Geschichte & Kultur

Zweite Schlacht von Manassas – Bürgerkrieg Zweite Schlacht von Manassas

Zweite Schlacht von Manassas – Konflikt & Daten:

Die zweite Schlacht von Manassas wurde vom 28. bis 30. August 1862 während des amerikanischen Bürgerkriegs ausgetragen .

Armeen & Kommandanten

Union

Konföderierter

Zweite Schlacht von Manassas – Hintergrund:

Mit dem Zusammenbruch des Major General George B. McClellan ‚s Halbinsel – Kampagne im Sommer 1862, Präsident Abraham Lincoln brachte Major General John Pope Osten Befehl der neu geschaffene Armee von Virginia zu nehmen. Bestehend aus drei Korps, angeführt von den Generalmajoren Franz Sigel. Nathaniel Banks und Irvin McDowell. wurde die Streitmacht des Papstes bald durch zusätzliche Einheiten aus McClellans Potomac-Armee verstärkt. Papst wurde beauftragt, Washington und das Shenandoah Valley zu schützen, und begann, nach Südwesten in Richtung Gordonsville, VA, zu ziehen.

Als der Generalkonföderierte Robert E. Lee sah, dass die Streitkräfte der Union gespalten waren und dass der schüchterne McClellan kaum eine Bedrohung darstellte, erkannte er eine Gelegenheit, den Papst zu zerstören, bevor er nach Süden zurückkehrte, um die Potomac-Armee zu erledigen. Lee löste den „linken Flügel“ seiner Armee ab und befahl Generalmajor Thomas „Stonewall“ Jackson. nach Norden nach Gordonsville zu ziehen, um Papst abzufangen. Am 9. August besiegte Jackson Banks ‚Corps in Cedar Mountain und vier Tage später begann Lee, den anderen Flügel seiner Armee, angeführt von Generalmajor James Longstreet. nach Norden zu bewegen , um sich Jackson anzuschließen.

Zweite Schlacht von Manassas – Jackson im März:

Zwischen dem 22. und 25. August stürzten sich die beiden Armeen über den regengeschwollenen Rappahannock River, ohne eine Überquerung erzwingen zu können. Während dieser Zeit erhielt Papst Verstärkung, als McClellans Männer von der Halbinsel zurückgezogen wurden. Lee versuchte, Papst zu besiegen, bevor die Streitkräfte des Unionskommandanten viel größer wurden, und befahl Jackson, seine Männer und die Kavalleriedivision von Generalmajor JEB Stuart auf einen kühnen, flankierenden Marsch um die Union rechts zu bringen.

Als Jackson durch Thoroughfare Gap nach Norden und dann nach Osten zog, trennte er die Orange & Alexandria Railroad an der Bristoe Station, bevor er am 27. August die Versorgungsbasis der Union in Manassas Junction eroberte. Mit Jackson im Rücken musste Papst vom Rappahannock zurückfallen und sich in der Nähe wieder konzentrieren Centerville. Jackson zog nordwestlich von Manassas durch das alte Schlachtfeld des First Bull Run und nahm in der Nacht vom 27. auf den 28. August eine Verteidigungsposition hinter einer unvollendeten Eisenbahnklasse unterhalb von Stony Ridge ein. Von dieser Position aus hatte Jackson freie Sicht auf den Warrenton Turnpike, der nach Osten nach Centerville führte.

Zweite Schlacht von Manassas – Kampf beginnt:

Die Kämpfe begannen am 28. August um 18.30 Uhr, als Einheiten der Division von Brigadegeneral Rufus King auf dem Turnpike nach Osten zogen. Jackson, der früher am Tag erfuhr, dass Lee und Longstreet zu ihm marschierten, ging zum Angriff über. Der Kampf auf der Brawner Farm war größtenteils gegen die Unionsbrigaden der Brigadegeneräle John Gibbon und Abner Doubleday gerichtet. Beide Seiten feuerten ungefähr zweieinhalb Stunden und erlitten schwere Verluste, bis die Dunkelheit die Kämpfe beendete. Papst interpretierte die Schlacht falsch, als Jackson sich aus Centerville zurückzog und seinen Männern befahl, die Konföderierten zu fangen.

Zweite Schlacht von Manassas – Angriff auf Jackson:

Früh am nächsten Morgen entsandte Jackson einige von Stuarts Männern, um Longstreets herannahende Truppen in vorgewählte Positionen zu seiner Rechten zu lenken. Um Jackson zu zerstören, bewegte Papst seine Männer in den Kampf und plante Angriffe auf beide Flanken der Konföderierten. Er glaubte, dass Jacksons rechte Flanke in der Nähe von Gainesville lag, und wies Generalmajor Fitz John Porter an, sein V-Corps nach Westen zu bringen, um diese Position anzugreifen. Am anderen Ende der Linie griff Sigel den Konföderierten an, der entlang der Eisenbahnlinie zurückgelassen worden war. Während Porters Männer marschierten, eröffnete Sigel gegen 7:00 Uhr die Kämpfe.

Die Truppen des Brigadegeneral Carl Schurz griffen die Männer von Generalmajor AP Hill an und machten kaum Fortschritte. Während die Union einige lokale Erfolge erzielte, wurden sie häufig durch heftige Gegenangriffe der Konföderierten zunichte gemacht. Gegen 13:00 Uhr kam Papst mit Verstärkung auf dem Feld an, als sich die führenden Einheiten von Longstreet in Position bewegten. Im Südwesten bewegte sich Porters Korps die Manassas-Gainesville Road hinauf und engagierte eine Gruppe konföderierter Kavallerie.

Zweite Schlacht von Manassas – Verwirrung der Union:

Kurz danach wurde sein Vormarsch gestoppt, als Porter vom Papst einen verwirrenden „Gemeinsamen Befehl“ erhielt, der die Situation trübte und keine klare Richtung vorgab. Diese Verwirrung wurde durch die Nachricht von McDowells Kavalleriekommandeur, Brigadegeneral John Buford. verschlimmert , dass an diesem Morgen eine große Anzahl von Konföderierten (Longstreets Männer) in Gainesville entdeckt worden war. Aus einem unbekannten Grund konnte McDowell dies bis zu diesem Abend nicht an Papst weiterleiten. Papst, der auf Porters Angriff wartete, startete weiterhin stückweise Angriffe gegen Jackson und wusste nicht, dass Longstreets Männer auf dem Feld angekommen waren.

Um 4:30 Uhr sandte Papst einen ausdrücklichen Befehl zum Angriff von Porter, der jedoch erst um 6:30 Uhr einging und der Befehlshaber des Korps nicht in der Lage war, dem zu entsprechen. In Erwartung dieses Angriffs warf Papst die Division von Generalmajor Philip Kearny gegen die Linien von Hill. In schweren Kämpfen wurden Kearnys Männer erst nach entschlossenen Gegenangriffen der Konföderierten zurückgeschlagen. Lee beobachtete die Bewegungen der Union und beschloss, die Flanke der Union anzugreifen, wurde jedoch von Longstreet davon abgehalten, eine Aufklärung in Kraft zu setzen, um am Morgen einen Angriff einzuleiten. Die Division von Brigadegeneral John B. Hood rückte entlang des Turnpike vor und kollidierte mit den Männern von Brigadegeneral John Hatch. Beide Seiten zogen sich nach einem scharfen Kampf zurück.

Zweite Schlacht von Manassas – Longstreet Strikes

Als es dunkel wurde, erhielt Papst schließlich McDowells Bericht über Longstreet. Papst glaubte fälschlicherweise, Longstreet sei angekommen, um Jacksons Rückzug zu unterstützen, und erinnerte sich an Porter. Er plante einen massiven Angriff des V Corps für den nächsten Tag. Obwohl Papst geraten wurde, am nächsten Morgen bei einem Kriegsrat vorsichtig vorzugehen, schob er Porters Männer, unterstützt von zwei weiteren Divisionen, nach Westen den Turnpike hinunter. Gegen Mittag drehten sie sich nach rechts und griffen das rechte Ende von Jacksons Linie an. Unter schwerem Artilleriefeuer getroffen, durchbrach der Angriff die Linien der Konföderierten, wurde aber durch Gegenangriffe zurückgeworfen.

Mit dem Scheitern von Porters Angriff rückten Lee und Longstreet mit 25.000 Mann gegen die linke Flanke der Union vor. Sie trieben zerstreute Unionstruppen vor sich her und stießen nur an wenigen Stellen auf entschlossenen Widerstand. Papst erkannte die Gefahr und begann, Truppen zu bewegen, um den Angriff zu blockieren. In dieser verzweifelten Situation gelang es ihm, eine Verteidigungslinie entlang der Manassas-Sudley Road am Fuße des Henry House Hill zu bilden. Nachdem die Schlacht verloren war, begann Papst gegen 20:00 Uhr einen Rückzug in Richtung Centerville.

Zweite Schlacht von Manassas – Folgen:

Die zweite Schlacht von Manassas kostete Papst 1.716 Tote, 8.215 Verwundete und 3.893 Vermisste, während Lee 1.305 Tote und 7.048 Verwundete erlitt. Am 12. September wurde die Armee des Papstes in die Potomac-Armee aufgenommen. Auf der Suche nach einem Sündenbock für die Niederlage ließ er Porter am 29. August wegen seiner Handlungen vor ein Kriegsgericht stellen. Er wurde für schuldig befunden und arbeitete fünfzehn Jahre lang daran, seinen Namen zu klären. Nachdem Lee einen atemberaubenden Sieg errungen hatte, begann er einige Tage später seine Invasion in Maryland .

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.