Geschichte & Kultur

Schlacht um die Esra-Kirche im Bürgerkrieg

Schlacht um die Esra-Kirche – Konflikt & Datum:

Die Schlacht von Ezra Church wurde am 28. Juli 1864 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) ausgetragen.

Armeen & Kommandanten

Union

Konföderierter

Schlacht um die Esra-Kirche – Hintergrund:

Ende Juli 1864 rückten die Streitkräfte von Generalmajor William T. Sherman in Atlanta vor , um die Armee von Tennessee von General Joseph E. Johnston zu verfolgen . Sherman überprüfte die Situation und beschloss, die Armee von Generalmajor George H. Thomas aus dem Cumberland über den Chattahoochee River zu schieben , um Johnston festzuhalten. Dies würde es Generalmajor James B. McPhersons Armee von Tennessee und Generalmajor John Schofields Armee von Ohio ermöglichen, nach Osten nach Decatur zu ziehen, wo sie die Georgia Railroad abschneiden könnten. Damit würde die vereinte Streitmacht auf Atlanta vorrücken. Johnston war durch einen Großteil Nordgeorgiens zurückgefallen und hatte sich den Zorn des konföderierten Präsidenten Jefferson Davis verdient. Besorgt über die Kampfbereitschaft seines Generals schickte er seinen Militärberater, General Braxton Bragg. nach Georgia, um die Situation zu beurteilen.

Am 13. Juli erreichte Bragg Atlanta und begann, eine Reihe entmutigender Berichte nach Norden nach Richmond zu senden. Drei Tage später wies Davis Johnston an, ihm Einzelheiten zu seinen Plänen zur Verteidigung der Stadt zu übermitteln. Davis war unzufrieden mit der unverbindlichen Reaktion des Generals und beschloss, ihn zu entlasten und durch den offensiv denkenden Generalleutnant John Bell Hood zu ersetzen. Als Befehle für Johnstons Erleichterung nach Süden geschickt wurden, begannen Shermans Truppen, den Chattahoochee zu überqueren. In der Erwartung, dass die Streitkräfte der Union versuchen würden, den Peachtree Creek nördlich der Stadt zu überqueren, entwarf Johnston Pläne für einen Gegenangriff. Als Hood und Johnston in der Nacht des 17. Juli von der Befehlsänderung erfuhren, telegraphierten sie Davis und baten darum, sie bis nach der kommenden Schlacht zu verschieben. Diese Anfrage wurde abgelehnt und Hood übernahm das Kommando.

Battle of Ezra Church – Kampf um Atlanta:

Bei einem Angriff am 20. Juli wurden Hoods Streitkräfte von Thomas ‚Army of the Cumberland in der Schlacht von Peachtree Creek zurückgewiesen. Da er die Initiative nicht aufgeben wollte, wies er das Korps von Generalleutnant Alexander P. Stewart an, die Linien nördlich von Atlanta zu halten, während das Korps von Generalleutnant William Hardee und die Kavallerie von Generalmajor Joseph Wheeler nach Süden und Osten zogen, um McPhersons linke Flanke zu drehen . Hood schlug am 22. Juli zu und wurde in der Schlacht von Atlanta besiegt, obwohl McPherson in den Kämpfen fiel. Sherman hatte eine Kommandofläche frei und beförderte Generalmajor Oliver O. Howard, der damals das IV. Korps leitete, zum Chef der Armee von Tennessee. Dieser Schritt machte den Kommandeur des XX. Korps, Generalmajor Joseph Hooker. wütend , der Howard für seine Niederlage im vergangenen Jahr in Chancellorsville verantwortlich machte, als die beiden bei der Potomac-Armee waren. Infolgedessen bat Hooker um Erleichterung und kehrte nach Norden zurück.

Schlacht um die Esra-Kirche – Shermans Plan:

Um die Konföderierten zu zwingen, Atlanta zu verlassen, entwarf Sherman einen Plan, der Howard’s Army of the Tennessee aufforderte, sich von ihrer Position östlich der Stadt nach Westen zu verlagern, um die Eisenbahn von Macon zu trennen. Als kritische Versorgungslinie für Hood würde sein Verlust ihn zwingen, die Stadt zu verlassen. Am 27. Juli zog die Armee von Tennessee aus und marschierte nach Westen. Obwohl Sherman sich bemühte, Howards Absichten zu verbergen, konnte Hood das Ziel der Union erkennen. Infolgedessen wies er Generalleutnant Stephen D. Lee an, zwei Divisionen aus der Lick Skillet Road zu entfernen, um Howards Vormarsch zu blockieren. Um Lee zu unterstützen, sollte Stewarts Korps nach Westen schwingen, um Howard von hinten zu treffen. Howard bewegte sich die Westseite von Atlanta entlang und ging vorsichtig vor, obwohl Sherman versichert hatte, dass der Feind sich dem Marsch nicht widersetzen würde ( Karte ).

Schlacht um die Esra-Kirche – Eine blutige Abwehr:

Howard, ein Klassenkamerad von Hood in West Point, erwartete, dass der aggressive Hood angreifen würde. Als solcher hielt er am 28. Juli an und seine Männer errichteten schnell provisorische Brustarbeiten mit Baumstämmen, Zaunschienen und anderem verfügbaren Material. Der impulsive Lee drängte sich aus der Stadt heraus und beschloss, keine Verteidigungsposition entlang der Lick Skillet Road einzunehmen. Stattdessen entschied er sich, die neue Position der Union in der Nähe der Ezra-Kirche anzugreifen. Die Hauptlinie der Union war wie ein umgekehrtes „L“ geformt und erstreckte sich nach Norden, wobei eine kurze Linie nach Westen führte. Dieses Gebiet wurde zusammen mit dem Winkel und einem Teil der nach Norden verlaufenden Linie vom XV. Veteranenveteran von Generalmajor John Logan gehalten. Lee setzte seine Männer ein und wies die Division von Generalmajor John C. Brown an, nach Norden gegen den Ost-West-Teil der Unionslinie anzugreifen.

Browns Männer wurden von den Divisionen der Brigadier-Generäle Morgan Smith und William Harrow unter heftigen Beschuss genommen. Die Überreste von Browns Division fielen mit immensen Verlusten zurück. Unbeeindruckt schickte Lee die Division von Generalmajor Henry D. Clayton nördlich des Winkels in der Union-Linie nach vorne. Als sie auf starken Widerstand der Division von Brigadegeneral Charles Woods stießen, mussten sie zurückfallen. Nachdem Lee seine beiden Divisionen gegen die Verteidigung des Feindes zerstört hatte, wurde er bald von Stewart verstärkt. Lee entlehnte die Division von Generalmajor Edward Walthall von Stewart und schickte sie mit ähnlichen Ergebnissen gegen den Winkel nach vorne. Bei den Kämpfen wurde Stewart verwundet. Als Lee erkannte, dass Erfolg nicht erreichbar war, fiel er zurück und beendete den Kampf.

Schlacht um die Esra-Kirche – Folgen:

Bei den Kämpfen in der Ezra-Kirche verlor Howard 562 Tote und Verwundete, während Lee rund 3.000 litt. Obwohl es eine taktische Niederlage für die Konföderierten war, verhinderte die Schlacht, dass Howard die Eisenbahn erreichte. Nach diesem strategischen Rückschlag startete Sherman eine Reihe von Überfällen, um die Versorgungsleitungen der Konföderierten zu kürzen. Ende August begann er schließlich eine massive Bewegung auf der Westseite von Atlanta, die mit einem entscheidenden Sieg in der Schlacht von Jonesboro vom 31. August bis 1. September gipfelte . Bei den Kämpfen trennte Sherman die Eisenbahn von Macon und zwang Hood zur Abreise Atlanta. Unionstruppen marschierten am 2. September in die Stadt ein.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.