Geschichte & Kultur

Das Bessemer-Stahlverfahren

Das Bessemer-Stahlverfahren war ein Verfahren zur Herstellung von hochwertigem Stahl durch Schießen von Luft in geschmolzenen Stahl, um Kohlenstoff und andere Verunreinigungen abzubrennen. Es wurde nach dem britischen Erfinder Sir Henry Bessemer benannt. der in den 1850er Jahren an der Entwicklung des Verfahrens arbeitete.

Während Bessemer in England an seinem Verfahren arbeitete, entwickelte der Amerikaner William Kelly ein Verfahren nach dem gleichen Prinzip, das er 1857 patentierte.

Sowohl Bessemer als auch Kelly reagierten auf die dringende Notwendigkeit, die Methoden zur Herstellung von Stahl so zu verfeinern, dass sie absolut zuverlässig sind. 

In den Jahrzehnten vor dem Bürgerkrieg wurde Stahl in großen Mengen hergestellt. Aber die Qualität war oft sehr unterschiedlich. Und da große Maschinen wie Dampflokomotiven und große Strukturen wie Hängebrücken geplant und gebaut wurden, musste Stahl hergestellt werden, der die erwartete Leistung erbrachte.

Die neue Methode zur Herstellung von zuverlässigem Stahl revolutionierte die Stahlindustrie und ermöglichte weitreichende Fortschritte in den Bereichen Eisenbahn, Brückenbau, Bauwesen und Schiffbau.

Henry Bessemer

Der britische Erfinder des stark verbesserten Stahlverfahrens war Henry Bessemer, der am 19. Januar 1813 in Charlton, England, geboren wurde. Bessemers Vater betrieb eine Typgießerei, die mechanische Typen für Druckmaschinen herstellte. Er hatte eine Methode zum Härten des von ihm verwendeten Metalls entwickelt, die seinen Typ länger haltbar machte als den von seinen Konkurrenten hergestellten.

Der junge Bessemer wuchs in der Gießerei auf und interessierte sich für den Bau von Metallgegenständen und für seine eigenen Erfindungen. Als er 21 Jahre alt war, entwickelte er eine Stempelmaschine, die für die britische Regierung nützlich sein würde und die wichtige Rechtsdokumente routinemäßig stempelte. Die Regierung lobte seine Innovation, weigerte sich jedoch in einer bitteren Episode, ihn für seine Idee zu bezahlen.

Verbittert von der Erfahrung mit der Stanzmaschine wurde Bessemer sehr geheim über seine weiteren Erfindungen. Er entwickelte eine Methode zur Herstellung von Goldfarbe für dekorative Gegenstände wie Bilderrahmen. Er hielt seine Methoden so geheim, dass Außenstehende niemals die Maschinen sehen durften, mit denen der Farbe Metallspäne hinzugefügt wurden.

Bessemer Beitrag zur Stahlindustrie

In den 1850er Jahren, während des Krimkrieges. interessierte sich Bessemer für die Lösung eines großen Problems für das britische Militär. Es war möglich, genauere Kanonen herzustellen, indem die Bohrungen durchbohrt wurden, was bedeutete, dass Hainen im Kanonenrohr geschnitten wurden, damit sich die Projektile beim Austritt drehen konnten.

Das Problem beim Gewehren der üblicherweise verwendeten Kanonen bestand darin, dass sie aus Eisen oder minderwertigem Stahl bestanden und die Läufe explodieren konnten, wenn das Gewehr Schwächen verursachte. Die Lösung, so argumentierte Bessemer, würde Stahl von so hoher Qualität erzeugen, dass er zuverlässig zur Herstellung von Gewehrkanonen verwendet werden könnte.

Bessemers Experimente zeigten, dass das Einspritzen von Sauerstoff in den Stahlherstellungsprozess den Stahl auf ein solches Niveau erwärmen würde, dass Verunreinigungen abbrennen würden. Er entwarf einen Ofen, der Sauerstoff in den Stahl injizieren würde.

Die Auswirkungen der Innovation von Bessemer waren dramatisch. Plötzlich war es möglich, Stahl von hoher Qualität und hohen Mengen herzustellen, die zehnmal schneller hergestellt werden konnten. Was Bessemer perfektionierte, machte die Herstellung von Stahl zu einer Industrie mit Einschränkungen zu einem sehr profitablen Unterfangen.

Auswirkungen auf das Geschäft

Die Herstellung von zuverlässigem Stahl löste eine Revolution im Geschäft aus. Der amerikanische Geschäftsmann Andrew Carnegie nahm während seiner Geschäftsreisen nach England in den Jahren nach dem Bürgerkrieg den Bessemer-Prozess besonders zur Kenntnis.

1872 besuchte Carnegie ein Werk in England, das nach Bessemers Methode hergestellt wurde, und erkannte das Potenzial, in Amerika die gleiche Stahlqualität zu produzieren. Carnegie lernte alles, was er über die Stahlproduktion wissen konnte, und begann, das Bessemer-Verfahren in Werken anzuwenden, die er in Amerika besaß. Mitte der 1870er Jahre war Carnegie stark an der Stahlproduktion beteiligt.

Mit der Zeit würde Carnegie die Stahlindustrie dominieren, und hochwertiger Stahl würde den Bau von Fabriken ermöglichen, die die Industrialisierung Amerikas Ende des 19. Jahrhunderts bestimmten.

Der zuverlässige Stahl, der nach dem Bessemer-Verfahren hergestellt wurde, würde in unzähligen Kilometern Eisenbahnschienen, einer großen Anzahl von Schiffen und in Rahmen von Wolkenkratzern verwendet. Bessemer-Stahl würde auch in Nähmaschinen, Werkzeugmaschinen, landwirtschaftlichen Geräten und anderen wichtigen Maschinen verwendet.

Und die Revolution des geschaffenen Stahls hatte auch wirtschaftliche Auswirkungen, da eine Bergbauindustrie geschaffen wurde, um das Eisenerz und die Kohle zu graben, die zur Herstellung von Stahl benötigt werden. 

Der Durchbruch, der zuverlässigen Stahl schuf, hatte einen Kaskadeneffekt, und es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass der Bessemer-Prozess dazu beigetragen hat, die gesamte menschliche Gesellschaft zu verändern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.