Probleme

Wiegen die Vorteile des Recyclings die Kosten auf?

Die Kontroverse über die Vorteile des Recyclings kam 1996 auf, als der Kolumnist John Tierney in einem Artikel des New York Times Magazine feststellte, dass „Recycling Müll ist“.

„Obligatorische Recyclingprogramme […] bieten einigen Gruppen – Politikern, PR-Beratern, Umweltorganisationen und Abfallentsorgungsunternehmen – hauptsächlich kurzfristige Vorteile, während sie Geld von echten sozialen und ökologischen Problemen ablenken. Recycling kann die verschwenderischste Aktivität im modernen Amerika sein.“

Recyclingkosten vs. Müllabfuhr

Umweltverbände stritten Tierney schnell über die Vorteile des Recyclings, insbesondere über die Behauptungen, dass das Recycling den Energieverbrauch und die Umweltverschmutzung verdoppelte und die Steuerzahler mehr Geld kostete als die Entsorgung von altem Müll. Der Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen und die Umweltverteidigung. zwei der einflussreichsten Umweltorganisationen des Landes, gaben jeweils Berichte heraus, in denen die Vorteile des Recyclings aufgeführt sind.

Sie zeigten, wie kommunale Recyclingprogramme die Umweltverschmutzung und den Verbrauch von Rohstoffen reduzieren und gleichzeitig die Menge an Müll und den Bedarf an Mülldeponien verringern – alles für weniger, nicht mehr als die Kosten für die regelmäßige Müllabholung und -entsorgung. Michael Shapiro, Direktor des Amtes für feste Abfälle der US-Umweltschutzbehörde, sprach auch über die Vorteile des Recyclings :

„Ein gut geführtes Recyclingprogramm am Straßenrand kann zwischen 50 und über 150 US-Dollar pro Tonne kosten. Müllsammel- und -entsorgungsprogramme kosten dagegen zwischen 70 und über 200 US-Dollar pro Tonne. Dies zeigt, dass Recycling zwar noch Raum für Verbesserungen bietet, aber kostengünstig sein kann.“

Im Jahr 2002 stellte New York City, ein früher Pionier des kommunalen Recyclings, fest, dass sein vielgelobtes Recyclingprogramm Geld verlor, und beseitigte das Recycling von Glas und Kunststoff. Laut Bürgermeister Michael Bloomberg überwogen die Vorteile des Recyclings von Kunststoff und Glas durch den Preis – die Recyclingkosten waren doppelt so hoch wie die Entsorgung. Aufgrund der geringen Nachfrage nach den Materialien landete ein Großteil davon trotz bester Absichten ohnehin auf Mülldeponien.

Andere Großstädte beobachteten genau, wie es New York City mit seinem reduzierten Programm erging (die Stadt stellte das Papierrecycling nie ein ), bereit, vielleicht auf den Zug zu springen. In der Zwischenzeit schloss New York City seine letzte Deponie, und private Deponien außerhalb des Staates erhöhten die Preise aufgrund der erhöhten Arbeitsbelastung beim Abtransportieren und Entsorgen von New Yorks Müll.

Infolgedessen nahmen die Vorteile des Recyclings von Glas und Kunststoff zu, und das Recycling von Glas und Kunststoff wurde für die Stadt wieder wirtschaftlich. New York hat das Recyclingprogramm entsprechend wieder eingeführt, mit einem effizienteren System und seriöseren Dienstleistern als zuvor.

Die Vorteile des Recyclings nehmen zu, wenn Städte Erfahrungen sammeln

Laut Cecil Adams, Kolumnist von Chicago Reader , sind die in New York City gewonnenen Erkenntnisse überall anwendbar.

„Einige frühe Recyclingprogramme am Straßenrand […] verschwenden Ressourcen aufgrund bürokratischer Gemeinkosten und doppelter Müllabfuhr (für Müll und dann wieder für Wertstoffe). Die Situation hat sich jedoch verbessert, da die Städte Erfahrungen gesammelt haben.“

Adams sagt auch, dass Recyclingprogramme bei korrekter Verwaltung Städte (und Steuerzahler) weniger kosten sollten als die Müllentsorgung für eine bestimmte äquivalente Materialmenge. Obwohl die Vorteile des Recyclings gegenüber der Entsorgung vielfältig sind, sollten Einzelpersonen bedenken, dass es der Umwelt besser dient, „zu reduzieren und wiederzuverwenden“, bevor das Recycling überhaupt zu einer Option wird.

Ressourcen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.