Geschichte & Kultur

Die Schlacht in der Wildnis – Amerikanischer Bürgerkrieg

Die Schlacht um die Wildnis wurde vom 5. bis 7. Mai 1864 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861 bis 1865) ausgetragen.

Im März 1864 beförderte Präsident Abraham Lincoln Ulysses S. Grant zum Generalleutnant und gab ihm das Kommando über alle Unionsarmeen. Grant entschied sich dafür, die operative Kontrolle über die westlichen Armeen an Generalmajor William T. Sherman zu übergeben, und verlegte sein Hauptquartier nach Osten, um mit der Potomac-Armee von Generalmajor George G. Meade zu reisen. Für die kommende Kampagne plante Grant, die Armee von General Robert E. Lee in Nord-Virginia aus drei Richtungen anzugreifen. Zuerst sollte Meade den Rapidan River östlich der konföderierten Position im Orange Court House überqueren, bevor er nach Westen schwang, um den Feind anzugreifen.

Im Süden sollte Generalmajor Benjamin Butler von Fort Monroe auf die Halbinsel vorrücken und Richmond bedrohen, während Generalmajor Franz Sigel im Westen die Ressourcen des Shenandoah-Tals verwüstete. Lee war zahlenmäßig stark unterlegen und musste eine defensive Position einnehmen. Er war sich nicht sicher, was Grant vorhatte, und hatte das Zweite Korps von Generalleutnant Richard Ewell und das Dritte Korps von Generalleutnant AP Hill in Erdarbeiten entlang des Rapidan eingesetzt. Das Erste Korps von Generalleutnant James Longstreet befand sich in Gordonsville hinten, von wo aus es die Rapidan-Linie verstärken oder nach Süden verlagern konnte, um Richmond abzudecken.

Befehlshaber der Union

Konföderierte Kommandanten

Grant und Meade ziehen aus

In den frühen Morgenstunden des 4. Mai verließen die Streitkräfte der Union ihre Lager in der Nähe des Culpeper Court House und marschierten nach Süden. Auf dem Weg in zwei Flügel überquerte der II. Korps von Generalmajor Winfield S. Hancock den Rapidan bei Elys Ford, bevor er gegen Mittag die Lager in der Nähe von Chancellorsville erreichte. Im Westen überquerte das V-Korps von Generalmajor Gouverneur K. Warren bei Germanna Ford Pontonbrücken, gefolgt vom VI. Korps von Generalmajor John Sedgwick. Warrens Männer marschierten fünf Meilen südlich und erreichten die Wilderness Tavern an der Kreuzung von Orange Turnpike und Germanna Plank Road, bevor sie anhielten ( Karte ).

Während Sedgwicks Männer die Straße zurück zur Furt besetzten, richteten Grant und Meade ihr Hauptquartier in der Nähe der Taverne ein. Da Grant nicht glaubte, dass Lee das Gebiet bis zum späten 5. Mai erreichen könnte, beabsichtigte er, am nächsten Tag nach Westen vorzurücken, seine Streitkräfte zu konsolidieren und das IX. Korps von Generalmajor Ambrose Burnside zu erziehen. Während sich die Unionstruppen ausruhten, mussten sie die Nacht in der Wildnis von Spotsylvania verbringen, einem riesigen Gebiet mit dichtem Wald mit zweitem Wachstum, das den Vorteil der Union in Bezug auf Arbeitskräfte und Artillerie zunichte machte. Ihre Situation wurde durch den Mangel an Kavalleriepatrouillen auf den nach Lee führenden Straßen weiter gefährdet.

Lee reagiert

Lee wurde auf die Unionsbewegungen aufmerksam gemacht und befahl Ewell und Hill schnell, nach Osten zu ziehen, um der Bedrohung zu begegnen. Longstreet wurde auch befohlen, sich wieder der Armee anzuschließen. Infolgedessen lagerten Ewells Männer in dieser Nacht in Robertsons Taverne am Orange Turnpike, nur drei Meilen von Warrens ahnungslosem Korps entfernt. Hill’s Männer bewegten sich auf der orangefarbenen Plankenstraße und machten ähnliche Fortschritte. Es war Lees Hoffnung, dass er Grant mit Ewell und Hill zusammenbringen konnte, damit Longstreet die linke Flanke der Union angreifen konnte. Als gewagter Plan musste er Grants Armee mit weniger als 40.000 Mann halten, um Zeit für die Ankunft von Longstreet zu gewinnen.

Der Kampf beginnt

Am frühen 5. Mai entdeckte Warren Ewells Annäherung an den Orange Turnpike. Warren wurde von Grant angewiesen, sich zu engagieren, und zog nach Westen. Ewells Männer erreichten den Rand einer Lichtung, die als Saunders Field bekannt ist, und begannen zu graben, als Warren die Divisionen der Brigadegeneräle Charles Griffin und James Wadsworth auf der anderen Seite einsetzte. Als Warren das Feld studierte, stellte er fest, dass Ewells Linie über seine eigene hinausging und dass bei jedem Angriff seine Männer enfiladiert würden. Infolgedessen bat Warren Meade, jeden Angriff zu verschieben, bis Sedgwick auf seiner Flanke auftauchte. Dies wurde abgelehnt und der Angriff ging voran.

Auf dem Weg über das Saunders-Feld sahen die Unionstruppen schnell, dass ihre Rechte durch das flankierende Feuer der Konföderierten zerschmettert wurde. Obwohl die Streitkräfte der Union südlich des Turnpike einige Erfolge hatten, konnten sie nicht ausgenutzt werden, und der Angriff wurde zurückgeworfen. In Saunders Field tobten weiterhin erbitterte Kämpfe, als Wadsworths Männer durch den dichten Wald südlich des Feldes angriffen. In verwirrten Kämpfen erging es ihnen kaum besser. Um 15 Uhr, als Sedgwicks Männer im Norden ankamen, hatten sich die Kämpfe beruhigt. Die Ankunft des VI. Korps erneuerte die Schlacht, als Sedgwicks Männer erfolglos versuchten, Ewells Linien in den Wäldern über dem Feld zu überrennen ( Karte ).

Hill Holds

Im Süden war Meade auf Hills Annäherung aufmerksam gemacht worden und hatte drei Brigaden unter Brigadegeneral George Getty angewiesen, die Kreuzung der Brock Road und der Orange Plank Road abzudecken. Getty erreichte die Kreuzung und konnte Hill abwehren. Als Hill sich darauf vorbereitete, Getty ernsthaft anzugreifen, richtete Lee sein Hauptquartier eine Meile weiter hinten auf der Widow Tapp Farm ein. Gegen 16:00 Uhr wurde Getty befohlen, Hill anzugreifen. Mithilfe von Hancock, dessen Männer gerade ankamen, erhöhten die Streitkräfte der Union den Druck auf Hill und zwangen Lee, seine Reserven für den Kampf einzusetzen. Bis zum Einbruch der Dunkelheit tobten brutale Kämpfe im Dickicht.

Longstreet zur Rettung

Als Hill’s Corps kurz vor dem Zusammenbruch stand, versuchte Grant, die Bemühungen der Union für den nächsten Tag auf die Orange Plank Road zu konzentrieren. Zu diesem Zweck würden Hancock und Getty ihren Angriff erneuern, während Wadsworth nach Süden zog, um Hill’s Linke zu treffen. Burnsides Korps wurde angewiesen, in die Lücke zwischen dem Turnpike und der Plankenstraße einzutreten, um das feindliche Heck zu bedrohen. Da Lee keine zusätzlichen Reserven hatte, hoffte er, Longstreet zur Verfügung zu haben, um Hill im Morgengrauen zu unterstützen. Als die Sonne aufging, war das Erste Korps nicht in Sicht.

Gegen 5 Uhr morgens begann der massive Angriff der Union. Die Unionstruppen stürmten die Orange Plank Road hinauf und überwältigten Hill’s Männer, die sie zurück zur Widow Tapp Farm fuhren. Als der Widerstand der Konföderierten brechen sollte, kamen die Führungselemente von Longstreets Korps auf die Bühne. Sie griffen schnell an und schlugen die Streitkräfte der Union mit sofortigen Ergebnissen.

Nachdem sich die Unionstruppen während ihres Vormarsches desorganisiert hatten, wurden sie zurückgedrängt. Im Laufe des Tages zwangen eine Reihe von Gegenangriffen der Konföderierten, darunter ein flankierender Angriff mit einer unvollendeten Eisenbahnklasse, Hancock zurück zur Brock Road, wo sich seine Männer verschanzten. Im Verlauf der Kämpfe wurde Longstreet durch ein freundliches Feuer schwer verwundet und vom Feld genommen. Spät am Tag führte Lee einen Angriff auf Hancocks Brock Road-Linie durch, konnte jedoch nicht durchbrechen.

An Ewells Front stellte Brigadegeneral John B. Gordon fest, dass Sedgwicks rechte Flanke ungeschützt war. Im Laufe des Tages plädierte er für einen Flankenangriff, wurde aber abgewiesen. Gegen Einbruch der Dunkelheit gab Ewell nach und der Angriff ging voran. Sie schob sich durch die dicke Bürste und zerschmetterte Sedgwicks Rechte, wodurch sie die Germanna Plank Road zurückdrängte. Die Dunkelheit verhinderte, dass der Angriff weiter ausgenutzt wurde ( Karte ).

Nachwirkungen der Schlacht

Während der Nacht brach zwischen den beiden Armeen ein Buschfeuer aus, das viele der Verwundeten verbrannte und eine surreale Landschaft des Todes und der Zerstörung schuf. Grant hatte das Gefühl, dass durch die Fortsetzung des Kampfes kein zusätzlicher Vorteil erzielt werden konnte, und entschied sich dafür, sich um Lees rechte Flanke in Richtung Spotsylvania Court House zu bewegen, wo die Kämpfe am 8. Mai fortgesetzt werden sollten. Die Verluste der Union in der Schlacht beliefen sich auf rund 17.666, während Lees ungefähr 11.000 betrug. Die Unionssoldaten waren daran gewöhnt, sich nach blutigen Schlachten zurückzuziehen, und jubelten und sangen, als sie sich nach dem Verlassen des Schlachtfeldes nach Süden wandten.

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.