Tiere und Natur

10 größten Käferfamilien in Nordamerika

Käfer (Order Coleoptera. machen 25% der auf der Erde lebenden Tiere aus, wobei bis heute etwa 350.000 bekannte Arten beschrieben wurden. Schätzungsweise 30.000 Käferarten leben allein in den USA und Kanada. Wie lernen Sie überhaupt, Käfer zu identifizieren, wenn diese Reihenfolge so groß und vielfältig ist?

Beginnen Sie mit den 10 größten Käferfamilien in Nordamerika (nördlich von Mexiko). Diese 10 Käferfamilien machen fast 70% aller Käfer nördlich der Grenze zwischen den USA und Mexiko aus. Wenn Sie lernen, Mitglieder dieser 10 Familien zu erkennen, haben Sie eine viel bessere Chance, Käferarten zu identifizieren, denen Sie begegnen.

Hier sind die 10 größten Käferfamilien in den USA und Kanada, vom größten bis zum kleinsten. Hinweis: Die Artenzahlen in diesem Artikel beziehen sich nur auf die Population in Nordamerika nördlich von Mexiko.

01 von 10

Laufkäfer (Familie Staphylinidae)

Gefleckter Laufkäfer.

James Gerholdt / Getty Images

In Nordamerika sind weit über 4.100 Arten von Laufkäfern bekannt. Sie bewohnen typischerweise verrottende organische Stoffe wie Aas und Mist. Laufkäfer haben längliche Körper, und die Elytra sind normalerweise nur so lang, wie der Käfer breit ist. Der Bauch ist größtenteils sichtbar, da der Elytra nicht weit genug reicht, um ihn zu bedecken. Laufkäfer bewegen sich schnell, egal ob sie rennen oder fliegen, und heben manchmal ihren Bauch wie Skorpione.

02 von 10

Schnauzenkäfer und echte Rüsselkäfer (Familie Curculionidae)

Rüsselkäfer.

André De Kesel / Getty Images

Die meisten Mitglieder dieser Familie tragen eine gut entwickelte Schnauze, aus der Antennen herausragen. Fast alle der mehr als 3.000 Arten von Schnauzenkäfern und echten Rüsselkäfern ernähren sich von Pflanzen. Einige gelten als bedeutende Schädlinge. Wenn Schnauzenkäfer bedroht sind, fallen sie oft zu Boden und bleiben still, ein Verhalten, das als Thanatose bekannt ist .

03 von 10

Laufkäfer (Familie Carabidae)

Laufkäfer.

Santiago Urquijo / Getty Images

Mit über 2.600 nordamerikanischen Arten in dieser Familie sind die Laufkäfer sehr unterschiedlich. Die meisten Carabid-Käfer sind glänzend und dunkel, und viele haben gerillte oder geriffelte Elytra. Laufkäfer laufen schnell und fliehen lieber zu Fuß als zu fliegen. Ihre Geschwindigkeit dient ihnen auch bei der Jagd auf Beute. Innerhalb dieser Familie treffen Sie auf einige interessante Gruppen, wie die explodierenden Bombardierkäfer und die bunten Tigerkäfer. 

04 von 10

Blattkäfer (Familie Chrysomelidae)

Kartoffelkäfer.

Ger Bosma / Getty Images

Ungefähr 2.000 Blattkäfer fressen in nordamerikanischen Pflanzen. Die erwachsenen Blattkäfer sind in der Regel klein bis mittelgroß und können sehr bunt sein. Obwohl Erwachsene im Allgemeinen entweder Laub oder Blumen essen, können Blattkäferlarven je nach Art Bergleute, Wurzelfresser, Stängelbohrer oder sogar Samenfresser sein. Diese große Familie ist in 9 kleinere Unterfamilien unterteilt.

05 von 10

Skarabäuskäfer (Familie Scarabaeidae)

Juni Käfer.

Antoon Loams / Getty Images

Es gibt viele Unterschiede zwischen den rund 1.400 Arten von Skarabäuskäfern, die in den USA und Kanada leben, aber im Allgemeinen handelt es sich um robuste konvexe Käfer. Skarabäuskäfer erfüllen fast alle ökologischen Aufgaben, von der Entsorgung von Mist bis zur Fütterung mit Pilzen. Die Familie Scarabaeidae ist in eine Reihe von Unterfamiliengruppen unterteilt, darunter Mistkäfer. Juni-Käfer, Nashornkäfer, Blumenkäfer und andere.

06 von 10

Dunkelkäfer (Familie Tenebrionidae)

Dunkler Käfer.

hautnah mit der Natur / Getty Images

Dunkelkäfer können leicht als Laufkäfer falsch identifiziert werden. Untersuchen Sie daher die Exemplare, die Sie sammeln oder genau fotografieren. Diese Familie zählt weit über 1.000 Arten in Nordamerika, aber die meisten leben in der westlichen Hälfte des Kontinents. Dunkelkäfer sind meist vegetarisch und einige sind Schädlinge von eingelagertem Getreide. Tenebrionidenlarven werden üblicherweise als Mehlwürmer bezeichnet. 

07 von 10

Langhörnige Käfer (Familie Cerambycidae)

Asiatischer Langhornkäfer.

Pennsylvania Department of Conservation und natürliche Ressourcen / Bugwood.org

Alle rund 900 langhörnigen Käfer in den USA und Kanada ernähren sich von Pflanzen. Diese Käfer mit einer Länge von nur wenigen Millimetern bis 6 Zentimetern tragen normalerweise lange Antennen – daher der gebräuchliche Name Langhornkäfer. Einige sind brillant gefärbt. Bei vielen Arten sind die Larven Holzbohrer, daher können sie als Waldschädlinge angesehen werden. Exotische Arten (wie der asiatische Langhornkäfer. erobern manchmal Neuland, wenn sich die langweiligen Larven in hölzernen Verpackungskisten oder Paletten verstauen. 

08 von 10

Klicken Sie auf Käfer (Familie Elateridae)

Klicken Sie auf Käfer.

Jonathan Lewis / Getty Images

Klickkäfer haben ihren Namen von dem Klickgeräusch, das sie machen, wenn sie springen, um Raubtieren zu entkommen. Sie sind normalerweise schwarz oder braun, können aber durch die Form des Pronotums identifiziert werden , dessen Ecken sich wie Stacheln nach hinten erstrecken, um den Elytra zu umarmen. Klickkäfer ernähren sich als Erwachsene von Pflanzen. Nur weniger als 1.000 Arten von Schnellkäfern leben in der gesamten Nearktis.

09 von 10

Juwel Käfer (Familie Buprestidae)

Metallischer Holzbohrkäfer.

konmesa / Getty Images

Normalerweise erkennt man einen metallischen Holzkäfer an seinem charakteristischen kugelförmigen Körper. Die meisten sind in Metallic-Tönen von Grün, Blau, Kupfer oder Schwarz erhältlich, weshalb sie oft als Juwelenkäfer bezeichnet werden. Buprestid Käfer leben von Holz, und ihre Larven können lebende Bäume erheblich schädigen oder sogar töten. In Nordamerika leben über 750 Buprestidenarten, von denen die bekannteste der exotische, invasive Smaragdaschenbohrer sein kann .

10 von 10

Marienkäfer (Familie Coccinellidae)

Marienkäfer.

aloha_17 / Getty Images

Fast alle 475 nordamerikanischen Marienkäferarten sind nützliche Raubtiere von Insekten mit weichem Körper. Sie finden sie überall dort, wo es reichlich Blattläuse gibt, die gerne schlemmen und Eier ablegen. Gärtner könnten den mexikanischen Bohnenkäfer und den Kürbiskäfer als die schwarzen Schafe der sonst geliebten Marienkäferfamilie betrachten. Diese beiden Schädlingsarten schädigen Gartenfrüchte erheblich.

Quellen

Einführung von Borror und DeLong in das Studium der Insekten , 7. Auflage, von Charles A. Triplehorn und Norman F. Johnson.
• Coleoptera – Käfer / Rüsselkäfer, Dr. John Meyer, North Carolina State Un
iversity. Online-Zugriff am 7. Januar 2014.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.