Geschichte & Kultur

Schlacht von Camden in der amerikanischen Revolution

Die Schlacht von Camden wurde am 16. August 1780 während der amerikanischen Revolution (1775-1783) ausgetragen. Nach dem Verlust von Charleston. SC, im Mai 1780 wurde Generalmajor Horatio Gates nach Süden geschickt, um amerikanische Streitkräfte in der Region zu sammeln. Gates war bestrebt, die Briten zu engagieren, und rückte im August 1780 nach Camden, SC, vor. Er traf auf eine britische Armee, die von Generalleutnant Lord Charles Cornwallis angeführt wurde . In der daraus resultierenden Schlacht wurde ein großer Teil von Gates ‚Armee in die Flucht geschlagen und er floh vom Feld. Die Schlacht von Camden war eine vernichtende Niederlage für die amerikanischen Streitkräfte und kostete sie einen geschätzten Feldkommandanten in Johann von Robais, Baron de Kalb. Nach Camden wurde Generalmajor Nathanael Greene zum Kommandeur amerikanischer Truppen im Süden ernannt.

Hintergrund

Nachdem er sich 1778 von Philadelphia nach New York zurückgezogen hatte , verlagerte Generalleutnant Sir Henry Clinton. der die britischen Streitkräfte in Nordamerika befehligte, seinen Fokus nach Süden. Im Dezember dieses Jahres eroberten britische Truppen Savannah, GA, und belagerten im Frühjahr 1780 Charleston. SC. Als die Stadt im Mai 1780 fiel, gelang es Clinton, den Großteil der südlichen Streitkräfte der Kontinentalarmee zu erobern. Oberstleutnant Banastre Tarleton, der aus der Stadt stürmte, besiegte am 29. Mai in der Schlacht von Waxhaws eine weitere sich zurückziehende amerikanische Streitmacht .

General Sir Henry Clinton. Fotoquelle: Public Domain

Nachdem Clinton die Stadt erobert hatte, reiste er ab und ließ Generalleutnant Lord Charles Cornwallis das Kommando. Mit Ausnahme der im Hinterland von South Carolina operierenden Partisanengruppen waren zwei kontinentale Regimenter, die von Generalmajor Baron Johann de Kalb in Hillsborough, NC, kommandiert wurden, die Charleston am nächsten gelegenen amerikanischen Streitkräfte. Um die Situation zu retten, wandte sich der Kontinentalkongress an den Sieger von Saratoga. Generalmajor Horatio Gates .

Als er nach Süden ritt, kam er am 25. Juli in de Kalbs Lager in Deep River, NC, an. Als er die Situation einschätzte, stellte er fest, dass es der Armee an Nahrungsmitteln mangelte, da die lokale Bevölkerung, die von den jüngsten Niederlagen desillusioniert war, keine Versorgung anbot. Um die Moral wiederherzustellen, schlug Gates vor, sofort gegen den Außenposten von Oberstleutnant Lord Francis Rawdon in Camden, SC, vorzugehen.

Obwohl de Kalb bereit war anzugreifen, empfahl er, durch Charlotte und Salisbury zu ziehen, um dringend benötigte Vorräte zu erhalten. Dies wurde von Gates abgelehnt, der auf Geschwindigkeit bestand und begann, die Armee nach Süden durch die Kiefernwälder von North Carolina zu führen. Zusammen mit der Miliz von Virginia und weiteren kontinentalen Truppen hatte Gates ‚Armee während des Marsches wenig zu essen, außer was vom Land entfernt werden konnte.

Schlacht von Camden

Umzug in die Schlacht

Als sie am 3. August den Pee Dee River überquerten, trafen sie 2.000 Milizen, angeführt von Oberst James Caswell. Dieser Zusatz erhöhte die Streitkräfte von Gates auf rund 4.500 Mann, verschlechterte jedoch die logistische Situation weiter. Gates näherte sich Camden, glaubte jedoch, dass er Rawdon weit überlegen war, und entsandte 400 Männer, um Thomas Sumter bei einem Angriff auf einen britischen Versorgungskonvoi zu helfen. Nachdem Cornwallis am 9. August über Gates ‚Vorgehen informiert worden war, marschierte er mit Verstärkung aus Charleston aus. In Camden angekommen, zählte die kombinierte britische Truppe rund 2.200 Mann. Aufgrund von Krankheit und Hunger besaß Gates rund 3.700 gesunde Männer.

Generalmajor Horatio Gates.  Public Domain

Bereitstellungen

Anstatt in Camden zu warten, begann Cornwallis nach Norden zu suchen. Am späten 15. August nahmen die beiden Streitkräfte ungefähr fünf Meilen nördlich der Stadt Kontakt auf. Sie zogen sich für die Nacht zurück und bereiteten sich auf den Kampf am nächsten Tag vor. Gates, der am Morgen im Einsatz war, machte den Fehler, den Großteil seiner kontinentalen Truppen (de Kalbs Kommando) zu seiner Rechten und die Miliz von North Carolina und Virginia zu seiner Linken zu platzieren. Eine kleine Gruppe von Dragonern unter Oberst Charles Armand befand sich hinter ihnen. Als Reserve behielt Gates die Maryland Continentals von Brigadegeneral William Smallwood hinter der amerikanischen Linie.

Bei der Bildung seiner Männer machte Cornwallis ähnliche Einsätze, indem er seine erfahrensten Truppen unter Oberstleutnant James Webster auf die rechte Seite stellte, während Rawdons Miliz der Loyalisten und Freiwilligen Irlands gegen de Kalb war. Als Reserve hielt Cornwallis zwei Bataillone des 71. Fußes sowie Tarletons Kavallerie zurück. Gegenüber waren die beiden Armeen auf ein enges Schlachtfeld beschränkt, das zu beiden Seiten von den Sümpfen des Gum Creek eingezäunt war.

Die Schlacht von Camden

Die Schlacht begann am Morgen, als Cornwallis ‚Recht die amerikanische Miliz angriff. Als die Briten vorrückten, befahl Gates den Kontinenten sein Vormarschrecht. Die Briten feuerten eine Salve in die Miliz ab und forderten mehrere Opfer, bevor sie mit einem Bajonettangriff nach vorne stürmten. Der Großteil der Miliz, der größtenteils keine Bajonette hatte und von den Eröffnungsschüssen erschüttert wurde, floh sofort vom Feld. Als sein linker Flügel zerfiel, floh Gates mit der Miliz. Die Kontinente drängten vorwärts, kämpften heftig und wehrten zwei Angriffe von Rawdons Männern ab ( Karte ).

Generalmajor Johann von Robais, Baron de Kalb.  Public Domain

Gegenangriffe, die Kontinente waren kurz davor, Rawdons Linie zu brechen, wurden aber bald von Webster in die Flanke genommen. Nachdem er die Miliz in die Flucht geschlagen hatte, drehte er seine Männer um und begann, die linke Flanke des Kontinents anzugreifen. Die Amerikaner widersetzten sich hartnäckig und mussten sich schließlich zurückziehen, als Cornwallis Tarleton befahl, ihren Rücken anzugreifen. Im Verlauf der Kämpfe wurde de Kalb elf Mal verwundet und auf dem Feld gelassen. Auf dem Rückzug aus Camden wurden die Amerikaner von Tarletons Soldaten etwa dreißig Kilometer weit verfolgt.

Nachwirkungen

In der Schlacht von Camden erlitt Gates ‚Armee rund 800 Tote und Verwundete und weitere 1.000 Gefangene. Außerdem verloren die Amerikaner acht Kanonen und den größten Teil ihres Waggonzuges. De Kalb wurde von den Briten gefangen genommen und von Cornwallis ‚Arzt betreut, bevor er am 19. August starb. Die britischen Verluste beliefen sich auf 68 Tote, 245 Verwundete und 11 Vermisste.

Camden war eine vernichtende Niederlage und das zweite Mal, dass eine amerikanische Armee im Süden 1780 effektiv zerstört wurde. Nachdem Gates während der Kämpfe vom Feld geflohen war, ritt er bei Einbruch der Dunkelheit sechzig Meilen nach Charlotte. In Ungnade gefallen, wurde er im Herbst zugunsten des zuverlässigen Generalmajors Nathanael Greene aus dem Kommando entfernt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.