Wissenschaft

The Big Dipper: Ursa Majors Star-Konfiguration

Der Große Wagen ist eine der bekanntesten Konfigurationen von Sternen am nördlichen Himmel und die erste, die viele Menschen zu identifizieren lernen. Es ist eigentlich keine Konstellation, sondern ein Asterismus, der aus sieben der hellsten Sterne der Konstellation besteht, Ursa Major (Großer Bär). Drei Sterne definieren den Griff des Löffelstiels und vier Sterne definieren die Schüssel. Sie repräsentieren den Schwanz und die Hinterhand von Ursa Major.

Der Große Wagen ist in vielen verschiedenen Kulturen bekannt, wenn auch unter verschiedenen Namen: In England ist er als Pflug bekannt; in Europa der Große Wagen; in den Niederlanden der Topf; In Indien ist es nach den sieben alten Weisen als Saptarishi bekannt. 

Der Große Wagen befindet sich in der Nähe des nördlichen Himmelspols (fast genau an der Stelle des Nordsterns) und ist in den meisten Teilen der nördlichen Hemisphäre zirkumpolar, beginnend bei 41 Grad nördlicher Breite (der Breite von New York City) und allen Breiten weiter nördlich. was bedeutet, dass es nachts nicht unter den Horizont sinkt. Sein Gegenstück auf der südlichen Hemisphäre ist das Südkreuz .

Obwohl der Große Wagen das ganze Jahr über in nördlichen Breiten sichtbar ist, ändert sich seine Position am Himmel – denken Sie an „Springen Sie auf und fallen Sie ab“. Im Frühjahr steigt der Große Wagen im nordöstlichen Teil des Himmels höher an, im Herbst fällt er im nordwestlichen Himmel tiefer und kann vom südlichen Teil der Vereinigten Staaten aus sogar schwer zu erkennen sein, bevor er unter den Horizont sinkt. Um den Großen Wagen vollständig zu sehen, müssen Sie sich nördlich von 25 Grad südlicher Breite befinden.

Die Ausrichtung des Großen Wagens ändert sich ebenfalls, wenn er sich von Saison zu Saison gegen den Uhrzeigersinn um den nördlichen Himmelspol dreht. Im Frühling erscheint es kopfüber hoch am Himmel, im Sommer scheint es am Griff zu hängen, im Herbst erscheint es nahe am Horizont mit der rechten Seite nach oben, im Winter scheint es an der Schüssel zu hängen.

Großer Wagen als Leitfaden

Aufgrund seiner Bekanntheit hat The Big Dipper eine Schlüsselrolle in der Navigationsgeschichte gespielt und es den Menschen im Laufe der Jahrhunderte ermöglicht, Polaris, den Nordstern, leicht zu lokalisieren und damit ihren Kurs zu bestimmen. Um Polaris zu finden, müssen Sie nur eine imaginäre Linie vom Stern am unteren Rand der Vorderseite der Schüssel (am weitesten vom Griff entfernt), Merak, bis zum Stern am oberen Rand der Vorderseite der Schüssel, Dubhe, und darüber hinaus bis verlängern Sie erreichen einen mäßig hellen Stern, der ungefähr fünfmal so weit entfernt ist. Dieser Stern ist Polaris, der Nordstern, der selbst das Ende des Griffs des Kleinen Wagens (Ursa Minor) und seines hellsten Sterns darstellt. Merak und Dubhe sind als Zeiger bekannt, weil sie immer auf Polaris zeigen.

Wenn Sie den Großen Wagen als Ausgangspunkt verwenden, können Sie auch mehrere andere Sterne und Sternbilder am Nachthimmel lokalisieren .

Laut Folklore war der Große Wagen maßgeblich daran beteiligt, Freiheitssuchenden aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg aus Mobile, Alabama, im Süden der USA, den Weg nach Norden zum Ohio River und zur Freiheit zu ermöglichen, wie im amerikanischen Volkslied „Follow der Trinkkürbis. “  Das Lied wurde ursprünglich im Jahr 1928 veröffentlicht, und dann wurde 1947 ein weiteres Arrangement von Lee Hays mit der Unterschrift „Denn der alte Mann wartet darauf, Sie in die Freiheit zu tragen“ veröffentlicht. Der „Trinkkürbis“, ein Wasserschöpflöffel, der häufig von versklavten Menschen und anderen ländlichen Amerikanern verwendet wird, war der Codename für den Großen Wagen. Obwohl das Lied von vielen als bare Münze angesehen wurde, gibt es bei der Betrachtung der historischen Genauigkeit viele Schwächen.

Sterne des Großen Wagens

Die sieben Hauptsterne im Großen Wagen sind die hellsten Sterne in Ursa Major: Alkaid, Mizar, Alioth, Megrez, Phecda, Dubhe und Merak. Alkaid, Mizar und Alioth bilden den Griff; Megrez, Phecda, Dubhe und Merak formen die Schüssel. Der hellste Stern im Großen Wagen ist Alioth oben am Griff in der Nähe der Schüssel. Es ist auch der hellste Stern in Ursa Major und der 31. hellste Stern am Himmel.

Es wird angenommen, dass fünf der sieben Sterne im Großen Wagen gleichzeitig aus einer einzigen Gas- und Staubwolke stammen und sich im Weltraum als Teil einer Familie von Sternen zusammen bewegen. Diese fünf Sterne sind Mizar, Merak, Alioth, Megrez und Phecda. Sie sind als Ursa Major Moving Group oder Collinder 285 bekannt. Die beiden anderen Sterne, Dubhe und Alkaid, bewegen sich unabhängig von der Gruppe der Fünf und voneinander.

Der Große Wagen enthält einen der berühmtesten Doppelsterne am Himmel. Der Doppelstern Mizar und sein schwächerer Begleiter Alcor sind zusammen als „ Pferd und Reiter“ bekannt und jeweils selbst Doppelsterne, wie ein Teleskop zeigt. Mizar war der erste Doppelstern, der 1650 durch ein Teleskop entdeckt wurde. Es wurde spektroskopisch gezeigt, dass jeder Stern ein Doppelstern ist, der durch die Schwerkraft mit seinem Begleiter zusammengehalten wird, und Alcor und Mizar sind selbst Doppelsterne. Dies alles bedeutet, dass in den beiden Sternen, die wir im Großen Wagen neben unserem bloßen Auge sehen können, in Wirklichkeit sechs Sterne vorhanden sind. vorausgesetzt, es ist dunkel genug, dass wir Alcor sehen können .

Entfernungen zu den Sternen

Obwohl wir den Großen Wagen von der Erde aus sehen, als ob er sich auf einer flachen Ebene befindet, ist jeder der Sterne tatsächlich eine andere Entfernung von der Erde und der Asterismus liegt in drei Dimensionen. Die fünf Sterne in der Ursa Major Moving Group – Mizar, Merak, Alioth, Megrez und Phecda – sind alle etwa 80 Lichtjahre entfernt und variieren um „nur“ einige Lichtjahre, wobei der größte Unterschied zwischen Mizar bei 78 Lichtpunkten besteht -Jahre entfernt und Phecda in 84 Lichtjahren Entfernung. Die beiden anderen Sterne sind jedoch weiter entfernt: Alkaid ist 101 Lichtjahre und Dubhe 124 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Da sich Alkaid (am Ende des Griffs) und Dubhe (am äußeren Rand der Schüssel) jeweils in ihre eigene Richtung bewegen, wird der Große Wagen in 90.000 Jahren merklich anders aussehen als jetzt. Das scheint zwar eine sehr lange Zeit zu sein, und das liegt daran, dass Planeten sehr weit entfernt sind und sich sehr langsam um das Zentrum der Galaxie drehen und sich während einer durchschnittlichen menschlichen Lebensspanne überhaupt nicht zu bewegen scheinen. Der Himmel ändert sich jedoch, und der Große Wagen unserer alten Vorfahren vor 90.000 Jahren unterschied sich stark von dem Großen Wagen, den wir heute sehen, und dem, den unsere Nachkommen in 90.000 Jahren sehen werden.

Ressourcen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.