Probleme

Betty Shabazz: Profil und Biografie

Heute ist Betty Shabazz vor allem als Witwe von Malcolm X bekannt. Aber Shabazz überwand die Herausforderungen, bevor sie ihren Ehemann traf und nach seinem Tod. Shabazz war in der Hochschulbildung herausragend, obwohl sie von einer alleinerziehenden Mutter im Teenageralter geboren wurde, und absolvierte schließlich ein Studium, das sie dazu brachte, College-Pädagogin und Administratorin zu werden, während sie allein sechs Töchter großzog. Zusätzlich zu ihrem akademischen Aufstieg blieb Shabazz im Kampf für Bürgerrechte aktiv und widmete einen Großteil ihrer Zeit der Unterstützung der Unterdrückten und Benachteiligten.

Frühes Leben von Betty Shabazz: Ein rauer Anfang

Betty Shabazz wurde als Betty Dean Sanders als Tochter von Ollie Mae Sanders und Shelman Sandlin geboren. Ihr Geburtsort und ihr Geburtsdatum sind umstritten, da ihre Geburtsdaten verloren gegangen sind. Es wird jedoch angenommen, dass ihr Geburtsdatum der 28. Mai 1934 ist und ihr Geburtsort entweder Detroit oder Pinehurst, Ga. Wie ihr zukünftiger Ehemann Malcolm X hat Shabazz Bestand eine schwierige Kindheit. Ihre Mutter soll sie misshandelt haben und im Alter von 11 Jahren wurde sie aus ihrer Obhut genommen und in das Haus eines bürgerlichen schwarzen Paares namens Lorenzo und Helen Malloy gebracht.

Ein neuer Anfang

Obwohl das Leben mit den Malloys Shabazz die Möglichkeit gab, eine höhere Ausbildung zu absolvieren, fühlte sie sich von dem Paar getrennt, weil sie sich weigerten, als Studentin am Tuskegee Institute in Alabama über Rassismus zu diskutieren . Obwohl die Lorenzos in Bürgerrechtsaktivismus verwickelt waren, fehlte ihnen offensichtlich die Fähigkeit, einem kleinen schwarzen Kind den Umgang mit Rassismus in der US-Gesellschaft beizubringen.

Ihr ganzes Leben im Norden aufgewachsen, erwiesen sich die Vorurteile, denen sie im Süden begegnete, für Shabazz als zu viel. Dementsprechend verließ sie das Tuskegee Institute gegen den Willen der Malloys und machte sich 1953 auf den Weg nach New York City, um an der Brooklyn State College School of Nursing Krankenpflege zu studieren. Der Big Apple war vielleicht eine geschäftige Metropole, aber Shabazz stellte bald fest, dass die Stadt im Norden nicht gegen Rassismus immun war. Sie hatte das Gefühl, dass die farbigen Krankenschwestern härtere Aufträge erhielten als ihre weißen Kollegen, ohne den Respekt, den sie anderen entgegenbrachten.

Malcolm treffen

Shabazz nahm an den Veranstaltungen der Nation of Islam (NOI) teil, nachdem Freunde ihr von den schwarzen Muslimen erzählt hatten. 1956 lernte sie Malcolm X kennen, der neun Jahre älter war als sie. Sie fühlte schnell eine Verbindung zu ihm. Im Gegensatz zu ihren Adoptiveltern zögerte Malcolm X nicht, die Übel des Rassismus und seine Auswirkungen auf Afroamerikaner zu diskutieren. Shabazz fühlte sich nicht länger entfremdet, weil sie so stark auf die Bigotterie reagierte, der sie sowohl im Süden als auch im Norden begegnete. Shabazz und Malcolm X sahen sich routinemäßig bei Gruppenausflügen. Dann heirateten sie 1958. Ihre Ehe brachte sechs Töchter hervor. Ihre jüngsten beiden Zwillinge wurden nach der Ermordung von Malcolm X im Jahr 1965 geboren.

Zweites Kapitel

Malcolm X war jahrelang ein treuer Anhänger der Nation of Islam und ihres Führers Elijah Muhammad. Als Malcolm jedoch erfuhr, dass Elijah Muhammad Kinder mit mehreren Frauen in den schwarzen Muslimen verführt und gezeugt hatte, trennte er sich 1964 von der Gruppe und wurde schließlich ein Anhänger des konventionellen Islam. Diese Pause von NOI führte dazu, dass Malcolm X und seine Familie Morddrohungen erhielten und ihr Haus in Brand gesteckt wurden. Am 21. Februar 1965 hielten Malcolms Peiniger ihr Versprechen ein, sein Leben zu beenden. Als Malcolm X an diesem Tag im Audubon Ballroom in New York eine Rede hielt, wurde er 15 Mal von drei Mitgliedern der Nation of Islam erschossen. Betty Shabazz und ihre Töchter waren Zeugen des Attentats. Shabazz nutzte ihre Krankenpflegeausbildung, um ihn wiederzubeleben, aber es war sinnlos. Im Alter von 39 Jahren war Malcolm X tot.

Nach dem Mord an ihrem Mann kämpfte Betty Shabazz darum, ein Einkommen für ihre Familie zu erzielen. Sie unterstützte ihre Töchter schließlich durch Einnahmen aus dem Verkauf von Alex Haleys Autobiographie von Malcolm X sowie durch Einnahmen aus der Veröffentlichung der Reden ihres Mannes. Shabazz bemühte sich auch konzertiert, sich selbst zu verbessern. Sie erwarb einen Bachelor-Abschluss am Jersey City State College und promovierte 1975 in Pädagogik an der University of Massachusetts. Sie unterrichtete am Medgar Evers College, bevor sie Administratorin wurde.

Sie reiste auch weit und hielt Reden über Bürgerrechte und Rassenbeziehungen. Shabazz freundete sich auch mit Coretta Scott King und Myrlie Evers an, den Witwen der Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. und Medgar Evers. Die Freundschaft dieser Witwen der „Bewegung“ wurde im Lifetime 2013-Film „Betty & Coretta“ dargestellt.

Wie Coretta Scott King glaubte Shabazz nicht, dass die Mörder ihres Mannes Gerechtigkeit erhielten. Nur einer der Männer, die wegen Mordes an Malcolm X verurteilt wurden, gab tatsächlich zu, das Verbrechen begangen zu haben, und er, Thomas Hagan, hat gesagt, die anderen Männer, die wegen des Verbrechens verurteilt wurden, seien unschuldig. Shabazz beschuldigte lange Zeit NOI-Führer wie Louis Farrakhan. ihren Ehemann getötet zu haben, aber er bestritt die Beteiligung.

1995 wurde Shabazz ‚Tochter Qubilah verhaftet, weil sie versucht hatte, die Gerechtigkeit selbst in die Hand zu nehmen und einen Killer Farrakhan töten zu lassen. Qubilah Shabazz vermied die Gefängniszeit, indem er sich wegen Drogen- und Alkoholproblemen behandeln ließ. Betty Shabazz versöhnte sich mit Farrakhan während einer Spendenaktion im Apollo Theatre in Harlem, um die Verteidigung ihrer Tochter zu bezahlen. Betty Shabazz trat 1995 auch bei Farrakhans Million Man March auf.

Tragisches Ende

Angesichts der Probleme von Qubilah Shabazz wurde ihr jugendlicher Sohn Malcolm zu Betty Shabazz geschickt. Unzufrieden mit dieser neuen Lebensform setzte er das Haus seiner Großmutter am 1. Juni 1997 in Brand. Shabazz erlitt Verbrennungen dritten Grades an 80 Prozent ihres Körpers und kämpfte um ihr Leben bis zum 23. Juni 1997, als sie ihren Verletzungen erlag. Sie war 61 Jahre alt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.