Sozialwissenschaften

Lesen Sie dies, bevor Sie sich für ein wirtschaftswissenschaftliches Promotionsprogramm bewerben

Ich habe kürzlich einen Artikel über die Arten von Menschen geschrieben, die keinen Doktortitel anstreben sollten. in der Wirtschaft. Versteh mich nicht falsch, ich liebe Wirtschaft. Ich habe einen Großteil meines Erwachsenenlebens damit verbracht, Wissen auf diesem Gebiet zu erlangen, auf der ganzen Welt zu studieren und es sogar auf Universitätsniveau zu unterrichten. Sie mögen vielleicht auch gerne Wirtschaft studieren, aber Sie haben einen Doktortitel. Programm ist ein ganz anderes Tier, das eine ganz bestimmte Art von Person und Schüler erfordert. Nachdem mein Artikel veröffentlicht wurde, erhielt ich eine E-Mail von einem Leser, der zufällig ein potenzieller Doktorand war. Schüler. 

Die Erfahrungen und Einblicke dieses Lesers in die Wirtschaftswissenschaften Ph.D. Der Bewerbungsprozess für das Programm war so aktuell, dass ich das Bedürfnis hatte, die Erkenntnisse zu teilen. Für diejenigen, die sich für eine Promotion bewerben möchten. Lesen Sie diese E-Mail.

Erfahrung eines Studenten bei der Bewerbung für eine Wirtschaftswissenschaft Ph.D. Programm

„Vielen Dank für den Fokus der Graduiertenschule in Ihren letzten Artikeln. Drei der Herausforderungen, die Sie [in Ihrem letzten Artikel. erwähnt haben, haben sich wirklich bewährt:

  1. Amerikanische Studenten haben einen komparativen Nachteil bei der Auswahl im Vergleich zu ausländischen Studenten.
  2. Die Bedeutung der Mathematik kann nicht genug betont werden.
  3. Das Ansehen ist ein großer Faktor, insbesondere das Ihres Bachelor-Programms.

Ich habe mich erfolglos bei Ph.D. beworben. Programme für zwei Jahre, bevor ich zugebe, dass ich möglicherweise nicht bereit für sie bin. Nur einer, Vanderbilt. gab mir sogar eine Wartelistenüberlegung.

Es war mir ein wenig peinlich, gemieden zu werden. Mein Mathematik-GRE war 780. Ich hatte mein Studium an der Spitze meiner Klasse mit einem 4,0-GPA in meinem Hauptfach Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen und ein Nebenfach Statistik abgeschlossen. Ich hatte zwei Praktika: eines in der Forschung, eines in der öffentlichen Ordnung. Und das alles, während ich 30 Stunden pro Woche arbeite, um mich zu unterstützen . Es war ein brutal hartes paar Jahre.

Der Ph.D. Abteilungen, bei denen ich mich beworben habe, und mein Studienberater wiesen alle darauf hin:

  • Ich besuchte eine kleine regionale öffentliche Universität, und unsere Professoren verbrachten viel Zeit mit Studenten zum Nachteil ihres eigenen Verlags.
  • Obwohl ich eine Menge Statistikkurse belegt hatte, hatte ich nur zwei Begriffe.
  • Ich war nie veröffentlicht worden; nicht einmal in einem Bachelor-Journal.
  • Ich strebte hochrangige Schulen im Mittleren Westen wie Illinois, Indiana, Vanderbilt, Michigan, Wisconsin und die Washington University in St. Louis an, vernachlässigte jedoch Schulen an den Küsten, was mich möglicherweise als einen „vielfältigeren“ Kandidaten gesehen hätte.

Ich habe auch das gemacht, was viele als taktischen Fehler betrachteten: Ich habe mit den Graduiertenprogrammen gesprochen, bevor ich mich beworben habe. Mir wurde später gesagt, dass dies ein Tabu ist und als schmoozing angesehen wird. Ich habe sogar lange mit dem Regisseur eines Programms gesprochen. Am Ende unterhielten wir uns zwei Stunden lang und er lud mich ein, an Präsentationen und braunen Taschen teilzunehmen, wann immer ich in der Stadt war. Aber bald würde ich erfahren, dass er seine Amtszeit beenden würde, um eine Stelle an einem anderen College einzunehmen, und nicht länger in den Genehmigungsprozess für dieses Programm involviert sein würde.

Nachdem ich diese Hindernisse überwunden hatte, schlugen einige vor, dass ich mich zuerst mit einem Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften beweisen sollte . Mir war ursprünglich gesagt worden, dass viele Schulen unmittelbar nach dem Studium Spitzenkandidaten auswählen, aber dieser neue Rat war sinnvoll, da die Abteilungen beträchtliche Ressourcen für ihre Promotion bereitstellen. Kandidaten und möchten sicherstellen, dass ihre Investition die Prüfungen im ersten Jahr übersteht.

Vor diesem Hintergrund fand ich es interessant, dass so wenige Abteilungen einen Terminal Masters in Economic anbieten. Ich würde sagen, ungefähr halb so viele wie diejenigen, die nur das Terminal Ph.D. anbieten. Weniger bieten noch einen akademischen Master an – die meisten davon sind professionelle Programme. Trotzdem bin ich froh, dass ich die Möglichkeit habe, tiefer in die Forschung einzutauchen und zu sehen, ob ich für die Promotion bereit bin. Forschung.“

Meine Antwort 

Dies war aus vielen Gründen ein großartiger Brief. Erstens war es echt. Es war kein „Warum bin ich nicht in ein Doktorandenprogramm eingestiegen“ -Rant, sondern eine persönliche Geschichte, die mit nachdenklichen Einsichten erzählt wurde. Tatsächlich war meine Erfahrung nahezu identisch, und ich würde jeden Studenten ermutigen, einen Doktortitel zu erwerben. in der Wirtschaft, um die Erkenntnisse dieses Lesers zu Herzen zu nehmen. Ich selbst war in einem Masterstudiengang (an der Queen’s University in Kingston, Ontario, Kanada), bevor ich meinen Ph.D. Programm. Heute muss ich zugeben, dass ich drei Monate als Doktorand nicht überlebt hätte. Student hatte ich nicht zuerst einen MA in Wirtschaftswissenschaften versucht. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.