Sozialwissenschaften

Was ist Glaubensausdauer? Definition und Beispiele

Glaubensausdauer ist die Tendenz, den eigenen Glauben auch angesichts von Beweisen aufrechtzuerhalten, die ihnen widersprechen. Wir sehen diese Tendenz bei allen Arten von Überzeugungen, einschließlich derer über sich selbst und andere, sowie bei Überzeugungen über die Funktionsweise der Welt, einschließlich Vorurteilen und Stereotypen.

Wichtige Erkenntnisse: Glaubensausdauer

  • Glaubensausdauer ist die Tendenz, an seinen Überzeugungen festzuhalten, selbst wenn Informationen vorliegen, die sie widerlegen.
  • Es gibt drei Arten von Glaubensausdauer: Selbstimpressionen, soziale Eindrücke und soziale Theorien.
  • Die Beharrlichkeit des Glaubens ist schwer zu überwinden, aber das Lernen über die Existenz dieser Voreingenommenheit und das Nachdenken über Erklärungen, die einen gegnerischen Glauben stützen, kann helfen, ihn zu reduzieren.

Definition der Glaubensausdauer

Wenn Sie jemals in ein Gespräch geraten sind, in dem Sie versucht haben, die Überzeugung einer Person aufgrund Ihres Wissens über Fakten zu ändern, nur um sich zu weigern, die Gültigkeit der von Ihnen präsentierten Informationen zu prüfen, sind Sie auf eine Beharrlichkeit der Überzeugung in Aktion gestoßen . Menschen neigen von Natur aus dazu, an ihren bereits bestehenden Überzeugungen festzuhalten. selbst wenn neue Informationen bereitgestellt werden, die beweisen, dass diese Überzeugungen falsch sind. Mit anderen Worten, Überzeugungen halten an. Dies sehen wir heute regelmäßig in Debatten über Klimawandel, Strafjustiz und Einwanderung. Sobald jemand einen Glauben angenommen hat, ist es sehr schwierig, ihn zu ändern, auch wenn die Beweise dafür schwach sind.

Darüber hinaus müssen diese Überzeugungen nicht auf Erfahrungen aus erster Hand beruhen. Überzeugungen können auch indirekt gelernt werden. Zum Beispiel glaubt ein kleines Mädchen, dass alle Mathematiklehrer gemein sind, denn bevor sie zur Schule ging, sagte es ihr älterer Bruder. Als sie in die Schule kam, begegnete sie einem netten Mathematiklehrer. Anstatt jedoch ihren Glauben loszulassen, dass Mathematiklehrer gemein sind, entließ sie die nette Lehrerin entweder als Ausnahme von der Regel oder einfach als einen guten Tag.

Glaubensausdauer wird oft mit Bestätigungsvoreingenommenheit verwechselt, aber sie sind nicht dasselbe. Eine Bestätigungsverzerrung ist eine Verzerrung, bei der Menschen Informationen suchen und abrufen, die ihre vorgefassten Überzeugungen stützen. Im Gegensatz dazu beinhaltet die Beharrlichkeit des Glaubens nicht die Verwendung von Informationen, um einen Glauben zu bestätigen, sondern die Ablehnung von Informationen, die ihn widerlegen könnten.

Arten der Glaubensausdauer

Es gibt drei Arten von Glaubensausdauer.

  • Selbst Eindrücke beinhalten Überzeugungen über das Selbst. Dies kann alles umfassen, von Überzeugungen über das Aussehen und das Körperbild eines Menschen über seine Persönlichkeit und seine sozialen Fähigkeiten bis hin zu seiner Intelligenz und seinen Fähigkeiten. Zum Beispiel kann eine Person dünn und attraktiv sein, aber sie kann glauben, dass sie übergewichtig und hässlich ist, obwohl es genügend Beweise für das Gegenteil gibt.
  • Soziale Eindrücke beinhalten Überzeugungen über andere spezifische Personen. Zu diesen Personen können Personen gehören, denen man am nächsten steht, wie eine Mutter oder eine beste Freundin, sowie Personen, die sie nur über Medien kennen, wie ein berühmter Schauspieler oder Sänger.
  • Soziale Theorien beinhalten Überzeugungen über die Funktionsweise der Welt. Soziale Theorien können Überzeugungen darüber enthalten, wie Gruppen von Menschen denken, sich verhalten und interagieren, und Stereotypen über rassische und ethnische Gruppen, religiöse Gruppen, Geschlechterrollen, sexuelle Orientierungen, Wirtschaftsklassen und sogar verschiedene Berufe umfassen. Diese Art der Beharrlichkeit des Glaubens ist auch verantwortlich für den Glauben an politische und soziale Fragen, einschließlich nationaler Sicherheit, Abtreibung und Gesundheitsfürsorge. 

Forschung zur Glaubensausdauer

Es wurden zahlreiche Studien zur Beharrlichkeit des Glaubens durchgeführt. In einer der frühesten Studien baten Forscher Schülerinnen und Studenten, Selbstmordnotizen als echt oder falsch einzustufen. Jedem Teilnehmer wurde mitgeteilt, dass seine Kategorisierungen entweder größtenteils genau oder größtenteils ungenau waren. Obwohl den Teilnehmern während der Nachbesprechung der Studie mitgeteilt wurde, dass das Feedback, das sie über die Richtigkeit ihrer Kategorisierungen erhalten hatten, erfunden worden war, glaubten sie weiterhin, was ihnen gesagt wurde. Diejenigen, denen gesagt wurde, sie hätten die Notizen genau kategorisiert, glaubten weiterhin, sie seien gut darin, echte Selbstmordnotizen anhand gefälschter zu beurteilen, während diejenigen, denen gesagt wurde, sie hätten die Notizen kategorisiert, das Gegenteil falsch glaubten.

In einer anderen Studie erhielten die Teilnehmer zwei Fallstudien, die einen Zusammenhang zwischen Risikobereitschaft und Erfolg als professioneller Feuerwehrmann entweder unterstützten oder nicht unterstützten. Einigen Teilnehmern wurde gesagt, dass die von ihnen gelesenen Fallstudien falsch seien, andere nicht. Unabhängig davon blieben die Überzeugungen der Teilnehmer über die Beziehung zwischen Risikobereitschaft und Brandbekämpfung bestehen, selbst wenn die Beweise vollständig diskreditiert wurden. 

Ursachen der Glaubensausdauer

Im Allgemeinen sind Menschen motiviert, ihren Glauben aufrechtzuerhalten. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Überzeugungen der Menschen komplizierter und durchdachter sind. In der oben erwähnten zweiten Studie stellten die Forscher beispielsweise fest, dass, wenn die Teilnehmer eine Erklärung für die angebliche Beziehung zwischen Risikobereitschaft und Brandbekämpfung verfassten, die Beha
rrlichkeit ihres Glaubens an diese Beziehung stärker war, wenn ihre Erklärungen detaillierter waren.

Der einfache Akt , eine Erklärung für die eigenen Überzeugungen zu liefern, kann dazu führen, dass diese tief verwurzelt wird, unabhängig von gegenteiligen Beweisen. Dies liegt daran, dass selbst wenn einer Person gesagt wurde, dass es Beweise gibt, die einen Glauben diskreditieren, jeder Grund, den sie gefunden haben, um zu erklären, dass dieser Glaube nicht diskreditiert wurde.

Es gibt mehrere psychologische Faktoren. die auch dazu beitragen, die Beharrlichkeit des Glaubens zu erklären.

  • Ein Prozess, der zur Beharrlichkeit des Glaubens führt, ist die Verfügbarkeitsheuristik. anhand derer die Menschen bestimmen, wie wahrscheinlich ein Ereignis oder Verhalten sein kann, basierend darauf, wie leicht sie sich frühere Beispiele vorstellen können. Wenn also jemand seine Fähigkeit, eine erfolgreiche Präsentation bei der Arbeit zu halten, negativ beurteilt, kann dies daran liegen, dass er nur an die erfolglosen Präsentationen denken kann, die er in der Vergangenheit gehalten hat. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Bewertung des Einzelnen über die Verfügbarkeitsheuristik subjektiv ist und darauf basiert, wie unvergesslich seine früheren Präsentationen für ihn waren.
  • Eine illusorische Korrelation , bei der man glaubt, dass eine Beziehung zwischen zwei Variablen besteht, obwohl dies nicht der Fall ist, führt auch zu einer Beharrlichkeit des Glaubens. Zum Beispiel hatte eine Person möglicherweise eine negative Erfahrung mit einem jugendlichen Angestellten in einem Geschäft und stellte aus dieser einzigen Instanz fest, dass alle Teenager faul und unhöflich sind. Diese Beziehung mag nicht existieren, aber weil das Beispiel für den Einzelnen von herausragender Bedeutung ist, werden sie diesen Glauben an alle Teenager beibehalten.
  • Schließlich treten Datenverzerrungen auf , wenn man unwissentlich Möglichkeiten schafft, ihre Überzeugungen zu bestätigen, während man Zeiten ignoriert, in denen ihre Überzeugungen widerlegt werden. Wenn eine Person glaubt, dass alle Teenager faul und unhöflich sind und sich daher jedes Mal, wenn sie einem jugendlichen Angestellten begegnet, zu faulem, unhöflichem Verhalten ermutigt, wird sie am Ende ihren eigenen Glauben an Teenager stärken. In der Zwischenzeit können sie Fälle ignorieren, in denen Teenager energisch und freundlich sind.

Der Ausdauer des Glaubens entgegenwirken

Der Beharrlichkeit des Glaubens ist schwer entgegenzuwirken, aber es gibt einige Möglichkeiten, sie zu reduzieren. Das Erlernen der Existenz von Glaubensausdauer und das Erkennen, dass dies etwas ist, an dem wir uns alle beteiligen, ist der erste Schritt, um es überwinden zu können. Eine Technik, die verwendet werden kann, um der Beharrlichkeit des Glaubens entgegenzuwirken. die Gegenerklärung , besteht darin, eine Person zu bitten, zu erklären, warum der gegnerische Glaube wahr sein könnte.

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.