Geschichte & Kultur

Grundlegende Fakten zu US-Territorien

Die Vereinigten Staaten sind das drittgrößte Land der Welt, gemessen an Bevölkerung und Landfläche. Es ist in 50 Staaten unterteilt, beansprucht aber auch 14 Gebiete auf der ganzen Welt. Die Definition eines Territoriums, wie sie für die von den Vereinigten Staaten beanspruchten Gebiete gilt, sind Gebiete, die von den Vereinigten Staaten verwaltet werden, aber von keinem der 50 Staaten oder einer anderen Weltnation offiziell beansprucht werden. In der Regel sind die meisten dieser Gebiete in Bezug auf Verteidigung, wirtschaftliche und soziale Unterstützung von den Vereinigten Staaten abhängig.

Das Folgende ist eine alphabetische Liste der Gebiete der Vereinigten Staaten. Als Referenz wurden auch ihre Landfläche und Bevölkerung (falls zutreffend) aufgenommen.

Amerikanischen Samoa-Inseln

• Gesamtfläche: 199 km²
• Bevölkerung: 55.519 Einwohner (Schätzung 2010)

Amerikanisch-Samoa besteht aus fünf Inseln und zwei Korallenatollen und ist Teil der Kette der Samoanischen Inseln im Südpazifik. Die dreigliedrige Konvention von 1899 teilte die Samoanischen Inseln zwischen den USA in zwei Teile. und Deutschland kämpfte nach mehr als einem Jahrhundert der Kämpfe zwischen Franzosen, Engländern, Deutschen und Amerikanern um die Eroberung der Inseln heftig mit den Samoanern. Die USA besetzten 1900 ihren Teil von Samoa und am 17. Juli 1911 wurde die US Naval Station Tutuila offiziell in Amerikanisch-Samoa umbenannt.

Baker Island

• Gesamtfläche: 1,64 km²
• Bevölkerung: Unbewohnt

Baker Island, ein Atoll nördlich des Äquators im zentralen Pazifik, etwa 1.920 Meilen südwestlich von Honolulu. Es wurde 1857 ein amerikanisches Territorium. Die Amerikaner versuchten in den 1930er Jahren, die Insel zu bewohnen, aber als Japan während des Zweiten Weltkriegs im Pazifik aktiv wurde, wurden sie evakuiert. Die Insel ist nach Michael Baker benannt, der die Insel mehrmals besuchte, bevor er sie 1855 „beanspruchte“. Sie wurde 1974 als Teil des Baker Island National Wildlife Refuge eingestuft.

Guam

• Gesamtfläche: 549 km² (212 Quadratmeilen)
• Bevölkerung: 175.877 Einwohner (Schätzung 2008)

Guam liegt im westlichen Pazifik auf den Marianen und wurde 1898 nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg in US-Besitz gebracht. Es wird angenommen, dass sich die Ureinwohner von Guam, die Chamorros, vor etwa 4.000 Jahren auf der Insel niedergelassen haben. Der erste Europäer, der Guam „entdeckte“, war 1521 Ferdinand Magellan.

Die Japaner besetzten Guam 1941, drei Tage nach dem Angriff auf Pearl Harbor in Hawaii. Amerikanische Streitkräfte befreiten die Insel am 21. Juli 1944, der immer noch als Befreiungstag gefeiert wird.

Howland Island

• Gesamtfläche: 1,8 km²
• Bevölkerung: Unbewohnt

Howland Island liegt in der Nähe von Baker Island im Zentralpazifik und umfasst das Howland Island National Wildlife Refuge. Es wird vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice verwaltet. Es ist Teil des Pacific Remote Islands Marine National Monument. Die USA nahmen 1856 Besitz. Howland Island war die Zielfliegerin, auf die Amelia Earhart zusteuerte, als ihr Flugzeug 1937 verschwand. 

Jarvis Island

• Gesamtfläche: 4,5 km²
• Bevölkerung: Unbewohnt

Dieses unbewohnte Atoll befindet sich im Südpazifik auf halber Strecke zwischen Hawaii und den Cookinseln. Es wurde 1858 von den USA annektiert und wird vom Fisch- und Wildtierservice als Teil des National Wildlife Refuge-Systems verwaltet. 

Kingman Reef

• Gesamtfläche: 0,03 km²
• Bevölkerung: Unbewohnt

Obwohl das Kingman Reef einige hundert Jahre zuvor entdeckt wurde, wurde es 1922 von den USA eingemeindet. Es ist nicht in der Lage, das Pflanzenleben zu erhalten, und wird als maritime Gefahr angesehen, aber seine Lage im Pazifik hatte während des Zweiten Weltkriegs einen strategischen Wert. Es wird vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice als Pacific National Islands Marine National Monument verwaltet.

Midway Islands

• Gesamtfläche: 6,2 km²
• Bevölkerung: Auf den Inseln gibt es keine ständigen Einwohner, aber auf den Inseln leben regelmäßig Hausmeister.

Midway liegt fast auf halber Strecke zwischen Nordamerika und Asien, daher der Name. Es ist die einzige Insel im hawaiianischen Archipel, die nicht zu Hawaii gehört. Es wird vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice verwaltet. Die USA nahmen Midway 1856 offiziell in Besitz. 

Die Schlacht von Midway war eine der wichtigsten zwischen den Japanern und den USA im Zweiten Weltkrieg.

Im Mai 1942 planten die Japaner eine Invasion auf Midway Island, die eine Basis für den Angriff auf Hawaii bieten sollte. Aber die Amerikaner haben die japanischen Funkübertragungen abgefangen und entschlüsselt. Am 4. Juni 1942 griffen US-Flugzeuge der USS Enterprise, der USS Hornet und der USS Yorktown vier japanische Träger an und versenkten sie, wodurch die Japaner zum Rückzug gezwungen wurden. Die Schlacht von Midway markierte den Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs im Pazifik.

Navassa Island

• Gesamtfläche: 5,2 km²
• Bevölkerung: Unbewohnt

 Navassa Island liegt in der Karibik 35 Meilen westlich von Haiti und wird vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice verwaltet. Die USA beanspruchten 1850 den Besitz von Navassa, obwohl Haiti diese Behauptung bestritten hat. Eine Gruppe von Besatzungsmitgliedern von Christoph Kolumbus ereignete sich 1504 auf der Insel auf dem Weg von Jamaika nach Hispanola, entdeckte jedoch, dass Navassa keine Süßwasserquellen hatte.

Nördliche Marianneninseln

• Gesamtfläche: 477 km²
• Bevölkerung: 52.344 (Schätzung 2015)

Offiziell als Commonwealth der Nördlichen Marianen bekannt, befindet sich diese Reihe von 14 Inseln in der mikronesischen Inselsammlung im Pazifischen Ozean zwischen Palau, den Philippinen und Japan. 

Die Nördlichen Marianen haben ein tropisches Klima mit Dezember bis Mai als Trockenzeit und Juli bis Oktober als Monsunzeit. Die größte Insel des Territoriums, Saipan, steht im Guinness-Buch der Rekorde für die weltweit gleichwertigste Temperatur von 80 Grad das ganze Jahr über. Die Japaner besaßen die nördlichen Marianen bis zur US-Invasion 1944. 

Palmyra-Atoll

• Gesamtfläche: 4 km²
• Bevölkerung: Unbewohnt

Palmyra ist ein eingetragenes Gebiet der USA, vorbehaltlich aller Bestimmungen der Verfassung, aber es ist auch ein unorganisiertes Gebiet, so dass es keinen Kongressgesetz darüber gibt, wie Palmyra regiert werden sollte. Palmyra liegt auf halber Strecke zwischen Guam und Hawaii und hat keine ständigen Einwohner. Es wird vom US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice verwaltet.

Puerto Rico

• Gesamtfläche: 8.959 km² (3.151 Quadratmeilen)
• Bevölkerung: 3.474.000 Einwohner (Schätzung 2015)

Puerto Rico ist die östlichste Insel der Großen Antillen in der Karibik, etwa 1.000 Meilen südöstlich von Florida und östlich der Dominikanischen Republik und westlich der US-amerikanischen Jungferninseln. Puerto Rico ist ein Commonwealth, ein Territorium der USA, aber kein Staat. Puerto Rico trennte sich 1898 von Spanien, und die Puertoricaner sind seit der Verabschiedung eines Gesetzes im Jahr 1917 Staatsbürger der Vereinigten Staaten. Obwohl sie Staatsbürger sind, zahlen die Puertoricaner keine Bundeseinkommensteuer und können nicht für den Präsidenten stimmen.

US Jungferninseln

• Gesamtfläche: 136 Quadratmeilen (349 km²)
• Bevölkerung: 106.405 (Schätzung 2010)

Die Inseln, aus denen sich der Archipel der US-amerikanischen Jungferninseln in der Karibik zusammensetzt, sind St. Croix, St. John und St. Thomas sowie andere kleinere Inseln. Das USVI wurde 1917 ein US-Territorium, nachdem die USA einen Vertrag mit Dänemark unterzeichnet hatten. Die Hauptstadt des Territoriums ist Charlotte Amalie auf St. Thomas.

Das USVI wählt einen Delegierten für den Kongress, und während der Delegierte im Ausschuss abstimmen kann, kann er oder sie nicht an den Bodenstimmen teilnehmen. Sie hat einen eigenen Gesetzgeber und wählt alle vier Jahre einen Territorialgouverneur.

Wake Islands

• Gesamtfläche: 6,5 km²
• Bevölkerung: 94 (Schätzung von 2015)

Wake Island ist ein Korallenatoll im westlichen Pazifik, 1.500 Meilen östlich von Guam und 2.300 Meilen westlich von Hawaii. Es ist ein unorganisiertes Gebiet ohne eigene Rechtspersönlichkeit, das auch von den Marshallinseln beansprucht wird. Es wurde 1899 von den USA beansprucht und wird von der US Air Force verwaltet.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.