Wissenschaft

Wie man ein Backpulver-Vulkan-Wissenschaftsmesse-Projekt baut

Der Backpulver- und Essigvulkan ist ein klassisches wissenschaftliches Projekt, das Kindern helfen kann, etwas über chemische Reaktionen und die Ereignisse bei einem Vulkanausbruch zu lernen . Während es offensichtlich nicht die reale  Sache, diese Küche entspricht ganz gleich cool! Der Backpulver- Vulkan ist auch ungiftig, was zu seiner Attraktivität beiträgt – und die Fertigstellung dauert nur etwa 30 Minuten.

Wusstest du?

  1. Die kühle rote Lava ist das Ergebnis einer chemischen Reaktion zwischen Backpulver und Essig.
  2. Bei dieser Reaktion entsteht Kohlendioxidgas. das auch in realen Vulkanen vorhanden ist.
  3. Während das Kohlendioxidgas erzeugt wird, baut sich in der Plastikflasche ein Druck auf, bis – dank des Reinigungsmittels – das Gas aus der Mündung des Vulkans sprudelt.

Materialien des Volcano Science-Projekts

  • 6 Tassen Mehl
  • 2 Tassen Salz
  • 4 Esslöffel Speiseöl
  • warmes Wasser
  • Plastikflasche
  • Geschirrspülmittel
  • Lebensmittelfarbe
  • Essig
  • Auflaufform oder eine andere Pfanne
  • 2 Esslöffel Backpulver

Machen Sie den chemischen Vulkan

  1. Beginnen Sie mit der Herstellung des Kegels Ihres Backpulver-Vulkans, indem Sie 6 Tassen Mehl, 2 Tassen Salz, 4 Esslöffel Speiseöl und 2 Tassen Wasser mischen. Die resultierende Mischung sollte glatt und fest sein (bei Bedarf mehr Wasser hinzufügen).
  2. Stellen Sie die Limo-Flasche in die Backform und formen Sie den Teig um sie herum, um eine Vulkanform zu bilden. Achten Sie darauf, das Loch nicht abzudecken und den Teig nicht in die Flasche fallen zu lassen.
  3. Füllen Sie die Flasche größtenteils mit warmem Wasser und etwas roter Lebensmittelfarbe. (Sie können dies tun, bevor Sie den Kegel formen, solange Sie nicht so lange brauchen, bis das Wasser kalt wird.)
  4. Fügen Sie 6 Tropfen Waschmittel zum Inhalt der Flasche hinzu. Das Waschmittel hilft dabei, durch die chemische Reaktion entstehende Blasen einzufangen, sodass Sie eine bessere Lava erhalten.
  5. Fügen Sie 2 Esslöffel Backpulver zu der Flüssigkeit in der Flasche hinzu.
  6. Gießen Sie langsam Essig in die Flasche und achten Sie dann darauf … Es ist Eruptionszeit!

Experimentieren Sie mit dem Vulkan

Während es für junge Entdecker in Ordnung ist, einen einfachen Modellvulkan in Angriff zu nehmen, sollten Sie die wissenschaftliche Methode hinzufügen, wenn Sie den Vulkan zu einem besseren Wissenschaftsprojekt machen möchten . Hier sind einige Ideen für verschiedene Möglichkeiten, mit einem Backpulver-Vulkan zu experimentieren:

  • Machen Sie eine Vorhersage darüber, was passiert, wenn Sie die Menge an Backpulver oder Essig ändern. Erfassen und analysieren Sie gegebenenfalls den Effekt.
  • Können Sie sich Möglichkeiten vorstellen, den Vulkan so zu verändern, dass der Ausbruch höher wird oder länger dauert? Dies kann eine Änderung der Chemikalien oder der Form des Vulkans beinhalten. Es hilft, numerische Daten wie das Flüssigkeitsvolumen, die Höhe der „Lava“ oder die Dauer des Ausbruchs aufzuzeichnen.
  • Beeinflusst es Ihren Vulkan, wenn Sie eine andere Art von Chemikalie verwenden, um den Vulkan zu färben? Sie könnten Temperafarbenpulver verwenden.
  • Versuchen Sie, Tonic Water anstelle von normalem Wasser zu verwenden, um einen Vulkan zu erhalten, der unter Schwarzlicht leuchtet.
  • Was passiert, wenn Sie andere Säuren anstelle von Essig oder anderen Basen anstelle von Backpulver ersetzen? (Beispiele für Säuren sind Zitronensaft oder Ketchup; Beispiele für Basen sind Waschmittel und Haushaltsammoniak.) Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Chemikalien ersetzen, da einige Gemische gefährlich sein und gefährliche Gase produzieren können. Experimentieren Sie niemals mit Bleichmitteln oder Badreinigern.
  • Wenn Sie ein wenig Lebensmittelfarbe hinzufügen, erhalten Sie rot-orangefarbene Lava! Orange scheint am besten zu funktionieren. Fügen Sie etwas Rot, Gelb und sogar Lila hinzu, um eine helle Anzeige zu erhalten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.