Sozialwissenschaften

Aurignacian Periode

Definition:

Die Aurignacianische Zeit (vor 40.000 bis 28.000 Jahren) ist eine Tradition der Steinwerkzeuge aus der Altsteinzeit, die in ganz Europa und Teilen Afrikas gewöhnlich sowohl mit Homo sapiens als auch mit Neandertalern in Verbindung gebracht wird. Der große Sprung des Aurignacianers ist die Herstellung von Klingenwerkzeugen durch Abblättern von Steinstücken von einem größeren Stück Stein, was als Hinweis auf einen verfeinerten Werkzeugbau angesehen wird.

Einige neuere Studien

Balter, Michael 2006 Erster Schmuck? Alte Muschelperlen empfehlen die frühzeitige Verwendung von Symbolen. Science 312 (1731).

Higham, Tom et al. 2006 Überarbeitete direkte Radiokarbondatierung der Veanija G1 Upper Paleolithic Neandertals. Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften 10 (1073): 1-5 (frühe Ausgabe).

Bar-Yosef, Ofer. 2002. Definition des Aurignacian. S. 11-18 in Auf dem Weg zu einer Definition des Aurignacian , herausgegeben von Ofer Bar-Yosef und João Zilhão. Lissabon: Portugiesisches Institut für Archäologie.

Straus, Lawrence G. 2005 Das Oberpaläolithikum des kantabrischen Spaniens. Evolutionary Anthropology 14 (4): 145 & ndash; 158.

Street, Martin, Thomas Terberger und J & oumlrg Orschiedt 2006 Eine kritische Überprüfung der deutschen paläolithischen Hominin-Aufzeichnung. Journal of Human Evolution 51: 551 & ndash; 579.

Verpoorte, A. 2005 Der erste moderne Mensch in Europa? Ein genauerer Blick auf die Datierungsnachweise aus dem schwäbischen Jura (Deutschland). Antike 79 (304): 269 & ndash; 279.

Dieser Glossareintrag ist Teil des Dictionary of Archaeology .

Beispiele: St. Césaire (Frankreich), Chauvet Cave (Frankreich), L’Arbreda Cave (Spanien)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.