Geschichte & Kultur

Biografie von Augusta Savage, Bildhauerin und Pädagogin

Augusta Savage (geb. Augusta Christine Fells; 29. ​​Februar 1892 – 27. März 1962), eine afroamerikanische Bildhauerin, kämpfte trotz der Barrieren zwischen Rasse und Geschlecht darum, als Bildhauerin erfolgreich zu sein. Sie ist bekannt für ihre Skulpturen von  WEB DuBoisFrederick DouglassMarcus Garvey. „Gamin“ und andere. Sie gilt als Teil der Wiederbelebung der Kunst und Kultur der Renaissance in Harlem.

Schnelle Fakten: Augusta Savage

Bekannt für : Afroamerikanischer Bildhauer und Lehrer der Harlem Renaissance, der sich für die Gleichberechtigung der Afroamerikaner in den Künsten einsetzte.

Geboren : 29. Februar 1892 in Green Cove Springs, Florida

Gestorben : 27. März 1962. in New York

Ausbildung : Cooper Union, Académie de la Grande Chaumière

Bemerkenswerte Werke : Gamin, WEB Dubois, Lift Every Voice und Sing

Ehepartner : John T. Moore, James Savage und Robert Lincoln Poston

Kinder : Irene Connie Moore

Frühen Lebensjahren

Augusta Savage wurde in Green Cove Springs, Florida, als Tochter von Edward Fells und Cornelia (Murphy) Fells als Augusta Fells geboren. Sie war das siebte von vierzehn Kindern. Als kleines Kind machte sie trotz religiöser Einwände ihres Vaters, eines methodistischen Ministers. Figuren aus Ton . Als sie in West Palm Beach in die Schule kam, reagierte eine Lehrerin auf ihr klares Talent, indem sie sie in Unterrichtsstunden in Tonmodellierung engagierte. Am College verdiente sie Geld mit dem Verkauf von Tierfiguren auf einem Jahrmarkt.

Ehen

Sie heiratete 1907 John T. Moore und ihre Tochter Irene Connie Moore wurde im nächsten Jahr kurz vor Johns Tod geboren. Sie heiratete James Savage im Jahr 1915 und behielt seinen Namen auch nach der Scheidung in den 1920er Jahren und ihrer Wiederverheiratung mit Robert L. Poston im Jahr 1923 (Poston starb im Jahr 1924).

Bildhauerkarriere

1919 gewann sie eine Auszeichnung für ihren Stand auf dem Jahrmarkt in Palm Beach. Der Superintendent der Messe ermutigte sie, nach New York zu gehen, um Kunst zu studieren, und sie konnte sich 1921 an der Cooper Union, einem College ohne Studiengebühren, einschreiben. Als sie den Hausmeisterjob verlor, der ihre anderen Ausgaben deckte, wurde sie von der Schule gesponsert.

Eine Bibliothekarin erfuhr von ihren finanziellen Problemen und ließ sie eine Büste des afroamerikanischen Führers WEB DuBois für die 135. St.-Filiale der New York Public Library formen.

Die Aufträge wurden fortgesetzt, darunter einer für eine Büste von Marcus Garvey. Während der Renaissance in Harlem war Augusta Savage zunehmend erfolgreich, obwohl eine Ablehnung von 1923 für einen Studiensommer in Paris aufgrund ihrer Rasse sie dazu inspirierte, sich sowohl in der Politik als auch in der Kunst zu engagieren.

1925 half WEB DuBois ihr, ein Stipendium für ein Studium in Italien zu bekommen, aber sie konnte ihre zusätzlichen Ausgaben nicht finanzieren. Ihr Stück Gamin machte auf sich aufmerksam, was zu einem Stipendium des Julius Rosenwald-Fonds führte. Diesmal konnte sie Geld von anderen Unterstützern sammeln und studierte 1930 und 1931 in Europa.

Wilde Büsten von Frederick Douglass, James Weldon Johnson, WC Handy und anderen. Trotz der Depression gelang es Augusta Savage, mehr Zeit mit Unterrichten als mit Bildhauerei zu verbringen. Sie wurde 1937 die erste Direktorin des Harlem Community Art Center und arbeitete mit der Works Progress Administration (WPA) zusammen. Sie eröffnete 1939 eine Galerie und gewann 1939 einen Auftrag für die New Yorker Weltausstellung. Ihre Skulpturen basierten auf James Weldon Johnsons „Lift Every Voice and Sing“. Die Stücke wurden nach der Messe zerstört, aber einige Fotos bleiben.

Bildungsübersicht

  • Florida State Normal School (jetzt Florida A & M University)
  • Cooper Union (1921-24)
  • Mit dem Bildhauer Hermon MacNeil, Paris
  • Academie de la Chaumiere und mit Charles Despiau, 1930-31

Pensionierung

Augusta Savage zog sich 1940 nach New York zurück und lebte dort auf dem Bauernhof, wo sie bis kurz vor ihrem Tod lebte, als sie nach New York zurückkehrte, um mit ihrer Tochter Irene zu leben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.