Geschichte & Kultur

Schlacht um Insel Nummer 10 im Bürgerkrieg

Schlacht um Insel Nummer 10 – Konflikt & Daten:

Die Schlacht um Insel Nummer 10 wurde vom 28. Februar bis 8. April 1862 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) ausgetragen.

Armeen & Kommandanten

Union

Konföderierte

  • Brigadegeneral John P. McCown
  • Brigadegeneral William Mackall
  • ca. 7.000 Männer

Schlacht um Insel Nummer 10 – Hintergrund:

Mit Beginn des Bürgerkriegs begannen die Streitkräfte der Konföderierten, wichtige Punkte entlang des Mississippi zu befestigen, um Angriffe der Union nach Süden zu verhindern. Ein Bereich, der Aufmerksamkeit erregte, war die New Madrid Bend (in der Nähe von New Madrid, MO), die zwei 180-Grad-Kurven im Fluss aufwies. Die Insel Nummer zehn befand sich am Fuße der ersten Kurve, als sie nach Süden dampfte, und dominierte den Fluss. Alle Schiffe, die versuchten zu passieren, fielen über einen längeren Zeitraum unter ihre Kanonen. Die Arbeiten an Befestigungen auf der Insel und dem angrenzenden Land begannen im August 1861 unter der Leitung von Kapitän Asa Gray. Die erste, die fertiggestellt wurde, war Batterie Nr. 1 an der Küste von Tennessee. Auch als Redan-Batterie bekannt, hatte es ein klares Feuerfeld stromaufwärts, aber seine Position auf niedrigem Boden machte es häufigen Überschwemmungen ausgesetzt.

Die Arbeiten auf der Insel Nummer zehn verlangsamten sich im Herbst 1861, als sich die Ressourcen und der Schwerpunkt nach Norden auf die im Bau befindlichen Befestigungen in Columbus, KY, verlagerten. Anfang 1862 eroberte Brigadegeneral Ulysses S. Grant die Forts Henry und Donelson an den nahe gelegenen Flüssen Tennessee und Cumberland. Als die Unionstruppen nach Nashville drängten, drohten die konföderierten Streitkräfte in Columbus, isoliert zu werden. Um ihren Verlust zu verhindern, befahl General PGT Beauregard ihnen, sich nach Süden auf die Insel Nummer zehn zurückzuziehen. Als diese Streitkräfte Ende Februar eintrafen, begannen sie unter der Leitung von Brigadegeneral John P. McCown mit der Stärkung der Verteidigung des Gebiets.

Schlacht um Insel Nummer zehn – Aufbau der Verteidigung:

Um das Gebiet besser zu sichern, begann McCown mit der Arbeit an Befestigungen von den nördlichen Annäherungen bis zur ersten Kurve, vorbei an der Insel und New Madrid und hinunter nach Point Pleasant, MO. Innerhalb weniger Wochen bauten McCowns Männer fünf Batterien an der Küste von Tennessee sowie fünf zusätzliche Batterien auf der Insel. Mit insgesamt 43 Kanonen wurden diese Positionen durch die schwimmende 9-Kanonen-Batterie New Orleans unterstützt, die eine Position am westlichen Ende der Insel einnahm. In New Madrid erhob sich Fort Thompson (14 Kanonen) westlich der Stadt, während Fort Bankhead (7 Kanonen) im Osten mit Blick auf die Mündung eines nahe gelegenen Bayou gebaut wurde. Bei der Verteidigung der Konföderierten halfen sechs Kanonenboote, die vom Flaggoffizier George N. Hollins ( Karte. überwacht wurden .

Schlacht um Insel Nummer zehn – Papstansätze:

Während McCowns Männer daran arbeiteten, die Verteidigung in den Kurven zu verbessern, versammelte Brigadegeneral John Pope seine Armee des Mississippi in Commerce, MO. Er wurde von Generalmajor Henry W. Halleck angewiesen. auf Insel Nummer zehn zu streiken. Ende Februar zog er aus und kam am 3. März in der Nähe von New Madrid an Zeigen Sie angenehm nach Süden. Obwohl sie gezwungen waren, Beschuss von Hollins ‚Kanonenbooten zu ertragen, sicherten und hielten Unionstruppen die Stadt. Am 12. März traf schwere Artillerie im Lager des Papstes ein. Die Streitkräfte der Union setzten Waffen in Point Pleasant ein und fuhren von den Schiffen der Konföderierten ab und sperrten den Fluss für den feindlichen Verkehr. Am folgenden Tag begann Papst, die Positionen der Konföderierten um New Madrid zu beschießen. McCown glaubte nicht, dass die Stadt gehalten werden könnte, und gab sie in der Nacht vom 13. auf den 14. März auf. Während einige Truppen nach Süden nach Fort Pillow zogen, schloss sich die Mehrheit den Verteidigern auf Insel Nummer zehn an.

Schlacht um Insel Nummer zehn – Die Belagerung beginnt:

Trotz dieses Misserfolgs erhielt McCown eine Beförderung zum Generalmajor und reiste ab. Das Kommando auf Insel Nummer zehn ging dann an Brigadegeneral William W. Mackall über. Obwohl Papst New Madrid mit Leichtigkeit erobert hatte, war die Insel eine schwierigere Herausforderung. Die Batterien der Konföderierten an der Küste von Tennessee wurden im Osten von unpassierbaren Sümpfen flankiert, während der einzige Landzugang zur Insel entlang einer einzigen Straße erfolgte, die nach Süden nach Tiptonville, TN, führte. Die Stadt selbst lag auf einer schmalen Landzunge zwischen dem Fluss und dem Reelfoot Lake. Zur Unterstützung der Operationen gegen die Insel Nummer zehn erhielt Papst die Western Gunboat Flotilla des Flaggoffiziers Andrew H. Foote sowie eine Reihe von Mörserflößen. Diese Truppe traf am 15. März über der New Madrid Bend ein.

Papst und Foote konnten die Insel Nummer zehn nicht direkt angreifen und diskutierten darüber, wie sie ihre Verteidigung reduzieren könnten. Während Papst Foote aufforderte, seine Kanonenboote an den Batterien vorbei zu fahren, um eine Landung stromabwärts abzudecken, hatte Foote Bedenken, einige seiner Schiffe zu verlieren, und zog es vor, mit seinen Mörsern ein Bombardement zu beginnen. Als er sich Foote zuwandte, stimmte Papst einem Bombardement zu und für die nächsten zwei Wochen geriet die Insel unter einen stetigen Regen von Mörsergranaten. Als diese Aktion folgte, schnitten die Streitkräfte der Union einen flachen Kanal über den Hals der ersten Kurve, der es Transport- und Versorgungsschiffen ermöglichte, New Madrid zu erreichen, während die Batterien der Konföderierten vermieden wurden. Nachdem sich das Bombardement als unwirksam erwiesen hatte, begann Papst erneut zu agitieren, weil er einige der Kanonenboote an Insel Nummer zehn vorbeigefahren hatte. Während bei einem ersten Kriegsrat am 20. März Footes Kapitäne diesen Ansatz ablehnten, führte ein zweiter neun Tage später dazu, dass Commander Henry Walke von der USS Carondelet (14 Kanonen) sich bereit erklärte, eine Passage zu versuchen.

Schlacht um Insel Nummer zehn – Das Blatt wendet sich:

Während Walke auf eine Nacht mit guten Bedingungen wartete, überfielen die von Oberst George W. Roberts angeführten Unionstruppen am Abend des 1. April die Batterie Nr. 1 und spitzten ihre Waffen. In der folgenden Nacht richtete die Flottille des Foote ihre Aufmerksamkeit auf New Orleans und es gelang ihr, die Festmacherleinen der schwimmenden Batterie zu durchtrennen, was dazu führte, dass sie flussabwärts abdriftete. Am 4. April erwiesen sich die Bedingungen als korrekt und Carondelet schlich an Insel Nummer zehn vorbei, wobei ein Kohlekahn für zusätzlichen Schutz an der Seite festgezurrt war. Die Union Ironclad wurde entdeckt, lief aber erfolgreich durch die Batterien der Konföderierten. Zwei Nächte später machte sich die USS Pittsburg (14) auf den Weg und schloss sich Carondelet an . Mit den beiden Eisenpanzern zum Schutz seiner Transporte begann Papst eine Landung am Ostufer des Flusses zu planen.

Am 7. April beseitigten Carondelet und Pittsburg die Batterien der Konföderierten bei Watson’s Landing und ebneten den Weg für die Armee des Papstes. Als die Unionstruppen zu landen begannen, bewertete Mackall seine Situation. Da er keinen Weg sah, die Insel Nummer zehn zu halten, wies er seine Truppen an, sich in Richtung Tiptonville zu bewegen, ließ aber eine kleine Streitmacht auf der Insel zurück. Papst wurde darauf aufmerksam gemacht und rannte los, um die einzige Rückzugslinie der Konföderierten abzuschneiden. Mackalls Männer wurden vom Feuer der Kanonenboote der Union gebremst und erreichten Tiptonville nicht vor dem Feind. Gefangen von der überlegenen Streitmacht des Papstes, hatte er keine andere Wahl, als sein Kommando am 8. April aufzugeben. Foote drängte vorwärts und erhielt die Kapitulation derer, die sich noch auf Insel Nummer zehn befanden.

Schlacht um Insel Nummer zehn – Folgen:

Bei den Kämpfen um die Insel Nummer zehn verloren Papst und Foote 23 Tote, 50 Verwundete und 5 Vermisste, während die Verluste der Konföderierten rund 30 Tote und Verwundete sowie etwa 4.500 Gefangene betrugen. Der Verlust der Insel Nummer zehn machte den Mississippi frei, um weitere Fortschritte der Union zu erzielen, und später im Monat eröffnete der Flaggoffizier David G. Farragut seinen südlichen Endpunkt, indem er New Orleans eroberte. Obwohl dies ein entscheidender Sieg war, wurde der Kampf um die Insel Nummer zehn von der Öffentlichkeit im Allgemeinen übersehen, als die Schlacht von Shiloh vom 6. bis 7. April ausgetragen wurde.

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.