Tiere und Natur

Weißkopfseeadler Fakten: Diät, Spannweite, Nester

Der Weißkopfseeadler ist sowohl der Nationalvogel als auch das Nationaltier der Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist ein einzigartiger nordamerikanischer Adler, der von Nordmexiko über alle angrenzenden Vereinigten Staaten bis nach Kanada und Alaska reicht. Der einzige Staat, in dem der Vogel nicht zu Hause ist, ist Hawaii. Der Adler lebt in der Nähe eines offenen Gewässers und bevorzugt einen Lebensraum mit großen Bäumen, in dem er Nester baut.

Schnelle Fakten: Weißkopfseeadler

  • Wissenschaftlicher Name : Haliaeetus leucocephalus
  • Volksname : Weißkopfseeadler
  • Grundtiergruppe : Vogel
  • Größe : 28-40 Zoll Körper; Flügelspannweite 5,9-7,5 Fuß
  • Gewicht : 6,6 bis 13,9 Pfund
  • Lebensdauer : 20 Jahre
  • Diät : Fleischfressend
  • Lebensraum : Nordamerika
  • Bevölkerung : Zehntausende
  • Erhaltungszustand : Geringste Sorge

Beschreibung

Weißkopfseeadler sind eigentlich keine Glatze – im Erwachsenenalter haben sie weiß gefiederte Köpfe. Tatsächlich bedeutet der wissenschaftliche Name des Weißkopfseeadlers, Haliaaetus leucocephalus , aus dem Griechischen „Seeadler-Weißkopf“.

Unreife Adler (Adler) haben ein braunes Gefieder. Erwachsene Vögel sind braun mit einem weißen Kopf und Schwanz. Sie haben goldene Augen, gelbe Füße und gelbe Schnäbel. Männer und Frauen sehen gleich aus, aber reife Frauen sind etwa 25% größer als Männer. Die Körperlänge eines erwachsenen Adlers reicht von 70 bis 102 cm (28 bis 40 in) mit einer Flügelspannweite von 1,8 bis 2,3 m (5,9 bis 7,5 ft) und einer Masse von 3 bis 6 kg (6,6 bis 13,9 lb).

Es kann schwierig sein, einen entfernten Weißkopfseeadler im Flug zu identifizieren, aber es gibt eine einfache Möglichkeit, einen Adler von einem Geier oder Falken zu unterscheiden. Während große Falken mit erhobenen Flügeln schweben und Truthahngeier ihre Flügel in einer flachen V-Form halten, schwebt der Weißkopfseeadler mit seinen Flügeln im Wesentlichen flach.

Weißkopfseeadler (Haliaeetus leucocephalus) mit charakteristischen flachen Flügeln. Carl D. Walsh / Aurora Fotos / Getty Images

Das Geräusch eines Weißkopfseeadlers ähnelt einer Möwe. Ihr Ruf ist eine Kombination aus hohen Stakkato-Zwitschern und Pfeifen. Ob Sie es glauben oder nicht, wenn Sie in einem Film den Klang eines Weißkopfseeadlers hören, hören Sie tatsächlich den durchdringenden Schrei des Rotschwanzbussards.

Ernährung und Verhalten

Wenn verfügbar, isst der Weißkopfseeadler lieber Fisch. Es frisst jedoch auch kleinere Vögel, Vogeleier und andere kleine Tiere (z. B. Kaninchen, Krabben, Eidechsen, Frösche). Weißkopfseeadler wählen Beute, die wahrscheinlich keinen großen Kampf auslöst. Sie werden bereitwillig andere Raubtiere vertreiben. um einen Kill zu stehlen, und Aas essen. Sie nutzen auch die menschliche Behausung, indem sie Fischverarbeitungsbetriebe und Deponien abfangen.

Adlerauge Vision

Weißkopfseeadler haben wirklich Adleraugenblick. Ihre Sicht ist schärfer als die eines Menschen und ihr Sichtfeld ist breiter. Außerdem können Adler ultraviolettes Licht sehen. Wie Katzen haben die Vögel ein inneres Augenlid, das als Niktitationsmembran bezeichnet wird. Adler können ihre Hauptlider schließen und trotzdem durch die durchscheinende Schutzmembran sehen.

Fortpflanzung und Nachkommen

Weißkopfseeadler werden im Alter von vier bis fünf Jahren geschlechtsreif. Normalerweise paaren sich die Vögel ein Leben lang, aber sie suchen neue Partner, wenn einer stirbt oder wenn das Paar wiederholt bei der Zucht versagt. Die Paarungszeit findet je nach Standort im Herbst oder Frühjahr statt. Die Werbung umfasst einen aufwändigen Flug, der eine Anzeige umfasst, in der das Paar hoch fliegt, Krallen sperrt und fällt und sich kurz vor dem Aufprall auf den Boden löst. Talon-Clasping und Cartwheeling können während territorialer Schlachten sowie für die Werbung auftreten.

Während der Balz umklammern Weißkopfseeadler Kralle und Wagenrad zur Oberfläche. Todd Ryburn Fotografie / Getty Images

Weißkopfseeadlernester sind die größten und massereichsten Vogelnester der Welt. Ein Nest kann einen Durchmesser von bis zu 8 Fuß haben und bis zu einer Tonne wiegen. Männliche und weibliche Adler arbeiten zusammen, um ein Nest zu bauen, das aus Stöcken besteht und normalerweise in einem großen Baum steht.

Der weibliche Adler legt innerhalb von 5 bis 10 Tagen nach der Paarung ein Gelege mit ein bis drei Eiern. Die Inkubation dauert 35 Tage. Beide Elternteile kümmern sich um die Eier und die flaumigen grauen Küken. Die ersten echten Federn und der Schnabel eines Adlers sind braun. Jungadler wechseln zum erwachsenen Gefieder und lernen, große Entfernungen (Hunderte von Meilen pro Tag) zu fliegen. Im Durchschnitt lebt ein Weißkopfseeadler etwa 20 Jahre in freier Wildbahn, obwohl bekannt ist, dass in Gefangenschaft lebende Vögel 50 Jahre leben.

Schwimmfähigkeit

Adler sind dafür bekannt, in den Himmel zu fliegen, aber sie schneiden auch im Wasser gut ab. Wie andere Fischadler kann der Weißkopfseeadler schwimmen. Adler schweben gut und schlagen mit den Flügeln, um sie als Paddel zu benutzen. Es wurden Weißkopfseeadler beobachtet, die auf See und auch in Küste
nnähe schwimmen. In der Nähe von Land schwimmen Adler, wenn sie einen schweren Fisch tragen.

Schwimmender Weißkopfseeadler. Branko Frelih / Getty Images

Erhaltungszustand

1967 wurde der Weißkopfseeadler gemäß dem Gesetz zur Erhaltung gefährdeter Arten als gefährdet eingestuft. 1973 wurde es unter dem neuen Gesetz über gefährdete Arten gelistet . Der dramatische Bevölkerungsrückgang, der zur fast vollständigen Ausrottung führte, umfasste unbeabsichtigte Vergiftungen (hauptsächlich durch DDT und Bleischrot), Jagd und Zerstörung von Lebensräumen. Bis 2004 hatten sich die Zahlen der Weißkopfseeadler jedoch so weit erholt, dass der Vogel als „am wenigsten besorgniserregend“ in die Rote Liste der IUCN aufgenommen wurde. Seit dieser Zeit ist die Zahl der Weißkopfseeadler weiter gestiegen.

Quellen

  • del Hoyo, J., Elliott, A., & Sargatal, J., Hrsg .. Handbuch der Vögel der Welt Vol. 2. Lynx Edicions, Barcelona, ​​1994. ISBN 84-87334-15-6.
  • Ferguson-Lees, J. und D. Christie,. Raptoren der Welt . London: Christopher Helm. S. 717–19, 2001. ISBN 0-7136-8026-1.
  • Isaacson, Philip M. Der amerikanische Adler (1. Aufl.). Boston, MA: New York Graphic Society, 1975. ISBN 0-8212-0612-5.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.