Probleme

Änderung des ausgeglichenen Haushalts – Vor- und Nachteile bei der Budgetierung

Die ausgewogene Haushaltsänderung ist ein Vorschlag, der fast alle zwei Jahre erfolglos im Kongress eingebracht wird und die Ausgaben der Bundesregierung auf höchstens die Einnahmen aus Steuern in einem Geschäftsjahr beschränken würde. Während es fast jedem Staat verboten ist, Defizite zu machen, hat der Bundesgesetzgeber nie eine vom Präsidenten unterzeichnete ausgewogene Haushaltsänderung der US-Verfassung erhalten, und die Regierung führt weiterhin Defizite in Höhe von Hunderten von Milliarden und Billionen Dollar pro Jahr

Einer der Meilensteine ​​in der modernen Debatte über die Änderung des ausgeglichenen Haushalts kam 1995, als das von Sprecher Newt Gingrich geführte Repräsentantenhaus Gesetze verabschiedete, die es der Bundesregierung im Rahmen des „Vertrags mit Amerika“ der Republikanischen Partei verboten hätten, Defizite zu machen. „“ „Ich denke, es war wirklich ein historischer Moment für das Land. Wir haben unser Versprechen gehalten. Wir haben hart gearbeitet. Wir haben eine echte Veränderung bewirkt“, sagte Gingrich zu der Zeit.

Der Sieg war jedoch nur von kurzer Dauer, und die von Gingrich und den an die Macht gebrachten Finanzkonservativen befürwortete ausgewogene Haushaltsänderung wurde im Senat mit zwei Stimmen besiegt. Der gleiche Kampf wird seit Jahrzehnten geführt, und das Konzept wird häufig während Kongress- und Präsidentschaftskampagnen zur Sprache gebracht, da der Gedanke, einen ausgeglichenen Haushalt zu führen, bei Wählern, insbesondere bei konservativen Republikanern, beliebt ist. 

Was ist die Änderung des ausgeglichenen Haushalts?

In den meisten Jahren gibt die Bundesregierung mehr Geld aus, als sie durch Steuern aufnimmt. Deshalb gibt es ein Haushaltsdefizit. Die Regierung leiht sich das zusätzliche Geld aus, das sie benötigt. Deshalb liegt die Staatsverschuldung bei 20 Billionen US-Dollar .

Die ausgewogene Haushaltsänderung würde es der Bundesregierung verbieten, mehr als jedes Jahr auszugeben, es sei denn, der Kongress genehmigt die zusätzlichen Ausgaben ausdrücklich durch eine Abstimmung von drei Fünfteln oder zwei Dritteln. Der Präsident müsste jedes Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Und es würde dem Kongress ermöglichen, auf die Forderung nach einem ausgeglichenen Haushalt zu verzichten, wenn eine Kriegserklärung vorliegt.

Die Änderung der Verfassung ist komplizierter als die bloße Verabschiedung eines Gesetzes. Die Verabschiedung einer Änderung der Verfassung erfordert eine Zweidrittelstimme in jedem Haus. Es wird dem Präsidenten nicht zur Unterschrift vorgelegt. Stattdessen müssen drei Viertel der staatlichen Gesetzgeber die Aufnahme in die Verfassung genehmigen. Die einzige andere Möglichkeit, die Verfassung zu ändern, besteht darin, auf Antrag von zwei Dritteln der Staaten einen Verfassungskonvent einzuberufen . Die Konventionsmethode wurde nie zur Änderung der Verfassung verwendet.

Argumente für die Änderung des ausgeglichenen Haushalts

Befürworter einer ausgewogenen Haushaltsänderung sagen, dass die Bundesregierung jedes Jahr zu viel ausgibt. Sie sagen, dass der Kongress nicht in der Lage war, die Ausgaben ohne irgendeine Einschränkung zu kontrollieren, und dass unsere Wirtschaft leiden und unser Lebensstandard sinken wird, wenn die Ausgaben nicht kontrolliert werden. Die Bundesregierung wird weiterhin Kredite aufnehmen, bis die Anleger keine Anleihen mehr kaufen. Die Bundesregierung wird in Verzug geraten und unsere Wirtschaft wird zusammenbrechen.

Wenn der Kongress das Budget ausgleichen muss, würde er herausfinden, welche Programme verschwenderisch sind, und würde klüger Geld ausgeben, sagen Befürworter.

„Es ist ganz einfach: Die Bundesregierung sollte nicht mehr Steuergelder ausgeben, als sie einbringt“, sagte der republikanische US-Senator Grassley aus Iowa, ein langjähriger Befürworter einer ausgewogenen Haushaltsänderung. „Fast jeder Staat hat eine Form eines ausgeglichenen Haushaltsbedarfs angenommen, und es ist an der Zeit, dass die Bundesregierung diesem Beispiel folgt.“

Der republikanische US-Senator Mike Lee aus Utah, ein Mitbegründer von Grassley für eine ausgewogene Haushaltsänderung, fügte hinzu: „Fleißige Amerikaner waren gezwungen, die Last der Unfähigkeit und des Unwillens des Kongresses zu tragen, die übermäßigen Ausgaben des Bundes zu kontrollieren Eine alarmierende Rate. Das Mindeste, was wir tun können, ist, dass die Bundesregierung nicht mehr Geld ausgibt, als sie zur Verfügung hat.“

Argumente gegen eine Änderung des ausgeglichenen Haushalts

Diejenigen, die gegen eine Verfassungsänderung sind, sagen, dass sie zu simpel ist. Selbst mit der Änderung muss der Haushaltsausgleich jedes Jahr per Gesetz erfolgen. Dies würde erfordern, dass der Kongress eine große Anzahl von Rechtsvorschriften koordiniert – zwölf Aneignungsgesetze. Steuergesetze und zusätzliche Mittel, um nur einige zu nennen. Um das Budget jetzt auszugleichen, müsste der Kongress viele Programme streichen.

Darüber hinaus sinkt bei einem wirtschaftlichen Abschwung in der Regel der Steuerbetrag, den die Bundesregierung einnimmt. In diesen Zeiten müssen die Ausgaben häufig erhöht werden, sonst kann sich die Wirtschaft verschlechtern. Nach der Änderung des ausgeglichenen Haushalts wäre der Kongress nicht in der Lage, die erforderlichen Ausgaben zu erhöhen. Dies ist kein Problem für Staaten, weil sie die Finanzpolitik nicht kontrollieren, aber der Kongress braucht die Fähigkeit, die Wirtschaft anzukurbeln.

„Durch die Forderung nach einem ausgeglichenen Haushalt jedes Jahr, unabhängig von der Wirtschaftslage, würde eine solche Änderung das ernsthafte Risiko erhöhen, schwache Volkswirtschaften in eine Rezession zu treiben und Rezessionen länger und tiefer zu machen, was zu sehr großen Arbeitsplatzverlusten führen würde. Dies liegt daran, dass die Änderung die politischen Entscheidungsträger zwingen würde.“ Ausgaben zu senken, Steuern zu erhöhen oder beides, wenn die Wirtschaft schwach ist oder sich bereits in einer Rezession befindet – genau das Gegenteil von dem, was eine gute Wirtschaftspolitik empfehlen würde „, schrieb Richard Kogan vom Zentrum für Haushalt und politische Prioritäten.

Ausblick

Die Änderung der Verfassung ist eine seltene und entmutigende Aufgabe. Die Annahme eines Änderungsantrags nimmt viel Zeit in Anspruch. Das Haus mag die Verfassungsänderung verabschieden, aber die Aussichten im Senat sind viel unsicherer. Wenn es dort vorbeikommt, muss es noch von drei Vierteln der Staaten ratifiziert werden. Aufgrund der legitimen Ablehnung einer ausgewogenen Haushaltsänderung durch einige Ökonomen und politische Entscheidungsträger ist es unwahrscheinlich, dass der Kongress den umständlichen Prozess unternimmt, die Änderung überhaupt in Betracht zu ziehen, sofern keine erhebliche Schuldenkrise vorliegt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.