Literatur

Bestsellerautoren aller Zeiten, die nach dem 50. Lebensjahr debütierten

Jeder scheint zuzustimmen, dass er ein Buch in sich hat, eine einzigartige Perspektive oder Erfahrung, die in einen Bestseller-Roman übersetzt werden könnte, wenn er dies wünscht. Während nicht jeder danach strebt, Schriftsteller zu werden, entdeckt jeder, der schnell entdeckt, dass das Schreiben eines zusammenhängenden Buches nicht so einfach ist, wie es aussieht. Eine gute Idee ist eine Sache; 80.000 Wörter, die Sinn machen und den Leser dazu zwingen, weiter zu blättern, sind etwas ganz anderes. Zeitmangel ist der Hauptgrund dafür , dieses Buch nicht zu schreiben, und es macht Sinn: Zwischen Schule oder Arbeit, persönlichen Beziehungen und der Tatsache, dass wir alle etwa ein Drittel unseres Lebens mit Schlafen verbringen, ist es Zeit, Zeit zum Schreiben zu finden Eine große Herausforderung, die viele Menschen dazu bringt, den Versuch zu verschieben. Eines Tages wachst du auf und bist im mittleren Alter. Es scheint, als hättest du deine Chance verpasst.

Oder vielleicht nicht. Der „normale“ Verlauf eines Lebens wird uns schon in jungen Jahren eingeprägt: Sorglose Jugend, Schulbildung, dann Beruf und Familie und schließlich Ruhestand. Die meisten von uns gehen davon aus, dass wir alles tun, was wir tun, wenn wir dreißig sind, bis wir endlich in Rente gehen. Zunehmend aber wir erkennen , dass traditionelle Konzepte des Alters und alters Angemessenheit stammt aus einer Zeit , in der Geschichte vor dem modernen Lifestyle – Entscheidungen und Gesundheitswesen-eine Zeit, kurz gesagt, wenn die meisten Menschen starben lange vor ihrem 60 – ten Geburtstag. Die Idee, dass Sie mit fünfundsechzig Jahren in den Ruhestand gehen und dann ein paar kurze, glorreiche Jahre Freizeit haben, wurde durch den Kampf ersetzt, drei Jahrzehnte nach der Pensionierung zu finanzieren.

Es bedeutet auch, dass es nie zu spät ist, den Roman zu schreiben, über den Sie nachgedacht haben. Tatsächlich haben viele Bestsellerautoren ihr erstes Buch erst veröffentlicht, als sie 50 Jahre oder älter waren. Hier sind die Bestsellerautoren, die erst in ihrem sechsten Jahrzehnt angefangen haben.

01 von 05

Raymond Chandler

Raymond Chandler (Mitte). Abend Standard / Stringer

Der König der hartgesottenen Krimis veröffentlichte The Big Sleep erst mit fünfzig Jahren. Davor war Chandler eine Führungskraft in der Ölindustrie – tatsächlich ein Vizepräsident. Er wurde jedoch zum Teil wegen der wirtschaftlichen Probleme der Weltwirtschaftskrise entlassen, zum Teil, weil Chandler fast ein Klischee der Führungsklasse der alten Schule war: Er trank zu viel bei der Arbeit, er hatte Geschäfte mit Kollegen und Untergebenen hatte er häufig peinliche Ausbrüche und drohte mehrmals, Selbstmord zu begehen. Kurz gesagt, er war der Don Draper seiner Zeit.

Arbeitslos und ohne Einkommen hatte Chandler die verrückte Idee, dass er durch Schreiben etwas Geld verdienen könnte, also tat er es. Chandlers Romane waren unglaublich beliebte Bestseller, die Grundlage für mehrere Filme, und Chandler arbeitete an mehreren Drehbüchern als Hauptautor und Drehbucharzt. Er hörte auch nie auf zu trinken. Seine Romane sind bis heute gedruckt, obwohl sie oft aus verschiedenen (und manchmal völlig unabhängigen) Kurzgeschichten zusammengeschustert wurden, was die Handlungen gelinde gesagt byzantinisch machte.

02 von 05

Frank McCourt

Frank McCourt. Steven Henry / Stringer

Bekanntlich schrieb McCourt seine mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Bestseller-Memoiren Angela’s Ashes erst Anfang 60. McCourt, ein irischer Einwanderer in die USA, arbeitete mehrere schlecht bezahlte Jobs, bevor er zur Armee eingezogen wurde und im Koreakrieg diente. Nach seiner Rückkehr nutzte er die GI Bill-Vorteile, um die New York University zu besuchen, und wurde anschließend Lehrer. Er verbrachte das letzte Jahrzehnt seines Lebens als berühmter Schriftsteller, obwohl er nur ein weiteres Buch veröffentlichte (1999 ‛Tis ), und die Genauigkeit und Authentizität von Angelas Asche wurde in Frage gestellt (Memoiren scheinen immer problematisch zu sein, wenn es darum geht zur Wahrheit).

McCourt ist das offensichtlichste Beispiel für jemanden, der sein ganzes Leben damit verbracht hat, zu arbeiten und seine Familie zu ernähren, und erst in den Ruhestandsjahren findet er Zeit und Energie, um einen Traum vom Schreiben zu verwirklichen. Wenn Sie in den Ruhestand gehen, gehen Sie nicht davon aus, dass es nur Zeit ist – holen Sie das Textverarbeitungsprogramm heraus.

03 von 05

Bram Stoker

Dracula von Bram Stoker.

Fünfzig scheint ein magisches Zeitalter für Schriftsteller zu sein. Stoker hatte viele kleinere Schriften geschrieben – hauptsächlich Theaterkritiken und akademische Werke -, bevor er 1890 im Alter von 43 Jahren seinen ersten Roman The Snake’s Pass veröffentlichte . Niemand achtete jedoch sehr darauf, und es war sieben Jahre später, als er veröffentlichte Dracula im Alter von 50 Jahren, dass Stokers Ruhm und Vermächtnis gesichert waren. Während Draculas Veröffentlichung vor dem modernen Konzept der Bestsellerliste liegt, zeugt die Tatsache, dass das Buch seit mehr als einem Jahrhundert im Dauerdruck ist, von seinem unangreifbaren Bestseller-Status und wurde von einem Mann geschrieben, der gerade sein sechstes Jahrzehnt
zuvor begonnen hat literarische Bemühungen waren größtenteils ignoriert worden.

04 von 05

Richard Adams

Watership Down von Richard Adams.

Adams war als Beamter in England gut etabliert, als er in seiner Freizeit anfing, Belletristik zu schreiben, aber er unternahm keine ernsthaften Anstrengungen, um veröffentlicht zu werden, bis er Watership Down schrieb, als er zweiundfünfzig Jahre alt war. Anfangs war es nur eine Geschichte, die er seinen beiden Töchtern erzählte, aber sie ermutigten ihn, sie aufzuschreiben, und nach einigen Monaten des Versuchs sicherte er sich einen Verlag.

Das Buch war ein sofortiger Knaller, wurde mehrfach ausgezeichnet und gilt heute als Grundnahrungsmittel der englischen Literatur. Tatsächlich macht das Buch jedes Jahr kleinen Kindern Angst, da sie annehmen, dass es eine schöne Geschichte über Hasen ist. Was das literarische Erbe angeht, sind schreckliche nachfolgende Generationen nicht so schlimm.

05 von 05

Laura Ingalls Wilder

Kleines Haus im großen Wald von Laura Ingalls Wilder.

Laura Wilder hatte schon vor ihrem ersten veröffentlichten Roman ein ziemliches Leben geführt, von ihren Erfahrungen als Homesteaderin, die die Grundlage für ihre Little House- Bücher bildeten, bis zu einer Karriere zuerst als Lehrerin und später als Kolumnistin. In letzterer Funktion begann sie erst mit vierundvierzig Jahren, aber erst als die Weltwirtschaftskrise ihre Familie auslöschte, überlegte sie, eine Erinnerung an ihre Kindheit zu veröffentlichen, die 1932 zu Little House in the Big Woods wurde – Als Wilder fünfundsechzig Jahre alt war.

Von diesem Zeitpunkt an schrieb Wilder viel, und natürlich ist jeder, der in den 1970er Jahren am Leben war, mit der Fernsehshow vertraut, die lose auf ihren Büchern basiert. Sie schrieb bis weit in die siebziger Jahre und trotz der Kürze ihrer aktiven Karriere als Schriftstellerin bleibt ihre Wirkung bis heute beträchtlich.

Niemals zu spät

Es ist leicht, sich entmutigen zu lassen und anzunehmen, dass es zu spät ist, wenn Sie das Buch nicht bis zu einem bestimmten Datum geschrieben haben. Aber dieses Datum ist willkürlich, und wie diese Autoren gezeigt haben, ist immer Zeit, diesen Bestseller-Roman zu beginnen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.