Sozialwissenschaften

Ein Leitfaden für Anfänger zu Wirtschaftsindikatoren

Ein Wirtschaftsindikator ist einfach eine Wirtschaftsstatistik wie die Arbeitslosenquote, das BIP oder die Inflationsrate. die angibt, wie gut sich die Wirtschaft entwickelt und wie gut sich die Wirtschaft in Zukunft entwickeln wird. Wie im Artikel “ Wie Märkte Informationen verwenden, um Preise festzulegen. gezeigt, verwenden Anleger alle ihnen zur Verfügung stehenden Informationen, um Entscheidungen zu treffen. Wenn eine Reihe von Wirtschaftsindikatoren darauf hindeutet, dass sich die Wirtschaft in Zukunft besser oder schlechter entwickeln wird als bisher erwartet, können sie beschließen, ihre Anlagestrategie zu ändern.

Um Wirtschaftsindikatoren zu verstehen, müssen wir verstehen, wie sich Wirtschaftsindikatoren unterscheiden. Jeder Wirtschaftsindikator weist drei Hauptmerkmale auf:

Drei Attribute von Wirtschaftsindikatoren

  1. Beziehung zum Konjunkturzyklus. zur Wirtschaft Wirtschaftsindikatoren können eine von drei verschiedenen Beziehungen zur Wirtschaft haben:
      • Procyclischen : A procyclischen (oder prozyklischen) Wirtschaftsindikator ist eine , die in der gleichen Richtung wie die Wirtschaft. Wenn es der Wirtschaft gut geht, steigt diese Zahl normalerweise an, während dieser Indikator abnimmt, wenn wir uns in einer Rezession befinden. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist ein Beispiel für einen prozyklischen Wirtschaftsindikator.
  2. Antizyklisch : Ein antizyklischer (oder antizyklischer) Wirtschaftsindikator bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung wie die Wirtschaft. Die Arbeitslosenquote steigt mit der Verschlechterung der Wirtschaft und ist somit ein antizyklischer Wirtschaftsindikator.
  3. Azyklisch : Ein azyklischer Wirtschaftsindikator ist ein Indikator, der keinen Bezug zur Gesundheit der Wirtschaft hat und im Allgemeinen von geringem Nutzen ist. Die Anzahl der Home Runs, die die Montreal Expos in einem Jahr getroffen haben, hat im Allgemeinen keinen Einfluss auf die Gesundheit der Wirtschaft. Wir können also sagen, dass dies ein azyklischer Wirtschaftsindikator ist.
  4. Häufigkeit der Daten In den meisten Ländern werden die BIP-Zahlen vierteljährlich (alle drei Monate) veröffentlicht, während die Arbeitslosenquote monatlich veröffentlicht wird. Einige Wirtschaftsindikatoren wie der Dow Jones Index sind sofort verfügbar und ändern sich jede Minute.
  5. Timing Wirtschaftsindikatoren können führend, nacheilend oder zusammenfallend sein, was den Zeitpunkt ihrer Änderungen im Verhältnis zu den Veränderungen der gesamten Wirtschaft angibt.
    1. Drei Arten von Wirtschaftsindikatoren

      1. Führende : Führende Wirtschaftsindikatoren sind Indikatoren Veränderung , die vor der Wirtschaft ändert. Die Aktienmarktrenditen sind ein Frühindikator, da der Aktienmarkt normalerweise zu sinken beginnt, bevor die Wirtschaft schrumpft, und sich verbessert, bevor sich die Wirtschaft aus einer Rezession zurückzuziehen beginnt. Frühindikatoren sind der wichtigste Typ für Investoren, da sie dazu beitragen, die zukünftige Entwicklung der Wirtschaft vorherzusagen.
    2. Verzögert : Ein verzögerter Wirtschaftsindikator ändert die Richtung erst einige Quartale nach der Konjunktur. Die Arbeitslosenquote ist ein verzögerter Wirtschaftsindikator, da die Arbeitslosigkeit nach Beginn der wirtschaftlichen Erholung tendenziell zwei oder drei Quartale ansteigt.
    3. Zufall : Ein koinzidenter Wirtschaftsindikator ist ein Indikator, der sich einfach zur gleichen Zeit bewegt wie die Wirtschaft. Das Bruttoinlandsprodukt ist ein übereinstimmender Indikator.

 

Viele verschiedene Gruppen sammeln und veröffentlichen Wirtschaftsindikatoren, aber die wichtigste amerikanische Sammlung von Wirtschaftsindikatoren wird vom Kongress der Vereinigten Staaten veröffentlicht. Ihre Wirtschaftsindikatoren werden monatlich veröffentlicht und stehen im PDF- und TEXT-Format zum Download zur Verfügung. Die Indikatoren lassen sich in sieben große Kategorien einteilen:

  1. Gesamtleistung, Einkommen und Ausgaben
  2. Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Löhne
  3. Produktion und Geschäftstätigkeit
  4. Preise
  5. Geld-, Kredit- und Sicherheitsmärkte
  6. Bundesfinanzierung
  7. Internationale Statistik

Jede der Statistiken in diesen Kategorien hilft dabei, ein Bild der Wirtschaftsleistung und der voraussichtlichen künftigen Entwicklung der Wirtschaft zu erstellen.

Gesamtleistung, Einkommen und Ausgaben

Diese sind in der Regel die umfassendsten Messgrößen für die Wirtschaftsleistung und umfassen Statistiken wie:

  • Bruttoinlandsprodukt (BIP) [vierteljährlich]
  • Reales BIP [vierteljährlich]
  • Impliziter Preisdeflator für das BIP [vierteljährlich]
  • Geschäftsleistung [vierteljährlich]
  • Nationaleinkommen [vierteljährlich]
  • Konsumausgaben [vierteljährlich]
  • Unternehmensgewinne [vierteljährlich]
  • Reale Bruttoinlandsinvestitionen [vierteljährlich]

Das Bruttoinlandsprodukt wird zur Messung der Wirtschaftstätigkeit verwendet und ist somit sowohl prozyklisch als auch ein koinzidenter Wirtschaftsindikator. Der implizite Preisdeflator ist ein Maß für die Inflation. Die Inflation ist prozyklisch, da sie in Zeiten wirtschaftlicher Schwäche tendenziell steigt und fällt. Inflationsmessungen sind ebenfalls übereinstimmende Indikatoren. Konsum und Konsumausgaben sind ebenfalls prozyklisch und fallen zusammen.

Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Löhne

Diese Statistiken decken die Stärke des Arbeitsmarktes ab und umfassen Folgendes:

  • Die Arbeitslosenquote [monatlich]
  • Niveau der zivilen Beschäftigung [monatlich]
  • Durchschnittliche wöchentliche Stunden, stündliche Einnahmen und wöchentliche Einnahmen [monatlich]
  • Arbeitsproduktivität [vierteljährlich]

Die Arbeitslosenquote ist eine verzögerte antizyklische Statistik. Das Niveau der zivilen Beschäftigung misst, wie viele Menschen arbeiten, so dass es prozyklisch ist. Im Gegensatz zur Arbeitslosenquote ist dies ein koinzidenter Wirtschaftsindikator.

Produktion und Geschäftstätigkeit

Diese Statistiken decken ab, wie viel Unternehmen produzieren und wie hoch der Neubau in der Wirtschaft ist:

  • Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung [monatlich]
  • Neubau [monatlich]
  • Neue private Wohnungs- und Leerstandsraten [monatlich]
  • Geschäftsverkäufe und Lagerbestände [monatlich]
  • Lieferungen, Lagerbestände und Bestellungen der Hersteller [monatlich]

Änderungen der Unternehmensbestände sind ein wichtiger wirtschaftlicher Frühindikator, da sie auf Änderungen der Verbrauchernachfrage hinweisen. Der Neubau einschließlich des Neubaus von Eigenheimen ist ein weiterer prozyklischer Frühindikator, der von den Investoren genau beobachtet wird. Eine Verlangsamung des Immobilienmarktes während eines Booms deutet häufig auf eine bevorstehende Rezession hin, während ein Anstieg des neuen Immobilienmarktes während einer Rezession in der Regel zu besseren Zeiten führt.

Preise

Diese Kategorie umfasst sowohl die Preise, die Verbraucher zahlen, als auch die Preise, die Unternehmen für Rohstoffe zahlen, und umfasst:

  • Erzeugerpreise [monatlich]
  • Verbraucherpreise [monatlich]
  • Von Landwirten erhaltene und bezahlte Preise [monatlich]

Diese Maßnahmen sind alle Maßnahmen zur Änderung des Preisniveaus und damit zur Messung der Inflation. Die Inflation ist prozyklisch und ein koinzidenter Wirtschaftsindikator.

Geld-, Kredit- und Sicherheitsmärkte

Diese Statistiken messen den Geldbetrag in der Wirtschaft sowie die Zinssätze und umfassen:

  • Geldbestand (M1, M2 und M3) [monatlich]
  • Bankkredit bei allen Geschäftsbanken [monatlich]
  • Verbraucherkredit [monatlich]
  • Zinssätze und Anleiherenditen [wöchentlich und monatlich]
  • Aktienkurse und Renditen [wöchentlich und monatlich]

Die nominalen Zinssätze werden von der Inflation beeinflusst. Daher sind sie wie die Inflation eher prozyklisch und ein koinzidenter Wirtschaftsindikator. Die Aktienmarktrenditen sind ebenfalls prozyklisch, aber sie sind ein führender Indikator für die Wirtschaftsleistung.

Bundesfinanzierung

Dies sind Maßnahmen für Staatsausgaben sowie Staatsdefizite und -schulden:

  • Bundeseinnahmen (Einnahmen) [jährlich]
  • Bundesausgaben (Ausgaben) [jährlich]
  • Bundesverschuldung [jährlich]

Die Regierungen versuchen im Allgemeinen, die Wirtschaft während Rezessionen anzukurbeln, und erhöhen damit die Ausgaben, ohne die Steuern zu erhöhen. Dies führt dazu, dass sowohl die Staatsausgaben als auch die Staatsverschuldung während einer Rezession steigen. Sie sind daher antizyklische Wirtschaftsindikatoren. Sie fallen in der Regel mit dem Konjunkturzyklus zusammen .

Internationaler Handel

Dies ist ein Maß dafür, wie viel das Land exportiert und wie viel es importiert:

  • Industrieproduktion und Verbraucherpreise der wichtigsten Industrieländer
  • Internationaler Handel der USA mit Waren und Dienstleistungen
  • Internationale Transaktionen in den USA

In guten Zeiten geben die Menschen tendenziell mehr Geld für inländische und importierte Waren aus. Das Exportniveau ändert sich während des Konjunkturzyklus tendenziell nicht wesentlich. Die Handelsbilanz (oder die Nettoexporte) ist also antizyklisch, da die Importe in Boomperioden die Exporte überwiegen. Maßnahmen des internationalen Handels sind in der Regel übereinstimmende Wirtschaftsindikatoren.

Obwohl wir die Zukunft nicht perfekt vorhersagen können, helfen uns Wirtschaftsindikatoren zu verstehen, wo wir sind und wohin wir gehen. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.