Für Pädagogen

Erstellen von Verhaltenszielen für Frühinterventionsprogramme

Der Umgang mit schwierigem Verhalten ist eine der Herausforderungen, die einen effektiven Unterricht ermöglichen oder unterbrechen.

Frühintervention

Sobald festgestellt wird, dass kleine Kinder sonderpädagogische Leistungen benötigen, ist es wichtig, mit der Arbeit an den „Lernfähigkeiten“ zu beginnen, zu denen vor allem die Selbstregulierung gehört. Wenn ein Kind ein Frühinterventionsprogramm beginnt, ist es nicht ungewöhnlich, dass Eltern härter daran gearbeitet haben, ihr Kind zu beruhigen, als ihnen das gewünschte Verhalten beizubringen. Gleichzeitig haben diese Kinder gelernt, wie sie ihre Eltern manipulieren können, um die Dinge zu vermeiden, die sie nicht mögen, oder um die Dinge zu bekommen, die sie wollen.  

Wenn sich das Verhalten eines Kindes auf seine Fähigkeit zur akademischen Leistung auswirkt, sind eine funktionale Verhaltensanalyse (FBA) und ein gesetzlicher Verhaltensinterventionsplan (BIP) (IDEA von 2004) erforderlich . Es ist ratsam, zu versuchen, das Verhalten informell zu identifizieren und zu ändern. bevor Sie zu den Längen einer FBA und BIP gehen. Vermeiden Sie es, Eltern zu beschuldigen oder über Verhalten zu jammern: Wenn Sie frühzeitig die Zusammenarbeit der Eltern gewinnen, können Sie ein weiteres Treffen des IEP-Teams vermeiden.

Richtlinien für Verhaltensziele

Sobald Sie festgestellt haben, dass Sie eine FBA und einen BIP benötigen, ist es Zeit, IEP-Ziele für Verhaltensweisen zu schreiben.

  • Schreiben Sie Ihre Ziele so positiv wie möglich. Nennen Sie das Ersetzungsverhalten. Anstatt zu schreiben: „Zachary wird seine Nachbarn nicht schlagen“, schreiben Sie: „Zachary wird Hände und Füße für sich behalten.“ Messen Sie es durch Intervallbeobachtung und notieren Sie den Prozentsatz von 15 oder 30 Minuten bei freiem Verhalten von Händen und Füßen.
  • Vermeiden Sie Predigten, schätzen Sie beladene Wörter, insbesondere „verantwortlich“ und „rechenschaftspflichtig“. Wenn Sie mit dem Schüler über das „Warum“ sprechen, können Sie diese Wörter wie „Lucy“ verwenden. Ich bin so froh, dass Sie für Ihr Temperament verantwortlich sind. Du hast stattdessen deine Worte benutzt !!“ Oder: „James, du bist jetzt 10 und ich denke, du bist alt genug, um für deine eigenen Hausaufgaben verantwortlich zu sein.“ Die Ziele sollten jedoch lauten: „Lucy wird es einem Lehrer oder Kollegen sagen, wenn sie wütend ist, und bis 10, 80 Prozent des Tages zählen (Intervallziel).“ „James wird 80% der Tage oder 4 von 5 Tagen die abgeschlossenen Hausaufgaben zurückgeben . ”(Frequenzziel.)
  • Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Zielen, wie oben erwähnt: Intervall- und Frequenzziele. Intervallziele werden über Intervalle hinweg gemessen und implizieren eine Erhöhung des Ersatzverhaltens. Frequenzziele messen die Anzahl der Vorkommen eines bevorzugten Verhaltens oder eines Ersatzverhaltens während eines Zeitraums.
  • Das Ziel von Verhaltenszielen sollte darin bestehen, unerwünschtes Verhalten zu löschen oder zu beseitigen und es durch angemessenes, produktives Verhalten zu ersetzen. Die Konzentration auf das Zielverhalten kann es verstärken und es versehentlich stärker und schwieriger zu eliminieren machen. Die Konzentration auf das Ersatzverhalten sollte zum Löschen des Verhaltens beitragen. Erwarten Sie einen Auslöschungsstoß, bevor sich das Verhalten verbessert.
  • Problemverhalten ist normalerweise nicht das Ergebnis reflektierter, nachdenklicher Entscheidungen. Es ist normalerweise emotional und erlernt – weil es dem Kind geholfen hat, das zu bekommen, was es wollte. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht darüber sprechen sollten, über das Ersatzverhalten und über den emotionalen Inhalt guten Verhaltens. Es gehört einfach nicht in einen IEP.

Beispiele für Verhaltensziele

  1. Auf Aufforderung des Lehrers oder des Lehrpersonals stellt sich John in einer Reihe auf und behält Hände und Füße bei acht von zehn Gelegenheiten für sich, wie dies von Lehrern und Mitarbeitern an drei von vier aufeinander folgenden Tagen dokumentiert wurde. 
  2. In einer Unterrichtsumgebung (wenn der Lehrer den Unterricht erteilt) bleibt Ronnie über einen Zeitraum von 30 Minuten für 80% der Intervalle von einer Minute an seinem Platz, wie dies vom Lehrer oder Lehrpersonal in drei von vier aufeinander folgenden Sonden beobachtet wird. 
  3. In Kleingruppenaktivitäten und Unterrichtsgruppen wird Belinda Mitarbeiter und Kollegen bei 4 von 5 Gelegenheiten um Zugang zu Verbrauchsmaterialien (Bleistifte, Radiergummis, Buntstifte) bitten, wie dies von Lehrern und Lehrern in drei von vier aufeinander folgenden Sonden beobachtet wurde.  

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.