Geschichte & Kultur

Schlacht von Antietam im amerikanischen Bürgerkrieg

Die Schlacht von Antietam wurde am 17. September 1862 während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) ausgetragen. Nach seinem beeindruckenden Sieg in der zweiten Schlacht von Manassas Ende August 1862 zog General Robert E. Lee nach Norden nach Maryland, um Nachschub zu erhalten und die Eisenbahnverbindungen nach Washington zu unterbrechen. Dieser Schritt wurde vom konföderierten Präsidenten Jefferson Davis gebilligt, der glaubte, dass ein Sieg auf nördlichem Boden die Wahrscheinlichkeit einer Anerkennung durch Großbritannien und Frankreich erhöhen würde. Lee überquerte den Potomac und wurde langsam von Generalmajor George B. McClellan verfolgt, der kürzlich wieder zum Oberkommando der Unionstruppen in der Region ernannt worden war.

Armeen & Kommandanten

Union

Konföderierter

Schlacht von Antietam – Auf dem Weg zum Kontakt

Lees Feldzug wurde bald kompromittiert, als die Streitkräfte der Union eine Kopie des Sonderbefehls 191 fanden, in der seine Bewegungen dargelegt und gezeigt wurden, dass seine Armee in mehrere kleinere Kontingente aufgeteilt war. Am 9. September wurde eine Kopie des Ordens auf der Best Farm südlich von Frederick, MD, von Corporal Barton W. Mitchell von den 27. Indiana Volunteers gefunden. Das an Generalmajor DH Hill gerichtete Dokument war um drei Zigarren gewickelt und fiel Mitchell ins Auge, als es im Gras lag. Schnell die Befehlskette der Union passiert und als authentisch anerkannt, erreichte sie bald McClellans Hauptquartier. Der Befehlshaber der Union bewertete die Informationen und sagte: „Hier ist ein Papier, mit dem ich, wenn ich Bobby Lee nicht peitschen kann, bereit sein werde, nach Hause zu gehen.“ 

Trotz der zeitkritischen Natur der in Special Order 191 enthaltenen Informationen zeigte McClellan seine charakteristische Langsamkeit und zögerte, bevor er auf diese kritischen Informationen reagierte. Während konföderierten Truppen unter Major General Thomas „Stonewall“ Jackson wurden Harpers Ferry Erfassung. drückte McClellan Westen und Lee Männer in die Pässe durch die Berge beschäftigt. In der daraus resultierenden Schlacht von South Mountain am 14. September griffen McClellans Männer die überzähligen Verteidiger der Konföderierten in Fox’s, Turner’s und Crampton’s Gaps an. Obwohl die Lücken geschlossen waren, dauerten die Kämpfe den ganzen Tag und verschafften Lee Zeit, seiner Armee zu befehlen, sich in Sharpsburg wieder zu konzentrieren.

McClellans Plan

Lee brachte seine Männer hinter Antietam Creek zusammen und befand sich in einer prekären Lage mit dem Potomac im Rücken und nur Botelers Ford im Südwesten bei Shepherdstown als Fluchtweg. Am 15. September, als die führenden Divisionen der Union gesichtet wurden, hatte Lee nur 18.000 Mann in Sharpsburg. Bis zu diesem Abend war ein Großteil der Unionsarmee eingetroffen. Obwohl ein sofortiger Angriff am 16. September den krabbelnden Lee wahrscheinlich überwältigt hätte, begann der stets vorsichtige McClellan, der glaubte, dass die Streitkräfte der Konföderierten rund 100.000 waren, die Linien der Konföderierten erst am späten Nachmittag zu untersuchen. Diese Verzögerung ermöglichte es Lee, seine Armee zusammenzubringen, obwohl einige Einheiten noch unterwegs waren. Basierend auf den am 16. gesammelten Informationen beschloss McClellan, die Schlacht am nächsten Tag mit einem Angriff aus dem Norden zu eröffnen, da dies seinen Männern ermöglichen würde, den Bach an der nicht verteidigten oberen Brücke zu überqueren. Der Angriff sollte von zwei Korps durchgeführt werden, zwei weitere warteten in Reserve.

Dieser Angriff würde durch einen Ablenkungsangriff des IX. Korps von Generalmajor Ambrose Burnside gegen die untere Brücke südlich von Sharpsburg unterstützt. Sollten sich die Angriffe als erfolgreich erweisen, beabsichtigte McClellan, mit seinen Reserven über die mittlere Brücke gegen das konföderierte Zentrum anzugreifen. Die Absichten der Union wurden am Abend des 16. September klar, als das I Corps von Generalmajor Joseph Hooker mit Lees Männern im East Woods nördlich der Stadt kämpfte. Infolgedessen verlagerte Lee, der Jacksons Männer zu seiner Linken und Generalmajor James Longstreet zu seiner Rechten platziert hatte, die Truppen, um der erwarteten Bedrohung zu begegnen ( Karte ).

Der Kampf beginnt im Norden

Am 17. September gegen 5.30 Uhr griff Hooker den Hagerstown Turnpike mit dem Ziel an, die Dunker Church, ein kleines Gebäude auf einem Plateau im Süden, zu erobern. Die Begegnung mit Jacksons Männern begann im Miller Cornfield und im East Woods mit brutalen Kämpfen. Eine blutige Pattsituation folgte, als die zahlenmäßig unterlegenen Konföderierten wirksame Gegenangriffe abhielten und unternahmen. Hinzufügen von Brigadier General Abner Doubleday ‚s Division in den Kampf, Hooker Truppen begann , den Feind zurückzudrängen. Als Jacksons Linie kurz vor dem Zusammenbruch stand, trafen die Verstärkungen gegen 7:00 Uhr morgens ein, als Lee seine Linien an anderer Stelle von Männern befreite.

Gegenangriffe trieben sie Hooker zurück und die Unionstruppen mussten Cornfield und West Woods abtreten. Hooker war blutig und bat das XII. Korps von Ge
neralmajor Joseph K. Mansfield um Hilfe. Das XII. Korps rückte in Kolonnen von Kompanien vor und wurde während ihres Anfluges von konföderierter Artillerie getroffen. Mansfield wurde von einem Scharfschützen tödlich verwundet. Unter dem Kommando von Brigadegeneral Alpheus Williams erneuerte das XII. Korps den Angriff. Während eine Division durch feindliches Feuer gestoppt wurde, konnten die Männer von Brigadegeneral George S. Greene die Dunker-Kirche durchbrechen und erreichen ( Karte ).

Während Greenes Männer aus dem Westwald unter schweres Feuer gerieten, wurde Hooker verwundet, als er versuchte, Männer zu sammeln, um den Erfolg auszunutzen. Da keine Unterstützung eintraf, musste Greene sich zurückziehen. Um die Situation über Sharpsburg zu erzwingen, wurde Generalmajor Edwin V. Sumner angewiesen, zwei Divisionen seines II. Korps zum Kampf beizutragen. Sumner rückte mit der Division von Generalmajor John Sedgwick vor und verlor den Kontakt zur Division von Brigadegeneral William French, bevor er einen vorschnellen Angriff in den Westwald führte. Sedgwicks Männer wurden auf drei Seiten schnell unter Beschuss genommen und mussten sich zurückziehen ( Karte ).

Angriffe in der Mitte

Gegen Mittag beruhigten sich die Kämpfe im Norden, als die Streitkräfte der Union den Ostwald und die Konföderierten den Westwald hielten. Nachdem Franzosen Sumner verloren hatten, entdeckten sie Elemente der Division von Generalmajor DH Hill im Süden. Obwohl sie nur 2.500 Mann zählten und müde waren, früher am Tag zu kämpfen, befanden sie sich in einer starken Position auf einer versunkenen Straße. Gegen 9:30 Uhr begannen die Franzosen eine Reihe von drei brigadengroßen Angriffen auf Hill. Diese scheiterten nacheinander, als Hill’s Truppen hielten. Lee spürte die Gefahr und verpflichtete seine letzte Reservedivision, angeführt von Generalmajor Richard H. Anderson. zum Kampf. Bei einem vierten Angriff der Union stürmte die berühmte irische Brigade mit wehenden grünen Flaggen vorwärts und Pater William Corby rief Worte der bedingten Absolution. 

Die Pattsituation wurde schließlich gebrochen, als es Elementen der Brigade von Brigadegeneral John C. Caldwell gelang, die Konföderierten nach rechts zu wenden. Auf einem Hügel mit Blick auf die Straße konnten Unionssoldaten die konföderierten Linien abfeuern und die Verteidiger zum Rückzug zwingen. Eine kurze Verfolgung der Union wurde durch Gegenangriffe der Konföderierten gestoppt. Als sich die Szene gegen 13:00 Uhr beruhigte, hatte sich eine große Lücke in Lees Reihen geöffnet. McClellan, der glaubte, dass Lee über 100.000 Mann hatte, weigerte sich wiederholt, die über 25.000 Männer, die er in Reserve hatte, für die Ausnutzung des Durchbruchs einzusetzen, obwohl das VI. Korps von Generalmajor William Franklin in Position war. Infolgedessen ging die Gelegenheit verloren ( Karte ).

Fehler im Süden

Im Süden bewegte sich Burnside, verärgert über Befehlsumstellungen, erst gegen 10:30 Uhr. Infolgedessen wurden viele der konföderierten Truppen, die ihm ursprünglich gegenübergestanden hatten, zurückgezogen, um die anderen Angriffe der Union zu blockieren. Burnside wurde beauftragt, das Antietam zu überqueren, um Hookers Aktionen zu unterstützen, und war in der Lage, Lees Rückzugsweg zu Botelers Ford abzuschneiden. Er ignorierte die Tatsache, dass der Bach an mehreren Stellen befahrbar war, und konzentrierte sich darauf, die Rohrbach-Brücke zu nehmen, während er zusätzliche Truppen stromabwärts zu Snavelys Ford entsandte ( Karte ).

Die Brücke, die von 400 Mann und zwei Artillerie-Batterien auf einem Steilhang am Westufer verteidigt wurde, wurde zu Burnsides Fixierung, da wiederholte Versuche, sie zu stürmen, fehlschlugen. Gegen 13:00 Uhr wurde die Brücke schließlich zu einem Engpass, der den Vormarsch von Burnside um zwei Stunden verlangsamte. Die wiederholten Verzögerungen ermöglichten es Lee, Truppen nach Süden zu verlegen, um der Bedrohung zu begegnen. Sie wurden durch die Ankunft der Division von Generalmajor AP Hill von Harpers Ferry unterstützt. Sie griffen Burnside an und zerschmetterten seine Flanke. Obwohl Burnside eine größere Anzahl besaß, verlor er die Nerven und fiel auf die Brücke zurück. Um 17.30 Uhr waren die Kämpfe beendet.

Nach der Schlacht von Antietam

Die Schlacht von Antietam war der blutigste Tag in der amerikanischen Militärgeschichte. Die Verluste der Union beliefen sich auf 2.108 Tote, 9.540 Verwundete und 753 Gefangene / Vermisste, während die Konföderierten 1.546 Tote, 7.752 Verwundete und 1.018 Gefangene / Vermisste erlitten. Am nächsten Tag bereitete sich Lee auf einen weiteren Angriff der Union vor, aber McClellan, der immer noch glaubte, er sei überzählig, tat nichts. Lee wollte unbedingt fliehen und überquerte den Potomac zurück nach Virginia. Als strategischer Sieg erlaubte Antietam Präsident Abraham Lincoln, die Emanzipationserklärung herauszugeben, mit der  versklavte Menschen auf konföderiertem Gebiet befreit wurden. McClellan blieb bis Ende Oktober in Antietam untätig, obwohl das Kriegsministerium Lee aufforderte, Lee zu verfolgen. Am 5. November wurde ihm das Kommando entzogen und zwei Tage später durch Burnside ersetzt.

Ausgewählte Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.