Geschichte & Kultur

Schlacht von Cedar Creek im Bürgerkrieg

Die Schlacht von Cedar Creek wurde am 19. Oktober 1864 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) ausgetragen. Um die Initiative im Shenandoah-Tal nach einer Reihe von Niederlagen im Jahr 1864 wiederzugewinnen, plante der konföderierte Generalleutnant Jubal A. Early einen Überraschungsangriff auf die Unionsarmee des Lagers von Shenandoah. Die Konföderierten, die am Morgen des 18. Oktober zuschlugen, waren früh erfolgreich und stießen die Unionstruppen zurück. Später am Tag, nach der Rückkehr von Generalmajor Philip H. Sheridan von einem Treffen in Washington, griffen die Streitkräfte der Union die Männer von Early an und zerschmetterten sie. Der Sieg beseitigte effektiv Earlys Kommando als effektive Kampftruppe.

Hintergrund

Nach einer Reihe von Niederlagen durch die Armee der Shenandoah von Generalmajor Philip H. Sheridan im Frühherbst 1864 zog sich der konföderierte Generalleutnant Jubal A. Early „hoch“ ins Shenandoah-Tal zurück, um sich neu zu gruppieren. Im Glauben , dass Früh geschlagen wurde, begann Sheridan Pläne zurückzukehren Major General Horatio Wright ’s VI Korps nach Petersburg zu Hilfe in Generalleutnant Ulysses S. Grant in seinen Bemühungen , die Stadt zu nehmen. General Robert E. Lee verstand die Bedeutung des Tals als Nahrungsquelle und Versorgungsquelle für seine Armee und sandte Verstärkung an Early.

Generalmajor Philip H. Sheridan. Foto mit freundlicher Genehmigung der National Archives & Records Administration

Als seine Armee aufgestockt wurde, drängte Early am 13. Oktober 1864 nach Norden zum Fisher’s Hill. Als Sheridan davon erfuhr, rief er das VI. Korps in das Lager seiner Armee am Cedar Creek zurück. Obwohl Sheridan durch Earlys Umzug alarmiert war, entschied er sich dennoch für eine Konferenz in Washington und überließ Wright das Kommando über die Armee. Als Sheridan zurückkehrte, verbrachte er die Nacht vom 18. auf den 19. Oktober in Winchester, ungefähr vierzehn Meilen nördlich von Cedar Creek. Während Sheridan abwesend war, bestiegen Generalmajor John Gordon und der topografische Ingenieur Jedediah Hotchkiss den Berg Massanutten und untersuchten die Position der Union.

Schlacht von Cedar Crek

Zu Kontakt wechseln

Aus ihrer Sicht stellten sie fest, dass die linke Flanke der Union verwundbar war. Wright glaubte, dass es durch die North Fork des Shenandoah River geschützt war und hatte die Armee zusammengestellt, um einen Angriff auf seine Rechte abzuwehren. Die beiden entwickelten einen gewagten Angriffsplan und präsentierten ihn Early, der ihn sofort genehmigte. In Cedar Creek befand sich die Unionsarmee im Lager mit dem VII. Korps von Generalmajor George Crook in der Nähe des Flusses, dem XIX. Korps von Generalmajor William Emory in der Mitte und dem VI. Korps von Wright auf der rechten Seite.

Ganz rechts befand sich das Kavalleriekorps von Generalmajor Alfred Torbert mit Divisionen, die von den Brigadegeneralen Wesley Merritt und George Custer angeführt wurden . In der Nacht vom 18. auf den 19. Oktober zog Earlys Kommando in drei Spalten aus. Gordon marschierte im Mondlicht und führte eine dreiteilige Kolonne entlang der Basis von Massanutten zu McInturffs und Colonel Bowmans Furten. Sie nahmen die Streikposten der Union auf, überquerten den Fluss und bildeten sich gegen 4:00 Uhr morgens an Crooks linker Flanke. Im Westen zog Early mit den Divisionen von Generalmajor Joseph Kershaw und Brigadegeneral Gabriel Wharton nach Norden den Valley Turnpike hinauf.

Generalleutnant Jubal Early, CSA. Foto mit freundlicher Genehmigung der Library of Congress

Der Kampf beginnt

Early zog durch Straßburg und blieb bei Kershaw, als sich die Division nach rechts bewegte und sich kurz hinter Bowman’s Mill Ford formierte. Wharton stieg weiter den Turnpike hinauf und setzte sich auf Hupp’s Hill ein. Obwohl gegen Morgengrauen dichter Nebel auf dem Feld niederging, begann die Schlacht um 5:00 Uhr morgens, als Kershaws Männer das Feuer eröffneten und an Crooks Front vorrückten. Einige Minuten später begann Gordons Angriff erneut, Brigadegeneral Rutherford B. Hayes ‚Division zu Crooks Linken. Den Konföderierten gelang es, die Unionstruppen in ihren Lagern überraschend zu erwischen, und es gelang ihnen, Crooks Männer schnell in die Flucht zu schlagen.

Gordon glaubte, Sheridan sei auf der nahe gelegenen Plantage Belle Grove und fuhr seine Männer weiter in der Hoffnung, den General der Union zu erobern. Wright und Emory waren auf die Gefahr aufmerksam und begannen, eine Verteidigungslinie entlang des Valley Turnpike zu bilden. Als dieser Widerstand Gestalt annahm, griff Wharton Cedar Stick in Stickleys Mühle an. Er nahm die Linien der Union an seine Front und erbeutete sieben Kanonen. Unter starkem Druck und Feuer der konföderierten Artillerie über den Bach wurden die Streitkräfte der Union stetig an Belle Grove vorbei zurückgedrängt.

Nachdem das Korps von Crook und Emory schwer geschlagen war, bildete das VI. Korps eine starke Verteidigungslinie, die am Cedar Creek verankert war und die Hochebene nördlich von Belle Grove bedeckte. Sie wehrten Angriffe von Kershaw und Gordons Männern ab und gaben ihren Kameraden Zeit, sich nördlich des nahe gelegenen Middletown zurückzuziehen. Nachdem Earlys Angriffe gestoppt worden waren, zog sich auch das VI. Korps zurück. Während sich die Infanterie neu formierte, bewegte sich Torberts Kavallerie, nachdem sie einen schwachen Stoß des konföderierten Pferdes von Brigadegeneral Thomas Rosser besiegt hatte, links von der neuen Union-Linie oberhalb von Middletown.

Diese Bewegung veranlasste Early, Truppen zu verschieben, um der potenziellen Bedrohung zu begegnen. Early rückte nördlich von Middletown vor und bildete eine neue Linie gegenüber der Position der Union, konnte jedoch seinen Vorteil nicht ausnutzen, da er glaubte, bereits einen Sieg errungen zu haben, und weil viele seiner Männer angehalten hatten, um die Lager der Union zu plündern. Nachdem Sheridan von den Kämpfen erfahren hatte, verließ er Winchester und kam mit hoher Geschwindigkeit gegen 10:30 Uhr auf dem Feld an. Er schätzte die Situation schnell ein und platzierte das VI. Korps links entlang des Valley Pike und das XIX. Korps rechts. Crooks zerschmettertes Korps wurde in Reserve gestellt.

Generalmajor George A. Custer. Foto mit freundlicher Genehmigung der National Archives & Records Administration

Das Blatt wendet sich

Sheridan verlagerte Custers Division auf seine rechte Flanke und ritt über die Vorderseite seiner neuen Linie, um die Männer zu sammeln, bevor er einen Gegenangriff vorbereitete. Gegen 15:00 Uhr startete Early einen kleinen Angriff, der leicht zu besiegen war. 30 Minuten später rückten XIX. Korps und Custer gegen die in der Luft befindliche Linke der Konföderierten vor. Custer verlängerte seine Linie nach Westen und verdünnte Gordons Division, die Earlys Flanke hielt. Dann startete Custer einen massiven Angriff und überrannte Gordons Männer, wodurch die konföderierte Linie von West nach Ost brach.

Um 16:00 Uhr, nachdem Custer und das XIX. Korps Erfolg hatten, befahl Sheridan einen allgemeinen Vormarsch. Während die Männer von Gordon und Kershaw auf der linken Seite brachen, baute die Division von Generalmajor Stephen Ramseur eine steife Verteidigung in der Mitte auf, bis ihr Kommandant tödlich verwundet wurde. Als seine Armee zerfiel, begann Early, sich nach Süden zurückzuziehen, verfolgt von der Kavallerie der Union. Bis nach Einbruch der Dunkelheit gequält, verlor Early den größten Teil seiner Artillerie, als die Brücke bei Spanglers Ford zusammenbrach.

Nachwirkungen

Bei den Kämpfen in Cedar Creek erlitten die Streitkräfte der Union 644 Tote, 3.430 Verwundete und 1.591 Vermisste / Gefangene, während die Konföderierten 320 Tote, 1.540 Verwundete und 1050 Vermisste / Gefangene verloren. Außerdem verlor Early 43 Kanonen und den Großteil seiner Vorräte. Nachdem Early die Dynamik der Erfolge des Vormittags nicht beibehalten konnte, war er von Sheridans charismatischer Führung und der Fähigkeit, seine Männer zu sammeln, überwältigt. Die Niederlage gab der Union effektiv die Kontrolle über das Tal und beseitigte Earlys Armee als wirksame Streitmacht. Zusammen mit den Erfolgen der Union in Mobile Bay und Atlanta sorgte der Sieg praktisch für die Wiederwahl von Präsident Abraham Lincoln .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.