Für Schüler Und Eltern

Beste Hochschulen für Umweltwissenschaften Majors

Umweltwissenschaften sind ein wachsendes Studiengebiet, und Hunderte von Hochschulen und Universitäten bieten Bachelor-Studiengänge in diesem Bereich an. Aufgrund des interdisziplinären Charakters des Fachs können Hochschulen das Hauptfach unter verschiedenen Namen oder mit bestimmten Spezialgebieten anbieten. Umweltstudien, Umweltbiologie, Umweltchemie, Umwelttechnik, Ökologie, Nachhaltigkeitsstudien und Naturschutzbiologie sind einige der vielen Optionen. Es ist auch möglich, dass umweltwissenschaftliche Kurse vollständig in der Abteilung für Biologie oder Geologie eines Colleges untergebracht sind.

Unabhängig von der Disziplinarstruktur eines Colleges weisen die besten Schulen für Umweltwissenschaften viele Merkmale auf. Alle werden starke naturwissenschaftliche Programme wie Chemie und Biologie haben. Alle werden ausgezeichnete Laboreinrichtungen auf dem Campus haben. Alle haben die Möglichkeit, dass die Studierenden sowohl während des Semesters als auch in den Pausen selbständig forschen und Feldforschung betreiben können. Darüber hinaus werden alle starken Umweltstudienprogramme Fakultätsmitglieder haben, die sich wirklich auf das Fach spezialisiert haben. Dieser letztere Punkt ist von Bedeutung, denn obwohl viele Schulen Umweltprogramme anbieten, um die Nachfrage der Schüler zu befriedigen, wenden nicht alle erhebliche Ressourcen für die Programme auf. Suchen Sie nach Schulen, die in die Erstellung starker Umweltprogramme mit engagierten Fakultätsexperten investieren, anstatt ein Flickenteppich bestehender Kurse in anderen Disziplinen.

Alle unten aufgeführten Hochschulen und Universitäten (in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt) bieten hoch angesehene umweltwissenschaftliche Programme an. Obwohl es viele andere hervorragende Programme gibt, sind die Schulen auf dieser Liste dank ihrer hervorragenden Campusressourcen, engagierten Fakultätsmitglieder und der beeindruckenden Platzierung von Absolventen in Jobs oder Graduiertenschulen ein guter Ort, um Ihre Suche zu starten.

01 von 10

Colorado College

Jeffrey Beall / Flickr / CC BY-SA 2.0

Das Colorado College befindet sich in Colorado Springs und ist aufgrund seiner Nähe zu den Wüsten, Wäldern und Schluchten des Südwestens ein idealer Ort für Feldarbeiten. Die Studierenden können zwischen Hauptfächern der Umweltwissenschaften oder dem interdisziplinäreren Bereich der Umweltstudien wählen. Das College bietet auch einen Studiengang Umweltchemie, einen Nebenfachbereich in Umweltfragen, und beliebte Biologieprogramme an, darunter Organisationsbiologie und Ökologie.

Da sich das Umweltstudienprogramm ausschließlich auf Studenten konzentriert, fällt es den Studenten leicht, Seite an Seite mit Fakultätsmitgliedern zu arbeiten und Zugang zu den Laborressourcen im Tutt Science Building zu erhalten.

02 von 10

Cornell Universität

Walter Bibikow / Getty Images

Der 2300 Hektar große Campus der Cornell University in Ithaca, New York, überblickt den Cayuga-See in der wunderschönen Region Finger Lakes. Die Universität verfügt über einige der weltweit besten Programme in Bezug auf Umwelt, natürliche Ressourcen und Nachhaltigkeit. Im Grundstudium wird das Hauptfach Umwelt und Nachhaltigkeit über das College für Landwirtschaft und Biowissenschaften angeboten.

Cornell ist Mitglied der Ivy League und ein Forschungskraftwerk. Die Studenten können Kurse belegen oder unabhängige Forschungsarbeiten durchführen, die die Einrichtungen der Universität nutzen, darunter den Arnot Lehr- und Forschungswald, die Little Moose Field Station in den Adirondacks, die Cornell Biological Field Station am Oneida Lake, den Hubbard Brook Experimental Forest in New Hampshire und die zahlreichen Wälder , Feld- und Wasserressourcen auf und in der Nähe des Campus. Die Universität bietet im Sommer in einigen dieser Einrichtungen 10-wöchige Praktika im Bereich Bachelor-Forschung an.

03 von 10

Duke University

Don Klumpp / Getty Images

Die Duke University in Durham, North Carolina, ist Teil des Forschungsdreiecks mit der University of North Carolina in Chapel Hill und der North Carolina State University. Die Universität ist die renommierteste und selektivste Forschungsuniversität im Südosten und ihre Nicholas School of the Environment hat einen starken internationalen Ruf. Die Schule bietet drei Hauptfächer an: Erd- und Ozeanwissenschaften, Umweltwissenschaften und -politik sowie Meereswissenschaften und -schutz. Die Schule bietet auch Zertifikate (ähnlich wie ein Nebenfach) in den Bereichen Marine Science & Conservation Leadership, Energie & Umwelt und Nachhaltigkeitsengagement an.

Zu den einzigartigen Möglichkeiten bei Duke gehört die Möglichkeit, im Duke Marine Lab auf Pivers Island in den Outer Banks von North Carolina zu leben und zu studieren. Die Einrichtung verfügt über hochmoderne Labore zur Untersuchung von Meeresorganismen sowie drei Forschungsschiffe, die zum Chartern zur Verfügung stehen. Duke besitzt auch den 7.000 Hektar großen Duke Forest, in dem die Schüler den Umgang mit natürlichen Ressourcen studieren können. Auf der co-curriculären Seite einer Duke-Ausbildung können die Schüler aus einer Vielzahl von Clubs, Gesellschaften und Organisationen wählen, darunter die Duke Society of American Foresters, das Duke Sustainability Board, die Duke Conservation Society und die Sustainable Oceans Alliance.

04 von 10

Harvard Universität

rabbit75_ist / iStock / Getty Images 

Studenten, die sich für Umweltfragen interessieren, haben an der Harvard University mehrere Möglichkeiten . Im Jahr 2018 startete die Schule ihre Konzentration für Umweltwissenschaften und -technik (das Äquivalent eines Hauptfachs), die von der Paulson School of Engineering and Applied Sciences angeboten wird. Im Rahmen dieses STEM-lastigen Programms untersuchen die Schüler Themen wie globale Erwärmung, Luft- und Wasserverschmutzung und Ozonabbau. Die Studierenden erhalten eine breite Grundlage in Physik, Chemie, Ozeanographie, Hydrologie, Ökologie und anderen Disziplinen, um eine breite multidisziplinäre Perspektive für die Bewältigung von Umweltproblemen zu erhalten.

Für Studenten, die sich für die soziale und politische Seite von Umweltfragen interessieren, bietet Harvard eine Konzentration auf Umweltwissenschaften und öffentliche Ordnung. Die Studenten werden weiterhin eine Reihe von naturwissenschaftlichen Kursen belegen, aber sie werden auch einige der politischen, wirtschaftlichen, historischen und ethischen Fragen untersuchen, die mit unseren Bemühungen zur Lösung von Umweltproblemen verbunden sind.

Harvard befindet sich in Cambridge, Massachusetts, und ist Mitglied der Ivy League. Mit einer Akzeptanzrate von rund 5% ist Harvard häufig die selektivste Universität des Landes.

05 von 10

Universität in Stanford

Jejim / Getty Images

Die Stanford School of Earth, Energy & Environmental Sciences – einfach Stanford Earth genannt – beherbergt die Abteilungen Geophysics, Geological Sciences, Energy Resources Engineering und Earth System Science. Studenten haben die Möglichkeit, Feldforschung auf allen sieben Kontinenten zu betreiben, und die Universität bietet Studenten die Möglichkeit, das ganze Jahr über mit Fakultätsmitgliedern zu forschen. Die Schule legt Wert auf Fähigkeiten in den Datenwissenschaften, und die Schüler können Kurse wie Erdbildgebung, globale Ortungssysteme, Fernerkundung, Daten für eine nachhaltige Entwicklung und Daten für die Geowissenschaften belegen.

Mit einem Stiftungsvermögen von fast 30 Milliarden US-Dollar verfügt Stanford über die Ressourcen, um eine Fülle von Studienarbeiten zu unterstützen. Das Undergraduate Advising and Research (UAR) -Programm bietet Zuschüsse zwischen 1.500 und 7.000 US-Dollar zur Unterstützung unabhängiger Forschungsprojekte. Der Beagle II Award bietet bis zu 12.000 US-Dollar für die Unterstützung der von Reisen abhängigen Studentenforschung. SESUR, das Stanford Earth Summer Undergraduate Research Program, bietet Studenten die Möglichkeit, im Sommer mit Fakultätsmitgliedern an umweltbezogenen Projekten zu arbeiten.

Die Stanford University befindet sich in der kalifornischen Bay Area und ähnelt in Bezug auf die Selektivität Harvard. Nur etwa 5% der Bewerber sind zugelassen.

06 von 10

Universität von Kalifornien, Berkeley

Geri Lawrow / Stockbyte / Getty Images

An der University of California in Berkeley befindet sich das Rausser College of Natural Resources, an dem Studenten aus fünf Hauptfächern des Fachbereichs Umweltwissenschaften, Politik und Management wählen können: Naturschutz- und Ressourcenstudien, Umweltwissenschaften, Forstwirtschaft und natürliche Ressourcen, Molekulare Umweltbiologie und Gesellschaft und Umwelt. Alle Hauptfächer der Umweltstudien schließen ihren Abschluss mit einem langjährigen Forschungsprojekt ab.

Zu den Möglichkeiten für ein Engagement außerhalb des Klassenzimmers gehört das Cal Energy Corps, ein Praktikumsprogramm für Studenten, das sich auf nachhaltige Energie- und Klimalösungen konzentriert. Die Studierenden arbeiten im Sommer 12 Wochen bei einer Partnerorganisation. Zu den Einrichtungen von Berkeley gehört auch die Forschungsstation Richard B. Gump im Südpazifik auf Moorea Island in Französisch-Polynesien, in der Studenten Feldforschung und Ausbildung durchführen können.

Die UC Berkeley ist eine der besten öffentlichen Universitäten des Landes und mit einer Akzeptanzrate von rund 15% eine der selektivsten.

07 von 10

Universität von Kalifornien, Davis

Billy Hustace / Getty Images

Die University of California in Davis verfügt über eine beeindruckende Tiefe in umweltbezogenen Bereichen. Das College für Agrar- und Umweltwissenschaften der Universität bietet Hauptfächer in Umweltwissenschaften und -management, Umwelttoxikologie, Umweltgartenbau und Stadtforstwirtschaft, Hydrologie, Meeres- und Küstenwissenschaften, nachhaltiges Umweltdesign und andere an. Das College of Engineering bietet einen Abschluss in Umweltingenieurwesen an.

Studierende mit Schwerpunkt Umweltwissenschaften und -management studieren die Umwelt aus physikalischer, biologischer und sozialer Sicht. Innerhalb des Hauptfachs können die Schüler aus sechs Tracks wählen: Klimawandel & Luftqualität; Ökologie, Biodiversität und Naturschutz; Geoinformationswissenschaft; Management natürlicher Ressourcen; Böden & Biogeochemie; und Watershed Science. Alle Hauptfächer sammeln durch ein Praktikum praktische Erfahrungen, und das Programm bietet auch viele Möglichkeiten, im Ausland zu studieren.

08 von 10

Universität von Minnesota – Partnerstädte

Pillsbury Hall an der Universität von Minnesota.

Michael Hicks / Flickr / CC BY 2.0

Die Universität von Minnesota – Twin Cities beherbergt mehrere Programme, die sich mit dem Studium der Umwelt befassen. Über das College of Liberal Arts können Studenten einen BA in Biologie, Gesellschaft und Umwelt, einen BS in Umweltgeowissenschaften und einen BA oder BS in Geowissenschaften erwerben. Das College of Science and Engineering bietet einen Bachelor in Umweltingenieurwesen an, und das College of Food, Agricultural and Natural Resources Sciences bietet drei Optionen für Bachelor of Science an: Environmental Sciences, Policy and Management; Fischerei-, Wildtier- und Naturschutzbiologie; und Wald- und Ressourcenmanagement.

Im Hauptfach Umweltwissenschaften, Politik und Management (ESPM) können die Studierenden einen von vier Kursen wählen, die ihren Interessen und Karrierezielen entsprechen: Naturschutz und Ressourcenmanagement, Umwelterziehung und -kommunikation, Umweltwissenschaften und -politik, Planung, Recht und Gesellschaft.

Verwandte Studentengruppen sind die ESPM Student Association, Voices for Environmental Justice, der Outdoor Club und der Energy and Environmental Policy Club. Die Studierenden können sich auch über die zahlreichen Zentren der Universität an der Forschung beteiligen, darunter das Institut für Umwelt, das Wasserressourcenzentrum und Zentren für die Untersuchung invasiver Pflanzen und aquatischer Arten. Forschungszentren befinden sich in ganz Minnesota.

09 von 10

Universität von Washington

 Joe Mabel / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Das College of the Environment der University of Washington in Seattle bietet eine Fülle von Optionen für Studienanfänger und umweltbezogene Forschung. Die Universität verfügt über drei Forschungsschiffe und zahlreiche kleinere Boote zur Erkundung der lokalen Küste, des Puget Sound und des Pazifischen Ozeans. Die Friday Harbor Laboratories der Schule bieten den Schülern Zugang zu den San Juan Islands und der Außenküste. Weitere Zentren und Programme sind das Alaska Salmon Program in Bristol Bay, der UW Botanic Gardens mit über 10.000 Exemplaren und das Olympic Natural Resources Center, das das Studium der Forst- und Meereswissenschaften zusammenbringt.

Studenten der University of Washington können aus acht vom College of the Environment angebotenen Hauptfächern wählen: Wasser- und Fischereiwissenschaften, Atmosphärenwissenschaften, Bioressourcen und Ingenieurwesen, Erd- und Weltraumwissenschaften, Umweltwissenschaften und terrestrisches Ressourcenmanagement, Umweltstudien, Ozeanographie und Meeresbiologie. Das College bietet auch neun Minderjährige und 16 Hochschulabschlüsse. Insgesamt hat das College rund 1.500 Studenten und 1.000 Fakultäten und Mitarbeiter, die auf allen Kontinenten und Ozeanen der Welt forschen.

10 von 10

Yale Universität

Andriy Prokopenko / Getty Images

Die Yale University in New Haven, Connecticut, bietet über ihre School for the Environment Bachelor-, Master- und Doktorandenprogramme an. Im Grundstudium bringt der Studiengang Umweltwissenschaften Perspektiven aus den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften zusammen, um den Studenten die umfassenden Werkzeuge zu bieten, die sie zur Lösung der komplexen Umweltprobleme der Welt benötigen. Es werden sowohl BA- als auch BS-Programme angeboten. Alle Studenten haben auch die Möglichkeit eines fünfjährigen Programms, das in einem Master-Abschluss in Umweltmanagement oder Umweltwissenschaften gipfelt.

Mit einem Stiftungsvermögen von über 30 Milliarden US-Dollar verfügt Yale über die Ressourcen, um führend in der Forschung zu sein. Die Schule beherbergt zahlreiche Zentren und Programme, darunter das Carbon Containment Lab, das Zentrum für grüne Chemie und grüne Technik, das Tropical Resource Institute und das SEARCH Center (Lösungen für Energie, Luft, Klima und Gesundheit).

EcoLeague Colleges

McLean Umwelt-Lebens- und Lernzentrum am Northland College.

Mit freundlicher Genehmigung des Northland College

Listen wie diese bevorzugen fast immer größere, hochselektive Forschungsuniversitäten mit nationalem Rang. Solche Schulen sind jedoch für viele Bewerber sicherlich nicht die beste oder realistischste Wahl.

Für Studenten, die nach kleineren und oft besser zugänglichen Hochschulen suchen, die sich dem Studium und dem Schutz der Umwelt widmen, ist die EcoLeague eine sorgfältige Überlegung wert. Die EcoLeague ist ein Konsortium aus sechs kleinen Hochschulen für freie Künste aus den USA. Alle Mitgliedsschulen teilen eine Mission, die sich auf Nachhaltigkeit und das Studium von Ökosystemen konzentriert.

Die sechs EcoLeague-Schulen erstrecken sich über das ganze Land von Maine bis Alaska, und die Schüler haben Austauschmöglichkeiten mit Mitgliedsschulen.

  • Die Alaska Pacific University in Anchorage beherbergt etwa 340 Studenten und einige hundert Doktoranden. Die Schule bietet Bachelor-Studiengänge an, darunter Meeres- und Umweltwissenschaften, Outdoor-Studien und Umwelt
    gesundheit.
  • Das College of the Atlantic in Bar Harbor, Maine, beherbergt 360 Studenten, die alle Humanökologie studieren. Spezialgebiete sind Klimawandel, Umweltrecht und Meereswissenschaften. Die Schule hat einen beneidenswerten Berg. Die Lage auf Desert Island liegt direkt an der Frenchman Bay
  • Das Dickinson College in Carlisle, Pennsylvania, ist mit über 2.100 Studenten das größte Mitglied der EcoLeague. Die Schule bietet sowohl einen BS in Umweltwissenschaften als auch einen BA in Umweltstudien an.
  • Das New College of Florida befindet sich in Sarasota und der Campus befindet sich am Rande einer Bucht am Golf von Mexiko. Die Schule beherbergt etwa 700 Studenten und ist das öffentliche Universitätssystem des Honors College of Florida. Das New College verfügt über ein Meeresforschungszentrum auf dem Hauptcampus.
  • Das Northland College in Ashland, Wisconsin, befindet sich neben dem Lake Superior und über einer Million Morgen National Forest. Die Hauptfächer der Schule beherbergen etwa 600 Schüler und spiegeln ihren Standort wider. Zu den Optionen gehören Umweltstudien, natürliche Ressourcen, nachhaltige Landwirtschaft, Wasserwissenschaften, ökologische Wiederherstellung und Wildtierökologie.
  • Das Prescott College in Prescott, Arizona, beherbergt rund 500 Studenten und eine gleiche Anzahl von Doktoranden. Die Lage der Schule – umgeben von Granite Mountain, Prescott National Forest und Thumb Butte – macht sie zu einem großartigen Ort für Feldforschungen, einschließlich der Möglichkeiten im Kino Bay Center für kulturelle und ökologische Studien.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.