Geschichte & Kultur

Schlacht am Cedar Mountain – Bürgerkrieg – Kampagne in Nord-Virginia

Schlacht am Cedar Mountain – Konflikt & Datum:

Die Schlacht von Cedar Mountain wurde am 9. August 1862 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) ausgetragen.

Armeen & Kommandanten

Union

Vereinigt

Schlacht am Cedar Mountain – Hintergrund:

Ende Juni 1862 wurde Generalmajor John Pope zum Kommandeur der neu gebildeten Armee von Virginia ernannt. Diese aus drei Korps bestehende Formation hatte die Aufgabe, nach Zentral-Virginia zu fahren und den Druck auf die bedrängte Potomac-Armee von Generalmajor George B. McClellan zu verringern, die mit konföderierten Streitkräften auf der Halbinsel zusammenarbeitete. Papst setzte sich in einem Bogen auf und platzierte das I. Korps von Generalmajor Franz Sigel entlang der Blue Ridge Mountains in Sperryville, während das II. Korps von Generalmajor Nathaniel Banks Little Washington besetzte. Eine von Brigadegeneral Samuel W. Crawford angeführte Vorhut des Banks-Kommandos wurde im Culpeper Court House zum Soth versetzt. Im Osten hielt das III. Korps von Generalmajor Irvin McDowell Falmouth.

Mit der Niederlage von McClellan und dem Rückzug der Union auf den James River nach der Schlacht von Malvern Hill wandte sich der Generalkonföderierte Robert E. Lee dem Papst zu. Am 13. Juli schickte er Generalmajor Thomas „Stonewall“ Jackson mit 14.000 Mann nach Norden. Zwei Wochen später folgten weitere 10.000 Männer unter der Führung von Generalmajor AP Hill. Als Papst die Initiative ergriff, fuhr er am 6. August nach Süden in Richtung des wichtigsten Eisenbahnknotens von Gordonsville. Als er die Bewegungen der Union beurteilte, beschloss er, mit dem Ziel voranzukommen, Banks zu zerschlagen und dann Sigel und McDowell zu besiegen. Jacksons Kavallerie drängte sich am 7. August auf Culpeper zu und fegte ihre Kollegen aus der Union beiseite. Papst war auf Jacksons Aktionen aufmerksam geworden und befahl Sigel, die Banken in Culpeper zu verstärken.

Schlacht am Cedar Mountain – Gegenpositionen:

Während sie auf Sigels Ankunft warteten, erhielt Banks den Befehl, eine Verteidigungsposition auf der Anhöhe über Cedar Run, etwa sieben Meilen südlich von Culpeper, beizubehalten. Günstiger Boden, Banks setzte seine Männer mit der Division von Brigadegeneral Christopher Auger auf der linken Seite ein. Diese bestand aus den Brigaden der Brigadegeneräle Henry Prince und John W. Geary, die links und rechts platziert waren. Während Gearys rechte Flanke am Culpeper-Orange Turnpike verankert war, wurde die Brigade von Brigadegeneral George S. Greene in Reserve gehalten. Crawford bildete sich im Norden über den Turnpike, während die Brigade von Brigadegeneral George H. Gordon eintraf, um die Union rechts zu verankern.

Jackson schob sich am Morgen des 9. August über den Rapidan River und rückte mit drei Divisionen vor, die von Generalmajor Richard Ewell. Brigadegeneral Charles S. Winder und Hill angeführt wurden . Gegen Mittag traf Ewells Führungsbrigade, angeführt von Brigadegeneral Jubal Early. auf die Linie der Union. Als der Rest von Ewells Männern ankam, verlängerten sie die Linie der Konföderierten nach Süden in Richtung Cedar Mountain. Als Wickers Division aufkam, wurden seine Brigaden, angeführt von Brigadegeneral William Taliaferro und Oberst Thomas Garnett, zu Earlys Linken eingesetzt. Während Winders Artillerie zwischen den beiden Brigaden in Position rollte, wurde die Stonewall Brigade von Oberst Charles Ronald als Reserve zurückgehalten. Als letzte kamen Hill’s Männer ebenfalls als Reserve hinter der Linken der Konföderierten ( Karte ).

Schlacht am Cedar Mountain – Ufer des Angriffs:

Als die Konföderierten stationiert waren, kam es zu einem Artillerie-Duell zwischen den Kanonen von Banks und Early. Als sich das Feuer gegen 17:00 Uhr zu verjüngen begann, wurde Winder durch ein Granatenfragment tödlich verwundet und das Kommando über seine Division ging an Taliaferro über. Dies erwies sich als problematisch, da er über Jacksons Pläne für die bevorstehende Schlacht schlecht informiert war und noch dabei war, seine Männer zu formen. Außerdem wurde Garnetts Brigade von der Hauptlinie der Konföderierten getrennt, und Ronalds Truppen mussten noch Unterstützung leisten. Als Taliaferro darum kämpfte, die Kontrolle zu übernehmen, begann Banks einen Angriff auf die Linien der Konföderierten. Zu Beginn des Jahres von Jackson im Shenandoah Valley schwer geschlagen, war er bestrebt, Vergeltung zu erlangen, obwohl er zahlenmäßig unterlegen war.

Geary und Prince stürmten vorwärts und stießen gegen die Rechte der Konföderierten. Sie forderten Early auf, vom Cedar Mountain zurückzukehren, um das persönliche Kommando über die Situation zu übernehmen. Im Norden griff Crawford Winders unorganisierte Division an. Seine Männer schlugen Garnetts Brigade in Front und Flanke und zerschmetterten die 1. Virginia, bevor sie die 42. Virginia aufrollten. Die zunehmend unorganisierten Streitkräfte der Union rückten in den Rücken der Konföderierten vor und konnten die Führungselemente von Ronalds Brigade zurückdrängen. Als Jackson am Tatort ankam, versuchte er, sein früheres Kommando zu sammeln, indem er sein Schwert zog. Als er feststellte, dass es aufgrund mangelnder Verwendung in der Scheide verrostet war, winkte er stattdessen beiden zu.

Schlacht am Cedar Mountain – Jackson schlägt zurück:

Jackson war erfolgreich in seinen Bemühungen und schickte die Stonewall Brigade nach vorne. Gegenangriffe konnten sie Crawfords Männer zurücktreiben. Die Stonewall Brigade verfolgte die sich zurückziehenden Unionssoldaten, wurde überfordert und musste sich zurückziehen, als Crawfords Männer wieder zu einem gewissen Zusammenhalt kamen. Trotzdem ermöglichten ihre Bemühungen Jackson, die Ordnung in der gesamten konföderierten Linie wiederherzustellen, und verschafften Hill’s Männern Zeit, anzukommen. Mit seiner vollen Kraft befahl Jackson seinen Truppen, vorzurücken. Die Division von Hill konnte Crawford und Gordon überwältigen. Während Augers Division eine hartnäckige Verteidigung aufbaute, mussten sie sich nach Crawfords Rückzug und einem Angriff der Brigade von Brigadegeneral Isaac Trimble zu ihrer Linken zurückziehen.

Schlacht am Cedar Mountain – Folgen:

Obwohl Banks versuchte, Greenes Männer einzusetzen, um seine Linie zu stabilisieren, scheiterten die Bemühungen. In einem letzten Atemzug, um die Situation zu retten, wies er einen Teil seiner Kavallerie an, die vorrückenden Konföderierten anzugreifen. Dieser Angriff wurde mit schweren Verlusten abgewehrt. Bei Einbruch der Dunkelheit beschloss Jackson, Banks ’sich zurückziehende Männer nicht lange zu verfolgen. Bei den Kämpfen in Cedar Mountain wurden 314 Tote, 1.445 Verwundete und 594 Vermisste getötet, während Jackson 231 Tote und 1.107 Verwundete verlor. Jackson glaubte, dass Papst ihn mit Gewalt angreifen würde und blieb zwei Tage in der Nähe von Cedar Mountain. Als er schließlich erfuhr, dass sich der General der Union auf Culpeper konzentriert hatte, zog er sich nach Gordonsville zurück.

Der Generalmajor der Union, Generalmajor Henry Halleck, war besorgt über Jacksons Anwesenheit und wies Papst an, in Nord-Virginia eine Verteidigungshaltung einzunehmen. Infolgedessen konnte Lee die Initiative ergreifen, nachdem er McClellan enthalten hatte. Als er mit dem Rest seiner Armee nach Norden kam, versetzte er Papst später in diesem Monat in der zweiten Schlacht von Manassas eine entscheidende Niederlage .

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.