Geschichte & Kultur

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Bürgerkrieg Schlacht von Spotsylvania

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Konflikt & Daten:

Das Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania wurde vom 8. bis 21. Mai 1864 ausgetragen und war Teil des amerikanischen Bürgerkriegs .

Armeen und Kommandanten im Spotsylvania Court House:

Union

Konföderierter

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Hintergrund:

Nach der blutigen Pattsituation in der Schlacht um die Wildnis (5.-7. Mai 1864) entschloss sich der Generalleutnant der Union, Ulysses S. Grant, sich zu lösen, doch im Gegensatz zu seinen Vorgängern beschloss er, weiter nach Süden zu drängen. In der Nacht des 7. Mai verlagerte er einen Großteil der Potomac-Armee nach Osten und bewegte sich um die rechte Flanke der Armee von General Robert E. Lee in Nord-Virginia. Am nächsten Tag wies Grant Generalmajor Gouverneur K. Warren an. s V Corps erobert das Spotsylvania Court House, ungefähr 16 km südöstlich.

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Sedgwick getötet:

Lee erwartete Grants Umzug und brachte die Kavallerie von Generalmajor JEB Stuart und das Erste Korps von Generalmajor Richard Anderson in die Region. Die Konföderierten nutzten innere Linien und nutzten Warrens Verspätung, um eine Position nördlich von Spotsylvania einzunehmen, bevor Unionstruppen eintreffen konnten. Die Konföderierten bauten schnell mehrere Meilen von Gräben und befanden sich bald in einer gewaltigen Verteidigungsposition. Am 9. Mai, als der Großteil von Grants Armee vor Ort eintraf, wurde Generalmajor John Sedgwick. Kommandeur des VI. Korps, getötet, als er die Linien der Konföderierten erkundete.

Grant ersetzte Sedgwick durch Generalmajor Horatio Wright und begann Pläne für den Angriff auf Lees Armee zu entwickeln. Die konföderierten Linien bildeten ein zerlumptes, umgekehrtes „V“ und waren in der Nähe der Spitze in einem als Mule Shoe Salient bekannten Gebiet am schwächsten. Am 10. Mai um 16:00 Uhr gingen die ersten Angriffe der Union voran, als Warrens Männer Andersons Korps auf der linken Seite der konföderierten Position angriffen. Der Angriff, der mit rund 3.000 Opfern zurückgeschlagen wurde, war der Vorläufer eines weiteren Angriffs, der zwei Stunden später auf die Ostseite des Maultierschuhs schlug.

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Uptons Angriff:

Oberst Emory Upton stellte zwölf Regimenter des VI. Korps zusammen und formierte sie in einer engen Angriffssäule, die drei breit und vier tief war. Sein neuer Ansatz traf eine schmale Front entlang des Maultierschuhs, durchbrach schnell die Linien der Konföderierten und öffnete eine enge, aber tiefe Durchdringung. Uptons Männer kämpften tapfer und mussten sich zurückziehen, als keine Verstärkung zur Ausnutzung der Verletzung eintraf. Grant erkannte die Brillanz von Uptons Taktik und beförderte ihn sofort zum Brigadegeneral. Mit demselben Ansatz begann er, Angriffe in Korpsgröße zu planen.

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Angriff auf den Maultierschuh:

Grants Armee nahm sich den 11. Mai Zeit, um Truppen für den bevorstehenden Angriff zu planen und zu verschieben, und war den größten Teil des Tages ruhig. Lee interpretierte die Inaktivität der Union falsch als Zeichen dafür, dass Grant versuchen würde, sich durch seine Armee zu bewegen, und entfernte Artillerie aus dem Maultierschuh, um sich auf eine neue Position vorzubereiten. Kurz vor Tagesanbruch am 12. Mai schlug das Veteran II Corps von Generalmajor Winfield S. Hancock mit Uptons Taktik auf den Maultierschuh. Hancocks Männer überwältigten schnell die Division von Generalmajor Edward „Allegheny“ Johnson und nahmen zusammen mit ihrem Kommandanten 4.000 Gefangene gefangen.

Der Vormarsch der Union rollte durch den Maultierschuh und geriet ins Stocken, als Brigadegeneral John B. Gordon drei Brigaden verlegte , um Hancocks Männer zu blockieren. Auch durch das Fehlen einer Folgewelle, um den Angriff zu forcieren, wurden Hancocks Truppen bald zurückgedrängt. Um den Schwung wiederzugewinnen, befahl Grant dem IX. Korps von Generalmajor Ambrose Burnside. von Osten aus anzugreifen. Während Burnside einige anfängliche Erfolge hatte, wurden seine Angriffe eingedämmt und besiegt. Gegen 6:00 Uhr schickte Grant Wrights VI. Korps in den Maultierschuh, um rechts von Hancock zu kämpfen.

Der Kampf im Maultierschuh tobte durch den Tag und in die Nacht und schwankte hin und her, als jede Seite einen Vorteil suchte. Mit schweren Verlusten auf beiden Seiten wurde die Landschaft schnell zu einem von Körpern übersäten Ödland, das die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs vorhersagte . Lee erkannte die kritische Natur der Situation und versuchte wiederholt, seine Männer persönlich nach vorne zu führen, wurde jedoch von seinen Truppen, die seine Sicherheit wahren wollten, daran gehindert. Einige der intensivsten Kämpfe fanden in einem Bereich des herausragenden Bereichs statt, der als Bloody Angle bekannt ist, in dem die Seiten manchmal auf Nahkämpfe reduziert wurden.

Während die Kämpfe tobten, bauten die konföderierten Truppen eine Verteidigungslinie über die Basis des Auffallenden. Lee wurde am 13. Mai gegen 3:00 Uhr morgens fertiggestellt und befahl seinen Truppen, den Auffallenden aufzugeben und sich in die neue Linie zurückzuziehen. Grant besetzte den Auffallenden und hielt fünf Tage inne, als er nach Osten und Süden suchte, um eine Schwachstelle in den Linien der Konföderierten zu suchen. Da er keinen finden konnte, versuchte er am 18. Mai, die Konföderierten an der Mule Shoe-Linie zu überraschen. Hancocks Männer wurden zurückgeschlagen, und Grant brach die Bemühungen bald ab. Als Grant erkannte, dass ein Durchbruch in Spotsylvania nicht möglich sein würde, setzte er seinen Trend fort, sich nach links zu bewegen, und schlüpfte erneut um Lees Armee, indem er am 20. Mai nach Süden in Richtung Guinea Station marschierte.

Gerichtsgebäude der Schlacht von Spotsylvania – Folgen:

Die Kämpfe im Spotsylvania Court House kosteten Grant 2.725 Tote, 13.416 Verwundete und 2.258 Gefangene / Vermisste, während Lee 1.467 Tote, 6.235 Verwundete und 5.719 Gefangene / Vermisste erlitt. Der zweite Wettbewerb zwischen Grant und Lee, Spotsylvania, endete effektiv in einer Pattsituation. Grant konnte keinen entscheidenden Sieg über Lee erringen und setzte die Overland-Kampagne fort, indem er nach Süden drängte. Obwohl Grant einen kriegsgewinnenden Triumph wünschte, war er sich bewusst, dass jede Schlacht Lee Verluste kostete, die die Konföderierten nicht ersetzen konnten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.