Geschichte & Kultur

Schlacht von Big Bethel – Amerikanischer Bürgerkrieg

Die Schlacht von Big Bethel wurde am 10. Juni 1861 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) ausgetragen. Nach dem Angriff der Konföderierten auf Fort Sumter am 12. April 1861 forderte Präsident Abraham Lincoln 75.000 Männer auf, um den Aufstand niederzuschlagen. Virginia war nicht bereit, Soldaten zur Verfügung zu stellen, sondern entschied sich stattdessen, die Union zu verlassen und der Konföderation beizutreten. Als Virginia seine Staatskräfte mobilisierte, bereitete sich Oberst Justin Dimick darauf vor, Fort Monroe an der Spitze der Halbinsel zwischen den Flüssen York und James zu verteidigen. Das Fort liegt am Old Point Comfort und verfügt über Hampton Roads und einen Teil der Chesapeake Bay.

Die Landanflüge, die leicht mit Wasser versorgt werden konnten, bestanden aus einem schmalen Damm und einer Landenge, die von den Kanonen der Festung bedeckt waren. Nachdem Dimicks Antrag auf frühzeitige Übergabe der Miliz von Virginia abgelehnt worden war, verschärfte sich die Situation nach dem 20. April, als zwei Milizregimenter aus Massachusetts als Verstärkung eintrafen. Diese Kräfte wurden im nächsten Monat weiter ausgebaut und am 23. Mai übernahm Generalmajor Benjamin F. Butler das Kommando.

Als die Garnison anschwoll, reichte das Gelände der Festung nicht mehr aus, um die Streitkräfte der Union zu lagern. Während Dimick Camp Hamilton außerhalb der Festungsmauern errichtet hatte, sandte Butler am 27. Mai eine Truppe acht Meilen nordwestlich nach Newport News. Die Unionstruppen nahmen die Stadt ein und errichteten Befestigungen, die Camp Butler genannt wurden. Bald wurden Kanonen aufgestellt, die den James River und die Mündung des Nansemond River bedeckten. In den folgenden Tagen wurden sowohl Camps Hamilton als auch Butler weiter vergrößert.

In Richmond machte sich Generalmajor Robert E. Lee. der die Streitkräfte von Virginia befehligte, zunehmend Sorgen um Butlers Aktivitäten. Um die Streitkräfte der Union einzudämmen und zurückzudrängen, wies er Oberst John B. Magruder an, Truppen auf die Halbinsel zu bringen. Als er am 24. Mai sein Hauptquartier in Yorktown errichtete, befehligte er rund 1.500 Mann, darunter einige Truppen aus North Carolina.

Armeen & Kommandanten:

Union

Konföderierter

Magruder zieht nach Süden

Am 6. Juni schickte Magruder eine Truppe unter Oberst DH Hill nach Süden zur Big Bethel Church, die ungefähr acht Meilen von den Lagern der Union entfernt war. Er nahm eine Position auf den Höhen nördlich des Westarms des Back River an und begann mit dem Bau einer Reihe von Befestigungen auf der anderen Straßenseite zwischen Yorktown und Hampton, einschließlich einer Brücke über den Fluss.

Um diese Position zu unterstützen, baute Hill zu seiner Rechten eine Redoute über den Fluss sowie zu seiner Linken eine Furt. Als die Bauarbeiten in Big Bethel voranschritten, schob er eine kleine Truppe von rund 50 Mann nach Süden zur Little Bethel Church, wo ein Außenposten errichtet wurde. Nachdem Magruder diese Positionen eingenommen hatte, begann er, Patrouillen der Union zu belästigen.

Butler antwortet

Butler war sich bewusst, dass Magruder in Big Bethel eine beträchtliche Streitmacht hatte, und nahm fälschlicherweise an, dass die Garnison in Little Bethel eine ähnliche Größe hatte. In dem Wunsch, die Konföderierten zurückzudrängen, wies er Major Theodore Winthrop von seinen Mitarbeitern an, einen Angriffsplan auszuarbeiten. Winthrop forderte konvergierende Kolonnen von Camps Butler und Hamilton und beabsichtigte, einen nächtlichen Angriff auf Little Bethel zu starten, bevor er nach Big Bethel weiterzog.

In der Nacht vom 9. auf den 10. Juni setzte Butler 3.500 Männer unter dem Gesamtkommando von Brigadegeneral Ebenezer W. Peirce von der Miliz von Massachusetts in Bewegung. Der Plan sah vor, dass Oberst Abram Duryees 5. freiwillige New Yorker Infanterie Camp Hamilton verlässt und die Straße zwischen Big und Little Bethel abtrennt, bevor sie letztere angreift. Ihnen sollte das 3. freiwillige New Yorker Infanterieregiment von Oberst Frederick Townsend folgen, das Unterstützung bieten würde.

Als die Truppen Camp Hamilton verließen, sollten Abteilungen der 1. Freiwilligen Infanterie von Vermont und 4. Massachusetts unter Oberstleutnant Peter T. Washburn und des 7. New Yorker Freiwilligen von Oberst John A. Bendix aus Camp Butler vorrücken. Diese sollten Townsends Regiment treffen und eine Reserve bilden. Butler war besorgt über die grüne Natur seiner Männer und die nächtliche Verwirrung und wies die Unionstruppen an, ein weißes Band am linken Arm zu tragen und das Passwort „Boston“ zu verwenden.

Leider konnte Butlers Bote an Camp Butler diese Informationen nicht weitergeben. Gegen 4:00 Uhr morgens waren Duryees Männer in Position und Captain Judson Kilpatrick eroberte die Streikposten der Konföderierten. Bevor der 5. New York angreifen konnte, hörten sie Schüsse in ihrem Rücken. Es stellte sich heraus, dass Bendix ‚Männer versehentlich auf Townsends Regiment feuerten, als sie sich näherten. Da die Union ihre Uniformen noch nicht standardisiert hatte, wurde die Situation zunehmend verwirrt, da das 3. New York grau war.

Aufschieben

Duryee und Washburn empfahlen, die Operation abzubrechen, um die Bestellung wiederherzustellen. Peirce war nicht dazu bereit und beschloss, den Vormarsch fortzusetzen. Der freundliche Brandfall machte Magruders Männer auf den Angriff der Union aufmerksam und die Männer in Little Bethel zogen sich zurück. Peirce setzte sich mit Duryees Regiment an die Spitze und besetzte und verbrannte die Little Bethel Church, bevor er nach Norden in Richtung Big Bethel marschierte.

Als sich die Unionstruppen näherten, hatte Magruder gerade seine Männer in ihre Reihen aufgenommen, nachdem er eine Bewegung gegen Hampton abgebrochen hatte. Nachdem Kilpatrick das Überraschungsmoment verloren hatte, machte er den Feind weiter auf die Annäherung der Union aufmerksam, als er auf die Streikposten der Konföderierten schoss. Teilweise von Bäumen und Gebäuden abgeschirmt, kamen Peirces Männer auf dem Feld an. Duryees Regiment war das erste, das angriff und von schwerem feindlichem Feuer zurückgewiesen wurde.

Gewerkschaftsversagen

Peirce setzte seine Truppen rittlings auf der Hampton Road ein und brachte drei Waffen mit, die von Leutnant John T. Greble beaufsichtigt wurden. Gegen Mittag rückte das 3. New York vor und griff die Position der konföderierten Stürmer an. Dies erwies sich als erfolglos und Townsends Männer suchten Deckung, bevor sie sich zurückzogen. Bei den Erdarbeiten befürchtete Oberst WD Stuart, dass er überflügelt wurde, und zog sich in die Hauptlinie der Konföderierten zurück. Dies ermöglichte es dem 5. New York, das Townsends Regiment unterstützt hatte, die Redoute zu erobern.

Magruder wollte diese Position nicht abtreten und richtete die Verstärkung nach vorne. Ohne Unterstützung musste sich das 5. New York zurückziehen. Mit diesem Rückschlag leitete Peirce Versuche, die Flanken der Konföderierten zu drehen. Auch diese erwiesen sich als erfolglos und Winthrop wurde getötet. Als die Schlacht zum Patt wurde, feuerten Unionstruppen und Artillerie weiter auf Magruders Männer, die auf der Südseite des Baches gebaut hatten.

Als ein Ausfall zum Verbrennen dieser Strukturen zurückgedrängt wurde, wies er seine Artillerie an, sie zu zerstören. Erfolgreich enthüllte die Anstrengung Grebles Waffen, die weiter feuerten. Als sich die konföderierte Artillerie auf diese Position konzentrierte, wurde Greble niedergeschlagen. Als Peirce sah, dass kein Vorteil erzielt werden konnte, befahl er seinen Männern, das Feld zu verlassen.

Nachwirkungen

Obwohl die Unionstruppen von einer kleinen Streitmacht der konföderierten Kavallerie verfolgt wurden, erreichten sie ihre Lager um 17:00 Uhr. Bei den Kämpfen in Big Bethel erlitt Peirce 18 Tote, 53 Verwundete und 5 Vermisste, während Magruders Befehl 1 Tote und 7 Verwundete verursachte. Big Bethel, eine der ersten Bürgerkriegsschlachten in Virginia, veranlasste die Unionstruppen, ihren Vormarsch auf der Halbinsel zu stoppen.

Obwohl siegreich, zog sich Magruder auch auf eine neue, stärkere Linie in der Nähe von Yorktown zurück. Nach der Niederlage der Union beim First Bull Run im folgenden Monat wurden Butlers Streitkräfte reduziert, was die Operationen weiter behinderte. Dies würde sich im folgenden Frühjahr ändern, als Generalmajor George B. McClellan zu Beginn der Halbinselkampagne mit der Potomac-Armee eintraf. Als die Unionstruppen nach Norden zogen, verlangsamte Magruder während der Belagerung von Yorktown ihren Vormarsch mit verschiedenen Tricks .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.