Geschichte & Kultur

6 große Erfindungen, an die niemand geglaubt hat

Im Jahr 1899 wurde Charles Howard Duell, der Patentkommissar, mit den Worten zitiert: „Alles, was erfunden werden kann, wurde erfunden.“ Und natürlich wissen wir jetzt, dass dies so weit von der Wahrheit entfernt ist. Es war jedoch nur eine urbane Legende, dass Duell jemals diese schlechte Vorhersage gemacht hat.

Tatsächlich erklärte Duell, dass seiner Meinung nach alle früheren Fortschritte in den verschiedenen Erfindungslinien im Vergleich zu denen, die das 20. Jahrhundert bezeugen würde, völlig unbedeutend erscheinen werden. Ein Duell mittleren Alters wünschte sich sogar, er könnte sein Leben noch einmal leben, um die Wunder zu sehen, die kommen würden.

Entdecken Sie einige der schlechtesten Vorhersagen in Bezug auf einige der größten Erfindungen.

Computers

Ian Gavan / Getty Images

Im Jahr 1977 wurde Ken Olson, der Gründer der Digital Equipment Corp (DEC), mit den Worten zitiert: „Es gibt keinen Grund, warum jemand einen Computer in seinem Haus haben möchte.“ Jahre zuvor, 1943, erklärte Thomas Watson, Vorsitzender von IBM. „Ich denke, es gibt einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer.“ Niemand schien vorhersagen zu können, dass eines Tages Computer überall sein würden. Das war jedoch nicht verwunderlich, da Computer früher so groß waren wie Ihr Haus. In einer Ausgabe von Popular Mechanics aus dem Jahr 1949 heißt es: „Wenn ein Taschenrechner des ENIAC mit 18.000 Vakuumröhren ausgestattet ist und 30 Tonnen wiegt, haben Computer in Zukunft möglicherweise nur noch 1.000 Vakuumröhren und wiegen nur 1,5 Tonnen.“ Nur 1,5 Tonnen …

Flugzeuge

Lester Lefkowitz / Getty Images

Im Jahr 1901 machte der Luftfahrtpionier Wilbur Wright das berüchtigte Zitat: „Der Mensch wird 50 Jahre lang nicht fliegen.“ Wilbur Wright sagte dies direkt, nachdem ein Luftfahrtversuch der Gebrüder Wright fehlgeschlagen war. Zwei Jahre später, 1903, flogen die Gebrüder Wright tatsächlich in ihrem ersten erfolgreichen Flug, dem ersten bemannten Flugzeugflug, der jemals durchgeführt wurde.

1904 erklärte Marechal Ferdinand Foch, Professor für Strategie an der Ecole Superieure de Guerre: „Flugzeuge sind interessante Spielzeuge, aber ohne militärischen Wert.“ Flugzeuge werden heute in der modernen Kriegsführung stark eingesetzt.

„Die Amerikaner sind gut darin, schicke Autos und Kühlschränke herzustellen, aber das bedeutet nicht, dass sie gut darin sind, Flugzeuge herzustellen.“ Dies war eine Erklärung, die 1942 auf dem Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs vom Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Hermann Göring, abgegeben wurde. Nun, wir alle wissen, dass Göring auf der Verliererseite dieses Krieges war und dass die Luftfahrtindustrie heute in den Vereinigten Staaten stark ist.

Telefone

Chello Pelamonia / Getty Images

1876 bot ein in Geldnot geratener Alexander Graham Bell. Erfinder des ersten erfolgreichen Telefons, an, sein Telefonpatent für 100.000 US-Dollar an Western Union zu verkaufen. Bei der Prüfung von Bells Angebot, das Western Union abgelehnt hatte, schrieben Beamte, die das Angebot prüften, die folgenden Empfehlungen.

„Wir sehen nicht, dass dieses Gerät jemals in der Lage sein wird, erkennbare Sprache über eine Entfernung von mehreren Kilometern zu senden. Hubbard und Bell möchten in jeder Stadt eines ihrer Telefongeräte installieren. Die Idee ist auf den ersten Blick idiotisch. Warum sollte jemand dieses unhandliche und unpraktische Gerät verwenden wollen, wenn er einen Boten an das Telegraphenbüro senden und eine klare schriftliche Nachricht an eine große Stadt in den Vereinigten Staaten senden lassen kann? kaum mehr als ein Spielzeug. Dieses Gerät nützt uns von Natur aus nichts. Wir empfehlen den Kauf nicht. “

Glühbirne

José Luis Pelaez / Getty Images

1878 machte ein britisches Parlamentskomitee die folgenden Kommentare zur Glühbirne: „Gut genug für unsere transatlantischen Freunde [Amerikaner], aber der Aufmerksamkeit praktischer oder wissenschaftlicher Männer unwürdig.“

Und anscheinend gab es Wissenschaftler dieser Zeit, die mit dem britischen Parlament übereinstimmten. Als der in Deutschland geborene englische Ingenieur und Erfinder William Siemens 1880 von Edisons Glühbirne hörte, bemerkte er: „Solche überraschenden Ankündigungen sollten als wissenschaftsunwürdig und für ihren wahren Fortschritt boshaft abgetan werden.“ Der Wissenschaftler und Präsident des Stevens Institute of Technology, Henry Morton, erklärte: „Jeder, der mit dem Thema [Edisons Glühbirne] vertraut ist, wird es als auffälligen Fehler erkennen.“

Radio

Jonathan Kitchen / Getty Images

Der Amerikaner Lee De Forest war ein Erfinder, der an der frühen Funktechnologie arbeitete. De Forest’s Arbeit ermöglichte AM-Radio mit abstimmbaren Radiosendern. De Forest beschloss, von der Funktechnologie zu profitieren, und förderte die Verbreitung der Technologie.

Heute wissen wir alle, was Radio ist und haben einen Radiosender gehört. 1913 begann ein US-Bezirksstaatsanwalt mit der Strafverfolgung von DeForest wegen betrügerischen Verkaufs von Aktien per Post für seine Funktelefongesellschaft. Der Bezirksstaatsanwalt erklärte: „Lee DeForest hat in vielen Zeitungen und über seine Unterschrift gesagt, dass es möglich sein würde, die menschliche Stimme vor vielen Jahren über den Atlantik zu übertragen. Aufgrund dieser absurden und absichtlich irreführenden Aussagen wurde die fehlgeleitete Öffentlichkeit dazu überredet Aktien in seiner Firma kaufen. „

Fernsehen

97 / E + / Getty Images

Angesichts der schlechten Vorhersage über Lee De Forest und das Radio ist es überraschend zu erfahren, dass Lee De Forest wiederum eine schlechte Vorhersage über das Fernsehen abgegeben hat. Im Jahr 1926 hatte Lee De Forest Folgendes über die Zukunft des Fernsehens zu sagen: „Während theoretisch und technisch Fernsehen machbar sein mag, ist es kommerziell und finanziell eine Unmöglichkeit, von deren Entwicklung wir wenig Zeit zum Träumen brauchen.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.