Geschichte & Kultur

Was ist eine Bananenrepublik? Definition und Beispiele

Eine Bananenrepublik ist ein politisch instabiles Land mit einer Wirtschaft, die vollständig von den Einnahmen aus dem Export eines einzelnen Produkts oder einer einzelnen Ressource wie Bananen oder Mineralien abhängt. Es wird allgemein als abfälliger Begriff angesehen, der Länder beschreibt, deren Volkswirtschaften von Unternehmen oder Industrien in ausländischem Besitz kontrolliert werden.

Wichtige Imbissbuden: Bananenrepublik

  • Eine Bananenrepublik ist ein politisch instabiles Land, das den größten Teil oder den gesamten Umsatz mit dem Export eines einzelnen Produkts wie Bananen erzielt.
  • Die Volkswirtschaften – und zu einem gewissen Grad die Regierungen – der Bananenrepubliken werden von Unternehmen in ausländischem Besitz kontrolliert.
  • Bananenrepubliken zeichnen sich durch eine stark geschichtete sozioökonomische Struktur mit ungleicher Verteilung von Wohlstand und Ressourcen aus. 
  • Die ersten Bananenrepubliken wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von multinationalen amerikanischen Unternehmen wie der United Fruit Company in depressiven zentralamerikanischen Ländern gegründet. 

Bananenrepublik Definition 

Der Begriff „Bananenrepublik“ wurde 1901 vom amerikanischen Autor O. Henry in seinem Buch „Cabbages and Kings“ geprägt, um Honduras zu beschreiben, während seine Wirtschaft, seine Menschen und seine Regierung von der amerikanischen United Fruit Company ausgebeutet wurden . 

Die Gesellschaften der Bananenrepubliken sind in der Regel stark geschichtet und bestehen aus einer kleinen herrschenden Klasse von Geschäfts-, politischen und militärischen Führern und einer größeren verarmten Arbeiterklasse.

Durch die Ausbeutung der Arbeit der Arbeiterklasse kontrollieren die Oligarchen der herrschenden Klasse den primären Wirtschaftssektor des Landes wie Landwirtschaft oder Bergbau. Infolgedessen ist „Bananenrepublik“ zu einem abfälligen Begriff geworden, der eine korrupte, eigennützige Diktatur beschreibt. die Bestechungsgelder von ausländischen Unternehmen für das Recht auf Ausbeutung landwirtschaftlicher Großbetriebe wie Bananenplantagen anfordert und entgegennimmt. 

Beispiele für Bananenrepubliken 

Bananenrepubliken weisen typischerweise stark geschichtete Gesellschaftsordnungen auf, wobei depressive Volkswirtschaften nur von wenigen Exportkulturen abhängig sind. Sowohl landwirtschaftliche Flächen als auch persönlicher Wohlstand sind ungleich verteilt. In den frühen 1900er Jahren nutzten multinationale amerikanische Unternehmen, manchmal unterstützt von der Regierung der Vereinigten Staaten, diese Bedingungen, um Bananenrepubliken in zentralamerikanischen Ländern wie Honduras und Guatemala aufzubauen.

Honduras

Im Jahr 1910 kaufte die in amerikanischem Besitz befindliche Cuyamel Fruit Company 15.000 Morgen Ackerland an der Karibikküste von Honduras. Zu dieser Zeit wurde die Bananenproduktion von der amerikanischen United Fruit Company dominiert, dem Hauptkonkurrenten von Cuyamel Fruit. 1911 organisierte der Gründer von Cuyamel Fruit, der Amerikaner Sam Zemurray, zusammen mit dem amerikanischen Söldner General Lee Christmas einen erfolgreichen Staatsstreich. der die gewählte Regierung von Honduras durch eine Militärregierung unter der Leitung von General Manuel Bonilla – einem Freund ausländischer Unternehmen – ersetzte.

Arbeiter und Familien von United Fruit Co. in Arbeitern auf Plantage während des Streiks, 1954.  Ralph Morse / Getty Image

Der Staatsstreich von 1911 hat die honduranische Wirtschaft eingefroren. Die interne Instabilität ermöglichte es ausländischen Unternehmen, als De-facto-Herrscher des Landes zu fungieren. 1933 löste Sam Zemurray seine Cuyamel Fruit Company auf und übernahm die Kontrolle über den Rivalen United Fruit Company. United Fruit wurde bald der einzige Arbeitgeber des honduranischen Volkes und übernahm die vollständige Kontrolle über die Transport- und Kommunikationseinrichtungen des Landes. Die Kontrolle des Unternehmens über die landwirtschaftliche, verkehrliche und politische Infrastruktur von Honduras war so vollständig, dass die Leute die United Fruit Company „El Pulpo“ – The Octopus – nannten.

Honduras ist bis heute die prototypische Bananenrepublik. Während Bananen ein wichtiger Teil der honduranischen Wirtschaft bleiben und die Arbeitnehmer sich immer noch darüber beklagen, von ihren amerikanischen Arbeitgebern misshandelt zu werden, ist ein anderes Produkt, das sich an amerikanische Verbraucher richtet, zu einem Herausforderer geworden – Kokain. Aufgrund seiner zentralen Lage an der Drogenschmuggelroute stammt ein Großteil des für die USA bestimmten Kokains entweder aus Honduras oder fließt durch Honduras. Mit dem Drogenhandel gehen Gewalt und Korruption einher. Die Mordrate gehört zu den höchsten der Welt, und die honduranische Wirtschaft ist nach wie vor deprimiert. 

Guatemala

In den 1950er Jahren spielte die United Fruit Company mit den Ängsten des Kalten Krieges. als sie versuchte, die US-Präsidenten Harry Truman und Dwight Eisenhower davon zu überzeugen, dass der im Volk gewählte guatemaltekische Präsident Jacobo Árbenz Guzmán heimlich mit der Sowjetunion zusammenarbeitete. um die Sache des Kommunismus voranzutreiben , indem er freie Stellen verstaatlichte.“ Obstfirmenland“und reserviert es für die Verwendung von landlosen Bauern. 1954 e
rmächtigte Präsident Eisenhower die Central Intelligence Agency, die Operation Success durchzuführen, einen Staatsstreich, bei dem Guzmán abgesetzt und durch eine wirtschaftsfreundliche Regierung unter Oberst Carlos Castillo Armas ersetzt wurde. In Zusammenarbeit mit der Armas-Regierung profitierte die United Fruit Company auf Kosten des guatemaltekischen Volkes. 

Eisenbahnarbeiter für United Fruit Co warten in Port Barreo Guatemala. Bildparade / Getty Images

Während des blutigen Bürgerkriegs in Guatemala von 1960 bis 1996 bestand die Regierung des Landes aus einer Reihe von US-unterstützten Militärjuntas, die handverlesen wurden, um den Interessen der United Fruit Company zu dienen. Mehr als 200.000 Menschen – 83% davon ethnische Mayas – wurden im Laufe der 36-jährigen Zivilbevölkerung ermordet. Laut einem von den Vereinten Nationen unterstützten Bericht von 1999 waren die verschiedenen Militärregierungen für 93% der Menschenrechtsverletzungen während des Bürgerkriegs verantwortlich.

Guatemala leidet immer noch unter dem Erbe der sozialen Ungleichheit in der Bananenrepublik in Bezug auf die Verteilung von Land und Reichtum. Nur 2% der landwirtschaftlichen Betriebe des Landes kontrollieren fast 65% der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Nach Angaben der Weltbank ist Guatemala das viertgrößte ungleiche Land Lateinamerikas und das neunte der Welt. Über die Hälfte der guatemaltekischen Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze, während Korruption und drogenbedingte Gewalt die wirtschaftliche Entwicklung verzögern. Kaffee, Zucker und Bananen bleiben die Hauptprodukte des Landes, von denen 40% in die USA exportiert werden.  

Quellen und weitere Referenzen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.