Tiere und Natur

Die 3 grundlegenden Amphibiengruppen

Amphibien sind eine Gruppe von Tetrapoden-Wirbeltieren, zu denen moderne Frösche und Kröten, Caecilians sowie Molche und Salamander gehören. Die ersten Amphibien entwickelten sich vor ungefähr 370 Millionen Jahren während der Devon- Zeit aus Lappenfischen und waren die ersten Wirbeltiere, die vom Leben im Wasser zum Leben an Land übergingen. Trotz ihrer frühen Besiedlung terrestrischer Lebensräume haben die meisten Amphibien ihre Verbindungen zu aquatischen Lebensräumen nie vollständig abgebrochen. Zusammen mit Vögeln. Fischen. wirbellosen Tieren, Säugetieren und Reptilien. Amphibien sind eine der sechs Grundtiergruppen .

Über Amphibien

Mark Wilson / Getty Images 

Amphibien sind einzigartig in ihrer Fähigkeit, sowohl an Land als auch im Wasser zu leben. Es gibt heute ungefähr 6.200 Arten von Amphibien auf der Erde. Amphibien haben bestimmte Eigenschaften, die sie von Reptilien und anderen Tieren unterscheiden:

  • Sie werden im Wasser geboren und verwandeln sich dann in Erwachsene, die an Land leben können.
  • Amphibien können durch ihre dünne Haut atmen und Wasser aufnehmen.
  • Sie haben viele verschiedene Arten der Fortpflanzung: Einige legen Eier, einige tragen lebende Junge, einige tragen ihre Eier, während andere ihre Jungen verlassen, um für sich selbst zu sorgen.

Molche und Salamander

Paul Wheeler Fotografie / Getty Images.

Molche und Salamander sind Amphibien mit schlankem Körper, langen Schwänzen und vier Beinen, die sich während der Perm-Zeit (vor 286 bis 248 Millionen Jahren) von anderen Amphibien unterschieden . Molche verbringen den größten Teil ihres Lebens an Land und kehren zum Brüten ins Wasser zurück. Im Gegensatz dazu verbringen Salamander ihr ganzes Leben im Wasser. Molche und Salamander werden in etwa 10 Familien eingeteilt, von denen einige Maulwurfssalamander, Riesensalamander, asiatische Salamander, lungenlose Salamander, Sirenen und Schlammwelpen umfassen.

Frösche und Kröten

Alvaro Pantoja / Shutterstock

Frösche und Kröten gehören zur größten der drei Amphibiengruppen. Es gibt mehr als 4.000 Arten von Fröschen und Kröten und derzeit etwa 25 Familien von Fröschen, darunter Gruppen wie Goldfrösche, echte Kröten, Geisterfrösche, Laubfrösche der Alten Welt, afrikanische Laubfrösche, Schaufelfußkröten und viele andere.

Der früheste bekannte froschartige Vorfahr ist Gerobatrachus, eine gezahnte Amphibie, die vor etwa 290 Millionen Jahren lebte. Ein weiterer früher Frosch war Triadobatrachus, eine ausgestorbene Amphibiengattung, die 250 Millionen Jahre alt ist. Moderne erwachsene Frösche und Kröten haben vier Beine, aber keine Schwänze, und viele Froscharten haben die Fähigkeit entwickelt, Raubtiere zu vergiften, die ihre Haut berühren oder schmecken.

Caecilians

Pedro H. Bernardo / Getty Images

Caecilians sind die dunkelste Gruppe von Amphibien. Sie haben keine Gliedmaßen und nur einen sehr kurzen Schwanz. Ihr Name leitet sich vom lateinischen Wort für „blind“ ab, da die meisten Caecilians entweder keine oder nur sehr kleine Augen haben. Caecilians leben in den Tropen Süd- und Mittelamerikas, Afrikas und Südasiens. Sie leben hauptsächlich von Regenwürmern und kleinen unterirdischen Tieren.

Während Caecilians eine oberflächliche Ähnlichkeit mit Schlangen, Würmern und Aalen haben, sind sie mit keiner dieser Arten eng verwandt. Die Evolutionsgeschichte der Caecilians bleibt dunkel und es wurden nur wenige Fossilien dieser Gruppe von Amphibien entdeckt. Einige Wissenschaftler vermuten, dass Caecilians aus einer Gruppe von Tetrapoden hervorgegangen sind, die als Lepospondyli bekannt sind.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.