidaten. 

„Der Zweck von RPAC ist klar: Makler sammeln und geben Geld aus, um Kandidaten zu wählen, die ihre Interessen verstehen und unterstützen. Das Geld dafür stammt aus freiwilligen Beiträgen von Maklern. Dies sind keine Mitgliedsbeiträge; dies ist Geld, das von Maklern frei gegeben wird in Anerkennung dessen, wie wichtig das Sammeln von Spenden für Kampagnen für den politischen Prozess ist. RPAC kauft keine Stimmen. Mit RPAC können Makler Kandidaten unterstützen, die die Themen unterstützen, die für ihren Beruf und ihren Lebensunterhalt wichtig sind. “

02 von 10

National Beer Wholesalers Association

Die National Beer Wholesalers Association PAC gab für die Kampagne 2014 3,2 Millionen US-Dollar aus. Das meiste Geld ging an republikanische Kandidaten.
Auf der Website der Vereinigung: „Das NBWA PAC nutzt seine Ressourcen, um Pro-Bier-Distributoren und Pro-Kleinunternehmenskandidaten zu wählen und wiederzuwählen.“

03 von 10

Honeywell International

Das Honeywell International PAC gab bei den Wahlen 2014 fast 3 Millionen US-Dollar aus, hauptsächlich für republikanische Kandidaten. Honeywell stellt Luft- und Raumfahrt- und Militärprodukte her. Das politische Aktionskomitee sagt, sein „Engagement im politischen Prozess ist entscheidend“ für den Erfolg des Unternehmens.

„Unser zukünftiges Wachstum hängt von zukunftsorientierten Gesetzen und Vorschriften ab, die die Gesellschaft sicherer und energieeffizienter machen und die öffentliche Infrastruktur verbessern. Zum Beispiel sind fast 50 Prozent unserer Produkte mit Energieeffizienz verbunden. Wenn unsere vorhandenen Technologien weit verbreitet wären Heute könnte der Energiebedarf in den USA um 20 bis 25 Prozent gesenkt werden. “

04 von 10

National Auto Dealers Association

Die National Auto Dealers Association PAC gab 2014 fast 2,8 Millionen US-Dollar aus. Das PAC „vertritt die Interessen aller Franchise-Händler von Neuwagen und Lastwagen, indem es die Kongresskandidaten beider Parteien für Händler unterstützt.“ 

05 von 10

Lockheed Martin

Ein politisches Aktionskomitee des Luft- und Raumfahrt- und Militärunternehmens Lockheed Martin gab 2014 mehr als 2,6 Millionen US-Dollar aus. Auf seiner Website heißt es, es sei „verpflichtet, auf verantwortungsvolle und ethische Weise am politischen und öffentlichen Prozess teilzunehmen, die den Interessen von Unsere Aktionäre und Kunden. Wir sind in der stark regulierten globalen Sicherheitsbranche tätig und unsere Geschäftstätigkeit wird durch die Handlungen gewählter und ernannter Beamter auf vielen Regierungsebenen beeinflusst. “ 

06 von 10

American Bankers Association

Die American Bankers Association PAC gab 2014 mehr als 2,5 Millionen US-Dollar aus. BankPac, das größte politische Aktionskomitee der Branche, leistete hauptsächlich einen Beitrag zu den Republikanern.

07 von 10

AT & T.

Das Telekommunikationsunternehmen AT & T gab bei den Wahlen 2014 mehr als 2,5 Millionen US-Dollar aus, um „Kandidaten zu wählen, deren Ansichten und Positionen gut für AT & T, unsere Branche und letztendlich die freie Marktwirtschaft sind“, so eine Unternehmenserklärung zu Kampagnenbeiträgen. 

08 von 10

Nationaler Verband der Credit Union

Die PAC der Credit Union National Association gab für die Kampagne 2014 rund 2,5 Millionen US-Dollar aus. Nach Beiträgen an Bundeskandidaten gehört es zu den größten PACs der Fachverbände.

09 von 10

Internationale Union der Betriebsingenieure

Die International Union of Operating Engineers PAC gab für die Kampagne 2014 2,5 Millionen US-Dollar aus. Das PAC unterstützt Kandidaten, die seinen Positionen zu Infrastrukturausgaben entsprechen und die geltenden Löhne anbieten, was die Sicherheit der Arbeitnehmer erhöht.

10 von 10

Internationale Bruderschaft der Elektroarbeiter

Die Internationale Bruderschaft der Elektriker PAC gab für die Kampagne 2014 2,4 USD aus.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.