Für Pädagogen

Die besten vorgelesenen Bücher für Grundschüler

Das Vorlesen für Kinder erhöht ihren Wortschatz, ihre aufnahmefähigen Sprachkenntnisse und ihre Aufmerksamkeitsspanne. Selbst wenn Kinder unabhängig lesen können, profitieren sie von der Vorlesezeit, da sie häufig in der Lage sind, komplexere Handlungen und Sprachen zu verstehen, als es ihre Leseflüssigkeit zulässt.

Probieren Sie einige dieser fantastischen Vorlesebücher mit Ihren Kindern im Grundschulalter aus!

Kindergarten

Fünfjährige lieben immer noch Bilderbücher. Kindergartenschüler genießen sich wiederholende Geschichten mit farbenfrohen Illustrationen und Büchern mit Geschichten, die sie mit ihrem täglichen Leben in Verbindung bringen können.

  • „Cord“ von Don Freeman ist die klassische Geschichte eines Teddybären  (Cord), der in einem Kaufhaus lebt. Als er entdeckt, dass ihm ein Knopf fehlt, beginnt er ein Abenteuer, um ihn zu finden. Er findet seinen Knopf nicht, aber er findet einen Freund. Diese zeitlose Teddybärengeschichte aus dem Jahr 1968 ist bei jungen Lesern von heute genauso beliebt wie vor Jahrzehnten.
  • „You Choose“ von Nick Sharratt bietet kleinen Kindern etwas, das sie lieben: Auswahlmöglichkeiten. Diese Bücher sind wunderschön illustriert und ermöglichen es dem Leser, aus einer Vielzahl verschiedener Szenarien zu wählen, die jedes Mal zu einer neuen Geschichte führen.
  • „Wir gehen auf Bärenjagd“ von Michael Rosen und Helen Oxenbury zeigt fünf Kinder und ihren Hund, die mutig entscheiden, dass sie einen Bären finden werden. Sie stehen vor vielen Hindernissen, denen jeweils derselbe Refrain vorangestellt ist, der Kinder dazu ermutigt, sich in die Geschichte einzumischen und mit ihr zu interagieren.
  • „Bread and Jam for Frances“ von Russell Hoban spielt den liebenswerten Dachs Frances in einer Situation, mit der sich viele Kinder identifizieren können. Sie will nur Brot und Marmelade essen! Pingelige Esser identifizieren sich mit Frances und können durch ihre Erfahrung sogar dazu ermutigt werden, neue Dinge auszuprobieren.

Erste Klasse

Sechsjährige lieben Geschichten, die sie zum Lachen bringen, und sie haben oft einen albernen (und groben!) Sinn für Humor. Geschichten, die eine Geschichte mit Worten und eine andere mit Bildern erzählen, sind bei Erstklässlern oft beliebt. Erstklässler entwickeln auch längere Aufmerksamkeitsspannen, daher sind spannende Kapitelbücher eine beliebte Option.

  • „Parts“ von Tedd Arnold hebt ein Problem hervor, das bei Sechsjährigen häufig auftritt, und versichert ihnen, dass es völlig normal ist. Nachdem ein Junge Fuzz in seinem Bauchnabel entdeckt hat und etwas aus seiner Nase fällt (igitt!), Befürchtet er, dass er auseinander fällt. Sein Verdacht wird bestätigt, wenn einer seiner Zähne ausfällt! Kinder werden diese entzückend dumme, aber beruhigende Geschichte lieben.
  • „The Magic Tree House“ von Mary Pope Osborne ist eine engagierte und lehrreiche Serie über die Geschwister Jack und Annie, die sich in ihrem magischen Baumhaus durch die Zeit transportiert fühlen. Die Reihe behandelt sowohl geschichtliche als auch wissenschaftliche Themen, die zu aufregenden Abenteuern verwoben sind und Leser und Zuhörer in ihren Bann ziehen.
  • „Officer Buckle and Gloria“ von Peggy Rathmann ist die liebenswerte Geschichte des ernsthaften Sicherheitsanwalts Officer Buckle und seiner nicht so ernsten Kumpel Gloria, einer Polizeihundin. Kinder werden über Glorias Possen kichern, die von Officer Buckle unbemerkt bleiben, und sie werden lernen, wie sehr wir unsere Freunde brauchen, selbst wenn sie Situationen anders angehen als wir.
  • „The Wolf Who Cried Boy“ von Bob Hartman verleiht dem zeitlosen Jungen, der die Wolfsgeschichte weinte, eine komische Wendung. Kinder werden einen Kick davon bekommen, die Schwierigkeiten zu sehen, in die die Lügen des kleinen Wolfs ihn bringen, und sie werden lernen, wie wichtig Ehrlichkeit ist.

Zweite Klasse

Siebenjährige mit ihren zunehmenden Aufmerksamkeitsspannen sind bereit für komplexere Kapitelbücher, aber sie genießen immer noch kürzere Geschichten und lustige Bilderbücher. Sehen Sie, was Ihre Zweitklässler von diesen bewährten Vorlesebüchern halten.

  • „Chicken Cheeks“ von Michael Ian Black ist eine kurze, alberne Geschichte über einen Bären, der entschlossen ist, mit Hilfe einiger seiner tierischen Freunde etwas Honig zu erreichen. Mit minimalem Text ist dieses Buch ein kurzes, schnelles Vorlesen, das den Töpfchen-Humor von Siebenjährigen anspricht.
  • „Frog and Toad“ von Arnold Lobel folgt den Abenteuern der beiden besten Amphibienfreunde Frog and Toad. Die Geschichten sind albern, herzerwärmend, zuordenbar und immer ein Schatz, den man mit Kindern teilen kann.
  • „Charlotte’s Web“ von EB White, veröffentlicht 1952, fasziniert Leser aller Altersgruppen mit seiner zeitlosen Geschichte von Freundschaft, Liebe und Opferbereitschaft. Die Geschichte führt Kinder in den Reichtum der Sprache ein und erinnert sie an den Einfluss, den wir auf das Leben anderer haben können, selbst wenn wir uns klein und unbedeutend fühlen.
  • „The Boxcar Children“  von Gertrude Chandler Warner, eine ursprünglich 1924 veröffentlichte Serie, erzählt die Geschichte von vier verwaisten Geschwistern, die zusammenarbeiten, um in einem verlassenen Güterwagen ihr Zuhause zu finden. Die Geschichte vermittelt Lektionen wie harte Arbeit, Belastbarkeit und Teamwork, die alle zu einer Geschichte verwoben sind, die junge Leser anlockt und sie dazu inspiriert, den Rest der Serie zu untersuchen.

Dritte Klasse

Schüler der dritten Klasse wechseln vom Lernen zum Lesen zum Lesen zum Lernen. Sie sind im perfekten Alter für vorgelesene Bücher, die etwas komplexer sind, als sie alleine angehen könnten. Da auch Drittklässler anfangen , Aufsätze zu schreiben. ist dies der perfekte Zeitpunkt, um großartige Literatur zu lesen, die hochwertige Schreibtechniken modelliert. 

  • „The Hundred Dresses“ von Eleanor Estes ist ein fan
    tastisches Buch, das in der dritten Klasse gelesen werden kann, wenn Peer-Mobbing seinen hässlichen Kopf aufrichtet. Es ist die Geschichte eines jungen polnischen Mädchens, das von ihren Klassenkameraden gehänselt wird. Sie behauptet, hundert Kleider zu Hause zu haben, trägt aber in der Schule immer das gleiche abgenutzte Kleid. Nachdem sie weggezogen ist, stellen einige der Mädchen in ihrer Klasse zu spät fest, dass ihre Klassenkameradin mehr zu bieten hat, als sie gedacht haben.
  • „Wegen Winn-Dixie“ von Kate DiCamillo stellt den Lesern die 10-jährige Opal Buloni vor, die mit ihrem Vater in eine neue Stadt gezogen ist. Es sind nur die beiden seit Opals Mutter vor Jahren. Opal trifft bald einen zotteligen streunenden Hund, den sie Winn Dixie nennt. Durch das Hündchen entdeckt Opal eine unwahrscheinliche Gruppe von Menschen, die ihr – und den Lesern des Buches – eine wertvolle Lektion über Freundschaft beibringen.
  • „How to Eat Fried Worms“ von Thomas Rockwell wird viele Kinder allein aufgrund des Bruttofaktors ansprechen. Billy wird von seinem Freund Alan gewagt, 15 Würmer in 15 Tagen zu essen. Wenn er erfolgreich ist, gewinnt Billy 50 $. Alan tut sein Bestes, um sicherzustellen, dass Billy versagt, und beginnt mit der Auswahl der größten und saftigsten Würmer, die er finden kann.
  • „Mr. Popper’s Penguins“ von Richard Atwater begeistert seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1938 Leser aller Altersgruppen. Das Buch stellt den armen Anstreicher Mr. Popper vor, der vom Abenteuer träumt und Pinguine liebt. Bald befindet er sich im Besitz eines Hauses voller Pinguine. Mr. Popper braucht ein Mittel zur Unterstützung der Vögel, trainiert die Pinguine und macht sich auf den Weg.

Vierte Klasse

Schüler der vierten Klasse lieben Abenteuer und fesselnde Geschichten. Weil sie anfangen, ein stärkeres Gefühl für Empathie zu entwickeln, sind sie möglicherweise tief bewegt von den Gefühlen der Charaktere in den Geschichten, die sie lesen.

  • „Kleines Haus im großen Wald“ von Laura Ingalls Wilder ist das erste in der halbautobiografischen Reihe von „Little House“ -Büchern von Frau Wilder. Es führt die Leser in die 4-jährige Laura und ihre Familie ein und beschreibt ihr Leben in einem Blockhaus in den großen Wäldern von Wisconsin. Das Buch ist eine hervorragende Quelle, um Pionierfamilien auf faszinierende und faszinierende Weise die Realitäten des täglichen Lebens zu demonstrieren .
  • „Shiloh“  von Phyllis Reynolds Naylor handelt von Marty, einem kleinen Jungen, der im Wald in der Nähe seines Hauses einen Welpen namens Shiloh entdeckt. Leider gehört der Hund einem Nachbarn, von dem bekannt ist, dass er zu viel trinkt und seine Tiere missbraucht. Marty versucht Shiloh zu beschützen, aber seine Handlungen versetzen seine ganze Familie in das Fadenkreuz des wütenden Nachbarn.
  • „The Phantom Tollbooth“ von Norton Juster folgt einem gelangweilten kleinen Jungen, Milo, durch eine mysteriöse und magische Mautstelle, die ihn in eine neue Welt entführt. Die Geschichte ist voller amüsanter Wortspiele und Wortspiele und lässt Milo entdecken, dass seine Welt alles andere als langweilig ist.
  • „Tuck Everlasting“ von Natalie Babbitt spricht die Idee an, für immer zu leben. Wer möchte nicht niemals dem Tod ins Auge sehen? Als die 10-jährige Winnie die Familie Tuck trifft, entdeckt sie, dass das Leben für immer möglicherweise nicht so gut ist, wie es sich anhört. Dann deckt jemand das Geheimnis der Familie Tuck auf und versucht, es mit Gewinn zu nutzen. Winnie muss der Familie helfen, versteckt zu bleiben und zu entscheiden, ob sie sich ihnen anschließen will oder eines Tages der Sterblichkeit ausgesetzt ist.

Fünfte Klasse

Wie Viertklässler mögen Schüler der fünften Klasse Abenteuer und können sich in die Charaktere in den Geschichten, die sie lesen, einfühlen. Serienbücher und Graphic Novels sind in diesem Zeitalter sehr beliebt. Oft spornt das Vorlesen des ersten Buches die Schüler an, selbstständig in den Rest der Serie einzutauchen.

  • „Wonder“ von RJ Palacio ist ein Muss für jeden Schüler, der in die Mittelschule geht. Die Geschichte handelt von Auggie Pullman, einem 10-jährigen Jungen mit einer schweren Schädel-Gesichts-Anomalie. Er wurde bis zur fünften Klasse zu Hause unterrichtet, als er die Beecher Prep Middle School betrat. Auggie begegnet Spott, Freundschaft, Verrat und Mitgefühl. Die Leser werden in dieser Geschichte, die mit den Augen von Auggie und seinen Mitmenschen wie seiner Schwester, ihrem Freund und Auggies Klassenkameraden erzählt wird, etwas über Empathie, Mitgefühl und Freundschaft erfahren.
  • „Smile“ von Raina Telgemeier ist eine Erinnerung an die Jugend des Autors. „Smile“ ist im Format eines Graphic Novels geschrieben und erzählt die Geschichte eines Mädchens, das nur eine durchschnittliche Sechstklässlerin werden möchte. Diese Hoffnung wird zunichte gemacht, als sie stolpert und ihre beiden Vorderzähne ausschlägt. Wenn Zahnspangen und peinliche Kopfbedeckungen nicht ausreichen, muss sich Raina immer noch mit Höhen und Tiefen, Freundschaften und Verrat auseinandersetzen, die mit den Schuljahren einhergehen.
  • „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von JK Rowling ist zu einer Ikone für Teenager und Jugendliche geworden. Harry Potter mag ein Zauberer sein (eine Tatsache, die ihm bis zu seinem 11. Geburtstag verborgen blieb) und eine Berühmtheit auf der Welt, die er gerade entdeckt hat, aber er muss sich immer noch mit Schlägern und Problemen in der Mittelschule auseinandersetzen. Das und der Kampf gegen das Böse, während er versucht, die Wahrheit hinter der mysteriösen Blitznarbe auf seiner Stirn aufzudecken.
  • „Percy Jackson und der Blitzdieb“ von Rick Riordan stellt den Lesern Percy Jackson vor, einen 12-jährigen, der entdeckt, dass er der halb Mensch, halb Gott Sohn von Poseidon, dem griechischen Gott des Meeres, ist. Er macht sich auf den Weg nach Camp Half-Blood, einem Ort für Kinder, die sein einzigartiges Erbgut teilen. Das Abenteuer folgt, als Percy eine Verschwörung aufdeckt, um Krieg gegen die Olympier zu führen. Die Serie kann ein fantastischer Ausgangspunkt sein, um Kinder für die griechische Mythologie zu begeistern .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.